www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Trojaner im Kanzleramt


Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.n-tv.de/843629.html

köstlich :) hehe

ob Wolfgang S. hier seine Finger im Spiel hatte ("du Angie, ich probier 
da mal was, du weißt schon, also nich erschrecken")

Autor: Gnagnagna (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder der einen Trojaner in Umlauf bringt ist eine A*R*.*.*.*. und ich 
sage ausdrücklich JEDER

Autor: Jupp M. (juppp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,502118,00.html

> China will Hacker- Angriffe auf Berliner Ministerien unterbinden

Wie goßzügig!

Autor: lol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> China will Hacker- Angriffe auf Berliner Ministerien unterbinden

das heißt dann dass Angriffe auf Frankreich, Italien und USA weiterhin 
toleriert werden? - vielleicht werden hacks gegen bestimmte Länder sogar 
mit harware subventioniert!? erschrecktguck

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hehehehe ein Echter BUNDESTROJANER. Die Chinesen waren wieder einen 
Schritt schneller.

Autor: paranoid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht wars ja ne Raupkopie bzw. Plagiat des Bundestrojaner :D

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber sich gleich bei den Chinesen beschweren.
Wer jemanden eine Grube gräbt...


Die haben doch genau das gemacht was der im Rollstuhl vorhat.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was beschweren die sich? Wer nichts zu verbergen hat, muss sich doch 
auch keine Sorgen machen. :-p

Autor: Kluger Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde das gut. Die Chinesen kopieren unsere Regierung :-) , und 
gehen dann mit uns den Bach runter!

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ungeachtet aller angebrachter Schadenfreude, ist gar nicht so 
schlecht was da passiert ist. Rüttelt erstens (hoffentlich) einige MDBs 
(Parlamentsfritzen) wach und zweitens schärft das Problembewusstsein in 
der Bevölkerung für Datensicherheit und die Angst vor Trojanern.

Wichtig ist dass die Hürden für den Einsatz eines Bundestrojaners* so 
hoch wie möglich gelegt werden (wenige Spezialfälle, schwere Straftaten, 
strenge Richterliche Kontrolle usw.). Der Supergau wäre gegeben, wenn 
solche perfiden Mittel sich auch gegen Filesharer richten würden. 
Letzteres steht ganz besonders im Begehren einiger Lobbyfreunde der Film 
und Phonoindustrie und die sitzen vor allem auch im Bundestag (das 
sollte man nie vergessen!).

*wenn er denn kommt

wir warten doch alle gespannt ein ein Flitzebogen darauf

hehe (grins)

Autor: Hans2 Hans2 (hans2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht was ihr habt.

Wir haben doch schon reagiert und uns mit einem unserer Trojaner 
revanchiert.

Wie hieß denn noch gleich das Modell ? grübel

Ach ja :

Merkel !!

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt gehts los... :-|

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,502542,00.html

Oh mann, das Grundgesetz ist wohl nur noch Statist....

Autor: Salmiakgeist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies dir aber mal durch, was die gedenken, für ein Aufwand zu betreiben, 
um den Trojaner in Stellung zu bringen.

Alles in allem scheint man dem wohl gut vorbeugen zu können, indem man 
seine Festplatte einfach immer mitnimmt. Naja und welche Behörde 
verschickt schon eMail an Bürger...

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist wohl war.
Nur irgendwie traue ich der Aussage nicht, das es so "kompliziert" ist.
Wie einfach es gehen kann, zeigt ja der Vorfall im Kanzleramt....

Autor: Salmiakgeist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Kanzleramt sollen die Trojaner ja durch infizierte Office-Dateien auf 
die Rechner gelangt sein. Natürlich, wenn jeder Mitarbeiter mal eben 
beliebige Anhänge öffnet, kein Wunder!

Ich habe mal in einer Firma gearbeitet, dort konnte man nicht mal intern 
Mail mit bestimmten Anhängen verschicken. Es wurde ALLES geblockt, war 
natürlich teilweise extrem hinderlich. Aber diese Firma hatte nie 
Probleme mit Viren, Trojaner usw..

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Salmiakgeist
Ich finde, es geht nicht darum, dass es Möglichkeiten gibt sich zu 
schützen, kein Zweifel, die gibt es, aber mit erheblichen Einschnitten 
in dein System oder deine Gewohnheiten. Schlimm ist, dass sowas 
überhaupt erlaubt wird. Die vielen Computerahnungslosen sind dem Treiben 
schutzlos ausgesetzt. Denn was möglich ist wir auch gemacht, egal wie 
hoch die rechltichen Hürden für den Einsatz gelegt werden. Was auf dem 
Papier steht und was dann gemacht wird ist sicher nicht das gleiche.

Autor: Hendi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans2 Hans2:

Bei Trojanern ist das äußere aber verlockend, um unangenehmen Inhalt 
interessant zu machen...

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wer den Bundestrojaner toleriert, sollte auch seinen Haustürschlüssel 
beim Staat zur Herstellung einer Kopie bereitstellen. Nur in Notfällen 
wird aber davon Gebrauch gemacht.

Gruß

Christian

Autor: blah! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
is jetzt eigentlich schon raus wie der Bundestrojaner (wenn es ihn dann 
mal geben sollte) verbreitet wird!? - bekomme ich dann von 
Horst.Schmidt@BKA.de eine mail mit dem Dateianhang 
"Einsamme_und_geile_Hausfrau.jpg.exe" oder brechen die bei mir zuhause 
ein und installieren den trojaner manuell - wobei es dann aber kein 
Trojaner mehr sein würde!? - vielelicht wird er aber auch per update 
fest in Windows eingebunden (KB007BKA) und man kann mich dann einfach so 
"anrufen" ^^

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, so nicht.
Es wird vorher in die Wohnung "unbemerkt" eingebrochen und der Rechner 
analysiert.
Bei einem weiterem Einbruch wird er dann installiert....

Oder so...

http://www.spiegel.de/spam/0,1518,502603,00.html

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht geht es so
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,...

Interview mit dem CCC (Chaos Computer Club)
http://www.wdr.de/themen/computer/2/bundestrojaner...

(Seite mit den Links von Heute)
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,...

schon traurig mit anzusehen wie zunehmends Vertrauen in den Staat 
verspielt wird

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mitleser wrote:
> Vielleicht geht es so
> 
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,...

Okay, den Spiegel-Artikel habe ich als Spaß aufgefasst, aber die Sachen 
aus dem Tagesschau-artikel sind doch nicht wirklich ernst gemeint, 
oder?!ß1

Sorry, aber daran merkt man doch mal wieder, dass das ganze überhaupt 
nicht mit rechten Dingen zugeht.

Es ist doch hochgradiger Mist Mails im falschen Namen zu verschicken und 
einen Trojaner dranzuhängen. Angenommen, dass das nicht eine Behörde 
macht, sondern ein Hobby-programmierer, so würde jeder das als Skandal 
ansehen. ("Warum macht der sowas? Unfassbar, der fälscht Mails um Daten 
anderer Leute einzusehen"). Aber wenn eine Behörde das macht, ist das in 
Ordnung?

Weiterhin: Was ist denn, wenn ich den Anhang nicht öffne? Mein 
Email-Client (sofern überhaupt genutzt) wird wohl kaum die 
BundesTrojaner.exe automatisch ausführen.

Solche Amateurmethoden... Oh mann. Bei denen ist aber auch echt nichts 
geplant, oder? Zum Glück!

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert der Bundestrojaner auf jedem OS,
mit jeder Hardware (Linux, Mac)?

Autor: Hans2 Hans2 (hans2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
icke wrote:
> Funktioniert der Bundestrojaner auf jedem OS,
> mit jeder Hardware (Linux, Mac)?

Nur eine Frage der Programierung denn kein System ist letztendlich 
sicher auch wenn das einige gerne behaupten mögen.

Natürlich liegt das Augenmerk zunächst auf den gängisten Systemen und 
Anwendungen also momentan Windows und Outlook Express bzw. nur Outlook.
Danach in absteigender Reihenfolge die weiteren Plätze der Beliebtheit.

Aber bis jetzt ist das alles nur Politgewitter.

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dachte "jeder" hätte es schon gelesen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,502542,00.html

Wird schön erklärt, wie sich die "Herren" das so vorstellen.
Aber es gibt schon erste Reaktionen...

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,502707,00.html

Irgendwie lustig die Bilder vom Mann im Rollstuhl, könnte ein netter Opa 
sein, so harmlos wie er in die Welt schaut ;-)

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon Küppers wrote:
>Okay, den Spiegel-Artikel habe ich als Spaß aufgefasst, aber die Sachen
>aus dem Tagesschau-artikel sind doch nicht wirklich ernst gemeint,
>oder?!ß1

Tja, so wie es ausschaut muss man wohl doch davon ausgehen die Politik 
meint es ernst. Jedenfalls wird sich die CDU nicht derart um dieses 
Thema bemühen nur um einen Hoax zu verbreiten.

icke wrote:
>Funktioniert der Bundestrojaner auf jedem OS,
>mit jeder Hardware (Linux, Mac)?

Zitate aus dem Spiegel-Bericht:

"Vorab müsse geklärt werden, welches Betriebssystem, welchen 
Internetzugang und Browsertyp der Ausgespähte verwende."

"die Standard-Vorgehensweise sei, dass Beamte unbemerkt in die Wohnung 
des Verdächtigen eindringen, die IT-Ausstattung analysieren und das 
weitere Vorgehen darauf abstimmen. In der Regel werde das 
Schnüffelprogramm bei einem zweiten Einbruch installiert, seine 
Erkenntnisse würde es dann unbemerkt ans BKA übertragen."

"Es gibt praktikable Methoden, gerade nach verdächtigen, verschlüsselten 
Informationen auf einer Festplatte zu suchen."


Aha, so soll das ausschauen, wer etwas verschlüsseltes auf seiner 
Festplatte hat ist schon mal perse verdächtig. Man, man, was für eine 
perfide widerliche Denke doch hier manche Staatsdiener haben. Der Staat 
ruft seine Bürger zu mehr Sicherheitsverhalten bei der Nutzung 
technischer Mittel auf und gleichzeitig stellt er sie dann bei deren 
Nutzung unter Generalverdacht.

Wird ein ganz neues Feld für dieses Elektronikforum:

Das Ausdenken von geeigneten Schaltungen und Einrichtungen die einen 
illegalen professionellen Eindringling (=Einbrecher) aufspüren und 
protokollieren, ohne das der das mitbekommt.

So eine Art Anti-Stasi-Abwehrschaltung braucht es :)

Achso, damit der Formalie genüge getan ist: Nö, hab nix zu verbergen, 
außer dem ... was so jeder auf seiner FP hat (und das geht euch einen 
feuchten Kehricht an, ihr Datenklau-Perverslinge!) :))

Autor: Nix verstähn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Es gibt praktikable Methoden, gerade nach verdächtigen, verschlüsselten
>Informationen auf einer Festplatte zu suchen."
>
>Aha, so soll das ausschauen, wer etwas verschlüsseltes auf seiner
>Festplatte hat ist schon mal perse verdächtig.

Lies den Artikel lieber noch mal.

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Lies den Artikel lieber noch mal.

Wieso sollte ich, ich hab den Text schon verstanden (im Gegensatz zu 
dir)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Bundetrojaner hat zwei Seiten.

  a.) Die politische, juristische Seite.

  b.) die technische Seite.

Wenn Politiker, Behörden und Beamte über b reden, ist deren Doofheit 
einfach nur noch zum weglaufen.

Der Super-Bundestrojaner, kann einfach alles. PCs, PDAs, Handys und nun 
auch Waschmaschinen mit Mikrocontroller überprüfen. Dateien überprüft er 
ohne sie zu öffnen, hunderte von Gigabytes durchsucht er ohne 
Festplattenaktivität in wenigen Sekunden, die gefundenen Sachen werden 
ohne die Festplatte zu verändern verschlüsselt gespeichert, die Daten 
werden über den lahmen DSL-Upstream oder per ISDN verschickt usw.

Autor: T.M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten man nimmt seinen Rechner immer mit, wenn man die Wohnung 
verlässt ;-)

Autor: Nix verstähn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Lies den Artikel lieber noch mal.
>
>Wieso sollte ich, ich hab den Text schon verstanden (im Gegensatz zu
>dir)

OK, dann noch mal zum mitmeißeln:
«Er hält auch die zweite Begründung des Innenministeriums für wenig 
stichhaltig, wonach die RFS Fundstücke auf der Festplatte des 
Ausgespähten verschlüsselt. Das verhindert laut Pfitzmann kaum, dass das 
Programm entdeckt wird: "Es gibt praktikable Methoden, gerade nach 
verdächtigen, verschlüsselten Informationen auf einer Festplatte zu 
suchen."»
(Zitat von http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,502707,00.html)

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wegen "mitmeißeln", ich weiß worauf das Ausspähen sich bezog, ich habe 
mir mal eben in dreister Manier erlaubt das Textstück etwas in 
schamloser Weise "umzuinterpretieren" ;) um aufzuzeigen, wie die 
maßgebenden "Herren" in der Union (bezogen auf Verschlüsselung) so 
denken. Hast recht, das gab der Text nicht her, aber meine 
"Schäuble-Zitat-Datenbank" war leider gerade offline

zum Text vom Unbekannten

Die Dummheit beschränkt sich leider nicht nur auf die technische Seite. 
Ungeachtet aller täglichen Probleme, über die man sich (zur recht) 
Aufregt, gibt es nach wie vor durchaus ein gewisses Vertrauen in unseren 
lieben Staat. Jedenfalls wenn man es mal vergleicht mit dem Verhältnis 
Bush-Regierung vs. Bush Kritiker ; Putin vs. Putin Kritiker usw. Dieses 
letzte bisschen Vertrauen wird zumindest bei der jüngeren Generation, 
die moderne, technische Einrichtungen intensiv nutzt, völlig verspielt, 
wenn sich der Staat demnächst als Hacker betätigt. Da nutzt auch die 
hilflose Beschwichtigung "es handele sich nur um 5 bis 10 Fälle pro 
Jahr" nix, denn das wird Niemand glauben. Die Maut macht es uns vor, 
hier wurde im Vorfeld vehement abgestritten, dass deren Abrechnungsdaten 
etwa zur Überwachung in der Strafverfolgung eingesetzt werden könnten. 
Eine glatte Lüge wie inzwischen jeder weiß. Im Gegenteil, es wird keine 
allzu lange Zeit mehr dauern und dann wird die Einschränkung "schwere 
Straftat" wegfallen. Eine Salamitaktik - mit angeblichen 
Sicherheitsgewinn für verängstigte Bürger und deren Wählerpotenzial. Den 
berühmten "Terrorristen kurz vor seiner Tat" wird die 
Online-Durchsuchung nicht entlarven. Aber wen denn sonst? Bleibt der 
"medial gerne gesehene" Kinderschänder, den es dingfest zu machen gilt. 
Da geht vielleicht was, aber dafür wurde der Bundestrojaner nicht 
konzipiert. Vielleicht der Besitzer von Kinder-Schmuddelbildern - schon 
eine größere Zielgruppe. Aber der Aufwand für 5 bis 10 Fälle? Auf keinen 
Fall. Da müsste schon eine größere Ausbeute her. Der Verdacht liegt 
nahe, dass die Hürden weiter fallen müssen, um den Aufwand vor der 
Bevölkerung zu rechtfertigen. Vielleicht wird es in wenigen Jahren 
heißen, das Prinzip ist richtig, nur der Aufwand nicht tragbar (zu teuer 
für den Steuerzahler) und dann kommen die Begehrlichkeiten für die sich 
die Sache lohnen könnte - das Filesharing. Wenn sich die Gesetze rund 
ums Urheberrecht weiter verschärfen ist da für die Strafvervolgung schon 
"was drin". Fehlen noch die richtigen Argumente, medial gut aufgepuscht 
wie "Wirtschaft ringt ums überleben - Filesharer machen 
Millardenschäden!" oder "Deutschlands Innovationskraft gefährdet - 
Tauschbörsen verhelfen Chinesen massenhaft zu Patentverletzungen!" oder 
"mehr als 100 geschändete oder vermisste Kinder jedes Jahr - Dank 
Online-Tauschbörsen!" oder "Phono- und Filmindustrie in Deutschland 
zerstört - Schuld am Desaster ist der massenhafte Tausch von Dateien!".

Jürgen Kuri von der c't hat sich heute im Interview zum Bundestrojaner 
skeptisch geäußert - überhaupt hat bis heute noch kein technisch 
versierter Mensch diesen Plänen des Innenministers auch nur irgend was 
sinnvolles abgewinnen können. Zufall?

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Unbekannter

"...nun auch Waschmaschinen mit Mikrocontroller überprüfen."

Das macht auch Sinn, dadurch kann überwacht werden, ob man "schmutzige 
Wäsche" wäscht oder gar noch "Geldwäsche" betreibt. ;-)

@ Mitleser

"Das Ausdenken von geeigneten Schaltungen und Einrichtungen die einen
illegalen professionellen Eindringling (=Einbrecher) aufspüren und
protokollieren, ohne das der das mitbekommt.

So eine Art Anti-Stasi-Abwehrschaltung braucht es :)"

Einfachste wäre ein verstecktes/getarntes Laptop an welches die fast 
allgegenwärtige Webcam vom "normalen" Rechner dran hängt. Ist 
unauffällig und mit etwas Glück hat man ein schönes Bild vom 
"BKA-Einbrecher" was man dann ruhig "anonym" der BILD zuspielt. kicher

"...überhaupt hat bis heute noch kein technisch
versierter Mensch diesen Plänen des Innenministers auch nur irgend was
sinnvolles abgewinnen können. Zufall?"

Ein klares NEIN, ich vermute eher ein geschicktes "Dummstellen". Der 
technisch weniger versierte Bürger glaubt es erstmal wie es in den 
Medien dargestellt wird, da er zuwenig Hintergrundwissen hat.
Die technisch Versierten sehen aber die vermeintlichen Fehler bzw. 
denken "Oh man, wie blöd sind die".
Spannend bleibt nur, ob die Leute die wirklich damit beschäfftigt sind, 
auch wirklich so blöde sind, wie es dargestellt wird. Das kann auch 
gewollt sein, damit man halt denkt, das sie dazu nicht in der Lage sind.
Schon wiegt man sich in Sicherheit...
Interessant ist der Aspekt besonders, wenn man mit einbezieht, dass die 
"Terroristen" ja meist einen technischen Hintergrund haben sollen 
(Studenten).

Alles nicht so durchsichtig wie man glauben mag.

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@SNT-Opfer

bei solchen Deppen wie den Koffer-Bombern mag man mit der email 
Anhang-Methode auf fruchtbaren Boden stoßen, aber bei Leuten wie von 
9/11 wird das ein Rohrkrepierer. Jetzt wo das Thema derart öffentlich 
ist werden sich die echten Bösewichte schnell darauf einstellen - 
jedenfalls wenn wir über Terrorismus reden. Bei den anderen von mir 
aufgezeigten Fällen kann das schon ganz anders aussehen, aber da wären 
wir wieder bei der Maut-Lüge. Bei allem was man staatlicherseits macht 
gilt es immer scharf abzuwägen, welche negativen Begleitumstände 
auftreten können. Den Behörden kann es nicht egal sein, dass Gesetze von 
einzelnen Scharfmachern das ganze Land mit einem Schleier des 
Misstrauens überziehen. An anderer Stelle wird dann wieder in 
verdutzter, fragender Manier öffentlich diskutiert, warum es denn 
zunehmenden Verdruss über Politik und Politiker gibt. Wenn es wirklich 
nur um ein paar brandgefährliche Attentäter ginge, dann hätten sie mal 
besser die Klappe gehalten und die Sache dem Geheimdienst (BND) 
überlassen. Der braucht auch für ein paar konspirative Ermittlungen pro 
Jahr kein neues Gesetz, denn die paar Ausspähungen würde auch gar keiner 
mitbekommen. Wenn sie ihre Info hätten, einfach schnell eine HD 
einleiten und schon hätten sie auch ihre (verwertbaren) Beweise. 
Vielleicht gäbe es irgend wann mal ein kleines Skandälchen, falls was 
durchsickert, wäre aber immer noch vernünftiger als das Bürgervertrauen 
in staatliche Stellen wegen Trojanergefahr tief zu erschüttern.

(und die ganzen Trittbrettfahrer, die jetzt fingierte Mails mit 
staatlichem Absender verschicken kommen noch obendrauf. Bald traut 
niemand mehr niemandem ("Nein, Herr Nachbar, Sie dürfen nicht an meinen 
Rechner, Sie könnten mir einen Bundestrojaner einschmuggeln, das ist mir 
zu gefährlich!"), aber dann wissen wir wenigstens mal, wie sich ein 
chinesischer Dissident so fühlen muss beim täglichen Online-Gang - 
"Hilfe eine Behörde, schnell offline gehen!")

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt schon, der BND oder auch der MAD dürfen schon "immer" schnüffeln 
und tuen das auch reichlich.
Gerade das lässt ja die Aktion vom "Mann im Rollstuhl" etwas suspekt 
erscheinen. Wenn sie es eh schon machen, wenn wirklich Gefahr in Verzug 
ist, wozu denn dieser Müll mit dem Trojaner bzw. dem Abbau der 
Grundrechte bzw. der Verfassung ?

Alles etwas merkwürdig, keiner weiß oder soll je wissen, wofür das nun 
wirklich gedacht ist. Eins wurde aber schon erreicht, es hat 
Steuergelder gekostet. Jetzt fehlt nur noch die übliche Überschrift in 
den Medien " 13-jähriger knackt Bundes-Trojaner !".

Ich freue mich schon drauf ;-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.