www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PWM mit sehr vielen Kanälen


Autor: Jakob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit sehr viele PWM Kanäle 
möglichst geschickt zu steuern. Ich möchte mir eine LED-Leiste bauen, 
bei der jede einzelne LED in der Helligkeit steuerbar ist. Nun frage ich 
mich, wie mache ich sowas möglichst effektiv? Mit Schieberegistern, oder 
doch anders?

Gibt es eigentlich Schieberegister mit mehr als 8 Ausgängen?

Danke schonmal!

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel ist denn "sehr viel" ?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann mehrere Schieberegister hintereinander hängen. Du musst dir nur 
überlegen ob der Controller dann noch schnell genug die Daten 
rausschieben kann um eine vernünftige PWM-Frequenz zu erzielen.

Autor: Chrisi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Alles hängt davon ab, wieviele LEDs Du steuern willst UND 
wieviele Helligkeitsstufen Du brauchst UND welche Frequenz benötigt 
wird.

AVR@20MHz, 256 Stufen, 100Hz, macht 781 Zyklen zur Ansteuerung aller 
LEDs (keine Helligkeitsänderungen eingerechnet). Du wirst sicherlich pro 
LED 15 Takte Verarbeitung benötigen (PWM-Counter, Shift ins Register), 
macht 52 LEDs. Grob gerechnet.

Schieberegister ist ein guter Weg. 74HC4094 hat 8 Bit und kann 
kaskadiert werden.

Autor: Ralph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TMS 470 von TI (Arm7 TDMI)
bis zu 32 PWM fähige Kanäle; + IO mit langsamere Frequenz für PWM 
nutzbar

Autor: Jakob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wieviel ist denn "sehr viel" ?

So 500.. Ich glaube, da bräuchte ich schon einen extrem schnellen µC.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder externe PWM-Controller, die über I2C oder SPI programmiert werden 
können. Dann tut es ein "kleiner" Mastercontroller.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jakob wrote:
>> Wieviel ist denn "sehr viel" ?
>
> So 500.. Ich glaube, da bräuchte ich schon einen extrem schnellen µC.

Wie viele Helligkeitsstufen benötigst du denn? Würden 32 Stufen reichen? 
Mit einer entsprechenden Anzahl Schieberegister in Verbindung mit nem 
AVR müsste es schon machbar sein.

Gruß,
Magnetus

Autor: Chrisi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem 50 LEDs (superhell) weit mehr kosten als ein 
Controller+Ansteuerung, wird es nicht stören, wenn einfach ne Menge 
Controller eingesetzt werden. Ich denke da z.B. an einen 
unidirektionalen SPI-Bus, an dem alle LED-Controller (10 Stück) 
lauschen. Ansonsten noch einen Master, der sich dann auch wieder voll 
auf die Helligkeitssteuerung konzentrieren kann. Schönes Projekt, täte 
mir auch gefallen.

Das Hauptproblem ist bei 500 LEDs als Lichtleiste(n) dann sowieso die 
eigentliche Installation/Verdrahtung graus

Autor: sgt.al (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

interessantes Projekt, schau mal auf die HP von MAXIM unter
Display Controllers

http://www.maxim-ic.com/products/display/controllers.cfm

vieleicht findest du etwas was passen könnte.

Autor: Jakob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie viele Helligkeitsstufen benötigst du denn? Würden 32 Stufen reichen?

Im Moment denke ich mal schon.. 256 wären zwar schöner, aber 32 reichen 
erstmal aus.

Ich denke mal, bei solch einem Projekt werde ich sowieso mehrere 
Mikrocontroller brauchen. Daher würde ich wohl am Besten einen 
Mastercontroller nehmen, der die Daten weitestgehend verarbeitet und 
dann mehrere Slave-Controller, die die Daten möglichst 
Rechenzeit-schonend bekommen und dann durch die Schieberegister jagen. 
Ich werd mir in den nächsten Tagen mal was konkreteres überlegen und 
mich dann mal wieder melden.

Danke nochmal!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jakob (Gast)

>> Wie viele Helligkeitsstufen benötigst du denn? Würden 32 Stufen reichen?

>Im Moment denke ich mal schon.. 256 wären zwar schöner, aber 32 reichen
>erstmal aus.

256 sind vollkommen überflüssig. Warum?

LED-Fading

MfG
Falk

Autor: Chrisi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Falk,

Das weisst Du doch ganz genau. Erst recht, wenn eine logarithmische 
Kennlinie benutzt wird, benötigst Du die 256 Stufen, um da eine Kurve 
reinzulegen.

Klar hängt alles davon ab, wie "smooth" das Ganze aussehen soll.

Schon bei 32 logarithmischen Stufen benötigt Dein Link eine PWM mit 256 
Werten Auflösung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.