www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Status Pin an serieller Schnittstelle


Autor: Niki Hammler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es bei der seriellen Schnittstelle einen Pin der SICHER und IMMER 
an ist (sofern es halt nicht durch einen MODEM/Maustreiber geändert 
wird), um festzustellen ob der PC an ist?

Ich möchte diesen Pin (da ich ja sowieso schon ein serielles Kabel zum 
PC habe) an einen I/O Port stecken um festzustellen ob der Computer 
eingeschaltet ist.

Reicht es dann auch den Draht einfach durch den MAX232 zu ziehen und 
ohne irgend nen Pullup etc an den uC anschliessen zu können??

Vielen dank 'n' mfg Niki

PS: Ich habe einen (ich nehme an TTL kompatiblen) Draht der ein LED 
treibt (um genau zu sein das Power LED des PC). Da jetzt aber durch das 
LED nur mehr 2,5 Volt drin sind kann ich es nicht einfach so an den uC 
schliessen, reicht es nen normalen Transistor mit VCC/uC zu beschalten 
und den 2,5Volt Draht an die Basis? Brauch ich dann keine 
Schutzmechanismen etc?? (ich schreibe das hier weil es ne zweite 
Alternative zu oberen wäre, aber ich würde das obere bevorzugen)

Autor: Ingo B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Niki,

wie wäre es mit den 5V der USB-Schnittstelle oder vielleicht der 5V aus 
dem Gameport? Wenn ich mich nicht irre, hat die PS/2- Schnittstelle auch 
5V....
Damit sollte man doch feststellen können, ob der PC eingeschaltet ist.

Bis dann,
Ingo.

Autor: Niki Hammler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, danke aber das will ich eben nicht da ich schon ein Kabel von der 
seriellen schnittstelle zur schaltung hab und so wenig wie möglich kabel 
haben will...
falls das mit seriell sicher nicht möglich ist dann eben mit dem status 
Pin, das ist wenigstens sicher

Autor: Retro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich kenn die genaue Belegung jetzt auch nicht, aber google mal nen 
bisschen nach nem Anschlussplan der RS232, meiner Meinung nach gibt es 
einen Stromführenden (+5V) Pin.

Ansonsten sende doch etwas "Ping" artiges... nen einzellnen Char oder 
so. Wenn dein Programm (sozusagen das Gegenstück welches den "Ping" 
entgegennimmt) auf dem Computer läuft sendet es "Pong" zurück und der µC 
weiss das der PC da ist. Das dann alle 10sec. oder so... dürfte doch 
akzeptabel sein?

Autor: Ingo B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Nimm doch einen beliebigen Ausgang an der serielle Schnittstelle. 
Schalte einen Brückengleichrichter dahinter, dann ist es egal, ob der 
Pin High oder Low ist.
Sobald der PC eingeschaltet ist, liegt auf jedenfalls +12V oder -12V am 
Ausgang der seriellen Schnittstelle an.
Wenn du den Bezug zu GND in deiner Schaltung noch brauchst, kannst du ja 
einen Optokoppler für das Siganal verwenden....

Bis dann,
Ingo.

Autor: Axel(ojojo) (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

Ich hab mal was für Windows programmiert, mit dem man die Com1-Leitungen 
schalten kann und sieht, was da anliegt

Zuerst auf "OpenCom1" klicken -> dann muss in dem Feld nebendran eine 1 
stehen! Sonst stimmt was net

Ansonsten alles ganz einfach

Für die interessierten habe ich gleich mal alle Quellcodes dazugetan

jo
Axel

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Gleichrichter kann man sich sparen, wenn man einen Optokoppler mit 
eingebautem Gleichrichter nimmt (Typ weiß ich gerade nicht auswendig), 
oder noch einfacher einen 2fach-Koppler nimmt und die Sendedioden 
antiparallel (A1 mit K2 und A2 mit K1) schaltet.

Ausgänge parallel (wenn es Transisoren oder OpenColl sind, oder über 
Gatter (AND oder OR - je nach Ausgangspolarität der Koppler).

Auch solche Optokoppler gibt es schon fertig, bei denen beleuchten die 2 
antiparallelen Dioden denselben Empfänger.

Einfach an den TXD des PCs über 10Kohm gehängt, fertig.

Autor: MarkusB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
probiers doch einfach mal aus. Nimm ein Meßgerät und häng die Masse an 
Pin 5 und schau mal nach ob einer oder mehrere der Ausgänge nach dem 
Booten immer den gleichen Zustand haben. Dann kannst Du Dir den 
Gleichrichter oder den Optokoppler sparen. Es kann aber passieren das 
während des Bootens die Ausgänge ein paarmal umgeschaltet werden. Ich 
kenne das von einem Gerät, welches über (ich glaube zumindest) DTS ein 
und ausgeschaltet werden kann. Beim Booten wird es immer ein paar mal 
ein und ausgeschaltet, aber dann bleibt es auch aus. Und das bei jeder 
Windowsversion. Zumindest hab ich bisher noch nichts gegenteiliges 
beobachtet.
Also einfach mal ausprobieren und Kurzschlüsse vermeiden.

Gruß
Markus
http://www.elektronik-projekt.de/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.