www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mit grossen Strömen umgehen (Motorregelung)


Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich arbeite bzw. plane derzeit an einem Projekt (Quadrocopter) mit 4 
Brushless-Elektromotoren. Jeder dieser Motoren zieht 4-10 Ampère gemäss 
Datenblatt, dauerhaft wohl so um die 6 A.

Ich mache mir nun ein bisschen Sorgen um den Akku (NiCd-Akku für 
Flugmodell) - kann der wirklich dauerhaft 24 A liefern? Oder geht da 
sehr schnell etwas kaputt bzw. schafft das der Akku überhaupt 
grundsätzlich?

Für Testzwecke wäre es ja auch praktisch, die Anlage von einem Netzteil 
aus zu betreiben. Aber kein (halbwegs bezahlbares) Labor-Netzteil 
schafft 24 Ampère. Wäre ein PC-Netzteil eine Alternative?

Nochwas: Wie sollten eigentlich Drähte dimensioniert sein, die einen 
solchen Strom verkraften müssen?

Gruss

Michael

Autor: Der Albi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube 24A sind zwar viel... aber im Flugmodellbau fließen doch 
eigentlich ganz andere Ströme. Überleg doch mal.. oder schau mal in 
einen Katalog in denen es Motorregler gibt. Die sind teilweise für über 
100A ausgelegt. Es ist bloß wichtig, das die Akkus schön niederohmig 
sind.

6A für einen einzelnen Motor kann man heutzutage schon fast aus einem 
Lithiumakku ziehen.

Die Kabel sollten auf jeden fall aus feiner Litze bestehen. Ich denke, 
fingerdick ist übertrieben und Klingeldraht zu gewagt. Nimm einfach 
orgendlichen Draht, der dir zuverlässig vorkommt und halte die 
Verbindungen so kurz wie möglich.

MFG

Autor: STU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

im Modellbau sind Ströme > 10A keine Seltenheit.

Nur ein Beispiel: Mein Rennboot hat 7 NiCd-Zellen mit 3500mAh. Diese 
sind je nach Fahrweise in 5-7 Minuten Leer.
Dies bedeutet, dass Du in z.B. 6 Minuten 3,5Ah "verbrauchst". In 60 
Minuten wären dass dann 35Ah. Damit fließen im Mittel 35A bei 
7*1,2V=8,4V macht 294W ...
Im Quardokopter kommt noch extrem das Problem des Gewichtes dazu. Daher 
würde ich hier nur LiPoly-Akkus einsetzten, da dieses bei gleicher 
Kapazität wesentlich leichter sind...

eine Simulation mit einem Netzteil ist in der Regel nicht möglich ...

Gruß

andreas

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja für mein modelauto hab ich LiPo akkus, welche dauerströme von 78A 
liefern können...
ales eine frage, wieviel geld du für die akkus ausgeben wilst, bekommen 
tust du diese sicher...
Die frage ist, was du für maximalströme hast, meine mein Modelauto hat 
zum start eine Stromspitze von über 50A (gemessen mit einem 2,4Ah NiCd 
akku, welcher etwa 5-7 Minuen hielt, rechne selber...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.