www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED und Taster an einem PORT-Pin und lange Leitung


Autor: PICstarter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum!

Ich möchte an einem PIC Taster und LED an einem Port-pin anschließen. Es 
soll  die LED togglen. Intern wird der jeweilige Zustand noch weiter 
verwendet.
Dazu wird der Port-Pin kurz vor der Abfrage HIGH geschaltet und dann 
abgefragt. Taster gedrückt -> LOW. Am PIC direkt auch alles kein 
Problem, aber ich möchte das Ganze entkoppeln, da lange Leitungen 
auftreten können.

Schaltung bisher:

         PIC
          +
          |
          + ---------
          |         |
          |        .-.
         .-.       | |
         | |       | |
         | |       '-'
         '-'        |
          |         |
          |         o |
          V          <|=|
          -         o |
          |         |
          |         |
         ===       ===
         GND       GND

Jemand einen guten Vorschlag diese Funktion zu entkoppeln?

GRuß vom PICstarter

Autor: PICstarter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hol hoch

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu das Ganze?

Autor: PICstarter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit soll es einem entfernten Bediener ermöglicht werden einen 
230V-Verbraucher ein- und aus- zu schalten. Später vielleicht auch 
mehrere Stufen. Problem ist halt: ich hab' nur eine zweiadrige Leitung 
zu Taster/LED. Leitungslänge: gerne mal 30..60 m.

Gruß
PICstarter

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D.h. Ausgang auf High -> LED leuchtet, dann Abfrage, ob Taster gedrückt; 
wenn der Taster gedrückt wurde (die LED ist schon aus) schaltest du dann 
den Port auf Low, verstehe ich das richtig? Nur wie willst du dann 
wieder einschalten bzw. vorher den Port auf High und dann 
abfragen...*verwirrtschau*?? Wieso nimmst nicht einfach einen 'extra' 
Eingang für den Taster, ist ein bisserl einfacher?!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ PICstarter (Gast)

>Damit soll es einem entfernten Bediener ermöglicht werden einen
>230V-Verbraucher ein- und aus- zu schalten. Später vielleicht auch
>mehrere Stufen. Problem ist halt: ich hab' nur eine zweiadrige Leitung
>zu Taster/LED. Leitungslänge: gerne mal 30..60 m.

Naja, du hast doch schon alles genannt. Es fehlt nur noch eine kleine 
Anpassung und es passt. Wenn der PIC intern zuschaltbare Pull-Ups hat 
brauchst nur den Vorwiderstand der LED, wenn nicht dann eben ein exteren 
Pull-Up von ca. 10..100 kOhm. Das alles nah am PIC. Mit deiner Leitung 
gehtst du jetzt die 30..60m. LED und Taster werden parallel geschaltet. 
Das wars. Der Trick ist dabei, dass die LED + die in Reihe geschalteten 
Dioden eine Flusspanung haben, die eindeutig als HIGH erkannt wird, 
während der Schalter ein LOW erzeugt.

Siehe Bild.

Ausgang -> LED Steuern
Eingang -> Taster abfragen

MfG
Falk

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, falsch gedacht.... ;-(

Autor: PICstarter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk

Schöner Ansatz. Hätte man auch selbst drauf kommen können ;-)
Werde ich auf jeden Fall mal testen.

Allerdings würde ich gern noch was für die Sicherheit des Ports tun. 
ERster Ansatz: Varistoren oder Transil-Dioden gegen Vb und Gnd.
Und vielleicht bischen Schutzbeschaltung gegen Störeinstrahlung. Bei den 
Antennen?! Nicht das der Nachbarsjunge mit dem ferngesteuerten Auto wie 
wild irgendwelche Sachen in Bewegung setzt ;)
Irgendwie gefällt mir der Gedanke nicht, daß da 30m Antenne nahezu 
direkt am PIC hängen......

Gruß,
PICstarter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PICstarter wrote:

> Irgendwie gefällt mir der Gedanke nicht, daß da 30m Antenne nahezu
> direkt am PIC hängen......

Wenn Du das zuverlässig machen willst, brauchst Du eh ne ordentliche 
Entprellsoftware.
Und der ist es egal, ob die Zappler Preller sind oder Störimpulse.


Mit nem ATtiny45 könnte man so bis zu 5 Tasten+LED bedienen.

Die extra Dioden braucht man dann nicht, da man den analog-Komparator 
nehmen kann (1,1V liegt unter der LED-Schwellspannung) und die Pullups 
sind auch schon drin.

Das kurze Einschalten des hochohmigen Pullups sollte kein störendes 
Glimmen der LED bewirken.


Peter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs gestern schnell mal zusammengefrickelt, geht supi:

Beitrag "Taster + LED am selben Draht (4*)"


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.