www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PC-Schnittstellenkarte


Autor: AndreasH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will mir eine Karte mit verschiedenen Schnittstellen für den PC
entwickeln. Wandlung über vorhandene RS232 mit Adapter ist
ausgeschlossen so daß nur Eigenarbeit in Frage kommt.

Kennt jemand irgendwelche Links zur Ansteuerung der Karte unter Windows
98/NT.
Am liebsten mit Softwarebeispielen.

Gegoogelt habe ich schon. Aber nichts gescheites gefunden.

Ich weiss, die Frage ist ziemlich global. Aber im Moment geht es mir
auch nur um die allgemeine Ansteuerung bzw. Aressierung einer Karte.
Für einen alten XT hatte ich sowas früher mal.

Danke schon mal im Voraus

Andreas

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich das richtig verstanden, eine Einsteckkarte in einen PC Bus wie
AT oder PCI usw.?

MfG Manfred Glahe

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

verrate doch bitte noch ein wenig mehr, um welche Art Schnittstelle und
Karte es sich handeln soll. Schliesslich hängt davon nicht ganz
unmassgeblich auch die Ansteuerung und Adressierung ab.

ISA Karten beispielsweise lassen sich unter Win98 einfach über
byteweise Ein-,Ausgaben auf den I/O-Ports realisieren. NT lässt solche
direkten Hardwarezugriffe wohl nicht zu, dort muss man über einen
Treiber gehen.

Viele Grüße

Autor: AndreasH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja soll für den PC sein.

Ich habe mir vor Jahren mal eine AD/DA-Wandlerkarte für einen XT
gebaut. War eigentlich ganz einfach. Ich habe nur die Unterlagen nicht
mehr davon. Ausserdem war das ein anderer Bus.

Jetzt brauche ich eine Kombination mit CAN, RS232 und RS422/485.

Danke vorab.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor Du eine ISA Karte baust, erkundige Dich besser, ob Du noch
Mainboards damit bekommst. Ich habe hier einen Emulator mit ISA-Karte
und ärgere mich jedesmal, dass ich auf der alten Schüssel festgenagelt
bin, weil neue Mainboards keinen ISA mehr haben.

Geht per USB nichts? RS232 ginge per FTDI232, RS485 auch (ev. MC
nachschalten wegen halb-duplex), für CAN ev. FTDI 245?
Vorteil von USB: geht auch auf dem Notebook, Rechnerwechsel ist so
einfach wie Kabelumstecken ...

Stefan

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Es werden noch neue Mainboards mit ISA Bus angeboten (habe ich in der
M&T oder in D&E gesehen). Diese sind gedacht für Systeme welche mit
bewährter Soft- und Hardware laufen und Ersatz benötigen.
Eine ISA Karte als Ersatz anzufertigen kann sicher sinnvoll sein, aber
für einen neue Anwendung?
Eine solche Karte für Schrittmotoransteuerung mit der Basissoftware in
TP kannst Du haben (Eagle 3.0) und für AD/DA ändern wenn Du möchtest.

MfG  Manfred Glahe

Autor: AndreasH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manfred,

klar gerne danke.

Aber insbesondere interessiert mich erstmal die Theorie.
Gibt es da irgendeinen Artikel oder Link mit dem ich mich beschäftigen
kann.

Ansonsten müßte ich Deine Schaltung auseinander nehmen um zu verstehen
wie es geht.

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

einen Link kann ich Dir leider nicht nennen. Es werden sich sicher
nicht mehr viele mit dem AT- Bus beschäftigen.
Im Anhang mal die Schaltung zum Betrieb von 2 Schrittmotoren und
separatem 16 Bit I/O.
Grundsätzlich unterscheidet sich die Schaltung in den Bereich
Adressdekodierung und Daten- Ein- Aus. Sobald eine Adresse dekodiert
wurde wird sie mit Ein- oder Ausgabe verknüpft und ein Register geladen
oder gelesen. Das ist schon alles und deshalb ist die
Ansteuerung von anderer Harware (wie AD/DA) unter den wählbaren
Adressen sehr einfach.
Falls Du die Platine und das TP Programm dazu möchtest melde Dich.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Den in der Schaltung angegebene Motortreiber- IC habe ich aus einer
alten Festplatte extrahiert und mit dem Motor zusammen an einem Dipl.
Arbeitsplatz installiert. Nun wird damit eine Heuschrecke gedreht um
akkustische versuche vorzunehmen (Aus Geldmangel, Zeit ist an der UNI
leichter zu bekommen).

MfG  Manfred Glahe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.