www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik NF-Signal verschieben


Autor: Jupp M. (juppp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte ein NF-Signal (fmax=20kHz) in eine höhere Frequenzlage 
(450kHz) verschieben, dort was mit dem Signal anstellen, und 
anschließend wieder in die NF-Lage zurückschieben. Das möchte ich mit 
zwei Mischern machen (NE612) und ich bin mir etwas unsicher mit den 
Frequenzen, die die Lokaloszillatoren haben müssen.

Kann ich 470kHz für den 1. LO nehmen? Ich hab mal gelernt, dass bei der 
Mischung immer die Summe und die Differenz aus LO- und Signalfrequenz 
entsteht, also 470-20=450 passt ja dann bei der Aufwärtsmischung.

Wie ist das bei der Abwärtsmischung? Als fs ist ja hier quasi das 
ZF-Signal der ersten Stufe, also 450kHz anzusetzen. Mit 470kHz als LO 
bekäme ich dann 470-450=20, scheint also auch zu gehen.

Oder?

Jupp

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja wenn es aufwärts und abwärts dieselbe Frequenz ist, dann ist die 
Seitenbandlage egal. Es gibt natürlich immer noch die Spiegelfrequenz, 
also beim Aufwärtsmischen entsteht aus 20+470 kHz auch 490 kHz und beim 
Runtermischen können eventuell vorhandenen Störungen oder Rauschen auf 
490 kHz auf 20 kHz umgesetzt werden.

Autor: Mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die von Christoph beschriebene Problematik lässt sich aber mit einem 
simplen
Tiefpass ausmerzen.

Autor: Tcf Kat (tcfkat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss aber ein ziemlich steilflankiger Tiefpass sein... normalerweise 
nimmt man dafür einen Bandpass (aka ZF-Filter wie im Superhet), die 
fertigen ZF-Filter in dem Bereich haben aber nicht die hier geforderte 
Bandbreite, da AM-Rundfunk mit einer geringeren Bandbreite arbeitet 
(Christoph mit dem Afu-Kennzeichen möge mich korrigieren, wenn ich 
falsch liege).

@Christoph: Muss man nicht auf jeden Fall die Spiegelfrequenz filtern? 
Man weiß ja nicht, was bei bei der "Bearbeitung" auf 450kHz mit der 
Spiegelfrequenz passiert, ob die tatsächlich unterdrückt wird, oder 
Reste beim Heruntermischen stören können...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
450 kHz ist eine gängige ZF, insofern kann man dafür genügend
steilflankige Filter durchaus bekommen.  Gerade mechanische Filter
gab/gibt es dafür in praktisch beliebigen Bandbreiten.  FM könnte
Filter in solchen Bandbreiten benötigt haben.

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gerade mechanische Filter gab/gibt es dafür in praktisch beliebigen >Bandbreiten.


Richtig, es gab sie. Regulär sind solche Filter quasi nur noch auf dem 
Surplus-Markt zu bekommen; leider.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.