www.mikrocontroller.net

Forum: Markt Suche 1mm dicke PP- oder PE-Folie


Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich benötige für den Bau eines Impulskondensators für eine Teslaspule 
1mm dicke Polypropylen(PP) oder Polyethylen(PE)-Folie. Davon brauche ich 
etwa 30m². Kann mir vielleicht jemand mit Kontaktadressen oder Ähnlichem 
weiterhelfen? Ich finde leider keine Händler etc, die solche Folien 
haben.

Wichtig ist, dass die Folie wirklich 1mm hat. Mehrere dünnere Folien 
aufeinander legen wird nicht funktionieren wegen Lufteinschlüssen und 
Corona.

Ich würde mich sehr über Eure Hilfe freuen.

Gruß Daniel

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.goodfellow.com
Ist aber von den Preisen her eher eine Apotheke

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PE könntest du im Dachdeckerbereich im Baumarkt finden. Da hats oft 1mm 
auf Rolle und 120cmm breit, die man sich dann ablängen lassen kann.

Arno

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, vielen Dank erst mal. Mein örtlicher Baumarkt hat leider nichts 
anzubieten, aber ich werde die Augen offen halten.

Daniel

Autor: Andreas Haimberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Polypropylen ist mit 1 mm Stärke schon so steif, dass man da eigentlich 
nicht mehr von einer Folie sprechen kann. Bei uns in Wien gibt es z.B. 1 
mm starke Platten aus PP-H im Format 1000 x 2000 mm, das Stück zu 8,90 
excl. Mwst (bei Abnahme ab 5 Stk).

Wenn du den Kondensator wirklich als Folienwickel und nicht als 
Plattenkondensator bauen willst, wirst du PE nehmen müssen. Die 
PE-Folien, die man im Handel bekommt, sind aber meiner Meinung nach 
nicht für Hochspannungskondensatoren geeignet. Meistens sind das Folien, 
die z.B. als Teichfolie oder als Abdeckplane oder Witterungsschutz 
eingesetzt werden. Da sind alle möglichen Füllstoffe z.B. für die 
UV-Stabilisierung drin. Die elektrischen Eigenschaften werden durch 
diese Zusätze nicht gerade verbessert.

MfG, Andy

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Kondensator wird auf jeden Fall als Plattenkondensator 
ausgelegt, alles andere ist schlecht. Daher würde das PP schon gehen.
Füllstoffe im PE sind natürlich unvorteilhaft in meinem 
Anwendungsbereich, aber ich denke es wird sich nicht so dramatisch 
auswirken. PP wäre von den dielektrischen Eigenschaften um einiges 
besser geeignet als PE, wobei PE auch nicht schlecht ist. PP hat einen 
ausgezeichneten dielektrischen Verlustfaktor tan d. Das ist eine 
wichtige Eigenschaft, da ein Dielektrikum mit schlechtem Verlustfaktor 
bei meiner geplanten Leistung von über 10kW schnell überhitzen würde.
Geplant sind 100nF bei etwa 40kV oder mehr. Die Eingangsspannung wird 
20kV DC sein, aber wie das bei Teslaspulen eben so ist, legt man den 
Kondensator mindestens auf die doppelte Eingangsspannung aus. Des 
Weiteren bezieht sich die im Internet angegebene Durchschlagsfestigkeit 
von ca. 80kV/mm bei PP auf Gleichspannung. In meinem Fall wird es um 
hochfrequente Wechselspannung gehen, weshalb das Dielektrikum einiges 
aushalten muss. 0,8mm dicke PP-Folie  ginge auch noch.


Daniel

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.