www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Oszillator mit ext. quarz


Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo leute

ich hab ein komisches problem. ich hab hier mehrere avr 8515. die 
versuch ich krampfhaft mit einem 4mhz quarz zum laufen zu bringen. im 
stk200 lassen die sich programmieren.
wenn ich auf dem steckboard was zusammenbau geht der auch (aber nur ohne 
die 2 kondensatoren komischerweise) und wenn ich den spass auf der 
platine einsetze geht gar nix mehr. wenn ich am pin neben gnd (einer der 
xtal's) mit ner zange oder so rankomme, läuft der avr sporadisch. hab 
schon mehrere avrs probiert, verschiedene quarze mit verschiedensten 
kondensatorwerten und auch ohne kondis. aber so richtig wird das nix. 
woran kann das liegen? mit den 2313 hatt ich derartige probleme noch 
nie.

mfg ronny

Autor: Ingo B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kannst Du das mal etwas genauer erklären? Was läuft nicht der Quarz oder 
der AVR?
Wenn der Quarz schwingt, kannst Du mit einem Multimeter etwa 2.5V messen 
(am Quarz).

Der Quarz MUSS mit den Kondensatoren laufen. Was ist mit deiner 
Resetbeschaltung? Widerstand und Kondensator?

Bis dann,
Ingo.

Autor: Holger Buss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ronny!

Mach mal  einen Widerstand über den Quarz (47k z.B.)
Hilft beim Anschwingen.

Gruss,
Holger

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das könnte mehrere Gründe haben:

1. parasitäre Kapazitäten oder Kriechströme? Vielleicht ist die Platine 
mit leicht leitendem Lack beschichtet oder nach dem Ätzen nicht richtig 
(mit dest. Wasser) abgewaschen worden (leitende Säurereste).

2. es gibt parallel und seriell resonierende Quarze.

3. den R parallel zum Quarz ist eine gute Idee, ich würde aber einen 
größeren Wert nehmen, 100k - 1Mohm.

4. auch ein R seriell zum Quarz habe ich schonmal gesehen, Bereich 100 - 
10000 Ohm, am Xout-pin des ICs.

5. Evtl. im Layout zwischen den X-Pins eine Masseleitung laufen lassen 
(wenns eine selbstgemachte Platine ist).

Bitte berichte uns, was geholfen hat!

Autor: ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

danke für die vielen tipps. ich werd allerdings erst mal einen 
nagelneuen avr holen und dann nochmal probieren. scheinbar sind die 
hinüber, war wohl zufall das die beide sich noch haben programmieren 
lassen. jetz geht nämlich gar nix mehr mit den dingern.
hab versucht den takt vom stk200 auf den xtal in zu geben, direkt in 
meine schaltung (quarz und kondis nat rausgenommen und massen von stk 
und schaltung verbunden) aber es hat auch nix gebracht.


zu den fragen:
meine resetschaltung is ein widerstand von 10kohm nach 5V.


ich sag bescheid wenns funktioniert.

mfg ronny

Autor: András (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Wäre es möglich, daß du mit den Kondis einen kurzen produziert hast. Ich 
weiß das ist gemein sowas zu vermuten, aber ich hab auf einem Steckbrett 
einmal genau das gemacht und wäre schier verzweifelt. Deshalb jetzt die 
Erklärung:

Auf dem Steckbrett sind ja immer 5 Löcher in einer Reihe miteinander 
verbunden. Die Füßchen des Quarzes stecken jeweils in einer Reihe. Jetzt 
könnte man so wie ich damals darauf kommen in zwei von den restlichen 
Löchern je einen Kondensator zu stecken und dann auch noch die 
Verbindung nach Masse mit den übrigen freien Löchern zu realisieren. Das 
geht aber nicht. Ein Bauteil muß mit seinen zwei Füßen immer in zwei 
Reihen stecken. Banal aber sowas passiert!


cu András

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo leute

also das problem ist gelöst. es funktioniert alles einwandfrei. beide 
avrs waren wohl defekt. ärgerlich das ganze aber mit nem nagelneu 
bestellten geht mein programm, schwingen tuts auch und alles is paletti.


ich danke euch für eure zahlreichen antworten.


viele grüsse ronny

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgendes ist auch möglich (eigene Erfahrung):

Manche AVR`s, besonders 8515er, bekam ich auch nicht zum Laufen. Erst 
nachdem ich mit dem Tastkopf mal einen Quarzpin angedippt hatte, schwang 
der Oszillator an, riss aber wieder ab.

Nachdem ich den Wert der beiden Kondensatoren auf 15pF verringert hatte, 
liefen die AVR`s korrekt.
Dies trat nur bei den 8515ern auf.

Also ruhig nochmal mit den Werten probieren.


Günter

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

hab alles probiert, verschiedenste werte der condis aber die liefen 
nicht richtig. mit antippen ging es mal kurz und dann wars wieder 
vorbei. aber wie gesagt mit den neuen ic gehts. ich hab die 2 jezt als 
kaputt deklariert und werd sie in die sammlung zerstörter bauteile 
aufnehmen.


mfg ronny

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.