www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR - Tutorial Poti mit AD Wandler einlesen


Autor: Ralf W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen.

Im Tutorial steht:
>Es kann jedes Potentiometer von 1 kΩ bis 1 MΩ benutzt werden.

Im Datenblatt steht:
>The ADC is optimized for analog signals with an output impedance of 
>approximately 10 kΩ or less.
(dem Sinn nach, um gute Werte zu erhalten sollte die Impedance der
 Quelle kleiner 10k sein.)

Was ist nun richtig? Spielt es wirklich keine so große Rolle?
Ich habe schon danach gesucht finde aber nur die og. Stellen.

In meiner Anwendung möchte ich ein 330k bzw 500k Poti an einem ATmega16
bzw ATmega32 einsetzen.
Hat jemand Erfahrung mit Potis größer als 10k am AVR?

Gruß Ralf

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Impedanz des ADC ist nur wichtig wenn du den AVR an eine andere 
Schaltung anschliessen willst, dann sollte das in etwa passen. Bei nem 
Poti isses völlig egal welchen Wert du nimmst, es arbeitet ja nur als 
Spannungsteiler und je grösser du den Widerstandswert wählst, desto 
weniger Strom wird verbraten. Ich hab ne Kiste voller 100K Potis 
rumliegen und häng die bei Bedarf auch an nen ADC vom AVR. Hat bisher 
immer prima funktioniert.

bye

Frank

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem Zusammenhang mal ne Frage... sit es eigentlich egal "wie rum" man 
nen LOGARITHMISCHES Poti anschließt?
Da denk  ich jezt schon ne Zeitlang drüber nach komm aber auf kein 
(Gegen)Argument warum es egal sein sollte...

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank L. wrote:
> Die Impedanz des ADC ist nur wichtig wenn du den AVR an eine andere
> Schaltung anschliessen willst, dann sollte das in etwa passen.
Das hat nichts mit "externer Schaltung" zu tun. Ein Poti ist so gesehen 
auch eine externe Schaltung. Es geht um die Impedanz der Signalquelle, 
und die sollte generell nicht zu groß sein, weil sonst der 
S&H-Kondensator nicht schnell genug geladen werden kann. Das spielt 
allerdings in erster Linie bei Signalen eine Rolle, die sich 
vergleichsweise schnell ändern. Bei einem Poti, das in dem Zusammenhang 
als quasi-stationär angesehen werden kann, sollte es im angegebenen 
Bereich bis ca. 1 MOhm keine Probleme geben.

> Bei nem
> Poti isses völlig egal welchen Wert du nimmst, es arbeitet ja nur als
> Spannungsteiler und je grösser du den Widerstandswert wählst, desto
> weniger Strom wird verbraten.
Und desto weniger Strom steht dem S&H zur Verfügung...

> Ich hab ne Kiste voller 100K Potis
> rumliegen und häng die bei Bedarf auch an nen ADC vom AVR. Hat bisher
> immer prima funktioniert.
100 k und 1 M ist ja auch ein Unterschied von einer Größenordnung. Aber 
wie schon gesagt: 1M sollte in dem Fall auch noch funktionieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.