www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Probleme mit dem Handynetz,Alternative: Empfangsverstärker!


Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,
Ich habe einen Handyvertrag bei O2. Da O2 meines Wissens immer eine 
"Partnervertrag" , oder wie das heißt mit einem anderen Netzanbieter 
hatte, hatte ich immer Empfang hier auf dem Lande. Nun ist dieser 
Partner weggefallen, und ich kann auf kein alternatives Netz ausweichen. 
D.h. Ich habe zu Hause und an anderen Stellen, wo ich zu vor Empfang 
hatte kein Netz mehr. Dies ist ziemlich nervend. Man hat mir nun 
angeboten zu kündigen. Ich wollte dennoch zunächst mal wissen, ob man 
den "wenigen" O2 Empfang hier verstärken kann?! Von Aufklebern, 
Empfangsverstärkern habe ich schon viel gehört (hatte auch mal einen am 
alten Nokia.. aber naja hat nicht überzeugt). Habe nun ein Ericson. Hat 
jemand ne kleine Schaltung, eine Idee, oder so, wie ich jedenfalls in 
meiner Wohnung stationär oder mobil für Empfang sorgen kann?

Grüße Timo

Autor: nixcheck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser Funktechniker behauptet das sollte sogar passiv gehen. Also eine 
Außenantenne und mit einer Innenantenne über Coaxkabel verbinden. Ich 
habe es aber noch nicht ausprobiert.

Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Unser Funktechniker behauptet das sollte sogar passiv gehen.

Jemand hat den schlechten Empfang der Homezone bei sich zuhause mal 
dadurch gelöst dass der eine Yagi für den richtigen Frequenzbereich (bei 
O2 also i.a. 1800MHz) auf dem Dach auf die nächstgelegene - aber schon 
ziemlich weit entfernte - Basisstation gerichtet und sein Handy per 
Koaxkabel daran anscheschlossen hat. Das Ganze ist dann zwar dann nicht 
mehr mobil, aber er konnte zuhause O2-Homezone-Telefonieren. Warum auch 
immer er das ggü. dem Festnetz bevorzugt hat, evtl. wegen der 
Grundgebühren)
Fertige Antennen gibts z.B. bei http://www.ukw-berichte.de/ -> Produkte 
-> Flexa (Antennen) und dann runterscrollen zu den Antennen für 
Mobilfunk. Oder mit mehr Auswahl bei www.wimo.de. Aber geht gut ins 
Geld.

Randy

Autor: Thomas B. (owz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Unser Funktechniker behauptet das sollte sogar passiv gehen.

Diese Lösung hab ich schon Live gesehen. Wie Randy schon sage Jagi auf 
den nächsten Mast ausgerichtet. Allerdings muss man nicht direckt ans 
Handy, in den meisten Fällen reicht ein Monopol in dem Zimmer, wo man 
sich am meisten aufhält. Wird gerne in Kellerlokalen gemacht, in denen 
sich viel Vertreter oder andere Handy-Süchtige aufhalten.

MfG Owz

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Richtantenne und der O_2_Homezone stand auch im Funkbummi, 
wenn mich nicht alles täuscht. Ist doch aber Betrug, oder? Die Homezone 
geht doch nicht in echt über 20Km...

Wenn man nun gar keinen Empfang hat, ist eine ordentlich Richtantenne 
sicherlich technisch machbar.

73

AxelR.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.