www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hallsensor (TLE4905L) auslesen


Autor: Buddl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Kann mir irgendjemand sagen, wie ich den genannten Hallsensor auslesen 
kann?

Hier das Datenblatt:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=7;LA=6;OPEN=1;INDE...

Ich werde daraus nicht schlau...
Auf der ersten Seite heist es "Digital Output". Aber wie sieht das 
Signal aus?
Auf Seite 4 ist eine Skizze unter der ich mir beim besten willen nichts
vorstellen kann.

Was für eine Form hat das Signal?
Wie ist es kodiert? Frequenzmoduliert? Pulsweitenmoduliert? 
Amplitudenmoduliert?
In welchen Specs bewegt sich das Signal?
Max. 32V Outputvoltage ist auch ´ne Angabe wie keine...

Hoffe ihr könnt mir helfen, aus dem Ding werd ich nicht schlau.

Autor: Buddl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal ich:
Amplitudenmodulation kann Aufgrund der Schaltung (Seite 3) schonmal 
ausgeschlossen werden. Aber die anderen Fragen bleiben...

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Buddl,

ich verstehe das Problem nicht - wie nahezu alle Hall-Sensoren hat er 
einen "Open-Collector" Ausgang, der nch GND schaltet - mit einem 
geeigneten "Pull-up" gegen 5V erhältst Du also z.B. ein TTL Signal.

Ausserdem benötigt er noch Ub und GND.

Gruss Otto

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Ausgangssignal ist abhängig von der Stimulation durch den 
Magneten.....

Autor: Buddl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!

TTL ist schonmal sehr gut zu hören.
Ist das ganze dann Frequenzmoduliert? Also umso höher das angelegte 
Magnetfeld um den Sensor umso höher/niedriger die Frequenz? Wäre super 
wenn das so wäre.

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Buddl,

nein, auf keinen Fall - es ist ein Digitalhall, der für Schaltaufgaben 
entwickelt wurde - dieser komponsiert intern alle Einflüsse der 
Feldstärke und Temperatur auf den Schaltvorgang und gibt ein reines 
Digitalsignal aus.

Das heißt, bei einer bestimmten Feldstärke schaltet er ein und bei einer 
anderen aus.....

Du benötigst (wahrscheinlich) einen Analoghall.

Gruss Otto

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anmerkung:

wenn Du einen (Ring-)Magneten über dem Hall rotieren lässt, erhältst Du 
eine Frequenz proportional der Drehzahl.....

Autor: Buddl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso nun habe ichs verstanden.
Darum sind im Datenblatt keinerlei weitere Details zum Ausgangssignal 
da.
Genau, ich brauche dann wohl einen analogen Hallsensor.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.