www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Galileo Mysthery


Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wer von euch ha gestern dieses Galileo Mysthery gesehen? Da wurd doch 
tatsächlich so ein Experiment gezeigt, in dem eine Frau hypnotisisert 
wurde und sie dadurch erkannte was in den Nebenräumen vor sich ging, 
ohne dass sie da je hineingesehen hatte. Warum hat der Mensch da 
überhaupt noch Augen und Ohren, wenn er doch alles mit dem Gehirn 
"sehen" könnte? Wie kann das denn sein, dass die Frau so etwas gesehen 
hat? - Vielleicht Zufall? Vielleicht hat einer das 
unbewusst/unterschwellig veraten? Könnten es nicht hörbare Schallanteile 
aus den Nebenzimmern sein, die sie in Hypnose wahrgenommen hat?

Dann war noch die Sache, als der Blinde etwas im Traum, als er klinisch 
Tot war gesehen hat. Da wurde doch behauptet, es diene dazu sich auf das 
Leben nach dem Tod worzubereiten. Ich aber bin da anderer Meinung. Ich 
denke diese Jenseits-Bilder sind das Wissen, was angeboren ist um so 
schneller zu lernen, nur dass man normalerweiße keinen Zugang zu diesem 
Wissen hat, weil es unterbewusst vorliegt. Ich denke, dass es sich in 
der Evolution als Voreil herausstellte diese Vorwissen zu haben, so dass 
bei einem Lernvorgang nicht der gesamte Inhalt neu im Gehirn 
abgespeichert werden muss, sondern nur wenige Verknüpfungen entstehen 
müssen. Was denkt ihr darüber.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterbewusstsein gehört zum psychoanalytischen Modell. Ausserhalb dieses 
Modells gibt es viele Bewusstseinsebenen. Denk an Automatismen wie 
Gasgeben Bremsen, Gleichgewicht halten.

Der ganze Psychobereich ist voller Vorurteile (=Unsinn). Glaub einfach 
gar nix, vor allem wenn es im Fernsehen kommt. Das ist gesünder.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich denke diese Jenseits-Bilder sind das Wissen, was angeboren ist um so
schneller zu lernen, nur dass man normalerweiße keinen Zugang zu diesem
Wissen hat, weil es unterbewusst vorliegt.

Wie kann das Wissen (hier konkret Bilder oder Sequenzen) vorliegen wenn 
es noch nicht erlebt worden ist ?
Ich für meinen Teil bin mir sicher das es "noch etwas" gibt. Die 
Schulmedizin stützt sich nur auf sachen die gemessen werden können. Wenn 
aber etwas existiert das noch nicht gemessen werden kann, bzw. noch 
nicht entdeckt worden ist existiert es faktisch nicht und somit können 
neuere ebenen nicht erschlossen werden. Ist fast so wie 1905, als man 
meinte das (bis auf ein paar randerscheinungen) das gesamte universum 
berechnet werden kann. Bis ein Einstein auf der Bühne steht und was 
völlig neues präsentiert.
Meine Meinung liegt aber nicht nur darin begründet.
Ich hatte ahnliche Erlebnisse (ok kein Nahtod erlebnis, aber ein 
Erlebnis ähnlich wie beim hypnotisieren) und ich bin mir sicher das 
sowas (Out-of-boy-experience, Eindrücke die man so nicht haben kann (der 
Blinde der auf einmal sehen konnte)) existiert ...
Aber das ist nur meine bescheidene Meinung.

Gruß

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch alles Verarschung, einzig wichtig sind die Einschaltquoten.
Überleg doch mal, warum die keine Zettel mit Zahlen in den Nebenräumen 
gelegt haben? Eine mehrstellige Zahl in einem Nachbarraum zu nennen wäre 
doch ein eindeutiger Beweis für außerkörperliche Wahrnehmungen?
Das funktioniert aber leider nicht, und somit wäre der Fernsehbericht 
uninteressant.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"paranormale Erlebnisse" sind etwas ganz gewöhnliches beim höheren Tier. 
Denke mal an deja vu Erlebnisse, kennt bestimmt jeder.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ne is klar. Wer ernsthaft glaubt, dass solche Sendungen da sind um 
die Zuschauer zu bilden und zu zeigen, was es alles so gibt auf der 
Welt, der ist schon der ganzen Verarschung zum Opfer gefallen.

Sowas ist doch totaler Schwachsinn. Genauso wie diese Dokus über 
Personen, die irgendwas aufmalen und anschließend wird festgestellt, 
dass es den aufgemalten Ort tatsächlich gibt - obwohl die Person den Ort 
aber noch nie zuvor gesehen hat.

Es ist doch schon fast offensichtlich, dass es hier (wie schon gesagt) 
einfach nur um Einschaltquoten und Geld geht - und um mehr nicht.

PS: Das kann man teilweise auch daran erkennen, wie armselig diese 
Sendungen aufgezeichnet werden. Im Falle von Galileo Mystery ist das 
einfach nur ein dunkler Keller mit ein paar Personen (vermutlich von der 
Straße), die einen Text einüben oder vorgezeigt bekommen. Anschließend 
wird das ganze mit dem Computer bearbeitet, sodass auch diese 
durchsichtigen Projektionen in die Sendung eingebaut werden und das 
war's auch schon. Absolut Low-Budget.

Autor: Yeah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Simon, geh' wieder spielen. Wenn jeder so wie du alles erstmal als 
Schwachsinn abstempeln würde, dann wäre die Wissenschaft noch immer im 
Mittelalter.

Autor: Torben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage mich, welchem evolutionären, selektiven Druck Träume kurz vor 
dem Ableben unterliegen sollen?
Mal eine andere Frage, kehren klinisch Tote nochmal ins Leben zurück? 
Der Blinde muß ja was erzählt haben. Ich dachte immer, wenn das Gehirn 
keine elektrischen Aktivitäten mehr zeigt, war es das dann..

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einerseits: Es ist mehr als anzunehmen, dass es noch Dinge gibt, die wir 
bislang nicht messen können und die trotzdem einen Einfluss auf uns 
haben (können). Denk nur mal an die ganzen elektromagnetischen Phänomene 
oder die Radioaktivität - vor einigen hundert Jahren wusste man nicht in 
Ansätzen von deren Existenz, und trotzdem existierten sie. Also warum 
sollte es nicht Phänomene geben, die sich heute noch jeglicher Erfassung 
entziehen?

Andererseits: Das Fernsehen, insbesondere ein Privatsender, ist 
natürlich primär auf Quoten und Effekthascherei aus. Da sind ein paar 
paranormale Erlebnisse natürlich wesentlich besser geeignet als eine 
nüchterne Betrachtung einiger vager Anzeichen bislang unerforschter 
Phänomene.

Autor: Yeah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Privatsender?

Das ist nichts anderes als eine gigantische Werbeplatform. Unterhaltung, 
Wissenvermittlung oder Informationsvermittlung konnte ich bisher nicht 
finden. Egal, schließlich kosten die mich kein Geld.

--
Dies ist meine persönliche Meinung und die Ableitung eines 
Rechtsanspruchs ist ausgeschlossen.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum widerspricht sich "Yeah (Gast)" von 16:36 und von 17:00?

Tztztztz.

Autor: Yeah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muß man deinen Satz jetzt verstehen? Widerspruch? Wo?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einerseits sagst du, dass ich Unrecht habe und die Sendung zu skeptisch 
sehe und weiterhin als Unsinn abstemple, aber auf der anderen Seite bist 
du ja auch der Meinung:

> Informationsvermittlung konnte ich bisher nicht finden.

Autor: Yeah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Beitrag von 16:36 bezog sich einzig auf den Satz

"Sowas ist doch totaler Schwachsinn."

Das würdest du auch sagen, wenn die FAZ über paranormale Erlebnisse 
berichten würde; oder?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn jeder so wie du alles erstmal als Schwachsinn abstempeln
> würde, dann wäre die Wissenschaft noch immer im Mittelalter.

Es gibt einen Unterschied zwischen wissenschaftlichen Arbeiten und 
Fernsehunterhaltung.

Aba was solls, wenns in de Glotz kommt, wirds scho stimme...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das würdest du auch sagen, wenn die FAZ über paranormale
> Erlebnisse berichten würde; oder?

Ja.

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich komisch fand an dieser Sendung ist vor allem, dass diese 
"Experten" voller Überzeugung zu dem Schluss kamen, dass ein Leben nach 
dem Tod existieren muss. Zuvor, bei ähnlichen Sendungen gabs immer so 
eine Art Unentschieden. Man sollte sich eine eigene Meinung bilden und 
es wurde darauf hingewiesen, dass die Wissenschaft noch nicht so weit 
ist und noch weitere Forschungen abgewartet werden müssen. Nur diesmal 
lief eben alles darauf hinaus das Leben nach dem Tod beweisen zu wollen. 
- Das finde ich eigenartig. Ob die damit ein besonderes Ziel verfolgen?

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dass ein Leben nach dem Tod existieren muss.

Man muss den Leuten ja auch Hoffnung geben, wie armseelig käme manchem 
Zuschauer das Leben vor wenn es keine Hoffnung auf Besserung gäbe? Im 
ernst:
Selten konnte man im deutschen Fersehen eine flachere 
"Wissenschaftssendung" vernehmen als Galileo und seine Ableger. Die 
Woche vor der "Jenseits-Sendung" war doch das Thema "UFO's", eine 
niveaulosere Aufbereitung dieses Themas hab ich zuvor nie gesehen - ach 
doch, Erich von Däniken lässt auch so tief blicken (vielleicht war der 
Co-Autor oder -Produzent?  ;^)  ).

"Im Jenseits da gibt es kein Bier, kein Bier, d'rum bleiben wir einfach 
hier"

pumpkin

Autor: Julius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nahtoderfahrungen gibt es wirklich, daran zweifelt die Wissenschaft 
nicht. z.Z. ist es aber eine reine Glaubensfrage ob das nur Chemie ist, 
oder der Übergang in 'das Leben nach dem Tod'. Ich selber will mich da 
nicht festlegen.

> Da wurd doch
> tatsächlich so ein Experiment gezeigt, in dem eine Frau hypnotisisert
> wurde und sie dadurch erkannte was in den Nebenräumen vor sich ging,
> ohne dass sie da je hineingesehen hatte.

Ja, das Militär hat schon vor über 40 Jahren solche Experimente gemacht, 
frag mich aber nicht was dabei rausgekommen ist.

> Ich
> denke diese Jenseits-Bilder sind das Wissen, was angeboren ist um so
> schneller zu lernen, nur dass man normalerweiße keinen Zugang zu diesem
> Wissen hat, weil es unterbewusst vorliegt.

Jeder Mensch trägt 'genetisches Wissen' in sich. Das kann man mit 
Hypnose direkt zugänglich machen. Das genetische Wissen kommt daher, 
weil alles was man im laufe seines Lebens lernt die Gene ein Stück weit 
verändert. Das Gelernte wird also teilweise in den Genen gespeichert.

Autor: Ernüchtert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja ne is klar. Wer ernsthaft glaubt, dass solche Sendungen da sind um
>die Zuschauer zu bilden und zu zeigen, was es alles so gibt auf der
>Welt, der ist schon der ganzen Verarschung zum Opfer gefallen.

Das trifft's genau!

Wenn ich mich hier im Forum umschaue, dann sind mindestens 90% von den 
Medienkonzernen geleitet.
Vor Allem wenn's um unsere Energieversorgung geht!

ERSCHRECKEND !!

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Menschliche Gehirn ist zu unglaublichen Leistungen fähig.
Siehe Kim Peek (Rain Man). Er kann 12000 Bücher auswendig zitieren !
Oder Daniel Tammet, der komplizierteste Rechenaufgaben in Sekunden löst.
Wissenschaftliche Erklärungen gibt es dafür auch nicht wirklich, aber es 
ist
Realität.

Youtube-Video "Daniel Tammet meets the Kim Peek"

Youtube-Video "Daniel Tammet - The Boy With The Incredible Brain [1/5]"

Auch wenn die Fernsehsender solche Dinge gerne stark aufbauschen, denke 
ich schon dass ein Funke Wahrheit dahinter steckt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja sehr interessant,

aber wenn es ein "Leben" nach dem Tod geben soll, dann muß es auch eins 
vor dem Tod gegeben haben.

Um Hitze, Kälte, Worte, Bilder .... erfahren zu können, braucht man 
einen Körper. Wie fühlen sich diese Dinge ohne "Signalaufnehmer" an?

Oder lebt unser Geist dann nur aus Erfahrungen die er im Leben gesammelt 
hat? Also wenn da einer ein wirklich beschissenes Leben hatte, dann hat 
der seine Erinnerung bis in alle Ewigkeit? Das ist keine political 
correctness.

Wenn ich zu einem Arschloch sage, dann fühlt derjenige sich eingeladen, 
mir eins aufs Maul zu geben. Dieses Arschloch tut ihm körperlich nicht 
weh, es belastet ihn aber psychisch.

Wenn dies ein Chinese zu mir sagt und lächelt, wünsch ich ihm noch einen 
schönen Tag. Ich kann keine Emotion mit dem Chinesischen Wort verbinden. 
Da ich es nicht verstehe.

Es ist wohl ohne Zweifel, dass wir von einer Quelle kommen und nach dem 
Tod wieder zur Quelle zurückkehren. Physisch werden wir auf jeden Fall 
wiederverwertet. Psychisch? Ob wir in der Quelle ein Bewustsein haben, 
ist wohl auszuschließen.

Der Mensch der ihr mit 2 Jahren gewesen seit, ist quasi Tod. Ihr habt 
heute eine andere Form und ein anderes Empfinden. Jede einzelne Zelle 
von damals ist nicht mehr in eurem Körper.
Was glaubt ihr, wo ist dieser kleine von damals?
Aber mit sicherheit sind irgendwo in eurem Körper ein oder zwei 
Kohlenstoff Atome, die davor schon in einem Baum, Stein, Ameise, Fisch, 
anderen Menschen,..... sonst wo waren.


Wären wir die gleichen, wenn es kein Schmerz und Glücksempfinden gäbe?
Würde ein Mensch Wasser trinken, wenn er keinen Durst verspürte?
Richtiger Durst ist eine Qual. Wird dieser gestillt, ist dies ein 
Wohlempfinden.

Um diese Dinge wie Schmertz, Glück zu empfinden brauchen wir einen 
Körper.
Wir sind so gebaut, das wir Glück empfinden, wenn wir unsere Bedürfnisse 
erfült bekommen oder selbst erfüllen. Schmerz empfinden wir, wenn dies 
nicht geschieht.

Also nach dem Tod haben wir keinen Körper. Da wir nach dem Ableben alle 
Glück und kein Schmerz empfinden wollen, frag ich mich wie das gehen 
soll mit dem Befriedigen der Bedürfnisse und dem damit verbundenen 
Glücksempfinden.

Wist ihr was die Unendlichkeit ist? Sind wir dann, nach dem Tod bis in 
diese glücklich und zufrieden? Oder gibt es da auch Abstufungen?
Also heute sind wir im Jenseits etwas glücklicher als gester. Und weil 
ich schon lange keinen Schmerz mehr erlebt habe, renn ich wieder mit dem 
kleinen Zeh gegen die Tür... im Jenseits?


Also ich vermute, nach dem Tod ist ende gelende.
Aber ich bin auch der Meinung, dass wenn etwas nur ein einziges mal 
passiert ist, so wird es mit 100%iger Sicherheit genau so wieder 
passieren. Da wird mir die "Zeit" (Ewigkeit) recht geben.

Apropos Zeit, die gibt es eigentlich gar nicht. Es gibt nur eine Dynamik 
die wir erkennen und dann sagen wir halt: "Wenn die Erde einmal um die 
Sonne rennt, dann ist das ein Jahr.

Aber wer sagt, dass die Physikalischen Gesetze immer konstant bleiben? 
Also warum sollte sich eine Atomuhr morgen genauso verhalten wie heute, 
da sie morgen an einem ganz anderen Ort und somit ganz anderen Gesetzen 
unterworfen ist.
Wir wissen ja, wer mißt mißt Mist.

Autor: Andreas Schwarz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Menschliche Gehirn ist zu unglaublichen Leistungen fähig.

Ganz besonders leistungsfähig ist es darin sich selbst zu täuschen, sich 
an Dinge zu erinnern die nie stattgefunden haben, Zusammenhänge zu 
erkennen wo keine sind. Deshalb "funktionieren" magische Tricks und 
paranormaler Hokuspokus.

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat extreme Formen von Inselbegabung (oder sogar Autismus) mit 
Nahtoderfahrungen/Jenseits zu tun?

Dass das menschliche Gehirn extrem kompliziert ist, bestreitet 
wahrscheinlich niemand. Nur wenige Ressourcen werden bewusst von uns 
ausgeschöpft, anders ginge es auch nicht da wir sonst völlig überfordert 
und nicht überlebensfähig wären.
Nahtoderfahrungen haben meiner Meinung nach nichts mit dem Jenseits im 
klassischen Sinne zutun, es ist für den ganzen Körper eine 
Stresssituation in der er sich versucht zu 'schützen'. Abgedrehte 
Erfahrungen kann man auch 'künstlich' herbeiführen, zum Beispiel durch 
Meditation, Sport (jeweils in den extremen Formen) und natürlich durch 
Drogen - und in all diesen Fällen werden beeinflusst man die chemischen 
Prozesse im Gehirn (z.B. durch Hormonausschüttungen). Also gehen dort 
'nur' biochemische Prozesse von statten, aber die Frage ist ja wieso 
passiert es so wie es passiert - wahrscheinlich ist ein weiteres 
Jahrhundert an Forschung notwendig um mehr als nur die Oberfläche 
anzukratzen.

pumpkin

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Apropos Zeit, die gibt es eigentlich gar nicht. Es gibt nur eine Dynamik
> die wir erkennen und dann sagen wir halt: "Wenn die Erde einmal um die
> Sonne rennt, dann ist das ein Jahr.
> Aber wer sagt, dass die Physikalischen Gesetze immer konstant bleiben?
> Also warum sollte sich eine Atomuhr morgen genauso verhalten wie heute,
> da sie morgen an einem ganz anderen Ort und somit ganz anderen Gesetzen
> unterworfen ist.

Sehr richtig! Aber man bekommt von dieser Veränderung garnichts mit, 
weil sich das ganze physikalische System relativ dazu genau so 
verhalten/verändern würde - und wenn man mittendrin steckt im System 
bekommt man nichts mit. Zugespitzt gesagt, wenn die Erde (um das 
Beispiel nochmal aufzugreifen) nicht mit nahezu konstanter 
Geschwindigkeit um die Sonne kreisen würde sondern mal schnell mal 
langsam sein würde, dann bekämen wir davon nichts mit - weil es dafür 
einen physikalischen Grund geben muss der auf alles einen Einfluss hat 
und somit sogar die 'Referenzen' verändern würde. Aber...wir schweifen 
ab.

pumpkin

Autor: Rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als sich unsere Weisheit träumen 
lässt. Das wußte schon Shakespeare.
Wer glaubt das solches Wissen und solche Lehren in der heutigen Zeit 
nichts mehr zu suchen haben täuscht sich gewaltig.
Viele hochrangige Politiker und auch viele Professoren, Ärzte und 
Anwälte findet man zwischen Zirkel und Winkel! Und wer sich bei Jakin 
seinen Lohn abholen darf ist schon etwas in gewisse Mysterien 
eingeweiht. Selbst der KGB ließ auf diesen Bereich forschen.
Es ist uraltes Wissen; älter als die Kathedralen, älter als die Bibel, 
älter als die Pyramiden. Wie viel Symbolik aus diesem Bereich finden wir 
auf "hochmodernen" Gegenständen unserer Zeit! Man scheint sich darüber 
zu amüsieren das die Masse sieht und doch nicht sieht. In aller 
Öffentlichkeit präsentiert man sein Wirken, doch nur Eingeweihte sehen 
es wirklich.
http://www.neaiga.org/PicBush&Masons.jpg
http://www.neaiga.org/PicMasonic AlterIsrael.jpg
Man kann sich kaum vorstellen das die Teilnehmer dieses bizarren 
Ereignisses heutige amerikanische Politiker aller Parteien sind:
http://www.neaiga.org/PicBohemianGrove1.jpg
Eine gemeinsame Clubkarte, zu der Bush und Kerry sich recht einsilbig 
äußern:
http://www.neaiga.org/PicSkul+BonesBushLtOfClock.jpg
Aber was will man auch sagen? Die meisten Gründungsväter der 
amerikanischen Verfassung waren freie oder assoziierte Maurer; ebenso 
wie ihre Nachfolger.
http://www.srmason-sj.org/web/articles/jan-feb05/morris.htm
(übrigens dürfte die obige Seite einigen Johannismaurer arg verwundern - 
wurde ihnen doch gesagt das es oberhalb des Meistergrades nichts mehr 
gibt!)
Und wer die Bedeutung des I A O kennt wird dies eh nicht mehr für einen 
Zufall halten:
http://en.wikipedia.org/wiki/Total_information_awareness

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah Rudi ist schon da. Jetzt fehlt noch Theo.

Wo ist mein Popcorn?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.