www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik WLAN+BT USB-Stick als BT->WLAN Adapter


Autor: R. Lehmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,
was ist eure Meinung, könnte man mit diesem USB-Stick
http://www.mercateo.com/p/102-973293(2d)BP/BLUETOO...
sowie einem uC mit USB2.0-Host einen Adapter aufbauen, der den 
Bluetoothverkehr aufs WLAN umleitet? Ziel wäre, mit einem BT- aber nicht 
WLAN-fähigen Handy kostenlos im Internet zu surfen (u.ä).

Gibt es bereits Code für Mikcrocontroller, um z.B. ein einfaches 
USB-WLAN-Dongle anzusprechen, auf dem ich aufbauen könnte?

Von Antworten, die euch nur disqualifizieren und sonst keinem helfen 
(wie z.B. "Viel zu kompliziert, das schaffst du nie" oder "jau, und als 
nächstes baust du dir ein Handy selbst") bitte ich abzusehen. Wenn ihr 
meint, dass es nicht geht, bitte mit nachvollziehbarer Erklärung 
begründen.

R.L.

Autor: Dominic R. (dominic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Embedded Linux System wäre das wohl kein Problem, sofern a) 
Treiber für WLAN und Bluetooth zur Verfügung stehen und b) der Browser 
auf dem Handy sich dazu überreden lässt, eine andere Verbindung als 
GSM/GPRS zu verwenden.

Ein Full-Speed Host Controller (12MBit/s) sollte für das Handy wohl 
reichen, zumal uCs mit High-Speed Controller spärlich sind, und meistens 
am oberen Ende der Leistungsskala liegen.

Als Erstes solltest du dir also überlegen, wie du vom Handy auf den Host 
zugreifen willst - das Handy dürfte da der begrenzende Faktor sein. 
Bluetooth und Wlan mit Treibern z.B. für ARM/Linux sollten zu finden 
sein.

Gruß,

Dominic

Autor: R. Lehmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mit einem Embedded Linux System wäre das wohl kein Problem, sofern a)
>Treiber für WLAN und Bluetooth zur Verfügung stehen und b) der Browser
>auf dem Handy sich dazu überreden lässt, eine andere Verbindung als
>GSM/GPRS zu verwenden.
Ich kann per BT-Verbindung zum PC bereits Internet auf dem Handy nutzen.

>Ein Full-Speed Host Controller (12MBit/s) sollte für das Handy wohl
>reichen, zumal uCs mit High-Speed Controller spärlich sind, und meistens
>am oberen Ende der Leistungsskala liegen.
Stimmt. Bluetooth erreicht afaik 1Mbit/s.

>Als Erstes solltest du dir also überlegen, wie du vom Handy auf den Host
>zugreifen willst - das Handy dürfte da der begrenzende Faktor sein.
>Bluetooth und Wlan mit Treibern z.B. für ARM/Linux sollten zu finden
>sein.
Nun würde ich gern Linux vermeiden, damit ich keine 1-2 MByte SRAM oder 
einen uC mit integriertem DRAM-Controller verwenden muss. Wie sieht der 
Aufwand dann aus?

R.L.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas hier würd als Hardwaregrundlage schon passen:

http://shop.mikrocontroller.net/csc_article_detail...

Alternativ gibts ähnliche Hardware billiger und im schicken Gehäuse als 
DSL/WLan Router. (Einfach mal suchen, für welche es entsprechende 
Linux-Projekte gibt, und die auch USB-Anschlüsse für Festplatten, 
Drucker, etc mitbringen)

Autor: Dominic R. (dominic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich kann per BT-Verbindung zum PC bereits Internet auf dem Handy nutzen.

Dann gibt es keine technischen Gründe, warum es nicht machbar sein 
sollte.

> Nun würde ich gern Linux vermeiden, damit ich keine 1-2 MByte SRAM oder
> einen uC mit integriertem DRAM-Controller verwenden muss. Wie sieht der
> Aufwand dann aus?

Naja, ich würde zu Linux oder einem vergleichbaren OS tendieren weil 
dort WLAN und Bluetooth Stacks vorhanden sind, auch Routing etc. sind 
dort bereits implementiert.

Mit 1-2 MByte SRAM wirst du unter Linux kaum hinkommen, selbst uClinux 
dürfte sich damit am Rande der Minimalanforderungen bewegen.

Du könntest in Erfahrung bringen, wie das Handy mit dem PC per Bluetooth 
kommuniziert, um dann einen Bluetooth Chip zu finden, der die 
entsprechende Unterstützung bereits mitbringt. Ich hab z.B. ein Embedded 
Artists LCD Game Board 
(http://embeddedartists.com/products/boards/lpc2104...) dessen 
NXP Bluetooth Chip das "serial port profile" implementiert. Falls du 
keinen Chip findest, der das vom Handy verwendete Protokoll unterstützt, 
wirst du um einen vollständigen Stack wie er z.B. bei Linux enthalten 
ist nicht herumkommen.

Für WLAN gibt es Module die z.B. via SPI angesteuert werden. Die 
komplette Logik befindet sich dann im Modul, der uC kommuniziert über 
ein relativ simples Protokoll mit dem Netzwerk. In dem Fall wäre dann 
für den WLAN Teil kein Linux notwendig.

Ein USB WLAN/Bluetooth Kombi-Stick, wie du ihn anfangs erwähnt hast, 
wirst du ohne ein ausgewachsenes Betriebssystem nicht zum Laufen 
bekommen, und selbst dort bist du wie erwähnt auf Treiberunterstützung 
angewiesen, sprich entweder Open-Source Treiber oder eine Architektur, 
für die der Hersteller Treiber anbietet (meist nur x86, of nur Windows).

Gruß,

Dominic

Autor: R. Lehmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ziel ist: so billig wie möglich.

Ich stelle mir etwas in der Gegend von 50 Euro vor:
35,- WLAN/BT-USB Stick
15,- uC
 0,- viel Zeit (Hobby)

Wenn ich den Vorschlägen hier folge, bin ich bei
139,- Linuxboard
 40,- BT-Modul
 40,- WLAN-Modul
  0,- halb so viel Zeit

220,- sind mir zuviel, dafür bekomme ich ein neues gebrauchtes Handy mit 
alles und scharf.

Trotzdem danke!
R.L.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, 220€ sind etwas übertrieben, der Vorteil von dem Linux-Board wäre 
ja eben, dass sich der Billig-Kombi-Stick verwenden lässt (oder zwei 
getrennte Sticks), und keine teuren Spezial-Module mit SPI ö.ä. nötig 
wären.

Autor: mr.vorschlag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit eine billigen WLAN-Router + Bluetooth-USB-Stick?

Autor: interessante Idee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie bekommt er die Installationssoftware des BT-Sticks in den 
WLAN-Router, so daß die beiden Geräte miteinander können?

Und wo verstaut er die kiloweise benötigten Akkus, wenn er sich mit 
einem öffentlichen Hotspot verbinden will, aber kein 220V-Netz in der 
Nähe ist?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.