www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wem der Schnüffelstaat dient


Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Youtube-Video "Rejected video"

gestern in Panorama um 21 Uhr 45 gesendet

Traurig aber wahr und vor allem wichtig, es der Öffentlichkeit immer 
wieder klar zu machen!

Autor: 1359 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wem der Schnüffelstaat dient

Tja. Allen. Die Politiker sind dann gezielt mit Scheiss beschaeftig und 
machen nicht duemmeres. Die Ueberwachungsorgane haben einen schoenen 
Job, und der Buerger ist beschaeftigt moeglichst viele Spuren zu legen.

Da muss man nun durch, bis die Deppen begreiffen dass nicht ist. Ich hab 
da n'kleines hobby Projekt, falls ich mal Zeit hab, ueber Weihnachten 
oder so. Bestehend aus einen Mailempfaenger, der eine programmierbare 
Anzahl mailboxen periodisch, zB alle 10 minuten leert. Dann einen 
Mailversender, der auf eine programmierbare Anzahl Mailempfaenger 
periodisch mails mit Zufallsdaten verschickt. zB 500 mails mit je einer 
Zeile Nutzdaten pro Stunde. Dann brauchts nur noch ein paar server, wo 
die dummy Mailboxen eingetragen werden koennen und dann koennen eine 
beliebige Anzahl Leute mit einer beliebigen Anzahl mailboxen sich 
automatisiert Millionen von mails pro Tag zuschicken.
Mit ner DSL Flatrate kostet das alles ja nichts. Ja, und dann lassen wie 
die Schnueffler mal aufzeichnen....

Autor: Siehdane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Traurig aber wahr und vor allem wichtig, es der Öffentlichkeit immer
>wieder klar zu machen!

Selbst dann, wenn Urheberrechte verletzt werden.

Autor: blob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JA!

Autor: Siehdane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessanter Beitrag, auch wenn er nichts neues bringt.

Ähm...MAC bei der Übermittlung von eMail? Ich dachte, nur IPs werden 
übermittelt...

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Interessanter Beitrag, auch wenn er nichts neues bringt.

Für viele hier mag das nichts neues sein, aber das Thema 
Vorratsdatenspeicherung als solches ist lange noch nicht in der 
Öffentlichkeit angekommen. Viel wichtiger ist, die die das (von der EU 
beschlossene Gesetz) Umsetzen wollen dazu zu bringen der Öffentlichkeit 
gegenüber zuzugeben, welchem Zweck dieses Vorhaben dient. Freiwillig 
werden sie das natürlich nicht machen. Deswegen ist es wichtig, dass die 
Berichterstattung hier die RICHTIGEN Fragen stellt, bzw. so wie in 
Panorama geschehen den Volksvertretern der richtige Vorhalt gemacht 
wird. Die lieben Politiker sind dann irgendwann gezwungen Stellung zu 
beziehen und auf Nachfragen der Journallie entweder zu dementieren, wie 
etwa so:

"das ist doch absurd, hier geht es ausschließlich um 
Schwerstkriminalität"

oder den Leuten endlich reinen Wein einzuschenken, etwa so:

"natürlich dient die Vorratsdatenspeicherung der Verfolgung des 
Terrorismus, aber soll der Staat etwa bei sonstigen Straftaten die wir 
aufklären könnten einfach wegschauen?"

im Klartext hieße der letzte Satz, was mit Hilfe der 
Vorratsdatenspeicherung aufgedeckt werden kann wird auch verfolgt 
werden.

Übrigens, so einen Satz hat der CSU Generalsekretär Markus Söder bereits 
vor einigen Monaten in einem Gespräch über dieses Thema geäußert.

(jaja, die "lieben" C-Parteien :-( )

Die Strategie muss also lauten, unsere Volksvertreter dazu zu bringen, 
hier Farbe zu bekennen. Denn den sog. "Schnüffelstaat" (wie Burkhardt 
Hirsch es formuliert hat) möchte sich keiner der lieben Volksverächter 
nachsagen lassen. Wir bekommen ihn (den Schnüffelstaat) aber endgültig 
(zum Teil haben wir ihn ja schon), wenn mit Hilfe dieser Richtlinie 
demnächst auch Bagatelldelikte verfolgt werden sollten.

Die Presse sehe ich hier eindeutig auf Seiten der Bevölkerung, denn 
freie Berichterstattung und Informantenschutz vereinbaren sich nur dann 
mit der Vorratsdatenspeicherung, wenn HOHE Hürden gesetzlich verankert 
sind, die den Gebrauch dieser Daten stark einschränken. Die 
Berichterstattung ist also selbst in Gefahr hier zumindest künftig große 
Risiken eingehen zu müssen.

Die Frage wird also nicht lauten, bekommen wir eine 
Vorratsdatenspeicherung (ich schätze die wird kommen), sondern wer wird 
Zugriff auf diese Daten haben dürfen und vor allem aus welchem Grund!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> (jaja, die "lieben" C-Parteien :-( )

Wäre neu, dass Schily in irgendeiner C-Partei wäre. Auf ihn beruht der 
ganze Mist. Schäuble führt das nur konsequent weiter.

Och, haben wir das als treuer Sozialist nicht gewusst? Naja, die Sozis 
in der DDR haben ja auch damals die Sinne wie die drei Affen vor den 
Taten der roten Socken verschlossen.

http://www.tagesschau.de/inland/terrordebatte2.html

http://www.heise.de/newsticker/meldung/57507

Was für ein peinliches Trauerspiel. Da versuchen die Sozis den Schwarzen 
ständig was einzureden, alles schlecht zureden, was diese tun und 
plötzlich stellt sich heraus, dass der Mist auf den Roten gewachsen ist.

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hoffe doch das die Vorratsdatenspeicherung auch für mich mal einen 
Vorteil bringt, wenn ich von Betrügern betroffen bin. Es häuft sich 
immer mehr, dass jemand angerufen wird und er einen neun Telefonvertrag 
oder ein Zeitungsabbo angeboten bekommt. Der Anbieter schließt einfach 
ohne Wissen des Kunden einen "Vertrag" ab. Als Beweis gibt er nur an 
wann das Telefonat geführt wurde. Würde jedes Telefonat aufgezeichnet, 
könnte man beweisen, dass man nicht zum Vertrag zugestimmt hat. Ich sehe 
es bis hierher als eine gute "Dienstleistung", dass die Daten 
gespeichert werden.
Andererseits besteht die Gefahr solche System selbst als Mittel zum 
Zweck zu Missbrauchen. Beispiel: man bekommt eine E-Mail von jemanden, 
den man nicht kennt, sie erhält eben eine illegale Kopie von einem 
Klingelton oder ähnlichem. Dann sind Täter und Opfer erst einmal 
schuldig, bis der Empfänger wiederum beweist, dass er die Mail gar nicht 
wollt. Beweisen kann er das aber nur, in dem er den Klingelton nicht 
herunterläd, was ja normal ist, wenn man ihn nicht braucht. Jetzt kann 
diese Raubkopie jedoch getarnt sein, um den Empfänger dazu zu bewegen 
sie herunterzu laden, um zu sehen, ob es was wichtiges ist. Stellt er 
fest, dass es eine illegale Kopie ist und sie nicht wollte muss er das 
unverzüglich melden (dass er sie nicht wollte) und sie auch nicht 
benutzen, um sich so vor Abmahnungen zu schützen. Das läuft dann darauf 
hinaus, dass ein riiiiesen Aufwand entsteht und die gesammelten Daten 
nicht verwertbar sind, weil viele "Abmahnanwälte" den Leuten etwas 
unterschieben wollen, um sich zu bereichern. Dann waren allen Bemühungen 
um sonst die Daten zu speichern, das Geld zum Fenster raus geworfen und 
durch Bearbeitung dieser "Fehlalarme", gehen die tatsächlichen 
Verbrecher durch die Lappen.
Da muss also wirklich ein gutes Konzept her, wenn es funktionieren soll. 
Z. B. sollte es einen "Tonbanddienst" bei den 
Telekommunikationsanbietern geben, den jeder selbst aktivieren kann. So 
kann er die Aufnahme später wieder abrufen und sie als Beweis vorlegen, 
wenn er betrogen worden ist. Er muss dann zwar selbst aktiv werden, aber 
das schützt vor Fehlinterpretationen, bei einer automatischen 
Überwachung, wo mutmaßliche Terroristen automatisch angezeigt werden, 
die am Ende gar keine sind.
Naja, mal sehen was es bringt, man muss es halt wenigstens (auf Kosten 
anderer) probieren, bevor man die Idee wieder verwürft. Und ob man nun 
16 € oder 20 € Grundgebühr bei der Telekom zahlt, ist ja nun auch nicht 
so wild (Ironie).
Man muss bedenken, dass es bereits schon Missbrauch der Justiz gibt. Z. 
B. kommt es vor, dass den Arbeitern in einem Unternehmen Gegenstände in 
die Taschen gelegt werden um den nichts ahnenden Opfer Diebstahl 
nachzuweisen, damit kann man sie halt fristlos kündigen. Die 
Vorratsdatenspeicherung vereinfacht diesen Betrug natürlich, wie bereits 
erwähnt erheblich. Ich Wette, dass es zu 0,1 % Sinn macht, zu 1 % nicht 
wirklich was bringt und es zu 98,9 % ein totaler/peinlicher Flop wird, 
worüber sich viele aufregen werden.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wäre neu, dass Schily in irgendeiner C-Partei wäre ..

So? Und nun möchtest du mit deinem primitiven Bashing die gesamte 
Problematik der Sicherheitsdebatte den Sozialdemokraten anlasten und den 
C-Parteien hier einen Persilschein ausstellen? So kann man natürlich 
auch die Wahrheiten verdrehen, nur um seine Neigung zu der Partei, die 
ständig unsere Grundrechte aushöhlt auszudrücken.

Es wird DIR nicht gelingen, die C-Parteien rein zu waschen! Wer sagt dir 
denn eigentlich, dass Schily ein Sozialdemokrat war? Schily war für mich 
genau so wenig Sozialdemokrat wie Gehrhard Schröder! Schröder hat die 
SPD in ein neoliberales Fahrwasser gedrückt. Es hat eben KEINE 
Sozialdemokratische Politik betrieben, sondern sich von den großen 
Konzernen leiten oder schärfer ausgedrückt erpressen lassen, um für sie 
den Klientelhansel zu spielen, immer mit einer CDU im Rücken, die 
Deutschland zu jenem Zeitpunkt systematisch schlecht geredet hat (schon 
die Hetzreden der damaligen Oppositionsführerin Merkel vergessen?). 
Schily war der Law-and-Order-Man für Schröder. Damit wenigstens auf dem 
Feld der inneren Sicherheit vor der Opposition "Ruhe" ist und man nicht 
auch noch dort ins offene Messer der damaligen Schlecht-Redner der Union 
rennt, hat Schröder EINEN gebraucht, der auf gleicher Augenhöhe im 
Geiste der Union agiert - und er hat ihn in Otto Schily gefunden.

Die Vorratsdatenspeicherung ist aber KEIN Werk von Schily und noch nicht 
mal eines von Schäuble. Dieser Dreck kommt von der EU!

Und versuch mir jetzt bloß nicht zu erzählen, ein Sozialdemokrat hätte 
jemals die Macht besessen, die gesamte Unionspartei in seine Richtung zu 
lenken. Soviel "Ehre" für Schily ist wirklich zuviel des Guten. In 
Wahrheit gibt es kaum einen bekannten Sozialdemokraten (nicht mal Dieter 
Wiefelspütz) der sich auch nur mit einem Bruchteil der Kraft für die 
Vorratsdatenspeicherung UND für Online-Durchsuchungen ausspricht, wie es 
die Schäubles und Becksteins und viele andere aus der CDU/CSU nahezu 
täglich tun! Sogar auf ihrem Parteitag haben sie es beschlossen!

Übrigens kann man den Geist der die Union umgibt auch schön an der 
Verbotsdebatte für "Killerspiele" erkennen. So viele öffentliche 
Auftritte kann ich gar nicht zählen, wie ich Günter Beckstein hab sagen 
hören man solle diese (sinngemäß) Drecksspiele doch schnellstens 
verbieten.

Nee, mein lieber, so schlicht wie du glaubst ist die Wahrheit nicht. 
Wenn die C-Parteien in dieser Frage sich "besser" als Schily verhalten 
würden, dann wäre es ein leichtes für sie hier eine andere Position 
einzunehmen. Der Scharfmacher Schily ist aus dem Amt - einen neuen 
Rottweiler hat die SPD nicht. Beißattacken von der Schwarzfront sind 
überflüssig und geschehen aus purer, eigener Überzeugung 
wertkonservativer Unionisten!

(übrigens, nur mal am Rande, "wertkonservativ" im eigentlichen Sinn ist 
die Union gar nicht. Sie ist in vielen Fragen wie z.B. der sog. 
Killerspiele schlicht rückwärtsgewandt und altbacken aber nicht 
wertkonservativ. Konservativ ist sie höchstens in ihrer Familienpolitik, 
da aber liegen sich die beiden schwarzen Schwesterparteien im Streit, 
wie die Debatte vom Donnerstag bei Maybritt Illner gezeigt hat)

Und zu guter letzt, ich finde den Begriff "demokratischer Sozialismus" 
den die SPD sich gerade selbst als Leitbild auferlegt hat alles andere 
als Vorteilhaft. Gerade Dumpfbacken werden versuchen hier einen 
Zusammenhang mit der alten DDR herzustellen. Wer dies aber macht, der 
ist entweder ein böswilliger Agitator wie einst ein gewisser Hinze mit 
seiner "Roten Socken Kampagne" oder er ist einfach nur dämlich und mit 
dem Klammerbeutel gepudert. Es geht um Chancen- und 
Verteilungs-Gerechtigkeit in einer Gesellschaft, die immer mehr in ganz 
arm und ganz wohlhabend abdriftet und nicht um Zwangsenteignung und 
Mauerbau.

Ich wüsste auch nicht, dass in Berlin neuerdings wieder zum Fahnenappell 
geblasen wird, wo doch dort Rot-Rot regiert.

(wie vereinbart sich eigentlich die angebliche Freiheit, die die CDU 
immer gerne als Unterschied zu den Sozialdemokraten hervorhebt mit dem 
Bestreben ständig Bürger-Freiheiten einzuschränken? Wessen Freiheit ist 
es denn sich GEGEN einen Mindestlohn zu stellen? Unsere Freiheit? Oder 
eher die Freiheit von großen Dienstleistern, die gerne durch 
Billig-Entlohnung ihre satten Gewinne einfahren?)

Autor: 1363 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Vorratsdatenspeicherung ist aber KEIN Werk von Schily und noch nicht
>mal eines von Schäuble. Dieser Dreck kommt von der EU!

Ha, ha, ein echter Brueller. In der EU muss man immer fragen, wer es 
denn auch implementiert ? Italien ? Die Implementieren eh gar nichts. 
Frankreich ?  Eher auch nicht, die Franzosen sind nur dort dabei wo's 
ihnen etwas bringt. Spanien ? Eher nicht. Kein Zeit fuer solche Dinge. 
England ? Die tun nur so wenn die Amis hinschauen. Andere ? Haben die 
Resourcen nicht. Die Schweiz ? Ja, die macht das auch. Zumindest tun sie 
so. Leider ist die Implementation fehlerhaft. Ist nicht der Fehler der 
Regierung, sondern der Internetprovider. Aber da niemand wirklich hinter 
der Massnahme steht kuemmert es keinen, dass es nicht wirklich 
funktioniert. Da machen wir uns keine Sorgen dass es nie funktionieren 
wird.

Autor: 0815 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ha, ha, ein echter Brueller

Na dann brüll mal schön. Es ist und bleibt ein Gesetz der EU, da beißt 
die Maus keinen Faden ab. Wenn unsere Bundesregierung das Gesetz nicht 
haben möchte, kein Problem! Merkel braucht es doch nicht zu 
ratifizieren! Sie kann einfach Nein sagen. Niet! Nicht mit uns! Wollen 
wa nich! Brochen wa nich!

Und? macht das Merkel das? Nö, oder? Ganz im Gegenteil, sie schreien 
ständig nach neuen Sicherheitsgesetzen. Sie treiben eine Sau nach der 
anderen durch die politische Landschaft. Heute Verteidigungsminister 
Jung, der abschießen möchte. Morgen erinnern sie sich daran doch mal 
wieder die Killerspiel-Hersteller außer Landes zu treiben. Übermorgen 
will uns Schäuble an den Rechner und faselt nebenher was von Anschlägen 
mit Atombomben, so dass Oma Krawuttge (die den Unterschied zwischen 
einer schmutzigen Bombe und einer echten A.Bombe eh nicht kennt) vor 
Schreck das Bügeleisen auf Sohnemanns Konfirmantenhemd stehen lässt. 
Nebenbei wollen sie ständig am Grundgesetz herumpopeln und Schönbohm, 
Kauder und Pofalla verschrecken die Rentner mit Worten wie Gotteskrieger 
und beinahe Anschlag. Darauf reagiert der Urnenpöbel natürlich 
unverzüglich mit

ick hab doch nüscht zu verbergen

solln se mal de Festplatten untersuchen, des ganz neumodisch Gelump 
taugt eh nix, da wird nur Schindluder mit gtrieben

So eine Aufforderung - spontan ermächtigt durch das Volk - empfindet man 
als konservativer Geist und Abgeordneter mit eigenem Büro im Wahlkreis 
und Gratisfahrkarte in den Berliner Polittempel natürlich sofort als 
kräftigen Ansp_orn, den lästigen Freiheiten des Souverän endlich mal 
deutliche Grenzen aufzusetzen. Da lässt man es auch gerne mal ordentlich 
krachen. Darf's noch ein bisschen mehr sein? Vielleicht noch eine Prise 
Steuergelder für Pullach? Oder ein paar Zusatzbefugnisse für die 
örtliche Polizei? Man weiß ja nie wofür es noch gut sein könnte! Der 
Parteikollege aus der Fraktion hat doch neulich die Bilder von 
Frankreich auf seinem Businessnotebook gezeigt. Holla, da ging's zu! Das 
wär mit Deutschen Sicherheitsgesetzen aber nich vorgekommen - die 
Schutzhaft hat sich doch früher schon mal bewährt und schön mit dem 
richtigen Gesetz unterfüttert - so eine Vorbereitung zur Terrortat - da 
reicht doch schon die angenommene brennende Mülltonne, schließlich hat's 
die e-mail doch verraten - Absicht gab's doch - wir wollen doch 
schließlich nur das Beste - wir lieben doch alle, alle Menschen!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aufreger (Gast), du sprichst wirres Zeug. Erst schiebst du den 
C-Parteien alles in die Schuhe, dann verweist du auf den Hinweis zu 
Schily, der das in Deutschland vorangetrieben hat, dass es wohl die böse 
EU war, die das alles wollte.

http://www.heise.de/ct/04/23/058/

Es ist nicht zu erkennen, dass die CDU im Gegensatz zu den Sozialisten 
dafür war.

Autor: blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
WAS genau wird den nun eigentlich gespeichert? - die IP von wem, von 
was?

Wird JEDE webseite speichert die ich aufrufe? wollen die festhalten was 
ich downloade? dateinamen die aufgerufen werden - kann mir nicht 
vorstellen dass wirklich ALLES mitgelogt wird - die ip 123.123.12.12 hat 
am 29.09.09 auf IP 34.34.34.34 zugegriffen und dabei die dateien 
index.html, banner,jpg und impressum.html aufgerufen! - zudem hat er die 
Datei testprogramm.zip gedownloaded! Muss ich mir das wirklich so 
vorstellen?

Wie stellen die sich das vor? was wird bei den mails gespeichert, wer 
mmit wem kommunitiert oder auch der inhalt der mail? im berricht war 
davon die rede dass telefonanrufe aufgezeichnet werden, soweit ich weiß 
werden aber "nur" die verbindungsdaten gesichert, also wer ruft wann wen 
an!?

Autor: 1367 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit dem das Web dynamisch geworden ist, ist eine index.html von heute 
nicht mehr die index.html von gestern. Na gut die index.html mag noch 
dieselbe sein, aber der inhalt von webseiten ist mittlerweise 
contextabhaengig. Da muss man sich einlogen (oder auch nicht). Fuer eine 
saubere Loesung ist "IP 256.388.12.16 hat an IP 12.13.14.15.16 eine mail 
geschickt" nicht wirklich brauchbar, da sind wir uns einig. Ein saubere 
Losung beinhaltet den gesammten Datenverkehr, also auch auch den 
heutigen 1200MByte Nacktfilm bis auf das letzte bit. Weniger waere 
unrealistisch, da keine Aussage. Jedes Bit ist allerdings auch 
unrealistisch. Ich denk ich sollt einen Superdatenkompressor als EU 
Forschungsprojekt starten. 10 Millionen Euro ueber 3 Jahre? Wenn's auch 
nicht klappt, haett ich's ja zumindest versucht.

Autor: blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau das ist ja mein Problem - speichert man nur IP (oder wie im film 
auch noch die mac), pisst man nur den kleinen mann an, den "der moderne 
terrorist" nützt tor, proxy münztelefon.... .

das was hier abläuft ist die überwachung, ob karl schmitz mit seinem 
t-com anschluß heute schon zu einem emule-server verbunden hat, ob er 
heute schon auf der yamba-webseite war und ob er p*rnos läd! - für alles 
andere ist es unbrauchbar!

Autor: blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann man hier nicht das wort p*rno schreiben!?

Autor: blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups, p0rno :D

Autor: Phreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

die MAC ist relativ uninteressant, da sie im Falle eines Seitenaufrufs 
nur zwischen zwei direkt verbundenen Stationen zum Einsatz kommt und pro 
Online-Einwahl sowieso nur ein Gerät (Router, Momdem...) authentifiziert 
wird. Außerdem kann man sie leicht "faken". Sie wird zwar im Zuge des 
PPPoE-Verbindungsaufbaus dem Provider übermittelt und ohne MAC würde 
auch keine Kommunikation funktionieren, aber rechtlich relevant ist wohl 
mehr die IP, die aufgrund der Einwahldaten beim Provider Sekundengenau 
Deiner Identität zugeordnet werden kann und anhand der man auch 
feststellen kann, mit welchen Ziel-IP-Adressen du zu welchem Zeitpunkt 
kommuniziert hast. Wenn man einen Router hat, sieht der Provider nur die 
MAC des Routers und nicht, welcher von den möglichen PCs dahinter den 
Seitenaufbau initiiert hat, die ja auch alle eine MAC-Adresse besitzen. 
Die MAC würde also in den meisten Fällen nicht mehr Gewissheit bringen 
als die IP, ob der Anschlussinhaber es nun selbst gewesen ist oder 
jemand, der im Haushalt ein und aus geht. Von der Störerhaftung mal ganz 
abgesehen...

Autor: blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja klar, weiß ich. ältere Programme hatte ja auch mal einen Kopierschutz 
in dem sie ihre Lizenz auf die jeweilige mac-adresse des rechners 
abgestimmt hat, ich hab dann mal gehört dass es programme geben würde, 
bei dennen man zig rechnern die gleiche mac geben kann ;)

is ja auch egal - was mich interessieren würde ist, WAS gespeichert wird 
- nur die verbindungsdaten oder auch der inhalt. Bei einer mail also 
z.B. nur wer wem eine mail schickt, oder komplett mit text was in der 
mail steht!

wird z.b. gespeichert zu welchen rechner ich verbinde oder auch welche 
daten ich mit diesem rechnern austausche? - wenn ich was lade, wird dann 
der name der datei gespeichert,, wird der traffic mitgeloggt, wird nur 
gespeichert das ich zu diesem rechner verbunden habe....

werden "nur" die verbindungsdaten geloggt, ist das doch so, als ob 
jemand schaut von wo nach wo ich mit dem bus fahre, also von haltestelle 
zu haltestelle - wo ich aber herkomme und wohin ich dannach noch zu fuß 
gehe, würde so nicht erfasst werden, richtig?

Autor: 1368 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig. Dabei ist zu unterscheiden, was die Behoerden erzahlen, was sie 
machen wollen, und was sie machen koennen. Das muss nicht zwangsweise 
identisch sein. Und dann fliegt wieder ein Flugzeug irgendwo rein und 
alles aendert sich. Wichtig ist nur zu wissen, das nichts in dieser 
Richtung wirklich Sinn macht. Man koennt's auch als Ablenkungsmanoever 
bezeichnen.

Autor: Phreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das weiß im Moment wohl noch keiner so genau, aber ich würde mal stark 
annehmen, dass die Behörden an den Daten ersticken würden, sollten sie 
tatsächlich den Versuch unternehmen, neben den Headern auch die 
Nutzdaten aus den Datenpaketen aufzuzeichnen. Aber das ist wohl auch gar 
nicht mehr nötig. Die Störerhaftung macht es bei Verletzungen des 
Urheberrechts im Zweifel auch dann möglich, dass jemand verknackt wird, 
wenn KEIN belastendes Material auf dem eigenen Rechner gefunden wird. Im 
Zweifel reicht dann das Verbindungsprotokoll mit der IP und der Uhrzeit, 
um jemanden zu "überführen", da irgendjemand schon seine 
Prüfungspflichten verletzt haben wird...

Wobei ich mir schon denken könnte, dass man bereits mit der Datenflut 
der reinen Seitenaufrufe überfordert sein wird. Wenn man heutzutage eine 
Seite aufruft, werden doch mindestens 50 Unterseiten, Frames, 
Werbebanner, Flash-Animationen und ähnliches geladen. Da braucht es 
schon eine ziemlich intelligente Filterung, um die Spreu vom Weizen zu 
trennen und gleichzeitig das System nicht allzu anfällig für 
Schlupflöcher zu machen.

Das dieses Vorhaben scheitern wird, sehe ich ja schon bei mir direkt vor 
der Haustür: Da fahren regelmäßig Araber mit dicken Nobelkarossen vor, 
um dann in die in der Nähe stehende Telefonzelle zu gehen und Dort 
offensichtlich eine "Dienstbesprechung" abzuhalten. Wie im Film schon 
treffend gesagt wurde: Die Maßnahmen greifen nur dann effektiv, wenn sie 
den Terroristen nicht bekannt sind. Daher ist ein Gesetz, dass 
öffentlich beschlossen wird und daher jedem Terroristen exakt aufzeigt, 
wie er in Zukunft möglichst nicht kommunizieren sollte, von Anfang an 
zum Scheitern verurteilt.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es ist nicht zu erkennen, dass die CDU im Gegensatz zu den Sozialisten
>dafür war.

Das spielt auch nur noch eine Nebenrolle. Wichtig für uns alle ist, 
welche Position die C-Parteien in ihrem Sicherheitswahn einnehmen. Die 
treibende Kraft für den sog. "präventiven Sicherheitsstaat" sind nun mal 
die C-Parteien und niemand anders sonst! So verblendet kann man gar 
nicht sein um das nicht zu erkennen. Du findest bei den Sozialdemokraten 
nicht mal einen Bruchteil derer, die in der Union ständig nach 
Online-Durchsuchungen und dem Einsatz der Bundeswehr im Innern schreien!

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Branche die sich am meisten über die kommenden 
Vorratsdatenspeicherung freut kann jetzt triumphieren - zumindest 
vorerst?!

http://www.heise.de/newsticker/meldung/96978

passt "schön" zur Thread-Überschrift "wem der Schnüffelstaat dient"

Autor: whatever (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist zum Kotzen! Das hat selbst die Stasi nicht fertig gebracht. Das 
waren die allerschlimmsten heisst es immer, aber jetzt bin ich wieder in 
einem Land angekommen wo es so ist. Man könnte heulen und auswandern.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.