www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmel 2313 + Zündung


Autor: Toni (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
gibt es an der o.a. Schaltung etwas auszusetzen, für den Betrieb
im Motorrad (Zündung)?
Habe temporäre Resets, mal dauernd, mal tagelang nicht.
Schließe aufgrund dieses unregelmäßigen Verhaltens mal einen
Programmfehler aus, oder liege ich da falsch?
Mir gehen so langsam die Ideen aus.
Wäre nett, wenn da mal jemand draufschauen könnte.

Gruß Toni

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> gibt es an der o.a. Schaltung etwas auszusetzen, für den Betrieb
> im Motorrad (Zündung)?

So auf Anhieb sieht es erstmal okay aus. Man koennte vielleicht die 28V 
Zenerdiode durch etwas schnelleres ersetzen, aber daran werden deine 
Probleme wohl nicht liegen.

Die Fragen die sich da stellen:

Hat deine Schaltung ein gut geerdetes Metallgehaeuse?
Hast du eine gute Masseverbindung?

Wie sehen die Aus und Eingangsleitungen aus? Ich hoffe mal nicht das 
jemand so doof war einfach eine Leitung direkt vom Microcontroller nach 
draussen zu legen oder? Du musst dir darueber im klaren sein das ueber 
alle raus
und reingehenden Leiter Stoerungen reinkommen koennen. Da muessen Filter
dran.

Wenn dein Motorrad zu Sorte der starken Vibrierer gehoert wuerde ich den
Quarz lieber durch einen Keramikresonator ersetzen.

Den Mikrocontroller natuerlich einloeten und nicht sockeln.

Die Elkos sollten 105Grad Typen sein.

Wenn der 1nF an PB4 als Schutz des Pins gedacht ist dann sollte da auch 
noch ein Widerstand hin. Ist er zu Entprellung gedacht dann ist das eine 
Scheissloesung.

Ich frag mich auch ob die Signalqualitaet vom Phototransistor ohne 
Schmittriger gut genug fuer den IRQ-Eingang ist. Dazu solltest du mal 
selber das Datenblatt lesen. Eventuell den 47k verkleinern.

Die 47nH an VCC des Controllers halte ich fuer uebertrieben. Entweder 
man vertraut seiner Spannungsregelung oder nicht. Es gibt ja sonst keine 
ernsten Stoerer nach dem Spannungsregler.

Wenn der 7805 in TO220 ist dann sollte er gut befestigt sein.

Mehr faellt mir auf Anhieb nicht ein. :-)

Olaf

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Conroller in dieser Schaltung auch programmiert werden soll, 
sind 1K Pullup an Reset zu hart, 4K7 besser (O-Ton Atmel).

Die alten AT90 gelten als problematisch in störverseuchter Umgebung. 
Besser ATTiny2313 oder noch besser Typen bei denen die kritischen 
Leitungen in der Mitte statt an den Ecken auflaufen (Tiny26,Mega8).

Klarerweise: Alle Leitungen so kurz wie möglich. Ganz besonders 
natürlich Reset.

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
schon mal danke für die Tips.
Metallgehäuse mit guter Masseverbindung ist vorhanden.
Was die I/O-Leitungen angeht: wie sehen die Filter idealerweise
aus, reicht da ein 1K Widerstand in der Zuleitung
und 1nF KerKo nach Masse?
Probleme treten im höheren Drehzahlbereich auf, im Leerlauf gibts
keine Probleme. Manchmal aber auch über etliche KM keine Aussetzer.

Gruß Toni

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Olaf,
demnach kann ich einen Softwarefehler ausschließen,
z.B. Stacküberlauf, verschachtelte Interrupts?

Gruß Toni

Autor: Hans R. (flip)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Toni,

Wenn es an den schon gegeben Tips nicht lag :
Die Dioden würde ich bei KFZ Anwebdungen gegen 1N4007 (D1F60)tauschen 
wegen der höheren Sperrspannung. Die 100nF müssen nahe an den 
Anschlüssen sitzen sonst kann es sein das der Regler schwingt.
Bei Atmel gibt eine gute Applikation note/ Einleitung : AVR Hardware 
considerations mit der Nr. AVR042.
Zur weiteren Fehlersuche würde ich dann eine 2. Schaltung aufbauen und 
prüfen ob sie das gleiche Verhalten zeigt.
Hans

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was macht denn der Ausgangsimpuls oder PD4 ?

Wie ist das verdrahtet oder weiter angeschlossen ?

Gruß Sven

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich schliesse aus deinem Text, dass Du einen AT90S2313 meinst, 
deshalb rate ich Dir zu einem ATtiny2313. Die AT90S Serie hat ein sehr 
bescheidenes RST Verhalten. Der RST kommt von deiner Zündspule über die 
+B leitung. Du musst die Betriebsspannung weiter filtern z.B. Spule, EMI 
Filter oder vielleicht reichen schon Supressor Dioden.

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,
der Ausgangsimpuls (PD4) steuert über einen Optokoppler (CNY17)ein
Bosch Zündmodul an.

Gruß Toni

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.