www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage AppNote 910 - ISP AVR


Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
ist es eigentlich sinnvoll bei diesem AVR-Programmer die Ausgänge noch
mit einem Tri-State Latch abzukoppeln, oder macht die Soft das sowieso?
Habe im Datenblatt und der Suche keine Infos dazu gefunden.
Anscheindend bauen alle Programmer so wie in der Application Note, nur
neuerdings mit einem 2313.
Werner

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einer der besten Programmer die es gibt. Oder hast Du jemals hier im
Forum über Probleme gelesen, sowie Ponyprog ?

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meiner läuft, wie ne 1.
habe das AVR910 nachgebaut, und alles duch diskrete bauteile ersetzt.
noch nie ein problem gehabt, also wieso was ändern?

Autor: Daniel Roth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Werner !

Du willst also die Programmierports noch andersweitig verwenden und den
AVR910-Programmer angeschlossen lassen ?

Hab mal kurz in ein AVR Datenblatt geschaut, die AVRs besitzen Tristate
I/O-Ports. Ich weiss allerdings nicht, wie die AVR910-Software die
integrierten Pullup-Widerstände schaltet.

Ein Latch habe ich auch noch nirgens gesehen und ist wohl auch nicht
notwendig. Man kann sich den AVR-Programmer als weiteren Teilnehmer am
SPI-Bus vorstellen. Man sollte aber die restliche Schaltung (die die
gleichen Leitungen benutzen) durch Widerstände schützen. Siehe AppNote
042.

Zum Aufbau des AVR910-Programmer: es lohnt sich auf jeden Fall, es ist
ein sehr guter Programmer (Frankl hat recht :) ! Zur Pegelwandlung
allerdings den MAX232 verwenden. Ein AT90S1200 reicht aus, wenn man die
Typenliste nur auf die aktuellen Typen beschränkt. Um die neuen Typen
programmieren zu können muss die original-Firmware nur geringfügig
erweitert werden.

Bis dann
Daniel

Autor: Uwe Seidel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum AVR910 hätte ich mal ne Frage wenn wir das gleich mit "abhandeln"
könnten:

Welche Einstellungen muss ich denn unter "advanced" machen, wenn ich
mit nem ext. Quartz von 16 MHz bei nem ATmega8515 oder 8535 arbeiten
will.
Im Datenblatt steht, ich muss CKOPT soll programmiert sein. Aber wie?

Danke
Uwe

Autor: Frank Linde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Programmiert heißt "0". Weiß der Kuckuck bei welchem Alkoholspiegel
der zuständige Ingenieur diese Festlegung getroffen hat.

Gruß, Frank

Autor: Uwe Seidel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, schon.. aber wo gibts eine Checkbox zum ankreuzen?
Ich benutze AVR910 und die Rev.3.1 von avrfreaks. Sonst funzt das Teil
astrein. Aber die Geschichte mit den 16MHz geht halt nicht.
Wenn ich ext. hohe Freq. auswähle und mach nen 16er dran geht das Teil
nicht. Ich vermute CKOPT , aber wo ein /ausschalten?

Ich dreh hier noch durch, war schon nah dran mir testweise den
Ponyprog-ISP zu bauen.
Wollt aber vorher mal fragen.

@Werner,
AN042 Figure5... mehr mach ich auch nicht um die Leitungen zu
entkoppeln


Danke
Uwe

Autor: Daniel Roth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uwe,

ich kann AVR-Prog gerade nicht selbst starten, da ich den
AVR-Programmer zur Zeit nicht habe. In Erinnerung war mir aber, dass
die CKOPT nicht als Bits einzeln gesetzt werden können, sondern das
macht die Software und die Option werden über die Listbox ausgewählt
(was ich besser finde, da man weniger falsch machen kann).

Wenn du also die hohe Frequenz eingestellt hast, da sollte es mit 16
Mhz laufen. Gehen 8 Mhz ? Vielleicht läuft deine Schaltung nicht mit 16
Mhz (falsche Kondensatoren, Störquellen)


Bis dann
Daniel

Autor: Armin Kniesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich benutze AVR910 und die Rev.3.1 von avrfreaks. Sonst funzt das Teil
astrein.

ich verwende auch die neue Version. Und ich meine er programmiert
schneller!
Und vor allem kann man die Megas programmieren.

Armin

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann werd ich mich auch mal ans Werk begeben. Da sich keiner beklagt
werden die Ausgänge scheinbar per Software auf Tristate gesetzt.
Besten Dank für die Antworten

Werner

Autor: Uwe Seidel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HA , wollte nur noch melden, dass mein ATmega8535 auch funzt.
Warum?
Keine Ahnung, der selbe xtal, die selben C´s jetzt geht er....
egal, bestimmt ein Grundgesetz der E-Technik ;-)

Danke für die Tipps

Ciao
Uwe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.