www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 8 x 8 x 7-Segment Anzeigen per PC ansteuern


Autor: Andreas B. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI

ich habe Folgendes Problem:
Wir wollen eine Anzeigetafel bauen wie diese auf dem Bild zu sehen ist. 
Nach entwas umschauen bin ich auf die 7-segment anzeigen bei conrad 
gekommen. nun ist nur noch die frage wie ich diese 64 7-segment anzeigen 
per pc ansteuern kann. hat da jemand ne idee ?

lg Andy

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da würde ich Conrad mal fragen. Gibt bestimmt
ein Datenblatt zum Download.

Autor: Detlev T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze gern die MAX7219 Bausteine. Nicht ganz billig (ca. 
8EUR/Stk), brauchen aber nur noch einen zusätzlichen Widerstand um je 8 
Anzeigen anzusteuern. Die Bausteine lassen sich hintereinander schalten. 
Man benötigt nur drei Leitungen zur Ansteuerung.

Wenn das Know-How da ist, würde ich noch einen Mikrocontroller 
einsetzen, der die Ansteuerung übernimmt und zum PC z.B. eine 
RS232-Schnittstelle hat. Das vereinfacht die Programmierung.

Autor: Andreas B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die antworten aber mal krass gesagt, was ihr da geschrieben 
habt versteh ich nicht :)

ich such praktisch jemanden der mir ne anleitung schreibt wie ich das 
machen kann, zahle natürlich dafür auch gut ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stelle Dein Gesuch mal unter "Markt" ein. Vielleicht liest ja ein admin 
mit und verschiebt den Thread. Also ganz trivial isses nicht, 64 
7-Segment-Anzeigen anzusteuern, da wuerde ich sagen die 8EUR fuer den 
genannten Max sind OK da sich dadurch der Aufwand drastisch reduziert.

Wie gross sind die Anzeigen denn? Ich vermute der Max bringt evt. nicht 
die Leistung um sehr grosse (riesige) 7-Segment-Anzeigen anzusteuern? 
Das Ding sieht mir bissel nach ner Wartetafel aus?

Michael

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich such praktisch jemanden der mir ne anleitung schreibt wie ich das
>machen kann, zahle natürlich dafür auch gut ;)

Für 20 Euro ?
Troll !

Autor: Andreas B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im grunde wird das eine rundenanzeige bei laufveranstaltungen. erst die 
startnummer und dann anzahl der runden.
die 7seg-anzeige is 100mm hoch.
und solche profitafeln kostet nen kleines vermögen ;)

@holger .. möchtest 20€ für ne anleitung ? oder wer sagt was von 20 ?

Autor: jippi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei geringer helligkeit der anzeigen kann auch der c-mos 4094
(0,30 EUR/Stk), benutzt werden.
3 leiteransteuerung    1 widerstand pro digit/anzeigebalken.
laut datenblatt wird ic 4094 überfordert,aber auch industriegeräte
 nutzen diese moglichkeit.
ich nutzte diese moglichkeit schon vor 20 jahren.

viel erfolg   /  würde aber andere möglichkeiten in betracht ziehen.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist in erster Linie ne Fleissaufgabe.
MAX7219 würde ich auch empfehlen, allerdings nur, wenn die Anzeigen mit 
5V-Betrieb zufrieden sind (grössere Anzeigen brauchen meist mehr 
Spannung), denn sonst wirds recht aufwendig mit dem MAX7219.
Also - welche Anzeigen genau sollen es sein? Such mal eine Bezeichnung 
oder die Conrad-Bestellnummer raus.
Und wenn man das Ganze modular aufbaut, halten sich auch die 
Platinenkosten in Grenzen.
Bleibt noch die Frage des PC-Programms? Willst du das auch machen 
lassen?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Andreas dann sag halt mal was Du bereit bist dafuer auszugeben, das 
koennte helfen. Ganz ohne ist das nicht und nen Stueck Software um das 
ganze vom PC aus zu steuern braucht's ja auch noch, da steckt schon ne 
Arbeit drinnen.

Autor: jippi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachbesserung
bei dieser anzeigengröße geht es ohne treiber nicht

die zeit hatte mich überholt

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denk ich mir naemlich auch... und was ist "ein kleines Vermoegen". 
Sprich mal in Zahlen, nur so kann man Dir hier sagen ob es sich wirklich 
lohnt das komplett von jemanden entwickeln zu lassen. Weil wenn so ne 
Anzeigentafel 400EUR kost wuerd ich sagen kauf die Tafel ;)

Und gib mal nen Zeitrahmen an, also bis wann Du das brauchst... wenn die 
Voraussetzungen stimmen waer's ne Ueberlegung wert fuer mich.

Autor: Andreas B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm also diese segmentanzeige hätte ich mir so vorgestellt:
http://www1.conrad.de/conrad/layout2/detail.fh?fh_...
(SA40-19SGWA)

und preis ..k.a.
ich weiss nicht was man da so verlangt

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Conrad-Link funktioniert nicht. Aber ich wuerd sagen kauf die 
Anzeigen mal besser bei Reichelt bei Conrad sind die Preise vergoldet.

64*8 ~ 500EUR nur fuer die Anzeigen. Dann kommt nochmal ich schaetze gut 
nen 100er fuer den Rest dazu waeren wir bei Material ca. 600EUR mit 
Versand vorsichtig geschaetzt. Und wenn jetzt der Entwickler auch noch 
nen bissel was dran verdienen will biste bei groesser 1000EUR.

Was kostet so ne Anzeige wenn man sie kauft?

Autor: Andreas B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schätze bei 8 zeilen .. 8000€ ..
die dinger gibts eben nicht mal einfach so im laden zu kaufen, sind 
meist sonderanfertigungen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja is klar da steckt ja ne Arbeit dahinter.

Was hast Dir an Software vorgestellt? Graphisches Java-Programm an dem 
man die Werte direkt einstellen kann oder muss das Ding Eigenintelligenz 
haben?

Meld Dich mal per ICQ bei mir: 307682079. Hoert sich an sich ganz 
interessant an.

Das waere dann meine Zweite "Sportanwendung". Die erste war ein 
Triathlon-Zeiterfassungssystem auf RFID-Basis. Da hing die Hauptarbeit 
aber an der Software wie man sich vorstellen kann...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scherzkekse immer.
Du bist bereit 3000EUR fuer ne fertige Tafel zu zahlen aber fuer ne 
individuelle Entwicklung inkl. Schaltplan und Beratung waer dann 
nichtmal die Haelfte drinnen?

Naja wennste Glueck hast findet sich ein Depp der Dir das fuer Lau 
macht. Ich sicherlich nicht, sorry.

Mach es selber ich denk danach (falls Du es auf die Reihe bekommst) 
weisste wie guenstig das Angebot war.

Michael

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wurde hier ein Post gelöscht oder worauf beziehen sich die 3000EUR?

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..interessieren würds mich schon, so'ne Anzeige zu bauen..

Problem ist jedoch dass ich selber weder eine Firma noch die nötige Zeit 
(momentan jedenfalls) habe.. :-/

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew: Ich habe mit ihm gechattet und er meinte er hatte ne fertige 
Tafel fuer 3000EUR gefunden. Fuer ne Eigenentwicklung wollt er aber nich 
mehr als 1000 ausgeben, wovon alleine locker 600-700 fuer das Material 
draufgegangen waeren. Sowas koennt mich "leicht" aufregen.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sowas koennt mich "leicht" aufregen.

Wieso ? Es gibt doch nur noch 1 Euro Jobber.
Da hast du doch glatt 300 - 400 Stunden Zeit ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich waer ja auch interessiert gewesen aber bitte unter realistischen 
Konditionen wenn ich schon meine wenige Freizeit dafuer opfere.

Holger: Selten so gelacht. Wenn Dir das Angebot doch zusagt nehm es an 
er wird sich freuen.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Holger: Selten so gelacht. Wenn Dir das Angebot doch zusagt nehm es an
>er wird sich freuen.

Ich würde einen Teufel tun. Lieber schlaf ich unter einer Brücke ;)

Autor: jippi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo holger
du scheinst immer nur zu "pallaaavern"

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>du scheinst immer nur zu "pallaaavern"

Dann übernimm du doch den Job. Ich würde das einfach sein lassen.
Naja, mit deiner Erfahrung kriegst du das schon hin :)
Zahlst da zwar drauf, aber diese Erfahrung muss auch jeder mal
machen.

Autor: jippi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein
Du bist unschlagbar

Autor: jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas B.

kauf dir doch zwei 24" TFT

Autor: Reinhard R. (reirawb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

um nochmal auf die technische Seite zurück zu kommen...

Ich habe gerade solche 100mm Teile in rot in der Mache. Die Flußspannung 
liegt oberhalb von 7V, es sind immer 4 LEDs intern in Reihe geschaltet 
(Beim DP 2 LEDs), 5V-basierende Treiber-ICs gehen also nicht ohne 
weiteres.

Vorschlag:
Man könnte alle 64 Segmente einer Anzeigenreihe über ein
64-bit-Schieberegister ansteuern und die 8 Anzeigereihen mutiplexen.
Mit einem 3-bit-zu-8-Decoder für die Anzeigezeilen wäre das mit einem 
µC-Port zu bewältigen. Das ergäbe einen maximalen Strom von 64 x 20mA = 
1,28A, der auch von den Treibern für die Anzeigereihen zu bringen wäre.

Wo ich die größeren Probleme (für mich) sehen würde, ist der mechanische 
Aufbau. Die Teile haben Außenmaße von 122 x 90mm, das ergibt bei der vom 
OP gezeigten Anordnung eine Fläche von min. 1 x 1m. Und leicht sind die 
Dinger auch nicht gerade, bei 64 Stück sollte das ganze schon recht 
stabil ausgelegt sein. Nur mal so als Gedanke...

Gruß Reinhard

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde einfach jedem Segemnt nen uC+treiber spendieren der über SPI 
die Daten annimmt. dann kann man eine "kette" bauen und muß nur über LTP 
bspw. mit dem PC die Daten reinschieben, übernehemn... fertig.
Und ich dek wenn mans darauf runterbricht isses auch für den 
veranschlagten Preis machbar wenn der Threadersteller das dann selber 
Montiert.
könnte man ja auf ne Holzplatte schrauben und dan Plexiglas davor (am 
besten in der Farbe der Anzeigen oder so)
Das wären dan an Kosten PRO SEGMENT!!

- 7segment
- 1 ULN
- 8 Widerstände
- 1 Tiny 2313

Man könnte dann auch in gewissem Rahmen belibig viele Anzeigen 
hintereinaderschalten (je nach refreshrate)

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wer schreibt für den veranschlagten Preis dann die PC Anwendung bzw 
die Anbindung an sicherlich vorhandene Auswertetechnik ? Und wo findet 
man heute bitte noch Paralellports ? Zumal diese aus Softwaresicht sich 
überall anders ansprechen lassen.

Wenn er mir 20 verkaufte Anzeigen innerhalb des nächsten jahren 
garantiert und pro Anzeige den Preis abdrückt wärs halbwegs denkbar. 
Dazu müssen aber dann die Details stehen und ich wette die kennt er 
selber nicht. Der Teufel steckt hier mit Sicherheit in der Anbindung / 
Software.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was bringt dir der MC? Macht nicht mehr als ein Schiebregister.
Modular aufbauen. 1, 2 oder 4 Anzeigen je Platine. 4094 + ULN2803 je 
Digit. Dafür müssen es allerdings Anzeigen mit gemeinsamer Anode sein.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja Software, Aufbau etc... da hat er ja nix geschriebn er wollte nur 
das er die mitm PC ansteuern kann.
Und für PCs ohne Parralleport gibt es diese FTDI Dinger die unterstützen 
auch Bitbanging!

Hab das mal kurz durchgerechnet:

ATTINY 2313 1,30 €
ULN 2003 0,25 €
7-Segment-Anzeige 9,70 €
Platine etc. 5€

etwa 17€  x 64 Anzeigen = 1088 € Hardwarekosten bei Minimalstem 
Entwicklungsaufwand.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
crazy horse wrote:
> Und was bringt dir der MC? Macht nicht mehr als ein Schiebregister.
> Modular aufbauen. 1, 2 oder 4 Anzeigen je Platine. 4094 + ULN2803 je
> Digit. Dafür müssen es allerdings Anzeigen mit gemeinsamer Anode sein.
Man könnte auch gucken ob der 4094 in der MOS Variante bei 15V genug 
Strom liefert für die Anzeigen im statischen Fall reicht ja auch etwas 
weniger Strom aus.

Dan wärens
7-Segment-Anzeige 9,70 €
MOS 4094 0,16 €
Platine etc. 5€

15€/Segement macht etwa 900€ Für die Tafel.
Die Intilligenz müßte dann halt ins PC Programm aber das wäre ja auch 
kein Beinbruch.

Das wäre (meiner Meinung nach) die einfachste und kostengünstigste 
Version!

Autor: Reinhard R. (reirawb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und 8 (Zeilen) x 8 (Ziffern) x 8 (Segmente) x 20mA = 10,24A max. aus 
der Stromversorgung, z.B. bei Lampentest. Na gut, gibt es alles, aber 
ich würde lieber multiplexen.

Reinhard

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja Software, Aufbau etc... da hat er ja nix geschriebn er wollte nur
> das er die mitm PC ansteuern kann.

Mir hat er gesagt dass es an ein Zeiterfassungsystem (Windows) 
angebunden werden soll.

Den Aufbau wuerde ich auf ne Holzplatte bringen und die verdrahtung von 
den Displays zu der/den Platinen fliegend realisieren. So oder so 
Hardwarekosten bewegen sich ja schon um mind. 700EUR+ (was vorsichtig 
geschaetzt war).

Mit anderen Worten bei dem, was er bietet koennt ihr's umsonst machen. 
Und ich seh das sicherlich nicht ein. Und ich hoffe auch dass keiner von 
Euch das zu den Konditionen macht, da es unkollegial ist, die Preise zu 
ruinieren. Dann koennt Ihr es gleich umsonst machen und die Software 
offen legen, so wie ich es z.B. mit meiner Zeiterfassung gemacht habe.

Michael

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael G. (linuxgeek)

>Hardwarekosten bewegen sich ja schon um mind. 700EUR+ (was vorsichtig
>geschaetzt war).

Sowas gibts von hnderten Anbietern fix und fertig.

MFG
Falk

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Eine Kostengünstigere Variante wären Einzelleds zb.Angelika LED 10-4500 
0,21 Teuro. Sagen wir mal 3 Stück pro Segment/DP.
LEDs 3*8*8*8*0.21 = 322,56 €
ULN 2003 64 * 0,25=  16,00 €
                    338.56 €
Als Übertragung RS485/422 (Die Tafeln sind bestimmt nicht da wo der 
Rechner ist) und eine µC zum Verteilen der Werte an 4094. Mux wäre dann 
auch möglich. Ein fettes Netzteil braucht er natürlich auch, aber ich 
denke mit 500 € Material machbar. Der Arbeitsaufwand ist natürlich 
deutlich höher, obwohl 10mm Löcher bohren ist recht einfach.

Naja, einfach mal drüber nachdenken.

Viel Erfolg, Uwe
Ps.: die Geldgier mancher Leute ist einfach zum Ko...Nur gut das es auch 
andere gibt, siehe Codesammlung.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wäre es mit LED-Lauflichtzeilen? Acht Stück übereinander und fertig. 
Nur die Software müsste man anpassen damit man alle Daten in einer Maske 
eingeben und synchron übertragen kann. Die LED Zeilen haben noch den 
Vorteil das man auch Texte, z.B. die Namen anzeigen kann. Nur bei einer 
Texthöhe von 100mm wirds teuerer, wenn man sich mit 50-60mm zufrieden 
gibts die ab ca. 80€ (wenn man mal bei eBay stöbert).

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie willst due die Segmente ordentlich ausleuchten ?
Brauchst wieder Plexiglas zuschnitte der Arbeitsaufwand steigt dann 
erstmal um 8 Wochen um 500 Eur zu sparen, toll.

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also was die Ansteuerung betrifft: Unser IO-Warrior56 kann eine LED 
Matrix mit bis zu 64x8 LEDs ansteuern, dem ist es egal ob das einzelne 
LEDs oder 7-Segment Anzeigen sind. Wenn man die Treiber entsprechend 
auslegt kann man auch mehrere LEDs pro Matrixpunkt verwenden und damit 
große Anzeigen bauen.

Der Anschluß wäre dann per USB, Stromversorgung für die Anzeige muss 
aber von extern kommen, das dürfte sonst ein wenig viel werden.

www.codemercs.com

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wie sollen die >1500 LEDs verdrahtet werden? Alle einzeln löten? 
Platinen fertigen (lassen) -> da kommen wieder ein paar Euro dazu. Und 
dann nochmal 100% drauf weil du die Hälfte wieder dem Finanzamt und für 
sonstige Nebenkosten abtreten darfst. Nee, mit sowas kann man kein Geld 
verdienen.

Autor: jippi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube das dieses projekt auf realisierbarkeit bei
minimalen kosten beruht.
arbeitszeit und gewinn scheint im hintergrund zu stehen

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Reinhard Richter (reirawb)

>Ich habe gerade solche 100mm Teile in rot in der Mache. Die Flußspannung
>liegt oberhalb von 7V, es sind immer 4 LEDs intern in Reihe geschaltet

Ja, ca. 8V Flussspannung.

>64-bit-Schieberegister ansteuern und die 8 Anzeigereihen mutiplexen.

Yep.

>Mit einem 3-bit-zu-8-Decoder für die Anzeigezeilen wäre das mit einem
>µC-Port zu bewältigen. Das ergäbe einen maximalen Strom von 64 x 20mA =
>1,28A, der auch von den Treibern für die Anzeigereihen zu bringen wäre.

Du vergisst das Multiplexen 8:1. Macht 8x1,28 = 10,2A Spitzenstrom 
(=Gleichstrom, wenn alle Segmente aller Zahlen leuchten).

>... und 8 (Zeilen) x 8 (Ziffern) x 8 (Segmente) x 20mA = 10,24A max. aus
>der Stromversorgung, z.B. bei Lampentest. Na gut, gibt es alles, aber
>ich würde lieber multiplexen.

Das spart keinen Strom!

@ Läubi Mail@laeubi.de (laeubi)

>Man könnte auch gucken ob der 4094 in der MOS Variante bei 15V genug
>Strom liefert für die Anzeigen im statischen Fall reicht ja auch etwas
>weniger Strom aus.

Bei Anzeigen im Aussenbereich? Naja.

>Dan wärens
>7-Segment-Anzeige 9,70 €
>MOS 4094 0,16 €
>Platine etc. 5€

5 Euro für ne popelige Platine wo fast nix drauf ist?

>Die Intilligenz müßte dann halt ins PC Programm aber das wäre ja auch

Erstmal müsste sie der Entwickler haben . . . ;-)

@ Uwe (Gast)

>Eine Kostengünstigere Variante wären Einzelleds zb.Angelika LED 10-4500
>0,21 Teuro. Sagen wir mal 3 Stück pro Segment/DP.

Macht 1408 LEDs. Hmmm.

>denke mit 500 € Material machbar. Der Arbeitsaufwand ist natürlich
>deutlich höher, obwohl 10mm Löcher bohren ist recht einfach.

Sicher, dauert aber bei 1408 LEDs ne weile. Auch das Anreissen der 
Bohrungen ist nciht in 5 Minuten gemacht.

>Ps.: die Geldgier mancher Leute ist einfach zum Ko...Nur gut das es auch

Welche Geldgier? Weil jemand versucht, eine realistische Rechnung ohne 
Bastleridealismus aufzustellen?

MFG
Falk

P.S. Eine popelige Anzeige mit 8 grossen Siebensegmentanzeigen beläuft 
sich auf ca. 250 Euro Material, hab ich mal gebaut.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>danke für die antworten aber mal krass gesagt, was ihr da geschrieben
>habt versteh ich nicht :)

mit dieser Vorrausetzung sitzen die Läufer schon im Rollstuhl bis die 
Tafel bei Wind und Wetter funktioniert...

Autor: jippi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
reelle vorschläge JojoS
oder spendiere eine anzeige,damit ist das problem erledigt

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, aber sowas ist kein Anfängerprojekt. Und bei den Vorraussetzungen 
kommt nach der Auswahl der richtigen LEDs die Frage wie man die 
ansteuert, oder? Wenn die Anzeige draussen betrieben wird braucht man 
sehr helle LEDs damit man nochwas sieht -> zieht viel Strom. Sind auf 
dem Sportplatz 230V vorhanden oder muß das aus Akkus gespeist werden? 
Das Ganze braucht ein ordentliches Gehäuse, 1x1m kostet auch eine 
Kleinigkeit. Modularer Aufbau ist wichtig wenn mal was kaputt geht. Wenn 
der µC hängen bleibt und das Multiplexing stoppt muß eine 
Strombegrenzung greifen damit die Anzeigen nicht durchbrennen. Sind 
Programmierkenntnisse für µC vorhanden? Es müssen ordentliche 
Treiberstufen gebaut werden usw. Klar kann man sowas bauen, aber es ist 
doch nicht mit der Auswahl der LEDs getan und man kann schon garnicht 
die Kalkulation eines solchen Projekts an den LED Kosten festmachen.

Autor: jippi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo JojoS
dieser beitrag hätte eigendlich mit an erster stelle
sein müssen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Viel Erfolg, Uwe
> Ps.: die Geldgier mancher Leute ist einfach zum Ko...Nur gut das es auch
> andere gibt, siehe Codesammlung.

Ich glaub Du hast da was kraeftig missverstanden. Wenn Du gerne umsonst 
arbeitest ist es natuerlich Deine Sache und das steht Dir frei und das 
habe ich ebenfalls schon oft genug getan. Aber wenn ich nen Entwickler 
fuer was anheuern will muss ich auch die ueblichen Preise zu zahlen 
bereit sein. So und nachdem es hier nix zu diskutieren gibt lass ich das 
mal so stehen.

Falk: Sicher gibt es das fertig allerdings ist es sehr teuer. Es gibt 
alles schon irgendwo irgendwie zu irgendeinem Preis.

JoJos hat es eingesehen da steckt einiges an Arbeit hinter... und bei 
den Preisvorstellungen des OP is wahrscheinlich radebrechend die 
Hardware drinnen wie's ausschaut. Soll er's halt selber machen ich glaub 
die Lektion braucht er mal... ;)

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Infos kamen ja so kleckerweise rüber... Ich meine das ja auch nicht 
böse, aber bevor man für 500€ LEDs kauft sollte man ein Konzept haben 
und vorher eine fertige 7-Segment Anzeige und eine handvoll LEDs kaufen 
und Tests machen. Wenn das erfolgreich ist gehts weiter.

Autor: jippi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nach all dieser langwierigen prozedur sollte der urheber einmal 
klarstellen
ob dies ein rein wirtschaftliches projekt ist ..wieviel personen in 
seinem umkreis aktiv mitmachen und welche kenntnisse eijngebracht 
werden.
wird dies von einen Verein verwendet, stehen nicht eigennutz im 
fordergrund.
Dann ist dies ein gutes gemeinschaftsprojek, wobei viele ehrenamtlich
materialdeckend mitarbeiten könnten.
Der weg ist das ziel

Autor: Andreas B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi
erstmal zu den 1000€ .. ja das ist limit aber ich würde mich auch mit 6 
zeilen begügen, o.ä. auch eine variante mit led´s ist akzeptierbar, wir 
sind im verein einige leute die alle bischen löten können ;)

und wenn man 2200€ verlangt für dinge die es im netz schon gibt dann 
weiss ich auch nicht ! z.b. auf 
http://www.elektor.de/jahrgang/2001/juni/modulare-...
ich bin echt über die geldgier von Michael G. verwundert ..

nur schaff ich das nicht allein das umzusetzen .. zudem ein programm zu 
schreiben dafür sollte nicht das problem darstellen. In einem anderen 
Forum hat jemand hilfe angeboten, er hat über soetwas schon eine 
Facharbeit geschrieben die er mir KOSTENLOS zur verfügung stellen möchte 
;)

ich hoffe das mich das dann weiter bringen wird.

Autor: Detlev T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur wen es interessiert: Es gibt im Datenblatt des MAX7219 auch eine 
Schaltung für 100mm-Displays.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Detlev T. (Gast)

>Nur wen es interessiert: Es gibt im Datenblatt des MAX7219 auch eine
>Schaltung für 100mm-Displays.

Nöö, dort ist nur die Rede von 2,3 Inch, also eher 58mm. ;-)
Ausserdem, 8 Euro für 8 Anzeigen ist schon recht happig? Das Ganze ist 
locker mit nem kleinen AVR + ULN + Gemüse für weniger als 3 Euro 
erschlagen. Wenn mans für alle 64 Stellen optimiert noch weniger.

MfG
Falk

Autor: Detlev T. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk Brunner: Wenn die Anzeigen schon hunderte Euro verschlingen, 
bringt das Geizen an anderer Stelle auch nichts mehr. Was die Schaltung 
für 100mm(4") angeht: Siehe Anhang.

@Andreas B. Was mir noch auffällt: Wenn das Ding Runden anzeigen soll, 
hängt es möglicherweise draußen. Ich würde erst einmal klären, ob die 
Anzeigen bei Sonneneinstrahlung überhaupt noch ablesbar sind. Ich habe 
da so meine Zweifel.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Detlev T. (Gast)

>bringt das Geizen an anderer Stelle auch nichts mehr.

Geizen ist selten gut, optimieren aber schon.

Ahh, MAXIM trickst mit -5V ;-)

>Anzeigen bei Sonneneinstrahlung überhaupt noch ablesbar sind. Ich habe
>da so meine Zweifel.

Blende, Konrastscheibe etc. Oder wenn das alles nichts hilft, 
Mechanische Passivanzeigen. Die kosten dann aber etwas mehr ;-)

MfG
Falk

Autor: Stefan Huebner (shaun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas B: wenn Du eine Individualentwicklung mit allem Drum und Dran 
haben möchtest, solltest Du nicht Leute, die davon leben müssen und den 
Überblick haben, der Geldgier bezichtigen.
Alles gibt es wie schon gesagt wurde irgendwie, irgendwo und für 
irgendwelches Geld - oder auch für lau, im Web von Bastlern 
bereitgestellt.
Aber mal ehrlich: könnest Du ein irgendwo präsentiertes Projekt 
einschätzen, anpassen, aufbauen und ggf die Bugs ausmerzen? Dann hättest 
Du es auch selbst entwickeln können.
Ein Seriengerät wird immer preiswerter sein als ein Einzelstück, 
insofern brauchst Du die Kataloge gar nicht erst vorkramen.
Wenn Du ernsthafte Bereitschaft geäussert hättest, das Ganze selbst zu 
entwickeln, hätte sich sicher ein Weg gefunden, dass man Dir für einen 
deutlich geringeren Betrag eine Schaltung ausarbeitet, die Du dann 
aufbauen darfst und entweder selbst den letzten Feinschliff vornimmst 
oder das Gerät zum Entwickler zum Überarbeiten bzw Software schreiben 
gibst. Aber wenn jemand für Dich noch Platinen layoutet, Bauteile 
beschafft, bestückt, Gehäuse zimmert usw usf darfst Du Dich über die 
Kosten wirklich nicht wundern.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wir sind im verein einige leute die alle bischen löten können ;)

Wenn Du glaubst, die Sache sei mit "ein bisschen Loeten" getan, dann 
schlage ich Dir einfach mal folgendes vor: Loete mal ein bisschen und 
verschone uns mit Deinem Anliegen. Denn offensichtlich ist die Sache ja 
mehr als trvial und daher nicht der Rede (geschweige denn Geld) wert.

Mich als gierig zu bezeichnen wenn ich Dir vorschlage ein Einzelstueck 
mit allen drum und dran zu entwickeln welches dann auch noch deutlich 
guenstiger als ein vergleichbares Seriengeraet ist zeigt mir im Prinzip 
dass Du keine Ahnung hast, wie Entwicklung ablaeuft. Und die Arbeiten 
von anderen fuer seine eigenen Zwecke anzupassen, die es "umsonst" gibt 
wuerde in diesem Fall wahrscheinlich ebensoviel (oder mehr) Zeit als 
eine komplette Neuentwicklung kosten, zumal das Ding ja auch noch in 
eine vorhandene Applikation integriert werden soll. Aber wem erzaehle 
ich das? Du weisst ja offensichtlich bestens bescheid.

Wie Stefan richtig erkannt hat muss sogar ich (und alle anderen hier) 
von etwas leben. Und ich lasse mir von Dir mit Sicherheit keine Gier 
vorwerfen. Ich habe bereits vollkommen kostenlos eine komplette 
Zeiterfassung mit Hard- und Software fuer einen gemeinnuetzigen Verein 
entwickelt und der Source bzw. Informationen stehen offen bereit. Ich 
habe bereits im openSource-Umfeld gearbeitet und community-Arbeit 
geleistet.

Das Syndrom im Computerumfeld kennen wir schon. Von Deinem Maler 
wuerdest auch nicht verlangen dass er Dir Dein Haus neu Tapeziert zum 
Materialkostenpreis, oder etwa doch? Aber die Deppen, die sich mit 
Computertechnik auskennen die machen Deine Arbeit sicher gerne umsonst 
und zahlen drauf, ne? Was glaubst Du, wieviel Zeit ich schon an Leute 
wie Dich aus reiner Grosszuegigkeit heraus verschenkt habe, ohne dass 
sie dies auch nur ansatzweise zu schaetzen wussten.

Mich kotzt die Mentalitaet gewisser Leute (wie Dir) an, die glauben, es 
gaebe alles fuer Lau, weil man selbst entweder zu faul oder zu dumm ist, 
Dinge auf die Reihe zu bekommen, um es jetzt mal gradraus zu sagen. Du 
glaubst doch nicht ernsthaft, dass Dir hier jemand das gesamte Wissen 
fuer ein solches Projekt auf einem Silbertablett servieren kann oder 
will und es Dir dann auch noch vorkaut, weil Du es nicht verstehst? 
Irgendein Depp, der die Arbeit fuer einen macht, findet sich schon und 
wenn er bloed genug ist macht er es sicherlich umsonst. Glaubst Du 
ernsthaft, dafuer ist so ein Forum vorhanden?

Und falls Du jemals Software/Hardware im Auftrag hast entwickeln lassen 
dann ist Dir klar dass das, was ich verlangt habe, verdammt wenig ist.

So und ich werde diese sinnlose Diskussion hier nicht weiterfuehren. 
Mach Dein Zeug alleine und berichte, wie weit Du bekommen bist, wenn Du 
willst.

Michael

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A.B. scheint Schüler zu sein und weder eigenes Geld zu verdienen noch 
Steuern zu zahlen. So ein Projekt ist vom Design bis zur Abgabe incl. 
normgerechter Doku und Garantie mehr als eine Woche Aufwand und da 
bleiben ein paar hundert Euro Gewinn übrig, davon kann ein 
Selbstständiger nicht existieren.
Wenn im Elektor Artikel schon alles passend drin ist, warum baut ihr das 
dann nicht so? Sind die Platinen und die Elektor Software zu teuer?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So ein Projekt ist vom Design bis zur Abgabe incl.
> normgerechter Doku und Garantie mehr als eine Woche Aufwand

Da bist Du sehr opportunistisch... selbst wenn Du eine Woche reine 
Arbeitszeit zu Grunde legst. Solche Dinge enden schnell in ein Fass ohne 
Boden und einen gewissen Spielraum musste daher immer mit 
einkalkulieren.

Und wenn der OP Schueler ist soll er es gleich sagen und nich rumtun von 
wegen er sucht jemanden fuer die Entwicklung das is doch witzlos. Weil 
dann haette ich ihm das Angebot sicherlich nicht erst unterbreitet.

Autor: jippi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
JojoS  und Michael G. (linuxgeek)

laßt die diskusion bei euren erfahrungen nicht auf dieses
niveau abgleiten.
entweder ist der urheber ganz rafiniert oder er ist wirklich
ein fachlicher laie und diews sollte man diskreter behandeln

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt, bin 45J. und Dipl.Inf., in unserer 4ma würde man so eine Arbeit 
mit einem 5-stelligen Betrag kalkulieren. Das Stichwort Geldgier wollte 
ich aber auch nicht unkommentiert lassen.
Ich chatte gerade mit einem Kollegen in China, vielleicht kann der da 
sowas billig auftreiben :-)

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, einen habe ich noch, aber dann ist Schluss:
http://pitts-electronics-home.de/electron/displays.htm
Ich kenne den Seitenbetreiber zwar nicht, aber bitte trotzdem nicht 
fragen ob der sowas für lau baut. Immerhin sind da schonmal einige 
Layouts für grosse Ziffern.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben, entweder ich lass es entwickeln oder ich mach es selber. Und jippi 
hat recht jetzt ist Ruhe, der Sache wurde ohnehin schon zuviel 
Aufmerksamkeit geschenkt. Gewisse Dinge kann ich dann halt auch nicht 
auf mir sitzen lassen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich wuerde mal interessieren ob aus der Sache hier was geworden ist...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.