www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic entzerrter Kinderschänder


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagt ihr zu den Kinderschänder der seine Verbrechen an Kindern 
fotografiert hat und dabei seine Visage mit einem Verzerrungsfilter 
unkenntlich gemacht hat. Jetzt haben Spezialisten genau dieses 
Bildverzerrungen zurückgerechnet und seine vermeintliche Vissage
in den Medien veröffentlicht. Der Typ wollte oberschlau sein und jetzt
ist er mit seinen eigenen Verdunklungstrategien aufgeflogen.

http://www.interpol.int/public/thb/vico/default.asp

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die meisten Verbrecher sind dumm, und das ist gut so.

Autor: SechsSechsDoppelFünfDreiZwoEins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne leider nicht. Einige Verbrecher haben es voll raus! Man nehme nur mal 
die Internetkrminalität zu Kenntniss.

Autor: SechsSechsDoppelFünfDreiZwoEins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hasse diese Typen, diese Pädophilen und dieser ganze kranke Dreck. 
Die werden in Deutschland auch noch mit Samthandschuhen angefasst und 
kommen meistens mit Bewährungsstrafen weg.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dazu sollte man sich mal durchlesen, wer diese Spezialisten waren 
und dann sich mal die Postings von einigen auf der Zunge zergehen 
lassen, dass die Polizei in Deutschland angeblich nichts drauf habe.

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

manche Verbrecher sind wirklich nicht ganz schlau. Da war ein 
Bankräuber, den die Sparkassendame bat eine Zettel für die Versicherung 
zu unterschreiben. Dieser würde als Beweis dienen, dass die 
Diebstahlversicherung gleich den Schaden ohne großen Aufwand begleichen 
würde, natürliche würden seine persönlichen Daten vertraulich behandelt 
(Ja ne, is klar ;-) ).

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Verzerrung ist aber wirklich auch ziemlich doof gewählt... Das ist 
einfach nur ein "Strudel-Effekt" wie ihn jedes bessere Zeichenprogramm 
im Standardsortiment hat...

Die Pixel werden da ja nur in kreisbahnen verzerrt... Wenn man den 
gleichen Filter wieder rückwärts anwendet drehen sich die Pixel zurück. 
Da muss man nur den mittelpunkt richtig setzen und ein bischen mit den 
parametern spielen. Dazu braucht man glaub ich keine besonderen 
Spezialkenntnisse. Schwieriger wäre da schon die Rückrechnung von Mosaik 
effekten (so wie die das in Filmen immer machen, wenn die in total 
verpixelte Bilder rein zoomen und auf einmal jedes Staubkorn auf'm 
Nummernschild sichtbar wird)...

Also wenn man Bilder ins Internet stellt, die auch die Polizei 
interessieren könnten, immer schön klassisch nen schwarzen Kasten auf'n 
Kopp...

Autor: Mighty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, also irgendwo war die Rede von "langjährigen Berechnungen"
und "Computerspezialisten". Meine Güte! ... jeder Erstsemestler sieht 
das, das eine bijektive Abbildung mit ein paar trigonometrischen 
Funktionen is
(mal von der Quantisierung abgesehen). Presseleute sind
echt unterbemittelt manchmal.

Aber hoffentlich bekommen die das "§&&/$ durch die Medienpräsenz bald zu 
fassen.
Desöfteren habe ich bei Domian von Ex-Knakkis gehört wie mit Pädophilen
im Knast umgesprungen wird. Fand ich sehr unterhaltsam.

Ich wünsche dem "§$&$% viel Spass den rest seines Lebens als Eunuch
(oder hoffentlich Schlimmeres) zu verbringen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einem Psychologen oder Juristen dreht sich bei solchen Beiträgen genauso 
der Magen um wie dir bei den "langjährigen Berechnungen". Pädophilie ist 
eine problematische sexuelle Orientierung, kein Tatbestand.

>Presseleute sind echt unterbemittelt manchmal.

Was ich unterbemittelt nenne ist wenn jemand Gewalt "unterhaltsam" 
findet.

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit einer Gauß'schen radialen Unschärfe kann man schon einiges an 
Rechenleistung verbraten und so kann es auch mal einige Stunden dauern, 
bis so ein Bild verzerrt ist. Das dann einfach zurückzurechnen dürfte so 
nicht funktionieren. So gesehen war es in meinen Augen schon eine 
Leistung, diese Bilder halbwegs kenntlich zu machen.

Wie auch immer, der Typ hat den Grundsatz einer Verschlüsselung noch nie 
gehört: Jede Verschlüsselung ist entschlüsselbar.

Hoffentlich kriegen sie ihn bald.

Autor: fhfh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist definitiv keine bijektive Abbildung. Das Originalbild kann nicht 
vollständig rekonstruiert werden. Solche Vezerrungsalgorithmen haben 
(gewollte) Rundungsfehler. Durch die Wellen wird vermutlich auch die 
partielle Auflösung verändert. Das kann man nicht zurückrechnen. Ihr 
könnt ja mal das verstrudelte Bild nehmen und eure "Künste" selber 
versuchen. Jedenfalls ist beim "zurückrechnen" eine gewisse 
künstlerische Freiheit notwendig.

Die Frage ist natürlich auch, ob der Verbrecher das Bild nicht schon vor 
der Verstrudelung bearbeitet hat und beispielsweise einen anderen Kopf 
einmontiert hat.

Autor: fhfh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jede Verschlüsselung ist entschlüsselbar.

Blödsinn.
Einfachstes Beispiel: Nachricht und Schlüssel ist gleich lang und werden 
mit XOR verknüpft. Der Schlüssel wird nur einmal verwendet. Jetzt 
entschlüssele mir das mal.

Autor: Xenu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Jede Verschlüsselung ist entschlüsselbar.

>Blödsinn.

Freilich ist eine XOR-Verschlüsselung entschlüsselbar, WENN ICH DEN 
SCHLÜSSEL HABE.

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> Jede Verschlüsselung ist entschlüsselbar.

>>Blödsinn.

>Freilich ist eine XOR-Verschlüsselung entschlüsselbar, WENN ICH DEN
>SCHLÜSSEL HABE.

Korrekt und wenn du diesen Schllüssel nicht mehr hast, keiner mehr hat, 
dann ist diese Verschlüsselung nicht mehr entschlüsselbar. Denn keiner 
weis welcher der 2^x möglichen Schlüssel derjenige ist der die originale 
Nachricht restauriert. Das Verfahren nennt sich One Time Pad und isr 
deshalb so sicher weil auf Grund er idealen Eigenschaften der XOR 
Operation defakto jede entschlüsselbare Nachricht die originale 
Nachricht sein könnte. Nur mit dem richtigen Schlüssel kann man die 
originale Nachricht wiederherstellen. Alle anderen falsch 
entschlüsselten Nachrichten sind gleichwahrscheinlich korrekte 
Nachrichten wenn man denn Schlüssel nicht kennt. Ergo: wird der 
Schlüssel beim OTP zerstört kann man nicht mehr die originale Nachricht 
entschlüsseln da man diese nicht mehr von den anderen möglichen 2^x-1 
Nachrichten unterscheiden kann.

Ergo: nicht jede Verschlüsselung ist entschlüsselbar, besonders dann 
nicht wenn man den Schlüssel vernichtet und es sich um OTP handelt.

Das liegt nicht daran das man alle möglichen Schlüssel durchprobieren 
könnte und so bei einer endlich langen Nachricht auch in endlicher Zeit 
alle möglichen Schlüssel durchprobiert hätte. Sondern es liegt am Fakt 
das man nach diesem aufwendigen Prozess keinerlei Wissen darüber besitzt 
welche der so geknackten Nachrchten nun die Originale ist ! Und das ist 
der Grund warum OTPs als einzigste mathem. beweisbar sichere 
Verschlüsselung gilt.

Gruß Hagen

Autor: Leute Leute.... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute.. mal ernsthaft.. wenn ich hier lesen muss
>Ich hasse diese Typen, diese Pädophilen und dieser ganze kranke Dreck.
dann dreht sich mir der Magen um.
Dummerweise ist das eine sehr verbreite Meinung.

Pädophilität ist zwar Problematisch.. aber die Menschen mit dieser 
Neigung können schlichtweg nix dafür. Auch das Ausleben dieser 
Orientierung ist eher auf psysische Defizite zurückzuführen.. wie bei 
normalen Vergewaltigern auch.. es ist ein Kontrollverlust.. wo einer der 
stärksten Triebe des Menschen die Kontrolle übernimmt.

Hitler hat Juden vergaßt. Ihr wollt kranke Menschen wegsperren, weil ihr 
Euch das Recht herausnehmt, zu bestimmen, dass es unwertes Leben sei. 
Ihr verwechselt Gerechtigkeit mit Rache. Der Staat tut das nicht.
Auch sind nicht alle Pädophile gleich Täter. Diese Leute sind vielmehr 
Oper ihrerselbst und i.d.R genug gestraft.
Nur weil man äußerlich normal erschient, heißt es noch lange nicht, dass 
im inneren alle OK ist.

Täter allerdings sollten tatsächlich nur bedingt zweite Chancen bekommen 
bzw. unter strenger Aufsicht/Betreuung stehen.

Vorurteie sind halt nur die gedanken der Masse. Die Masse ist dumm. 
Eventuell hilft gelegendliches nachdenken bzw Befassen mit dem Thema 
über das man schreibt.

(Ebenso ist es mit den Politikern.. :-D wenn ich hier lese, wieviele 
Leute hier Politiker für Idioten halten.. :-D lächerlich. Ich möchte nur 
einen dieser Besserwisser sehen, der es besser machen könnte und dabei 
dir Bedürfnisse aller befriedigen kann. Auch wenn sich übre das 
Politikergehalt beschwert wird... was diese Leute für eine Verantwortung 
haben.. wird dabei nicht beachtet..
Ich sehe hier oft leute einfach mäckern.. ohne Sinn und Verstand für das 
Thema. Das ist höchstens weiblich. (juhu - Vorurteil/Klischee!))

MFG

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay Hagen, dann grenze ich meine Aussage ein und behaupte:
"Jede Verschlüsselung außer die XOR-Variante ist entschlüsselbar.".

Auf Aussagen wie "Blödsinn" gehe ich irgendwie nicht mehr ein...also 
schönen Tag noch. :)

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die meisten Verbrecher sind dumm, und das ist gut so.

gesicht unkenntlich machen, ganz einfach

gesicht auswählen
strg-x
strg-s

bild ins www stellen und dann kann man ja einmal versuchen so etwas 
rückgängig zu machen. ich glaub' ich taug' nicht zum verbrecher.

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Okay Hagen, dann grenze ich meine Aussage ein und behaupte:
>"Jede Verschlüsselung außer die XOR-Variante ist entschlüsselbar.".

>Auf Aussagen wie "Blödsinn" gehe ich irgendwie nicht mehr ein...also
>schönen Tag noch. :)

Ich habe nicht Blödsinn gesagt, eher würde ich sagen: falsch.

Wenn du die XOR Operation durch eine andere gleichwertige Operation 
ersetzen kannst dann gilt deine Aussage eben auch nicht mehr. Mögliche 
Operationen dafür sind Multiplikation modulo Primzahlen, 
Additionen/Subtraktionen in Galois Feldern usw. Entscheidend wird dann 
nur noch der Fakt des die Anzahl der Schlüsselbits identisch zu der 
Anzahl der Nachrichtenbits sind, sprich Schlüssel ist gleichgroß der 
Nachricht. Und schwups gilt: diese Nachricht ist dann nicht mehr zu 
entschlüsseln wenn man den Schlüssel vernichtet, da man eben nicht mehr 
die originale unbekannte Nachricht von allen möglichen entschlüsselbaren 
Nachrichten unterscheiden kann. Die XOR Operation ist also beim OTP nur 
eine Möglichkeit der vielen Möglichkeiten von anderen math. Operationen. 
Wichtig ist immer nur deren Eigenschaften der gleichen Gewichtungen -> 
also mit 50% Wahscheinlichkeit tritt das Bit 0 oder 1 auf und mit 50% 
Wahrscheinlichkeit wird es mit den korrespondieren Schlüsselbit gekippt 
oder eben nicht, und daraus entsteht wiederrum ein Cipherbit das mit 50% 
Wahscheinlichkeit eine 1 oder 0 ist.

Wenn wir mal AES nehmen, der mit zb. 128 Bit Schlüsseln arbeitet und 
eine 128 Bit Nachricht damit verschlüsseln und den Schlüssel vernichten 
(der natürlich absolut zufällig gewählt war) dann trifft eben sehr wohl 
die Aussage zu das alle 2^128 möglichen und entschlüselbaren Nachrichten 
mit 1/2^128 Wahrscheinlichkeit die originale Nachricht gewesen sein 
könnten. Da wir dies nicht differenzieren können, heist dies "nicht 
entschlüsselbar", da keinerlei Informationsgewinn ohne den Schlüssel. 
Vorausgesetzt AES als math. Operation ist absolut gewichtet.

Entscheidend ist also garnicht so sehr die math. Operation, sondern die 
Punkte
1.) Schlüssel ist zufällig,ist aber im Grunde nur eine abstrahierte 
Forderung der Mathematiker, wichtig ist nur das er nicht vorhersehbar 
ist, egal wie zb. durch Gedankenlesen ;)
2.) Schlüssel ist gleichlang der Nachricht
3.) Verküpfungsfunktion besitzt gleichverteilte Wahscheinlichkeiten -> 
zb. XOR

Wenn wir den Schlüssel vernichten dann gilt eben das es nicht 
entschlüsselbar ist.

Angenommen wir "verschlüsseln" den Text "das ist ein Geheimnis" ohne 
einen Schlüssel. Daraus entsteht "das ist ein Gehemnis". Unter der 
Annahme das dies ein verschlüsseltes Produkt ist und der Schlüssel nicht 
mehr existiert können wir nicht wissen ob dieser Satz nun das Original 
oder nur eine der möglichen Kombinationen aller sinnvollen Texte 
darstellt die die gleiche Länge besitzen. Also selbst OHNE 
Verschlüsselung gilt deine Behauptung nicht.

Gruß Hagen

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe nicht Blödsinn gesagt, eher würde ich sagen: falsch.

Das ging ja auch an "fhfh". Danke für die ausführliche Erklärung. 
Kryptografie ist schon was interessantes. :-)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel dann koemma doch am Wochenende beide mal nen AES implementieren, 
was? (=

Autor: Durchblicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja. Wenn die Nachricht an sich nur 32 Bit lang ist, dann will ich mal 
sehen, wie einer der schlauen Herren diese Nachricht mit One-Time-Pad 
"sicher" verschlüsselt :-)

Autor: AVRFan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja. Wenn die Nachricht an sich nur 32 Bit lang ist, dann will ich mal
>sehen, wie einer der schlauen Herren diese Nachricht mit One-Time-Pad
>"sicher" verschlüsselt :-)

Siehst Du ein Problem darin?  Fakt ist, dass Du sogar eine 
1-Bit-Nachricht via OTP sicher verschlüsseln kannst.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.