www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Festplatte: defekte Sektoren "reparieren"


Autor: Kai Märzhäuser (kai_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielleicht kann mir jemand kurz was erklären, was ich bisher nie so 
recht verstanden habe:

Ich weiß, daß ich unbrauchbare Sektoren "reparieren" kann, wenn ich 
(z.B. mittels SMART) welche identifiziert habe. In gängigen HOWTOs 
steht, ich soll Nullbytes an die entsprechenden Stellen schreiben; die 
Platte benutzt dann stattdessen Ersatz-Sektoren, die der Hersteller 
irgendwo vorgesehen hat.

Warum tut sie das? Liegt das nun an den Nullen oder an dem 
Schreibzugriff an der kaputten Stelle allgemein oder warum weiß die 
Platte jetzt plötzlich Bescheid?

Gruß
Kai

Autor: Hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja das funktioniert auch nicht immer.... eine wirklich defekte platte 
sollte auch nicht mehr benutzt werden da hier sowas wie datensicherheit 
nicht mehr gegeben ist...

Autor: Kai Märzhäuser (kai_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Hellboy

Schon klar, aber an meiner "Bastelmaschine" gehts grad nicht so sehr um 
Datensicherheit. Außerdem kann man ja beobachten, ob weitere Sektoren 
abhanden kommen und wenn nicht, find ich das gar nicht so bedenklich.

Es gibt auch Leute, die gar nicht nachgucken...

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich sollte die Festplatte die kaputten Sektoren von selbst als 
defekt markieren und nicht mehr benutzen. Erkennen kann sie sie ja, wie 
die SMART-Daten zeigen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich soll Nullbytes an die entsprechenden Stellen schreiben; die
> Platte benutzt dann stattdessen Ersatz-Sektoren, die der
> Hersteller irgendwo vorgesehen hat.

Das kann nicht sein, denn der Inhalt eines Sektors ist völlig beliebig 
und hat keinen Einfluß auf das Bad Sector Replacement.

Defekte Sektoren werden daran erkannt, daß auch nach mehrfachem 
Neubeschreiben der Orginalinhalt nicht mehr zurückgelesen werden kann, 
bzw. daß CRC/ECC immer einen Fehler anzeigen.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich weiß, daß ich unbrauchbare Sektoren "reparieren" kann, wenn ich
> (z.B. mittels SMART) welche identifiziert habe.

Eigentlich sollte die Platte das selber machen. SMART kannst du dann 
nutzen, um dich darüber informieren zu lassen.

> In gängigen HOWTOs steht, ich soll Nullbytes an die entsprechenden
> Stellen schreiben; die Platte benutzt dann stattdessen Ersatz-Sektoren,
> die der Hersteller irgendwo vorgesehen hat.

Wenn SMART weiß, daß der Sektor kaputt ist, hat der Schreibzugriff schon 
stattgefunden. Das merkt sowas ja auch nicht, indem es den Kaffeesatz 
liest, sondern eben durch Fehler beim Schreiben.

> Liegt das nun an den Nullen oder an dem Schreibzugriff an der kaputten
> Stelle allgemein oder warum weiß die Platte jetzt plötzlich Bescheid?

Du meinst, eine Platte könnte auf die Idee kommen, immer dann einen 
Sektor als kaputt zu markieren und zu ersetzen, wenn dort  nur Nullen 
reingeschrieben werden? Was würde dann passieren, wenn du eine 10GB 
große Datei mit lauter Nullen drin auf die Platte schreibst?

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Das merkt sowas ja auch nicht, indem es den Kaffeesatz liest, sondern 
eben durch Fehler beim Schreiben."

Das ist wohl die Idee dabei. Man schreibt ein Nullbyte (oder was auch 
immer) und die Platte merkt dabei, dass der Sektor defekt ist und 
markiert den dann im internen Speicher (oder wo immer die sich die 
defekten Sektoren merkt).

Gruss
Axel

Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit den smartmontools (gibts auch für windows) kannst du die SMART-Werte 
auslesen.

smartctl -a /dev/hda

gibt dir alle von der Platte verfügbaren Infos aus. Die wichtigesten 
wären:
Reallocated_Sector_Ct, Temperature_Celsius und evtl Power_On_Hours, 
Power_Cycle_Count (insb. wenn man bei ebay ne "neue" Platte kauft. :) )

Weiterhin werden die letzten 5 Lesefehler geloggt, sowie die 
Testergebnisse der Selbsttests.

smartctl --test=long /dev/hda

macht so einen Test (diesen führt die Festplatte selbstständig durch) 
und dieser dauert je nach Platte mehrere Stunden. Bei allen mir 
bekannten Platten kann man weiterhin (langsamer) auf die Platte 
zugreifen, so dass der Betrieb nicht gestört wird.

Schlägt ein Test fehl, so würd ich die Platte schnellstmöglich tauschen.

Gruß
Roland

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, schon, aber Kai meinte ja, er wolle erst (z.B. per SMART) die 
defekten Sektoren lokalisieren und dann gezielt diese mit Nullen füllen. 
Das bringt dann aber nichts mehr, da die Platte bereits vorher den 
Sektor als defekt erkannt (wie sonst sollte sie das dem Benutzer 
mitteilen können?) und ausgetauscht hat.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.