www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Was haltet ihr hier von: Platinen auf TFT belichten ;)


Autor: Gerard Choinka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach die Hintergundbeleuchtung Entfernen und UV Röhren benutzen, TFTs 
werden ja heute schon offt genug zu DIY-Bemern umgebaut.
Mit 100 dpi könnte man 0,25 mm Strukturbreite fahren, es gibt aber auch 
Bildschirme mit weit mehr als 100 dpi.

Offene Fargen:
-kommt genug UV licht durch das TFT und die Subpixelnfarbfilter
-ist der Kontrast startk genug, sozusagen ist das Schwartz dunkel genug
-ist das Licht aus den TFT gerichtet genug
-hält ein TFT das UV licht aus (habe schon in DIY-Beamer Foren gelesen 
das es  die Farben ausbleicht, aber das kann mir egal sein)
-kann man ohne Umbau des TFT Platinen belichten (mit sehr langen 
Belichtungszeiten)

Autor: Platinenbauer .. (platinenbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Gerard

Nichts!

das dürfte nicht funktionieren.

Ein TFT-Bild ist aus lauter einzelnen groben Pixeln zusammengesetzt, 
daraus resultiert eine viel schlechtere Auflösung als ein Ausdruck.
Zweitens besitzt der TFT eine  frontale Glasplatte, welche dann 
wundervolle Effekte hervorruft zb Überstrahlungen und Versatz.
Die UV-Undurchlässigkeit dürfte auch nicht gegeben sein, abgesehen von 
der grottenschlechten Auflösung im Vergleich zu einen höherwerigem 
Folienausdruck.

Warum also mit TFT stundenlang belichten, wenn überhaupt 
funkrioniert,ich druck das Layout auf Folie und bringe es dann auf 
UV-Film.

Platinenbauer

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, das ist Unfug das wird nicht funktionieren, da das Licht viel zu 
schwach ist und wahrscheinlich so gut wie Null UV-Anteil beinhaltet -- 
UV-Strahlung ist schaedlich fuer den Benutzer man wird versuchen das 
moeglichst gering zu halten bei der Entwicklung solcher Bildschirme.

Waere aber mal eine nette Idee wenn es ein Geraet gaebe das nach diesem 
Prinzip arbeitet mit einem speziellen Schirm... da gab es mal so 
Aufsaetze fuer Projektoren (Vorlaeufer von heutigen Beamern). 
Transparenter LCD-Bildschirm ohne Beleuchtung, so ein Ding konnte man 
von unten selbst befeuern... das ein bisschen getrimmt und 
weiterentwickelt und man braeuchte keinen Film mehr zum Belichten ;)

Michael

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke das Hauptproblem ist der Abstand zwischen den einzelnen 
pixeln. Das kann nur durch "unscharfstellen" gelöst werden um 
durchgängige Leiterbahnen zu belichten. Und das ist auch wieder nicht 
optimal ...

Eine andere Variante wäre das dann holografisch zu machen, d.h. der TFT 
zeigt das Beugungsbild an, allerdings müßte die Auflösung dann extrem 
groß sein :) und ein UV-Laser wäre auch nötig.

@Michael: Gerard möchte die Hintergrundbeleuchtung ersetzten ....

Und alles setzt vorraus, dass die Polarisationsfilter auch im UV-Bereich 
arbeiten. Ich denke dass muss ausprobiert werden, wissen tut das 
vermutlich niemand.

Mario

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Ehrlich gesagt sehe ich für diese Variante wenig Licht ...

Autor: Gerard Choinka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema UV licht, ich habe hier ein Belichtungskasten von ein Freund 
der arbeitet mit normalen weißen Leutstoffrören, es soll zwar 5 min 
dauern, so eine Belichtung aber anscheinend kommt da noch was raus.
In den Standard TFTs sind ja auch nur Leutstoffrören, zwar ne andere 
qualität , aber vielleicht reicht es.

Wenn das geht spart man sich den Drücker+Folien+Belichtungskasten für 
jemand der vorerst nur grobe Stukturen braucht wäre es vielleicht eine 
Option.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael: Gerard möchte die Hintergrundbeleuchtung ersetzten ....

Ganz so einfach ist das leider auch nicht...
Ne Leute vergesst das mal schnell wieder ;)

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für grobe Sachen reicht die Auflösung vielleicht, aber habt ihr mal nach 
der Pixelbreite eines TFTs geschaut? Das kleinste was ich auf die 
Schnelle gefunden habe sind 0,26 x 0,26 mm. Wie soll ich denn damit 
saubere 10mil Leiterbahnen hinbekommen? Das wäre dann etwa ein Pixel. 
Nur was wenn man dann mal kleinere Leiterbahnen braucht oder einen 
gröberen TFT hat?
Ich finde zwar den Ansatz interessant und mich würde es auch 
interessieren ob's funktioniert, aber für mich kommt das nicht in Frage, 
ich bleibe bei schönen Tintenstrahlerausdrucken auf Folie und meiner 
uralten Höhensonne.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.