www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mosfet BS250 - Gibts sowas ohne Diode?


Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Um meine Schaltung bei bedarf vom Akku zu trennen schalte ich einen 
P-Kanal Mosfet BS250 zwischen. Bei positiver Spannung aufs Gate sperrt 
der FET. Allerdings fließt nur solange kein Strom wie der Akku eine 
geringere Spannung als die Schaltung, die nun übers Netz versorgt wird, 
hat. Ansonsten fließt nämlich ein Strom über die Diode vom Akku in die 
Schaltung. Sowas kann z.b. passieren wenn der Akku kurzzeitig mehr 
Spannung hat als die Schaltung selbst.

Das kann mir theoretisch egal sein aber zum aufladen bis zur 
Ladeschlusspannung von >4V bei 3 Akkuzellen muss ich eben die Schaltung 
vom akku komplett trennen können.

Gibts da was oder muss ich ein sündhaft teures Relais für 2-3€ 
verwenden?

mfg PoWl

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diode hat man nicht "zusätzlich eingebaut" (um Dich zu ärgern), 
sondern sie technologisch bedingt, also unvermeidbar. Du wirst daher 
keinen MOSFET ohne diese Substrat-Diode finden.

...

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh, das ist ärgerlich. Dann muss ich.. hm, das geht ja garnet :-/ wie 
bescheuert..

gibts noch ne möglichkeit den kanal vom akku zur schaltung hin 
beidseitig abzuschnüren?

mfg PoWl

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Höchstens mit zwei gegeneinander geschalteten Mosfets. Da wird aber
u.U. die Ansteuerung etwas kniffliger.

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei pollin gibts auch sündhaft billige relais ab 20ct ...

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
shit. naja werder nachher mal ein wenig experimentieren..


die relais bei pollin sind echt günstig, leider zu groß :-( Die 
ausreichend kleinen Relais bei reichelt sind wirklich supermini aber 
kosten halt auch 2,20 pro stück.

mfg PoWl

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du schon bereit bist, den (nicht unerheblichen) Relais-Strom in 
Kauf zu nehmen, dann solltest Du Dir mal die Foto-MOS-Relais von NAIS 
bei Pollin ansehen. Die enthalten bereits die zwei gegeneinander 
geschalteten MOSFETs und brauchen zur Ansteuerung bedeutend weniger 
LED-Strom als übliche Relais. Aus Sicht des Controllers ist das einfach 
nur 'ne IR-LED (Spannungsabfall 1,25V), die mit 2..3mA Strom bereits 
zufrieden ist und die FETs sauber durchschaltet.

...

Autor: yalu (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ging's mit zwei Mosfets ziemlich einfach. Hab's aber nicht
ausprobiert, möglicherweise steckt ein Denkfehler drin.

Idee: Das Potenzial an den verbundenen Sources liegt unabhängig vom
Schaltzustand der Mosfets immer zwischen Akkuspannung und Akkuspannung
minus Diodenspannung. Liegt der Steuereingang auf Akkuspannung (bspw.
per Pullup-Widerstand), sperren beide Mosfets und eine der beiden
Substratdioden. Liegt der Steuereingang deutlich* darunter, leiten
beide Mosfets, die Dioden sind dann ohne Wirkung.

*) Wenn ich dich richtig verstanden habe, soll das Ganze an 3 bis 4 V
laufen. Damit der BS250 richtig durchschaltet, müsstest du eine
negative Gatespannung (ein paar V unter Masse) erzeugen. Es gibt
andere Mosfets, die schon bei einem UGS von 3 V gut durchschalten, so
dass du den Steuereingang zum Einschalten einfach nur auf Masse ziehen
musst.

Autor: Roland Z. (r-zimmermann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wieviel Strom soll den durch die Mosfets durchmarschieren? Mehrere 
Ampere oder nur im mA Bereich?

Wenn der Strom im Rahmen bleibt, nimm doch einen IRLML6402. Die gibts 
beim dicken C (Sind die gleichen wie in den Schaltungen mit dem FT232R)
Die haben eine sehr geringe Thresholdspannung. Nachteil: das sind 
SMD-Dinger aber mit einer ruhigen hand ohne Probleme zu löten und auch 
Preislich recht günstig. Damit solltest du die Schaltung mit den 2 
Mosfets auch schön klein hinbekommen und du brauchst keine negative 
Spannung zu erzeugen.

MfG
Roland

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, mit einem einzelnen P-Kanal-MOSFET als Batterieschalter habe ich 
so meine Vorurteile...

- Um durchzuschalten, benötigt das Gate GND
- Um zu sperren, benötigt das Gate Vcc
- Ist der AVR abgeschaltet, hat er kein Vcc mehr und kann den FET nicht
  gesperrt halten.

Aber vielleicht habe ich da auch nur einen Denkfehler...

...

Autor: Dan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre nicht nen N-Kanal sinnvoller....weil ohne Betriebsspannung immer 
gesperrt

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland Z. schrieb:

> nimm doch einen IRLML6402

Ja, der IRLML6402 ist kein schlechtes Teil und kann mit 2,2 A ein
Vielfaches mehr an Strom als der bisher eingeplante BS250. Ich habe
den IRLML6402 erfolgreich zum Ein- und Ausschalten batteriebetriebener
Geräte (2 bis 3,5 V) eingesetzt. Er geht richtig an (80 mΩ bei
UGS=2,5V) und aus (vernachlässigbarer Leckstrom), ist sehr handlich
(SOT-23) und gibt's für kleines Geld (0,29€) bei C.

Autor: Mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal nach einem IGBT geschaut? Die werden wie ein MOSFET 
angesteuert verhalten sich im Arbeitskreis jedoch wie ein 
BIPOLAR-Transistor.
Vielleicht geht aber auch einfach ein guter POWER-NPN-TRansistor....

Autor: shaun (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Batterieschalter für einige zig mA sind nicht unbedingt die klassische 
Anwendung für IGBTs, und auch Bipolare haben einen nicht unerheblichen 
Spannungsabfall, ausser in der Sättigung, wo der Basisstrom wiederum 
hoch ist.
Die Schaltung mit den antiseriellen MOSFETs ist industrieüblich, 
entweder P-Kanal in der Plusleitung, dann aber mit Widerstand zwischen 
den zusammengeschalteten Sources und den zusammengeschalteten Gates, so 
dass die Dinger erstmal definiert sperren, leitend macht man sie dann 
mit einem Transistor, der das Ganze nach Masse zieht. Explizit: 
Transistor, kein uC-Ausgang, weil in den auch Strom hineinfliesst, wenn 
er keine Vcc hat!
In der Masseleitung kann man dann auch zwei N-Kanäler nehmen, in der 
positiven geht das nicht, weil man dann eine höhere als die 
Batteriespannung bräuchte - und das passt nur, wenn die nachgeschaltete 
Schaltung eben diese bereitstellt, wenn sie mit 
Vbat(min)-Vgsth(max)-Vf_sd(max) sicher anläuft.

Autor: Dan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal ne Frage zum N-MOSFET.
Ich habe eine kleine "USV" für ein Gerät, diese enthält einen Akku mit 
2V. In der Plusleitung zum StepUp-Wandler ist ein selbstsperrendes 
N-MOSFET, von Außen steht eine Spannung zum Aufladen von 7V zu 
Verfügung, zusätzlich generiert der StepUp-Wandler 6V für mein Gerät. 
Wenn ich beide Spannungen mit Diode getrennt ans Gate verODER, dann 
müßte ich das MOSFET durchschlalten können. Weil in beiden Fällen Ugs= 4 
bzw. 5V ist. Selbst bei Abfall der 7V Ladespannung hält sich somit das 
MOSFET selbst offen, bis die Unterspannungserkennung des StepUp-Wandlers 
den Wandler ausschaltet und sich somit der MOSFET sperrt. Dann wäre der 
Akku getrennt und eine Tiefenentladung würde vermieden werden. Das 
N-MOSFET ist ein LogicLevel-FET.
Habe ich nen Denkfehler oder läuft das so?

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so ich habs jetzt mit 2 BS250 probiert. Scheint doch ganz gut zu 
funktionieren :-) Gegeneinandergeschaltet. Die Gates miteinander 
verbunden und über einen 1,1mOhm Widerstand auf Masse gezogen. Leiten 
gut :-) Sind nur maximal 70mA die da drüber müssen.

Kann mir jemand nochn P-Kanal MOSFET für Ströme von über 500mA nennen?

mfg PoWl

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1,1 mΩ, das ist doch nur ein Stück Leiterbahn, oder was? ;-)

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:
> 1,1 mΩ, das ist doch nur ein Stück Leiterbahn, oder was? ;-)

Ich glaub', Du solltest besser deutlich machen, dass Du unter "mΩ"
Milli-Ohm verstehst. Das ist so wie die hier oft zu lesende Zeitangabe 
in Mega-Siemens ("MS")... ;-)

Duck & wech...

...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux wrote:
> Ich glaub', Du solltest besser deutlich machen, dass Du unter "mΩ"
> Milli-Ohm verstehst. Das ist so wie die hier oft zu lesende Zeitangabe
> in Mega-Siemens ("MS")... ;-)

Meinst du nicht, daß andersrum ein Schuh draus wird? Jörg hat die 
Dimension mΩ völlig richtig benutzt, während man das von den 
Mega-Siemensianern eher nicht behaupten kann...

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Hannes Lux wrote:
>> Ich glaub', Du solltest besser deutlich machen, dass Du unter "mΩ"
>> Milli-Ohm verstehst. Das ist so wie die hier oft zu lesende Zeitangabe
>> in Mega-Siemens ("MS")... ;-)
>
> Meinst du nicht, daß andersrum ein Schuh draus wird? Jörg hat die
> Dimension mΩ völlig richtig benutzt, während man das von den
> Mega-Siemensianern eher nicht behaupten kann...

Ja sicher, für Jörg, Dich und mich (und viele Andere) sind mΩ nunmal 
Milli-Ohm. Für die Shift-Tasten-Geschädigten können das aber auch 
Mega-Ohm sein.

Ich hab' das schon richtig verstanden. Lies bitte nochmal und schalte 
das Sarkasmus-Sensiblitäts-Enabled-Flag ein... ;-)

Gut Uhuknips...
Hannes

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes, du trollst mal wieder...

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Hannes, du trollst mal wieder...

Olle Petze... ;-)

...

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohä ihr Kekse :-D

ja, hätte MOhm schreiben müssen ;-) Also 1,1 MOhm (Mega Ohm) sind es. 
Scheint ohne Spannungsabfall zu funktionieren, kann aber nochmal messen.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann mir jemand nochn P-Kanal MOSFET für Ströme von über 500mA
> nennen?

Hier sind ein paar von einem der bekannteren Hersteller, sollte für
den Anfang genügen ;-)

  IRF7425 IRF7416QPBF IRF9Z34N IRFR9024NCPBF IRF7410 IRFU5410
  IRLML6401 IRFR9024N IRLMS6702 IRFR5305 IRF6218 IRFU6215 IRLU9343
  IRF9Z24NL IRF7726 IRF5305L IRFU9120N IRF7233 IRF9540NL IRF7420
  IRF7706 IRF9520NL IRF7204 IRLMS6802 IRF6100 IRL5602S IRF4905S
  IRF5305 IRF9530NL IRF7406 IRLML5103 IRF7663 IRF9Z34NS IRF7707
  IRF7205 IRF9530NS IRLMS5703 IRF9Z24N IRF7424 IRFU5505 IRF9540NS
  IRF9Z24NS IRF7416 IRF9540N IRFU5305 IRFP9140N IRF7704 IRLML6302
  IRF6218S IRF7220 IRF5805 IRF6218L IRFR9120N IRF6215S IRF7240 IRF7606
  IRFU9024N IRFU9024NCPBF IRF7404 IRF7433 IRF9520N IRF9530N IRF6215
  IRF7702 IRF7705 IRF7207 IRF9520NS IRLR9343 IRF7703 IRF5800
  IRF7404QPBF IRF6215L IRF4905 IRFR5505 IRF6216 IRF9Z34NL IRFR5410
  SI3443DV IRF7210 IRF7241 IRF5803 IRF7604 IRF6217 IRLML6402 IRLIB9343
  IRF5305S IRF5806 IRLML5203 SI4435DY IRFR6215 IRF4905L

Es gibt natürlich noch einige andere Hersteller, bei denen du
nachschauen kannst. Du wirst insgesamt hunderte finden, da fast jeder
Leistungs-Mosfet mehr als 500 mA kann.

Falls du einen mit kleinem UGS, niedrigem Preis und für Hobbyelektro-
niker leicht beschaffbaren suchst: Der IRLML6402 wurde ja schon
genannt.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das hast du doch sicher von ner seite bei der man die gewünschen 
kriterien eingeben muss und die einem dann eine liste an entsprechender 
FETs rausspuckt hm? ;-)

bräuchte einen ähnlichen typen noch als N-kanal.

gibts da auch was in TO-92 oder ähnlicher größe? TO-220 is groß.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Seite heißt

   http://irf.com

Um deine Forderung nach 500 mA zu erfüllen, muss man nicht einmal viel
aussortieren :-).

> bräuchte einen ähnlichen typen noch als N-kanal.

Bei N-Kanal ist die Auswahl noch sehr viel größer.

> gibts da auch was in TO-92 oder ähnlicher größe? TO-220 is groß.

TO-92 gibt es bei IRF m. W. nicht. Die kleineren Typen sind alle in
SMD-Gehäusen.

Eine kleine Auswahl von TO-92-Mosfets gibt es bspw. bei

   http://www.onsemi.com
   http://www.vishay.com
   http://www.nxp.com

Allerdings können die alle nur kleine Ströme. Wenn kleine Baugröße
und etwas größere Ströme wichtig sind, wirst du um SMD
wahrscheinlich kaum drumrum kommen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.