www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Encoderalternative


Autor: Anton Achatz (fartingweasel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich bin auf der Suche nach einem Encoder welcher so schnell wie möglich 
ist.

Zuerst dachte ich an den HCTL 2032 von Avago.

Aber mittlerweile hab e ich auch an nen komplettlösung gedacht sprich 
nen ARm Prozessor da der schon alle Schnittstellen die ich bräuchte (USB 
Ethernet Encoder) an board hat.

Nun meine Frage: Habe bisher nur in Assmebler programmiert , wie schaut 
es da mit den ARM aus? wie kann ich dne programmieren?

Und denkt ihr er wäre schneller als der Encoder?

Gesamt gesehen muss mein µc ein LCD ansteuern, einem Komparator werte 
vorgeben, und wie gesagt dann eben noch die Encoderfunktion übernehmen.

Mein Ziel wäre ein System das so schenll wie möglich ist.

thx

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anton Achatz wrote:
> Mein Ziel wäre ein System das so schenll wie möglich ist.

"So schnell wie möglich" ist quatsch! Sag einfach, wie "schnell" es 
mindestens sein muss!

Gruß,
Magnetus

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
etwas besser als nötig machen ist dumm, weil zu teuer...

Autor: Flo G. (phlo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gesamt gesehen muss mein µc ein LCD ansteuern, einem Komparator werte
> vorgeben, und wie gesagt dann eben noch die Encoderfunktion übernehmen.

Je nach dem wie geschickt man sich bei der Implementation anstellt 
braucht es dazu keinen besonders leistungsfähigen µC, da tuts 08/15. Und 
das immer noch mit einer Geschwindigkeit die für menschliche 
Verhältnisse sehr schnell ist. Vorausgesetzt das oben genannte ist 
wirklich alles was zu tun ist (wo kommen denn die Daten für LCD und 
Komparator her?)...

Grüße,
phlo

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal so 'ne blöde Frage... was soll denn encodiert werden??
Ohne jetzt das Datenblatt vom HCTL 2032 auszubuddeln habe ich gar keinen 
Peil worum es geht...

Autor: Mark Rudolph (Firma: me) (lechuck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Innerhalb von 10µS sollte dein µC ein 2*16 Display(HD44780) bedienen 
können,
den Rotationsencoder Abfragen und den ganzen Kram augeben.
Bei mir dauert die völlig unoptimierte Ausgabe eines 2*16 Displays ca 
5µS,
und daß bei einem 1MHZ µC (AVR Mega) (8 Bit Mode).

Den HCTL2032 habe ich mir nicht angeguckt.

Wenn HTCL2032=32Bit ist, dann lass das programmieren lieber (Niemand 
will
WindowsCE auf der Kaffeemaschine).

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf man mal fragen was du mit dem Encoder messen willst? So schnell wie 
möglich ist nicht immer vorteilhaft. Unter Encoder würde ich eher das 
Messinstrument ansich verstehen, der HCTL 2032 wertet die Signale doch 
nur aus. Also was hast du bereits, und was sagt dein Geldbeutel?

Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

"Bei mir dauert die völlig unoptimierte Ausgabe eines 2*16 Displays ca
5µS,
und daß bei einem 1MHZ µC (AVR Mega) (8 Bit Mode)."

Das interessiert mich:

Bei mir ist das so: Wenn ich 16 Zeichen (50% des Displays) neu schreiben 
möchte, benötige ich doch mindestens 16 "mov"-Kommandos ? Bei 1 Mhz 
Taktfrequenz macht das 16µs OHNE das generieren der Zeichen...

Wo ist da der Trick um noch schneller zu werden ?

Gruß

Andreas

Autor: Ralph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst einen ARM auch in Assembler programmieren, aber das wird dir 
keine Freude bereiten.

Würde dir da C vorschlagen, bis auf einige wenige Registerzugriffe ist 
Assembler nicht notwendig.

Und zu deiner Aufgabe:
Was genau sind deine Eingangssignale ?

Willst du den Encoderbaustein anschließen oder durch den µC ersetzen ?

Was sind die benötigten Ausgänge ?

Wie schnell muss dein Display upgedated werden ? ( denke hier daran wie 
schnell das Auge eine Änderung überhaupt wahrnimmt. Das Fernseh hat alle 
20 ms ein neues Bild, also das Display alle paar µS neu zu beschreiben 
ist absoluter UNFUG )

Und als letztes denk mal über die benötigten Zeitraster nach.
 - Frequenzen oder auch Impulsabstände deiner Eingänge
 - Updaterate deiner Ausgänge
 - Rechengenauigkeit deiner Algorithmen
 - Float und/oder Integer Berechnungen ( hat µC eine FPU ? )
 - ........
 aus diesen Überlegungen kannst du kalkulieren wie schnell dein µC sein 
muss.

Und wenn du das alles ermittelt hast, DANN such den passenden µC aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.