www.mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Störbeeinflussung FPGA <-> andere Chips auf einer Platine


Autor: na (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche gerade Papers, Bücher, Arbeiten, Links etc. zum Thema FPGA und 
HF-Komponenten auf einem Board in Bezug auf gegenseitige 
Störbeeinflussung.

Es geht darum, dass ein FPGA einen Hochfrequenz-RF-Chip (um 4 GHz Sende- 
und Empfangsbereich) über ein paar Pins steuern soll. Es wurden nun 
Bedenken laut, dass der FPGA, sofern er sich auf derselben Platine 
befindet, den HF-Chip bei seiner Arbeit stören könnte (also die Signale 
auf der Platine bzw. das Funksignal stört).

Inwieweit haltet ihr das für wahrscheinlich, wenn Versorgungsspannung 
und Takt klar getrennt sein würde? Inwieweit kann der FPGA "stören" (SNR 
des Funksignals, Qualität der Signale auf der Platine: 1 GHz LVDS). Gibt 
es dazu irgendwo Untersuchungen?

Bin für Antworten und Meinungen dankbar.

na

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ na (Gast)

>Es geht darum, dass ein FPGA einen Hochfrequenz-RF-Chip (um 4 GHz Sende-
>und Empfangsbereich) über ein paar Pins steuern soll. Es wurden nun

SPI oder so?

>Bedenken laut, dass der FPGA, sofern er sich auf derselben Platine
>befindet, den HF-Chip bei seiner Arbeit stören könnte (also die Signale
>auf der Platine bzw. das Funksignal stört).

Kann passieren.

>Inwieweit haltet ihr das für wahrscheinlich, wenn Versorgungsspannung
>und Takt klar getrennt sein würde?

???

>Inwieweit kann der FPGA "stören" (SNR
>des Funksignals, Qualität der Signale auf der Platine: 1 GHz LVDS). Gibt
>es dazu irgendwo Untersuchungen?

Mehr oder weniger.

Die relativ gestörte Digitalspannung kann über die IOs auif das 
Funkmodul koppeln. Das könnte man u.a. dadurch vermindern, indem man 
Serienwiderstände einfügt. Wenn die Datenrate der Steuerschnittstelle 
gering ist, ist das machbar.

MFG
Falk

Autor: Artur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die EMV-Grundlinien beachtest, sollte es keine riesen Probleme 
geben.
Jedoch verstehe ich nicht warum du zum Steuern einen FPGA nimmst? Oder 
muss die Steuerung so schnell wie möglich sein? Man sollte allgemein, 
was die Frequenz angeht nicht mit Kanonen auf die Spatzen schießen -> 
steilere Flanken = mehr Probleme.
Der HF-Chip wird sicherlich schon eine angegebene Störsicherheit haben, 
wenn es nicht reicht, baue einen HF-Käfig für den Chip.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>warum FPGA `?

Die Flanken kann man jederzeit im FPGA limitieren, sollte das was "zu 
schnell" sein - umgekehrt ist schlechter: D

Autor: sechseinssechs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte man sich von der Vorstellung loesen sowas auf einer 2 
Lagenleiterplatte zu realisieren... Eine 4 Lagenplatte ist da etwas 
besser.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.