www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen ORCAD SDT/PCB für DOS


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin ich hier der einzige, der seine Schaltpläne und Layouts noch mit 
ORCAD für DOS (SDT IV/PCB386+) macht, oder gibs noch Leidensgenossen?

Matthias

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag lieber:

Bin ich der einzige der noch DOS-Programme für graphische Arbeiten
verwendet? ;)

Sicher gibt es etliche Fälle wo Kommandozeile ideal ist, aber gerade da 
ist doch eine Win32 oder Linux Variante schnell portiert. Und bei allen 
Sachen wo eine GUI unabdingbar ist, sollten für sogut wie alle 
Anwendungsfälle eine Win32 oder KDE Version verfügbar sein. Für so 
Sachen wie Layouten auf jedenfall.

Einzig bei seehr spezieller Hardware wo wahlweise Hersteller oder 
Unterlagen für die Ansteuerung nichtmehr verfügbar sind ist man 
vielleicht noch gezwungen die Ansteuerung über einen (echten!) 
DOS-Rechner zu machen, ohne Winbloze im Hintergrund....

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende es unter Win98. Dort läuft Orcad problemlos und extrem 
schnell. Multilayer und Feinstleitertechnik sind kein Problem damit, 
auch die LP-Herstellung mit den Gerberdaten klappte stets. Vorallem 
gefällt mir der übersichtliche Aufbau der Bibliotheken und der die 
einfache Erstellung eigener Layout-Symbole.

Ich weiß, das es nichtmehr zeitgemäß ist.

Meine Umstellungsversuche auf Eagle oder Target führten bisher nur zu 
Enttäuschungen. Einfach zu viel Balast, umständlich und vergleichsweise 
langsam.

Matthias

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias,

ich arbeite auch hin und wieder mal mit diesem "alten" Programm. Habe 
vor vielen Jahren damit mein Geld verdient. Der Rechner ist ebenfalls 
ein älteres Modell. Habe einen Flachbett Plotter dran / Roland DG 970 - 
die letzten jahre habe ich aber ehrlich gesagt nix damit gemacht, bis 
auf ein paar kleine Schaltplandarstellungen .....

Funktioniert aber noch tadellos....


Gruß

Peter

Autor: Gerd Vg (gerald)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias,

mein OrCad ist noch älter, kann nur Schaltläne zeichnen, wenigstens 
meine Version.
Layout mache ich mit PADS welches ich mir mal für viel Geld gekauft 
habe.
Muss sagen die alten Dinger sind in vielen Funktionen einfach besser.
Obwohl die Software teilweisse schon 20 Jahre alt ist kann ich immer 
noch problemlos davon Platinen herstellen lassen.
Mein 486 schafft das alles locker.
Im Moment habe ich als modernes System Target im Einsatz.
Bei manchen komplizierten Layouts neige ich langsam wieder zu meinem 
alten System.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damals in den 80ern war Orcad sowas wie ein Pionier, was die 
Leiterplattenentwicklung auf dem PC betrifft. Ich habe auch schon mit 
solch alten Versionen gearbeitet. Meine jetzige Version ist etwas 
'neuer, so ca. 1995, mit Dongeln.

Treiber für aktuelle Drucker oder Grafikkarten sind natürlich nichtmehr 
zu bekommen, aber auch kein Problem. Drucken geht über PS oder HPGL 
exportieren und die meisten modernen Grafikkarten sind VESA kompatible, 
womit man auch eine ordentliche Auflösung erreicht.

Platinenherstellung ist wie schon erwähnt ohne Probleme möglich. GerberX 
beherscht es bereits. Netzlisten können im EDIF-Format von anderen 
Systemen übernommen werden.

Ich habe es mal auf einen neueren PC mit 1800MHz installiert. Da ist die 
Geschwindigkeit unglaublich. Ein Autorouting der Demoplatine dauerte nur 
gefühlte Sekunden, beim 486er waren es noch Stunden.

Matthias

Autor: albatros (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,guten Abend

Habe noch ein paar alte Schaltpläne mit der Dateiendung .sch
Würde sie gerne ansehen, aber dazu fehlt mir das entsprechende Programm.
Sollte mir jemand etwas zukommen lassen können, würde ich mich sehr 
freuen.
Danke im Voraus

albatros

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm .. Thread ist von Ende 2007. Ob Matthias noch immer mit alter DOS 
Software arbeitet? Skepsis ist angebracht ..

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, vielleicht gegenüber Matthias .....
Doch auch ich benutze die alte Version ORCAD EST 4.1 , PCB-386 - mit 
Spice
und und und .....
Und es funktioniert problemlos ! Und alles neueren Bauteile kann man 
ohne
Umstände selbst generieren. Auch der 32Layer Autorouter funktioniert
ohne Beanstandungen - ich arbeite damit immer noch gern für besondere
SMD-Entwicklungen. Die meisten anderen CAD-Systeme sind total überladen 
und nicht Intuitiv und auch nicht annähernd so schnell !
Ich mag diese Programme - die noch von OrCAD kamen .... und scheinbar 
ewig laufen - bei mir in einer VirtualBox im Linux - unter NWDOS 6.22 !
Und läuft und läuft und läuft ..... :)

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bin beim Googeln auf euer Forum gestoßen.
Ich habe da ein Uralt-Layout, das mal mit einer OrCad DOS-Version 
erstellt wurde. Ich meine 386+. Jetzt soll ich Platinen bestellen, 
obwohl das Projekt schon seit Jahren tot ist. Habe aber keine 
Gerberdaten mehr.
Kann mir da einer weiterhelfen, und aus den brd-File Gerberdaten machen?
Das wäre schon super.

Autor: Ralph Berres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehöre auch noch zu der ( bedauernswerte ) Spezies, welches ein 
Uralt
Dosprogramm benutzt. Nämlich Orcad SDT3 und PCB2.
Irgendwie finde ich das Programmpaket viel übersichtlicher ( und 
teilweise auch besser ) als z.B. Eagle. Orcad hat z.B. eine Funktion, 
die online die Designregeln der Platine überwacht, und falsche 
Verbindungen erst garnicht zuläßt. Auch ist das nachträgliche Editieren 
von Pads viel einfacher als bei Eagle. Es gibt aber auch einen großen 
Nachteil. Für 1024*768 Bildpunkte auf dem Monitor braucht man eine 
uralte Grafikkarte mit dem ET3000 Chipsatz, der nur 512K Grafikspeicher 
hat. Modernere Grafikkarten laufen nur in VGA Modus.

Es empfielt sich einfach das Programm mit der ET3000 Karte auf einen 
alten Rechner zu installieren wo nur Dos drauf ist.

Solange ich mit diesem Programm meine Platinen noch entflechten kann 
werde ich dieses Programm weiter benutzen. Einzig den Autorouter kann 
man in die Tonne treten, aber das ist bei modernen Layoutprogrammen erst 
jenseits der
20000 Euro Klasse anders.
In diesem Sinne

Ralph Berres

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

so langsam solltet ihr euch Gedanken darüber machen, ob ihr die Daten 
nicht konvertieren wollt, um sie der nächsten Generation auch noch 
zugänglich zu machen. Ich habe vor 2 Jahren in einer Firma angefangen, 
in der außschließlich mit OrCAD 386+ gearbeitet wurde. Die Wandlung zum 
neuen OrCAD 16.0 nimmt schon etwas Zeit in Anspruch und führt auch zu 
keinem 100% gleichem Ergebnis. Nachteil beim DOS-OrCAD sind die 
mangelnde Auswahl an Schriften und Schriftgrößen und das nicht vorhanden 
sein von Grafikelementen. Beides hat zu Folge, dass eine Menge angepasst 
werden muss. Bis ich den Dreh raus hatte, hat es auch einige Zeit 
gedauert, da der Support vom deutschen OrCAD-Supporter (FlowCAD) nicht 
so prickelnd ist. Nach mehreren Email und langen Recherchen im Internet 
habe ich dann 2 Dateien gefunden, mit deren Hilfe man die alten *.sch 
und *.brd und deren Librarys in die neuen Formate wandeln kann. Da das 
alles schon viel Zeit in Anspruch nimmt, haben sich die Chef-Entwickler 
jetzt auch endlich entschieden, mit unseren neuen Lizenzen zu arbeiten. 
Sie fluchen zwar, weil nicht alles so ist, wie sie es gewohnt waren, 
aber nach 2-3 Monaten, war die Begeisterung über einige der 
Zusatzfunktionen größer, als der Wechselfrust.

Fazit:
Lieber jetzt zu neuen Versionen Wechseln (muss ja nicht 16.0 sein, die 
10er und 9er laufen auch besser, als die aktuellen), wo es noch Menschen 
gibt, die wissen, wovon ihr sprecht ;)

Gruß
Flo

Autor: Tobias Lauber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Flo,
ich will doch gar kein neues OrCad. Ich brauch doch nur aus der alten 
brd-Datei die Gerberdaten.
Wir arbeiten hier inzwischen mit Eagle, da uns OrCad und später Protel 
zu teuer wurde.
Könntest du mir für meine alte Platine die Gerberdaten erzeugen? Es ist 
ne einseitige 6cm² kleine Platine.
Gruß,
Tobias

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,

ja könnte ich (mit 99% Sicherheit), wenn es o.k. für dich ist, die Datei 
hier als Dateianhang abzulegen, weil meien Emailadresse möchte ich 
ungern in diesem Forum zur Show stellen ;-)

Gruß
Flo

Autor: Tobias Lauber (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank. Hier die Datei. Hoffe mal es klappt.

Autor: Flo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,

sorry hatte das Forum kurzzeitig aus den Augen verloren.
In der ZIP Datei findest Du neben deiner Ursprungsdatei auch die 
gewandelten Dateien (*.bd1 und *.max) die *.err (ohne Fehlermeldung!) 
und die gezipte frompcb.exe falls Du (oder jemand anderes) daran 
Interesse hat.

Gruß
Flo

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mein 1 Monats-reminder zeigt mir, dass keine Nachfragen kamen.
Hat also alles geklappt?

Rückmeldung wäre nett ;)

Gruß
Flo

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ralph Berres

Falls Du noch mal hier vorbei kommst:

>Für 1024*768 Bildpunkte auf dem Monitor braucht man eine
>uralte Grafikkarte mit dem ET3000 Chipsatz, der nur 512K Grafikspeicher
>hat. Modernere Grafikkarten laufen nur in VGA Modus.

Es gibt VESA-Treiber für das DOS Orcad SDT 4 und PCB 386+. Bis 
1600x1200. Die meisten modernen Grafikkarten sind VESA-kompatibel. Damit 
macht es so richtig Spaß.

Download hier:
http://www.geocities.com/pop_eco/files/tbvesa094.zip

Autor: Ralph Berres (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias

Die Treiber für Orcad SDT4 passen nicht auf das von mir benutzte SDT3 
und PCB2. Das SDT3 könnte ich notfalls durch SDT4 ersetzen, aber für 
PCB2 habe ich keine Alternative.

Ralph Berres

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Flo,
´tschuldigung für die späte Rückmeldung.
War natürlich froh, von dir die konvertierten Dateien zu bekommen. War 
dann auch kein Problem Gerber daraus zu machen.
Also nochmal vielen Dank für deine Hilfe!!
Gruß,
Tobias

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ralph Berres

PCB2 sollte auch unter SDT4 laufen. Da PCB2 die gleichen Treiber benutzt 
wie SDT4, könnte es auch mit den hochauflösenden Treibern gehen(?). 
Ausnahme war meines Wissens nur die Version PCB2.5, die schon optisch 
anders aussah und eine spezielle SDT4-Version/Treiber brauchte.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Salü zusammen,

Ein sehr altes Projekt habe ich nach dem reparieren des DOS Rechners nun 
endlich fertig zeichen können und stehe nun bei den Gerberdaten an. Das 
ist einfach zu lange her und ich hoffe es kann mir dabei jemand helfen.
Ich möchte gerne 2 Leiterplatten davon herstellen lassen und danach 
diesen fall abschliessen.

OrCad PCB 386+ V1.11, ESP V4.34, SDT 386+, V1.10.

Ich habe versucht mit anderen Programmen diese Daten zu lesen aber das 
war umsonst. Das ganze Projekt nochmal zu zeichnen werde ich wohl nicht 
schaffen, da es zu lange her ist und ich mich da wieder reindenken muss.

Inzwischen weiss ich nicht mehr genau, was eine CAM-Abeilung des 
Leiterplattenherstellers genau für Daten braucht.

Kennst sich dabei jemand aus?

Grüsse
Tobi

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>OrCad PCB 386+ V1.11

"Printing and plotting" bringt dich in das Menü zur Datenausgabe. Als 
Format ist GerberX heute gängig. Kannst Du dort als Vector-Treiber 
einstellen.

Dann kannst du dort alles einstellen, was für jede LP-Seite rein soll, 
wie die Nets, Outlines, Vias, Txt usw.

Für die Bohrdaten gibts in der Layout-ESP einen Extra Button. Stell dort 
als Format Exellon ein.

Gerberdaten dann nochmal kontrollieren, zB. mit Viewplot.

Damit sollte jeder LP-Hersteller auskommen.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias schrieb:
> Kannst Du dort als Vector-Treiber einstellen.

Vielen Dank für den Hinweis. Bei Destination habe ich File angewählt.
Wird die generierte Datei automatisch im richtigen Format erstellt oder 
muss ich hier auch noch etwas konfigurieren?

Grüsse
Tobias

Autor: winzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auch ich arbeite mit dem alten Orcad3.21 und 4.x unter XP. Problemlos. 
Allerdings mit dem 800x600 VGA Treiber. Wo kann man die VESA 
Displaytreiber bekommen`?

Gruß  Winzer

Autor: SJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hello Winzer,

I also use XP and would like to see my old projects.

DO you still have those versions of ORCAD?

I purchased ORCAD in 1990 and it came with a dongle but can't find the 
sw anymore.

Any hint on this please ?

SJ

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.