www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Eigene Elektronik im Nokia 3330


Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich war mal wieder auf der Suche nach einem hosentaschentauglichen 
Gehäuse für eine kleine Schaltung und bin dabei auf mein altes Nokia 
3330 gestossen. Da wäre eigentlich alles vorhanden, Display, 
Lautsprecher, Tasten und Ladebuchse. Damit ich eine Platine machen kann, 
die da reinpasst habe ich das Original mal etwas ausgemessen und 
aufgezeichnet (Siehe Anhang). Vielleicht hilft es mal noch jemand 
anderem. In der Zeichnung sind bis jetzt nur die Aussenkontur und die 
benötigten Löcher der Platine vermasst, die Pads kriege ich da nicht 
auch noch rein. Ich werde im nächsten Beitrag noch ein Zip mit den 
CAD-Dokumenten (3D-Modell und Zeichnung im SolidEdge-Format, sowie eine 
dxf-Zeichnung) posten.

Bisher habe ich allerdings noch keine Platine gemacht und kann daher 
nicht testen, ob die Masse wirklich korrekt sind. Das Zeug zu messen ist 
auch nicht ganz einfach... Also Vorsicht!

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und der Rest...

EDIT: Achja, die dxf-Zeichnung habe ich einfach aus SolidEdge 
exportiert, konnte sie aber nicht ansehen (Kein AutoCAD/Viewer).

Autor: Bastelmensch nicht angemeldet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bisher habe ich allerdings noch keine Platine gemacht und kann daher
nicht testen, ob die Masse wirklich korrekt sind. Das Zeug zu messen ist
auch nicht ganz einfach... Also Vorsicht!

Druck es doch mal aus, nimm eine Schere in die Hand und leg es dann ins 
Gehäuse. Evtl. noch auf Pappe geklebt, wirst Du schon sehen obs passt.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelmensch nicht angemeldet wrote:
>> Bisher habe ich allerdings noch keine Platine gemacht und kann daher
> nicht testen, ob die Masse wirklich korrekt sind. Das Zeug zu messen ist
> auch nicht ganz einfach... Also Vorsicht!
>
> Druck es doch mal aus, nimm eine Schere in die Hand und leg es dann ins
> Gehäuse. Evtl. noch auf Pappe geklebt, wirst Du schon sehen obs passt.

Ja, das werde ich auch noch machen, allerdings meinte ich auch mehr die 
Masse von den Pads. Die zu kontrollieren wird schwerer...

Autor: Galle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Masse von den Pads? Verstehe ich nicht...dazu brauchst du die Dicke 
des Materials und du mußt berücksichtigen, dass die Oberfläche vergoldet 
ist. Ich frage mich, wie du die bestimmen willst.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ich verwende kein 'ß' (Schweizer) und bezog mich auf die Mehrzahl 
von "Mass". Dürfte aus dem Kontext eigentlich klar werden.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich hab' mir das Ding jetzt mal ausgedruckt und (soweit möglich) 
überprüft. Einen kleinen Fehler bei den Schrägen am unteren Rand habe 
ich noch korrigiert, sonst scheint alles ziemlich gut zu passen.

Viel Spass.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, nun gibt's auch noch die Eagle-Lib dazu. Ich hab' die beiden Pads 
für die Antenne rausgenommen, jetzt passt es noch ganz knapp in die 
Light-Version ;)

Gibt's in Eagle eigentlich eine Möglichkeit, runde, bzw. 
kreisringförmige SMD-Pads zu definieren? Wäre für die Tasten irgendwie 
besser als meine Trickserei...

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Anhang nochmal die aktuellste Version der Lib. Damit habe ich nun 
eine Platine erstellt und es passt alles ganz ordentlich. Die 
Positionsbohrungen könnten sogar noch etwas kleiner gemacht werden (so 
0.2 bis 0.3mm), aber im Gehäuse drin wird das schon richtig 
ausgerichtet. Es sollte einfach darauf geachtet werden, dass bei den 
Pads für die Tasten keine Massefläche vorhanden ist, sonst sind die 
Kontakte durch den Stopplack etwas abgehoben und machen auch beim 
Drücken keinen Kontakt. Ich habe den Fehler gemacht und musste nun 
einige Pads leicht verzinnen, damit geht's so einigermassen.
Achja: Platinendicke ist original 1.2mm. Meine 1.6er passen gerade knapp 
rein, ist allerdings ein Murks das Gehäuse dann zu zu bekommen.

Autor: Sebastian C. (basti79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

ich hätte da eine Frage zu deinem Projekt. Ich gehe mal davon aus du 
benutzt zur Spannungsversorgung auch den Handy-Akku. Wenn ja, hast du da 
nähere Infos zu den Anschlüssen, z.B. warum 2x +/-? Und wie lädst du 
Akku auf, eigene Ladeschaltung oder nimmst du ihn dafür raus?

Vielen Dank schonmal
  Sebastian.

Autor: Philipp_Burch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrekt, ich verwende den Handy-Akku. Die Anschlüsse + und - sind am 
Akku angeschrieben, die beiden mittleren Kontakte gehören zum 
eingebauten NTC. Als Ladeschaltung verwende ich einfach einen FET, der 
den Ladestrom (direkt vom Netzteil) entsprechend pulst. Ist nicht ideal, 
sollte für den Zweck aber ausreichen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.