www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Widerstände Lasertrimmen - welche Leistung für Laser ?


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

ich möchte gern 0805er und 0603er Widerstände via Laser trimmen. Hat 
jemand eine Ahnung, wieviel Leistung ich da am Laser benötige um die 
Schicht abzutragen ?


Gruß, Stefan


---

Autor: Mike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da werden immer kleine Schnitte gemacht, glaub nicht dass du das hin 
bekommst.
Normalerweise wird das bei der Produktion gemacht wenn da noch kein 
Aufdruck und kein Lack drauf ist.
Wie stellst du dir das vor?

Autor: sechsdreizwei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da die Leistung auf einen beliebig kleinen Fleck konzentrieert wird, 
genuegt beliebig wenig. Ich denke mit einem 1Watt Festkoerperlaser wird 
man dabei sein. Aber, wie schon gesagt wurde, bei der Fertigung ist der 
Lack noch nicht drauf.

Autor: lontano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lack Lasertrimmen

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1 Watt dürfte zu wenig sein, da die Wid.-Schicht schnell mit kurzen 
Impulsen abgetragen (verdampft) werden muss, sonst erwärmt sich das 
Substrat zu stark.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also im Moment machen wir's mit Sandstrahlen - das geht ganz gut bis 
0805, macht aber auch eine schöne Sauerei. Also werde ich mich mal an 
Euren Vorgaben orientieren und einen passenden Laser suchen ;)

Vielen Dank und ich melde mich noch mal, wenn's -hoffentlich- 
funktioniert.


Stefan


---

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur aus Neugier: was sind denn das für Widerstände, die ihr da trimmt?
Hintergrund: normale 1% Widerstände haben eine Alterung, die den Wert 
bis zu 10% verändern (nur erhöhen!) kann.

Autor: Anonymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Wert des Widerstands legt in diesem Fall den Schaltpunkt fest. Um 
eine möglichst geringe Serienstreuung zu erreichen, werden die 
Widerstände nach dem Einbau so lange getrimmt, bis der Schaltpunkt 
erreicht ist.
Die Widerstände sind ganz normale 1%er. Für Potis ist kein Platz, mal 
abgesehen davon, dass sie auf Dauer zu teuer werden...


---

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie viele Geräte musst du verkaufen, damit die Potis teurer werden 
als so eine Laser-Trimm-Anlage?
Um was für Geräte und in welchem Stückzahlen geht es eigentlich? Rein 
analoge Schaltung? Falls ein µC an Bord ist, könnte man die Kalibration 
vielleicht auch per Software und EEPROM erledigen...

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan wrote:
> Also im Moment machen wir's mit Sandstrahlen - das geht ganz gut bis
> 0805, macht aber auch eine schöne Sauerei. Also werde ich mich mal an
> Euren Vorgaben orientieren und einen passenden Laser suchen ;)
>
> Vielen Dank und ich melde mich noch mal, wenn's -hoffentlich-
> funktioniert.
>

Wäre es nicht sinnvoller die Schaltung so zu entwickeln das Sie auch mit
Standardbauteilen und deren Toleranzen funktioniert?

Ich persönlich verabscheue sogar normale Trimmer in Schaltungen...
Die machen eh nur Probleme über die Zeit und verleiten zum daran 
rumdrehen...
Dann lieber Reihen/Parallelschaltungen um einen unüblichen Wert zu 
erreichen.

Grüße
Björn

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da die Geräte vergossen werden und die Potis daher waschdicht sein 
müssen, reichen bei ~35 ct pro Poti schon ein paar zehntausend Stück. 
Und da vor allem der Platz ein Problem darstellt, ist das aber nur ein 
Nebeneffekt.

Stefan


---

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan wrote:
> da die Geräte vergossen werden und die Potis daher waschdicht sein
> müssen, reichen bei ~35 ct pro Poti schon ein paar zehntausend Stück.
> Und da vor allem der Platz ein Problem darstellt, ist das aber nur ein
> Nebeneffekt.
>


Dann sind wir wieder hier:

Wäre es nicht sinnvoller die Schaltung so zu entwickeln das Sie auch mit
Standardbauteilen und deren Toleranzen funktioniert?


Grüße
Björn

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider nicht; dafür sind die Anforderungen an den Schaltpunkt zu groß 
und die Abweichungen beim Zusammenbau und auch in einigen Komponenten 
unvermeidbar hoch...

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Leider nicht; dafür sind die Anforderungen an den Schaltpunkt zu groß
>und die Abweichungen beim Zusammenbau und auch in einigen Komponenten
>unvermeidbar hoch...

1.Definitiv falsches Schaltungsdedign
2.Sieh dir mal einen 0805er und 0603 unter dem Mikroskop an. Und dann 
erzähl mal, wo du da etwas  trimmen willst.

MfG Spess

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan wrote:
> Leider nicht; dafür sind die Anforderungen an den Schaltpunkt zu groß
> und die Abweichungen beim Zusammenbau und auch in einigen Komponenten
> unvermeidbar hoch...

Huh.. Wenn Du einen Schaltpunkt sooo genau definieren willst...
Ist die Schaltung nacher im Klimaschrank in Betrieb?
Falls nicht kannst Du die Lasertrimmerei gleich vergessen.

Und überhaupt ist es extrem unklug eine Schaltung so knapp auf Kante
zu dimensionieren das sie beim Zusammenbau schon ohne "getrimmte" 
Bauteile nicht funktioniert...

und wieder:


Es ist sinnvoller die Schaltung so zu entwickeln das Sie auch mit
Standardbauteilen und deren Toleranzen funktioniert!


Grüße
Björn

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze schon seit Jahren keine Trimmer mehr.

Da in meinen Schaltungen immer ein MC drin ist, kalibriere ich 
grundsätzlich mit dem EEPROM.

Es gibt aber auch elektronische Potis mit internem EEPROM.

Man kann aber auch nen ATtiny13 als einstellbaren Komparator 
programmieren (ADC vergleicht mit EEPROM-Wert).


Peter

Autor: jojansen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
ich habe mir den Thread jetzt aus Faulheit nicht ganz durchgelesen, aber 
ein Freund von mir ist bei ACI ( http://www.aci-laser.de/ ) Entwickler 
und der hat mir erzählt, daß mit deren Lasern erfolgreich Widerstände 
abgeglichen werden. Ruf doch da mal an, die beissen nicht.
:-) Johannes

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jojansen wrote:
> Moin,
> ich habe mir den Thread jetzt aus Faulheit nicht ganz durchgelesen, aber
> ein Freund von mir ist bei ACI ( http://www.aci-laser.de/ ) Entwickler
> und der hat mir erzählt, daß mit deren Lasern erfolgreich Widerstände
> abgeglichen werden. Ruf doch da mal an, die beissen nicht.
> :-) Johannes

Warum sollte man das selber machen?
Sind 0.03188 € pro 0.01 % Widerstand zuviel oder reichen 0.01 % immer 
noch nicht aus?
http://catalog.digikey.com/scripts/partsearch.dll?...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.