www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LEDs per PWM über Transistor? AVR


Autor: Phillip Hommel (philharmony)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
ich muß ca 200LEDs parallel dimmen.
Meine Idee war ein Poti per ADC auszulesen und damit den internen PWM 
des Atmega8535 anzusteuern.
Der dimmt dann die LEDs.
Allerdings dürften 200Stück davon etwas viel sein für einen Pin des 
Atmel.
Daher würde ich mit dem PWM einen Transistor steuern an dem dann die 
LEDs hängen.
Die erste Frage ist nun ob das so geht.
Die zweite wäre, ob ich für jede LED einen eigenen Vorwiderstand brauche 
oder ob ich da mehrere zusammenfassen kann (soll ja nicht der Großteil 
der Leistung in Widerständen verdampft werden...)

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phillip Hommel wrote:

> Die erste Frage ist nun ob das so geht.
> Die zweite wäre, ob ich für jede LED einen eigenen Vorwiderstand brauche
> oder ob ich da mehrere zusammenfassen kann (soll ja nicht der Großteil
> der Leistung in Widerständen verdampft werden...)

Mit MOSFET im Schaltbetrieb geht das ohne Probleme.

Zusammenfassen geht auch (in Reihe).. wieviel Spannung hast Du den zur 
Verfügung?

Welche LEDs?

Grüße
Björn

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jede Led braucht auf jeden fall einen eigenen vorwiderstand. Der kann 
aber zur not kleiner Ausfallen wenn du die LEDs mit einem geringeren 
Duty cycle ansteuerst.

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke Radtki wrote:
> Jede Led braucht auf jeden fall einen eigenen vorwiderstand.

Wo steht das?

Du kannst auch mehrere LED´s in Reihe schalten solange Du den max. Strom
über "einen" Widerstand begrenzt.

Mal angenommen Du hast 5V und 3 rote LED mit 20mA, Flussspannung ist bei 
roten LED ca 1,5V
Dann sieht die Rechnung so aus: 5V-(3*1,5) = 0,5V/20mA = 25 Ohm

Ob die LEDs dann alle gleich hell sind steht steht noch nicht zur 
Diskussion.

Konstantstromquellen wären besser.

Grüße
Björn

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin von einer Parallelschaltung ausgegangen. Man sollte aber aus 
Effizienzgründen mehrere LEDs in Reihe schalten um am Vorwiderstand 
sparen zu können.

Autor: Phillip Hommel (philharmony)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es sollte auf jeden Fall alle LEDs gleich hell leuchten, ist für 
eine Rückbeleuchtung von Schaltpanels.
Ich hab das ganze mal mit 5 LEDs an nem normalen Transistor versucht, 
und es geht Problemlos.
Ich mach mir noch etwas Sorgen um den Strom der nachher fließt, ich weiß 
nämlich noch nicht welche LEDs ich verwende, muß das erstmal 
ausprobieren.
(großer Öffnungswinkel, hohe Helligkeit, Farbe amber-gelb/orange)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.