www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lautsprecher an Mega8 anschliesen, was brauch ich?


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe mich schon ein bisschen umgeschaut, wegen dem Thmea, aber so 
richtig finde ich für mein Zeug nicht das passende bzw. bin ich mir 
nicht ganz sicher.
Also ich wollte mit dem Meag8 eine Frequenz, so ca. 14000Hz erzeugen und 
diese dann auf diesem Lautsprecher:
http://www.reichelt.de/index.html?;ACTION=3;LA=2;G...

ausgeben.
Ich weis nur nicht so richtig, was ich noch zwischen Lautsprecher und µc 
brauche, oder ob ich diesen Lautsprecher überhaupt mit nem Mega8 
betreiben kann.

mfg und vielen Dank im vorraus.

Autor: Mathi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst auf jeden Fall einen Verstärker... Direkt wirst Du ihn nicht 
getrieben bekommen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, direkt kann ich ihn ja nicht betrieben, das ist ja klar.
Aber ich weis eben nicht was für einen Transistor oder so.
Ach und nochwas: an welchen PIN mus ich den dann anschliesen, an den 
D-/A Ausgang?

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:

> Ach und nochwas: an welchen PIN mus ich den dann anschliesen, an den
> D-/A Ausgang?

Der Mega8 hat keinen D/A Ausgang...

Autor: Roland Z. (r-zimmermann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

ich würde einen Hardware-PWM-Pin verwenden. Als Verstärker, je nachdem 
wie laut das sein soll kommt im unteren Leistungsbereich der LM386 in 
Frage. Der ist auch sehr einfach zu beschalten und zudem sehr günstig. 
Bei mir ist das ding mehrfach im Einsatz für einen AVR mit Dataflash zur 
Sprachausgabe.

Roland

Autor: Hansi Cardell (honsey)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenns nicht extrem laut sein muss, reicht auch ein kleiner 
piezo-pieper...

den kannst du direkt dranhängen - kein stress!

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also danke für die Antwort, also reicht es das Signal auf nem PWM 
Ausgang auszugeben.
Mit dem IC sieht das echt nicht schlecht aus, ich weis aber nich wie ich 
das dann verschalten soll. Brauche ich dann eigentlich noch etwas aus 
dem IC?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das Teil hat ja Vcc und GND, sowas ist klar.  Was muss jetzt ans 
Bypass und an die beiden GAINs?
bei Output kommt dann sicherlich der LS ran. und an das Input, muss ja 
das PWM dran, aber an + oder -?

Autor: Roland Z. (r-zimmermann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

schau mal auf http://www.bwir.de/schaltungen/miniverstaerker da gibts 
eine genaue anleitung wie man das Verstärker-IC zum funktionieren 
bringt.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es sollte schon lauter sein, das mit den Pizos habe ich schon 
gelesen, aber ist zu leise. Kann ich denn dann eigentlich mit dem PWM 
ausgang eine Wechselspannung erzeugen, der LS will ja Wechselspannung 
haben.

Autor: Roland Z. (r-zimmermann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn du das Verstärker-IC voll ausreizt kommst du auf gute 
Zimmerlautstärke.
Wenn das nicht reicht gibts auch noch Verstärker-ICs die etwas mehr 
"Bumms" haben, der Lautsprecher muß das aber auch vertragen und deine 
Stromquelle den Strom liefern können. Mit 5V kommst du dann nicht mehr 
weit und das Verstärker-IC mußt du dann mit höherer Spannung "füttern".

Poste doch mal was du dir so an Lautstärke vorgestellt hast, bzw. den 
Anwendungszweck der "Fiep"-Schaltung. :)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja also es ist so eine Art Warnsystem. Da bei mir immer die Katzen 
aufm Balkone sitzen und dann halt das übliche nicht erwünschte habe ich 
mir gedacht ich sicher den Balkon mit einer Lichtschranke ab. Wenn sie 
durchbrochen wird ertönt halt dieser Ton, ca. 20000Hz damit die Katzen 
dann wieder verschwinden.
Also da die ganze Anwendung für den Balkon, also drausen ist sollte es 
für die Katzen schon hörbar sein. Soll aber auch nicht unbedingt meine 
Hunde auf der anderen Hausseite stören.Der Balkon ist ca. 8m² groß und 
der Lautsprcher ist so ungefähr 2-3m von den Katzen entfernt. Ich hoffe 
jetzt könnt ihr mir sagen, ob da dieses IC und die Lautstärke reicht.

mfg

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:
> Naja also es ist so eine Art Warnsystem. Da bei mir immer die Katzen
> aufm Balkone sitzen und dann halt das übliche nicht erwünschte habe ich
> mir gedacht ich sicher den Balkon mit einer Lichtschranke ab. Wenn sie
> durchbrochen wird ertönt halt dieser Ton, ca. 20000Hz damit die Katzen
> dann wieder verschwinden.
> Also da die ganze Anwendung für den Balkon, also drausen ist sollte es
> für die Katzen schon hörbar sein. Soll aber auch nicht unbedingt meine
> Hunde auf der anderen Hausseite stören.Der Balkon ist ca. 8m² groß und
> der Lautsprcher ist so ungefähr 2-3m von den Katzen entfernt. Ich hoffe
> jetzt könnt ihr mir sagen, ob da dieses IC und die Lautstärke reicht.
>
> mfg

Setz doch einen deiner Hunde auf den Balkon...
Dann bist Du das Katzenproblem los ;)
..und Energie hast Du nebenbei auch noch gespart ;)


Grüße
Björn

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja dann liegen die ja auf den Kissen, ist auch schlecht. Also weis 
jemand ob das von Dr Lautstärke her ungefähr reicht, mit diesem IC.

Autor: Roland Z. (r-zimmermann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

ich würde ein größeres Verstärker-IC nehmen, der LM386 ist dafür meiner 
Meinung nach zu klein. So ca. 2-3 Watt sollten das dann schon sein.
Du benötigst dafür aber (außer dem dickeren Amplifier-IC g) auch noch 
eine etwas höhere Spannung. Schätzungsweise 12-15V je nach 
Lautsprecherimpedanz sollten es schon sein. Ein großer Strom wird nicht 
fließen, ein normales Steckernetzteil mit ca. 600mA sollte reichen.

Roland

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, welches Verstärker IC kann man denn da noch verwenden. Ich kenne 
mich da absolut nicht aus. Die Verstärker ICs haben ja ein extra VCC, da 
muss man ja dann die 12V oder so anschliesen, oder?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, noch eine Frge zu dem IC, wo nehme ich denn dann dass negative 
und das positve Input her?
Mit der PWM habe ich dann ja eigentlich nur einen Anschluss vom 
Mikrocontroller.

Autor: cdg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,
Deine Ansprüche steigen !!

> Also ich wollte mit dem Meag8 eine Frequenz, so ca. 14000Hz erzeugen
> und diese dann auf diesem Lautsprecher:

> Wenn sie durchbrochen wird ertönt halt dieser Ton, ca. 20000Hz
> damit die Katzen dann wieder verschwinden.

Zum testen kaufe mal so einen (Ultraschall)-Katzenvertreiber
-mit Rückgaberecht- im Baumarkt, Wesfalia, ELV, Conrad usw.
und Du wirst merken, das taugt nicht.

Ich habe verschiedene Modelle ausprobiert uns alle zurückgegeben.

Das letze Modell, mit solar aufladbarem Akku und Bewegungsmelder
war vom Marktkauf (kugelieges Aussehen, grün) für Aussen geeignet
kostete 59 Euro und hatte verschiedene Einstellmöglichkeiten.
Gibt es aber auch woanders.

In allen Geräten ist ein Hochtöner (ca. 2..4 Euro) und ein NE555
betrieben mit 9 Volt, kein Vertärker o.ä.
Die variable Frequenz (wobbeln um die Nutzfrequenz / Frequenzsprünge)
wird mit einem dreibeinigen Melodien-IC gemacht.

Die Lautstärke ist wohl gross genug,
aber Hund oder Katzen sind davon nicht beidruckt.

Mein Vorschlag wäre, zunächst nur den NE555 und den US-Lautsprecher
nehmen und die Frequenz per Poti in Tiernähe durchzudrehen.

Wenn das etwas bringt kann man weitersehen.
Ein Atmel bringt keine Vorteile.

Bei Interesse mehr.

cdg

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem wird bei den Katzenvertreibern sein, das sie nicht lange 
genug nerven.
Ich habe das aber mit den hohen Tönen bei meinem Hund schon ausprobiert, 
der hat schon komisch reagiert und ist dann auch gegangen. Das war mit 
nem PC-Lautsprecher. Ich möchte es halt mal gerne testen, aber ich weis 
halt nicht was für ein stärkere IC noch wäre, den ich da nehmen könnte. 
oder ob die 1W für ca. 2-3Meter noch reiechen (kann mir es halt nicht 
richtig vorstellen, wie laut 1W ist).

mfg

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso, habe nocheinmal nach den LS geschaut, der wäre sicherlich auch 
nicht schlecht, weil der Wasserdicht ist, es soll ja für drausen werden. 
Ist zwar überdacht, baer trotzdem isses ja feucht.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, habe ganz den link vergessen vom LS:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=I912;...

So habe mal vesrucht noch Verstärer ICs zu finden, aber ich weis halt 
nicht wie viel die dann schaffen, der hier zum Beispiel: LM 1877
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=A215;...

Autor: Roland Z. (r-zimmermann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

was ein Verstärkerchip schafft steht im datenblatt dazu.

Wenns "derb" werden soll, nimm den TDA 1910 der hat genug 
Leistungsreserven (10W Leistung) das sollte für den Balkon dicke 
reichen. Das Teil gibts bei Reichelt, kostet ca. 2 Euro. Datenblatt wie 
man das Ding anschließt gibts da auch. Die ganzen Infos wie benötigte 
Spannungsversorgung, Anschluß und Schaltungsbeispiel usw. sind ebenfalls 
im Datenblatt enthalten.

Roland

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also habe den gefunden die 3 Watt müssten ja schon reichen, oder?
Im Anhang habe ich mal den Schaltplan, so müsste ich dann also den IC 
anschliesen, wenn ich alles richtig verstanden habe?

mfg

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also dort wo Voltage Input steht muss dann der PWM Ausgang vom µc ran 
und dann die Schaltung und es müsste funktionieren.
Dort wo n.c. sthet bedeutet nich belegt, oder?

Autor: Roman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
n.c. nicht belegt, genau so.

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe mal versucht einen Schaltplan zu entwerfen. Wäre echt nett wenn ihn 
mal jemand durschauen könnte und mir dann sagen kann, ob alles richtig, 
oder ob noch was falsch ist. Die Werte von den Kondensatoren und 
Widerständen habe ich mir jetzt gespart.

mfg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.