www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Hilfe in Sachen dB


Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich grüße euch!
Löse gerade eine Aufgabe und würde euch zur Absicherung gerne bitten, 
auch einmal zu rechnen:

Ein Satellit sendet mit einer Leistung von 30Watt. Die gesamte Dämpfung 
beträgt 120dB, wie viel Empfangsleistung bleibt übrig? In Watt und dBm

Würde mich freuen, wenn ihr mir auch grob eure Formeln mitteilen würdet.

Vielen Dank schon einmal

Tim

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir würden uns freuen, wenn du uns grob deine Formel mitteilen würdest 
;)

Autor: Charlie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Leistung müsste folgende Formel gelten:

Xdb=10*log10(X/X0)

X:Leistung
X0:Leistung bei Dämpfung von 0

Musst nur noch umstellen.

:-)

Autor: Charlie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergebnis: 0,00000000003 W

Test:
-120 = log10(0,00000000003/30)

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, das habe ich auch raus! Vielen Dank!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tim (Gast)

>Ein Satellit sendet mit einer Leistung von 30Watt. Die gesamte Dämpfung
>beträgt 120dB, wie viel Empfangsleistung bleibt übrig? In Watt und dBm

Naja, eigentlich müsste da noch der Antennengewinn vom Sender und 
Empfänger rein, der ist aber wahrscheinlich stillschweigend mit 1 
angesetzt, isotroper Strahler. Sehr praxisnah ;-)

MFG
Falk

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:

> ..., isotroper Strahler. Sehr praxisnah ;-)

Besonders bei Satelliten.  Warum aufwändig die Strahlung erst zur
Erde bündeln, wenn wir doch den ganzen Weltraum versorgen können. :)

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
30 Watt sind +44,77 dBm
-120dB ergibt -75,23dBm =30pW
da sind vermutlich die Antennengewinne schon berücksichtigt

Autor: Patrick N. (pneuberger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Prof hat mir die Tage erst verklärt, die Strecke Erde <-> 
geostationärer Satellit (~36000 km) hat im "normalen" Frequenzbereich 
rd. 120 dB. Insofern wird in der Beispielaufgabe tatsächlich 
wahrscheinlich mit isotropen Kugelstrahlern gesendet und empfangen...

MfG

Autor: Patrick N. (pneuberger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, Blödsinn. Hab grad nochmal nachgeschaut:

Funkfelddämpfung im freien Raum:

a [dB] = 92,5 + 20 * lg(Abstand [km]) + 20 * lg(f [GHz]) - 
Sendeantennengewinn - Empfangsantennengewinn

insofern sind die 120 dB dann wohl doch schon mit "richtigen" Antennen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.