www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Reichelt: Rechenfehler im Warenkorb?


Autor: Randy N. (huskynet)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe heute wieder mal bei Reichelt bestellt und mir ist dabei 
aufgefallen, dass das Endpreis im Warenkorb nicht mit dem meiner 
Exceltabelle übereinstimmt. Ich bin also die einzelnen Posten nochmal 
durchgegangen und da ist mir aufgefallen, dass Reichelt offensichtlich 
Rechenfehler im Warenkorb hat (siehe Anhang), oder kommen hier noch 
andere Kosten hinzu? 30 * 0,15€ ergibt bei mir 4,50€ und nicht 4,62€. 
Ein Rundungsfehler kann das doch wohl kaum sein!? Das tritt auch an 
manchen anderen Stellen nochmal auf, das Problem. Also es sind nur paar 
Cent, Reichelt ist eh schon total billig, ich werde mich nicht an 
Reichelt wenden, aber wie kann das kommen?

Grüße
Randy

Autor: T.M .x (max)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ja auch sein, dass der Artikel 0,154Euro kostet

Autor: Jonas G. (jonny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max .x wrote:
> Kann ja auch sein, dass der Artikel 0,154Euro kostet

Mist da war schon wieder einer schneller :)
Denn das gibt abgerundet ja 0,15 €


jonny

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diode kostet 0,154 EUR

Steht da aber nicht immer...

Autor: Randy N. (huskynet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, wieso steht das dann aber nicht da. Bei diesen Distanzhülsen stehts 
doch auch mit da: http://www.reichelt.de/?ARTICLE=7019 . Das wären 
abgerundet ja auch 0,09€. Aber ok, wenns so ist stimmts.

Autor: dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch reiner Betrug. Wenn die Diode 0,154 EUR kostet aber anders 
ausgezeichnet ist, dann ist das Betrug.

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema gabs schonmal.

Dass das noch kein Abmahnanwalt mitbekommen hat... ups

Autor: Rumpelstilz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Reichelt habe ich seit etwa 20 Jahren gute Erfahrungen. Ich 
bestellte kürzlich einen Noname-Toner für den 14 Jahre alten 
HP-Laserdrucker, 1/3 des Preises der nicht mehr im Original lieferbaren 
Tonerkassette, und eine Uhrenbatterie, 1/10 des Preises des Kaufhauses 
mit Uhrenabteilung vor Ort, Lieferung in 3 Tagen. Es kommt vor, daß ich 
auch mal jahrelang nichts bestelle. Das scheint bei Reichelt niemand zu 
stören, ich bekomme keine Produktwerbung, und wenn ich mal was brauche, 
weiß ich wohin. Das ist prima so, und sollte so bleiben.

Meine letzte Bestellung landete wegen Abwesenheit in der 
DHL-Packstation. Das sind aber positive Erfahrungen, die mich auch mal 
zu Neuerungen bringen, wie Abholung Sonntags Nachts, und Zahlung mit 
EC-Karte.

Eine Info auf der Internet-Seite von Reichelt, ob ein Artikel bei 
Bestellung vorrätig ist, wäre nicht schlecht. Denn, Wochen warten und 
doppeltes Porto zahlen möchte ich nicht.

Reichelt schrieb früher bei Halbleitern ausdrücklich, daß dort 
Tagespreise gelten, also wie beim Sprit an der Tankstelle. Mag sein, daß 
das auch heute so ist.

Max .x:

>Kann ja auch sein, dass der Artikel 0,154 Euro kostet

So wird es wohl sein.

Möglicherweise, wurden die Halbleiter genau zum Zeitpunkt des Versands 
berechnet.

Mit Preisgarantie bei Bestellung, bin ich aber auch kein Spezialist.

Normalerweise kauft man einen Artikel wie gesehen.

Beim Autokauf, über einen Jahreswechsel und Preiserhöhungen, wie bei der 
letzten Mehrwertsteuererhöhung, gab es doch auch mal so eine Diskussion. 
Da sollte man sich schriftlich vom Händler geben lassen, daß ungeachtet 
der Lieferzeit der Preis wie abgemacht bleibt.

Na ja, das dreht sich da um mehrere 100 Euro immerhin.

Aber 12 Cent???

Es war mir bei Reichelt auch schon vorgekommen, daß Halbleiter billiger 
geliefert wurden, als ich sie bestellte.

Autor: Randy N. (huskynet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, ich bin mit Reichelt auch absolut zufrieden!!! So niedrige Preise 
gibt es sonst kaum noch anderswo und mir kommt es auch nicht auf die 
paar Cent an. Die spare ich schon durch die generell günstigen Preise. 
Mich hatte es nur gewundert, wie es zu so einem Rechenfehler überhaupt 
kommen kann, weil 12 Cent durch einen Rundungsfehler kann nicht sein, 
und da bei anderen Artikeln drei Nachkommastellen standen, war es für 
mich auch unwahrscheinlich, dass die Diode 0,154€ kostet. Auf der 
Rechnung sind noch paar mehr Fehler, dreimal auch zugunsten für mich. Am 
Ende gibt es jedoch trotzdem eine Differenz von 19 Cent mehr für 
Reichelt, aber was solls.

Autor: zufriedener_Kunde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 19 Cent würde ich reichelt sogar monatlich auf das Firmenkonto 
überweisen, wenn der Laden davon abhängen würde...
Wirf nur mal einen Blick in deren Service-Abteilung, das sagt schon sehr 
viel über reichelt aus.
Bestes Beispiel eine Festplatte mit Lagerschaden. Kommt hier öfter vor, 
es sind auch nicht grade wenig Platten im Einsatz (die dann 24/7 laufen)
Die Festplatte wurde eingeschickt, einen Tag später kam dann eine Mail.
Die Platte wird vom Hersteller nicht mehr hergestellt, deswegen halten 
sie es für unwahrscheinlich das es sich lohnt die einzuschicken. Folge: 
Die haben die Platte in die Tonne gekloppt und mir das Geld 
zurücküberwiesen.

Selbes Szenario mit einer Platte von einem örtlichen PC-Geschäft: Nach 4 
Monaten (!) kam ein zerknitterter Brief, das ich mich melden sollte 
wegen der Platte. Das beste hoffend bin ich in den Laden gefahren...
Antwort: Joa, die Platte gibts nicht mehr. Eigentlich sollten sie auch 
nur kommen, weil wir ihnen sagen wollten das die Garantie vor drei 
Wochen abgelaufen ist, der Hersteller aber erst vorgestern die Ware 
erhalten haben will und jetzt keinen Garantie-Tausch mehr macht. Toll...
OK, ich hätte mich melden und nachfragen können. Da die Platte aber eh 
schon getauscht war, hab ich mir den Spaß gemacht und das ausgesessen. 
Nach ein paar freundlichen Worten durfte ich den Laden dann mit 30€ in 
der Hand verlassen...

Das Preise mit eigentlich drei Nachkommastellen auf zwei Stellen 
gerundet werden ist kein Betrug sondern gängige Praxis. Sei froh das es 
bei reichelt nur um 0,004 Euro geht (pro Artikel, aber das macht den 
Kohl auch nicht fett)...
Bei der Apotheke mit dem großen C würde man gleich mal 1,50€ oben drauf 
schlagen. DAS bezeichne ich teilweise schon als Betrug. OK, falsches 
Thema, aber egal.

Ich denke mal, das Kunden, bei denen die 0,004€ den Endpreis nennenswert 
in die Höhe treiben, die Bauteile eh nicht bei reichelt sondern im 
100.000er Gurt ab Hersteller kaufen...

Autor: Randy N. (huskynet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-) ich sag doch auch garnichts, mich hatte es eben nur gewundert. Wie 
ich bereits sagte, Reichelt hat solche guten Preise, da stört mich das 
nicht. Beispiel L293D: bei Reichelt für 1,20€ und bei Conrad für 7,13€ 
(!!).

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine Info auf der Internet-Seite von Reichelt, ob ein Artikel bei
>Bestellung vorrätig ist, wäre nicht schlecht. Denn, Wochen warten und
>doppeltes Porto zahlen möchte ich nicht.

Da ist eine mystische Spalte "WG"... vielleicht ist das ein Hinweis auf 
den Warenbestand - hab's nicht rausgefunden.

>Reichelt schrieb früher bei Halbleitern ausdrücklich, daß dort
>Tagespreise gelten, also wie beim Sprit an der Tankstelle. Mag sein, daß
>das auch heute so ist.

Der Artikel kostet immer noch so viel... hat sich also nicht während der 
Bestellung geändert. Habe eben zum Testen nochmal 100 in den Warenkorb 
gelegt. Es wird halt echt nicht angezeigt - find ich schade.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WG heißt Warengruppe

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WG ist die Warengruppe. Soweit ich weiß, gibts nur 0 und 1, eine davon 
erhält Mengenrabatt. Sonst nichts :)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da ist eine mystische Spalte "WG"... vielleicht ist das ein Hinweis auf
> den Warenbestand - hab's nicht rausgefunden.

Das heißt wohl eher "Warengruppe"...

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah... danke für die Aufklärung!

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Giebeler wrote:
> Da ist eine mystische Spalte "WG"...

Mystisch ist diese Spalte aber trotzdem, denn die Warengruppen sind 
teilweise komplett sinnlos zugeordnet. Wiso hat z.B. eine 11W 
Energiesparlampe eine andere Warengruppe als eine 15W Energiesparlampe ?

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hab ich mich schon auch gefragt. Wird aber wohl das Geheimnis von 
Reichelt bleiben...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. wrote:
> Kai Giebeler wrote:
>> Da ist eine mystische Spalte "WG"...
>
> Mystisch ist diese Spalte aber trotzdem, denn die Warengruppen sind
> teilweise komplett sinnlos zugeordnet. Wiso hat z.B. eine 11W
> Energiesparlampe eine andere Warengruppe als eine 15W Energiesparlampe ?

Wieso sinnlos? Wie R. seine Waren einteilt ist doch deren Sache.

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
By the way... was heißt das KL! hinter einigen Artikeln?
"Klasse!" ?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Reichelt ist in Sachen Bauteilpreise schon unschlagbar!
Das Gesetz sagt, dass der Artikel zum ausgezeichneten Preis verkauft 
werden muss.
Wenn jetzt der Artikel 0.154€ Kostet und man bestellt 50st davon, dann 
erscheint der korrekte Preis in der Maske VOR der Bestellabsendung. Dort 
muss kontrolliert werden, nicht auf der eigenen EXCEL-Tabelle. Bei 
Ungereimtheiten einfach anrufen, die helfen sofort und kompetent!
Üblicherweise wird der Einzelpreis auf zwei Stellen nach dem Komma 
gerundet. Bei Conrad und meines Wissens RS steht der komplette Preis 
drin, also bis zu fünf Stellen nach dem Komma.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist eben, ob die Einzelpreise auf zwei Stellen gerundet und 
dann mit der Stückzahl multipliziert werden, oder ob erst nach der 
Multiplikation gerundet wird.

Korrekt ist ersteres...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:

> Korrekt ist ersteres...

Warum?  Teilweise gewinnst du ja auch, da der angezeigte Preis erstmal
aufgerundet worden ist und die Rundung nach der Multiplikation einen
geringeren Preis ergibt.  Wie Thilo schon schrieb, die verbindliche
Zusage, die Reichelt macht, ist die, die man vor dem Bestätigen der
Bestellung sieht.  Zu dem Preis müssen sie's dann auch liefern.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:
> Uhu Uhuhu wrote:
>
>> Korrekt ist ersteres...
>
> Warum?

Ganz einfach: Weil man mit der Runde-nach-der-Multiplikation-Methode nur 
zufällig Rechnungen zusammenbekommt, die einer Kontrollrechnung mit 
einem Taschenrechner standhalten.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bleibt trotzdem noch die Frage, woher deine Definition stammt, dass
die "Rechne mit Taschenrechner vorher durch"-Methode denn die
richtige Methode sei.  Bislang ist das einfach mal nur deine ganz
persönliche Meinung.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KL = Keine Lagerware!

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@krulli

Ah, danke!
Also Finger weg, wenn's schnell gehen soll ;)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:
> Bleibt trotzdem noch die Frage, woher deine Definition stammt, dass
> die "Rechne mit Taschenrechner vorher durch"-Methode denn *die*
> richtige Methode sei.  Bislang ist das einfach mal nur deine ganz
> persönliche Meinung.

Ganz einfach: Ich habe lange genug ein kaufmännisches Programm 
entwickelt und gepflegt. Wenn die Kontrolle mit dem Taschenrechner 
irgendwo Differenzen ergab, hatte ich eine Fehlermeldung auf dem Tisch.

Spätestens wenn dann auch noch die Mehrwertsteuer ins Spiel kommt, lernt 
man, daß es anders definitiv nicht geht...

Autor: senfdazugeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, schaut euch mal eine alte Rechnung von Reichelt an. Da steht der 
Einzelwert eines jeden Artikels mit 5 Stellen hinterm Komma -> z.B. 
0,15456 diese Wert wird dann mal der Stückzahl gerechnet. Dieses 
Ergebniss wird mit den anderen Positionen zusammen gerechnet, aber immer 
noch mit 5 Stellen. Erst dann wird die Endsumme der Rechnung inkl. Mwst 
gerundet. Zum Vorteil, bzw. zum Nachteil des Kunden. Den Vorteil sieht 
man dann meisten nicht, weil man mehr auf negativem reagiert, als auf 
positivem. So ist nun mal der Mensch. Jetzt kommt bestimmt die Frage 
warum 5-stellig und erst zum Schluss gerundet ...... Überlegt dann mal 
ein bisschen!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Ganz einfach: Ich habe lange genug ein kaufmännisches Programm
> entwickelt und gepflegt. Wenn die Kontrolle mit dem Taschenrechner
> irgendwo Differenzen ergab, hatte ich eine Fehlermeldung auf dem Tisch.
>

Der Argumentation kann ich nichts abgewinnen.

Für solche Fragen gibt es doch sicherlich eine DIN-Vorschrift
oder sowas. Da verwette ich meinen Arsch drauf. In Deutschland
sind wesentlich lächerlichere Ding per Vorschrift geregelt.

Spätestens dann, wenn dir das Finanzamt sagt, wie es richtig
gewesen wäre, ist es nämlich zu spät.

Autor: senfdazugeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, nicht schlecht mit den Normen u. Formen. Aber sind die 
Wirtschaftsprüfer vom Finanzamt, die jedes Jahr immer wieder bei Frau R. 
auf der Matte stehen, blind und besteht die Rechtsabteilung/berater der 
Firma R. nur aus Berufanfängern? Der Randy N. (huskynet) ist bestimmt 
nicht der erst dem dies aufgefallen ist und er wäre auch nicht der erste 
der sich bei Tante R. darüber beschwert. Ich bin bereits seid ca. 20 
Jahre bei Madame R. Kunde und kenne die 5 Stellen schon ewig. Wie gesagt 
bei Nachteile kommen auch immer Vorteile zum Vorschein. Es wird schon 
richtig gerundet -> 1,346 sind 1,35 und 1,344 sind 1,34. Da hat sich 
bestimmt schon jemand die Zähne ausgebissen. Es kann ja sein, das der 
Kelch der Rechnungsstellung an mir vorbei gezwitschert ist, als ich vor 
22 Jahren mein BWL-Studium abgeschlossen habe.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
> Uhu Uhuhu wrote:
>> Ganz einfach: Ich habe lange genug ein kaufmännisches Programm
>> entwickelt und gepflegt. Wenn die Kontrolle mit dem Taschenrechner
>> irgendwo Differenzen ergab, hatte ich eine Fehlermeldung auf dem Tisch.
>>
>
> Der Argumentation kann ich nichts abgewinnen.
>
> Für solche Fragen gibt es doch sicherlich eine DIN-Vorschrift
> oder sowas. Da verwette ich meinen Arsch drauf. In Deutschland
> sind wesentlich lächerlichere Ding per Vorschrift geregelt.

Kaufmännische Rundungen sind nach DIN 1333 auszuführen - das macht jeder 
Festkomma-Taschenrechner. Die Rangehensweise ist also durchaus korrekt.

> Spätestens dann, wenn dir das Finanzamt sagt, wie es richtig
> gewesen wäre, ist es nämlich zu spät.

Das stimmt nur bedingt: Das FA verlangt nur, daß die USt korrekt aus dem 
Endbetrag berechnet wird; wie der genau zustande kommt, interessiert da 
weniger. Allerdings wenden auch Buchhalter die Rundungsregeln an und 
dann zählt einfach die Meinung des pingeligsten Exemplars dieser 
Spezies... zumindest wenn man den Job in endlicher Zeit abschließen 
will.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.