www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Muslime in Deutschland sind gewaltbereit


Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,5...

Eine gewisse Schadenfreude - die aber nicht bösartig ist - kann ich mir 
echt nicht verkneifen.
Vor 10, vielleicht 15, Jahren bestand die Türkei auf die Auslieferung 
von einigen türkischen Hasspredigern aus Deutschland. Diese predigten 
für die Stürzung der türkischen Republik und die Erschaffung eines 
Kalifats.
Die deutschen Behörden stellten sich dumm und meinten, dies falle unter 
die Rubrik "Glaubensfreiheit"; man könne nichts machen.
Ich erinnere mich noch gut, wie einige türkische Zeitungen die jetzige 
Lage in Deutschland erstaunlich exakt prophezeit hatten.

Frohe Festtage und Grüsse aus Istanbul

Autor: ungebetener Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die deutschen Behörden stellten sich dumm

Ersetze mal das  stellten sich  mit "waren (sind es immer noch) so"

Autor: Marcus Z. (apollo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus dem Artikel bei Spiegel:

> Für die Studie wurden insgesamt 1750 Muslime in Interviews befragt. Ziel
> war es, den Nährboden für extremistische Gruppen und potentielle Täter
> politisch motivierter Gewalt auszuloten. In Deutschland leben rund drei
> Millionen Muslime.

Na prima, was soll diese Studie aussagen, wenn man von 3 Millionen nur 
1750 befragt?! Das sind rund 0,06%...is ja lächerlich.

Autor: Avr Nix (avrnix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das waren die Türken vor zwanzig Jahren genauso in Ihre Einstellung hat 
es nicht geändert. Bloss wer keine Ausbildung oder Arbeit hat, wird 
Fanatisch werden (können), als Ausweg - was zu gelten.

Autor: Messknecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das die Hassprediger nicht ausgeliefert wurden, kann auch damit zusammen 
hängen, dass denen vor 10-15J. in der Türkei die Todesstrafe drohte.
Unser Rechtssystem verbietet die Auslieferung bei drohender Todesstrafe, 
egal was er/sie ausgefressen hat.

Da sich die Türkei mittlerweile dem abendländischen-christlichen Wert 
des 'Du sollst nicht töten' hingegeben hat, steht einer Auslieferung 
heutzutage nichts mehr im Wege.

Autor: Messknecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Noch ne' Studie(evtl. dieselbe?): 
http://www.welt.de/meinung/article1479571/Muslime_...

Autor: Marcus Z. (apollo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die selbe ;)

Autor: Ratlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ausliefern der Hassprediger vor 10 Jahren hätte auch nichts an der 
jetzigen Situation geändert. Sie ist das Resultat der verfehlten 
Ausländerpolitik der letzen 30-40 Jahre. Man hat die Zuwanderer niemals 
integriert, sondern immer nur geduldet.

Welche Möglichkeiten bleiben heute? Wahrscheinlich nur eine 180 Grad 
Wende in  der Integrationspolitik in Verbindung mit einem harten 
Durchgreifen gegen Gewalttäter. Ich bin persönlich auch dafür das 
Jugendstrafrecht zu verschärfen und die Freigrenzen (7+14+21 Jahre) 
fallen zu lassen. Ich denke die jetzige Generation gewaltbereiter 
Ausländer ist nicht mehr zu retten, bei der nachfolgenden Generation 
sollte man es besser machen.

Bin ich zu pessimistisch?

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, Ihr seid zu nachsichtig.
Waehrend meines Studiums hatte ich unter anderem auch als Dolmetscher 
gearbeitet. Einmal musste ich für einen Arbeiter übersetzen, der 13 
Jahre Gastarbeiter war und nicht ein einziges Wort Deutsch konnte. Auf 
meine Frage, wie er das geschafft habe, meinte er: "Sollen doch DIE 
meine Sprache lernen; was soll ich mit der Sprache von Unglaeubigen".
Und Ihr könnt mir glauben: ein Einzelfall war der Type nicht.

Also ich bezweifle, dass man diese Menschen irgendwo integrieren kann. 
Sie leben in ihrer eigenen Welt und je anders die Umwelt ist, desto mehr 
isolieren sie sich davon und reagieren auf unerwünschte Einflüsse 
aggressiv. Aber ich glaube nicht, dass sich diese Menschen von den 
Neo-Nazis grundsaetzlich unterscheiden: meiner Meinung dieselbe 
Problematik.

Lösung? Eine Lösung weiss ich auch nicht. Ich weiss nur, dass man mit 
Extremisten nicht diskutieren sollte. Mit DEN Typen zu reden (ob nun 
Neo-Nazis oder religiöse Fanatiker) ist reine Zeitverschwendung.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Z. wrote:
> Aus dem Artikel bei Spiegel:
>
>> Für die Studie wurden insgesamt 1750 Muslime in Interviews befragt. Ziel
>> war es, den Nährboden für extremistische Gruppen und potentielle Täter
>> politisch motivierter Gewalt auszuloten. In Deutschland leben rund drei
>> Millionen Muslime.
>
> Na prima, was soll diese Studie aussagen, wenn man von 3 Millionen nur
> 1750 befragt?! Das sind rund 0,06%...is ja lächerlich.

Schon mal was von "räpresentative Stichprobe" gehört? Wenn das 
ordentlich gemacht wurde, ist gegen die 1750 nichts einzuwenden.

Autor: Ratlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mehmet Kendi

Dummerweise habe diese Leute auch eine Lebensberechtigung in unserem 
Land (sowohl Nazis als auch religiöse Fanatiker).

Ich mag politischen/religiösen Extremismus überhauptnicht. Aber irgendwo 
muß man ansetzen. Es gibt ja auch immer Positivbeispiele. Du scheinst ja 
auch von Deiner Abstammung kein Deutscher zu sein. Trotzdem scheinst Du 
Dich mit religiösen Extremismus nicht identifizieren zu können. Es soll 
auch ehemalige Neonazis geben, munkelt man.

Autor: Messknecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich glaube, Ihr seid zu nachsichtig.

Unsere feigen Politiker sind zu nachsichtig, zu blauäugig.
Die Mehrheit der Bürger erkennt sehr wohl die reale Gefahr. Aber aus 
Angst, von den Rot-Grünen-Meinungsmachern als Nazi diffamiert zu werden, 
schweigen sie.

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ratlos
Ich weiss nicht, ob jemand, der meine Lebensberechtigung anzweifelt, von 
mir diese Berechtigung fordern darf.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehmet Kendi wrote:
> Ich glaube, Ihr seid zu nachsichtig.
> Waehrend meines Studiums hatte ich unter anderem auch als Dolmetscher
> gearbeitet. Einmal musste ich für einen Arbeiter übersetzen, der 13
> Jahre Gastarbeiter war und nicht ein einziges Wort Deutsch konnte. Auf
> meine Frage, wie er das geschafft habe, meinte er: "Sollen doch DIE
> meine Sprache lernen; was soll ich mit der Sprache von Unglaeubigen".
> Und Ihr könnt mir glauben: ein Einzelfall war der Type nicht.

Das glaube ich auch nicht. Nur: Wir sind selbst daran schuld, denn 
nachgefragt wurden gastARBEITER (Ende der 1950er Jahre benutzte man 
sogar noch den alten Nazibegriff "Fremdarbeiter"!), aber gekommen sind 
Menschen und die WOLLTE man nicht integrieren, denn geplant war, daß der 
Mohr wieder geht, wenn er seine Schuldigkeit getan hat.

> Also ich bezweifle, dass man diese Menschen irgendwo integrieren kann.

Das hat sich in der daraus resultierenden Subkultur so verfestigt, daß 
das in der Tat sehr, sehr schwer wäre...

Auf der anderen Seite sind diese Gestalten den Herrschenden hier auch 
garnicht so unwillkommen, weil sie ein prächtiges Vehikel sind, 
bestehende Strukturen aufzuweichen - man vergleiche z.B. die "Standards" 
der Subkulturhandwerker mit denen der Eingesessen, und natürlich die 
Preise - was dann wieder einen schönen Ansatzpunkt für die alte 
Teile-und-herrsche-Brechstange bietet...

> Sie leben in ihrer eigenen Welt und je anders die Umwelt ist, desto mehr
> isolieren sie sich davon und reagieren auf unerwünschte Einflüsse
> aggressiv.

Aggressiv, weil sie in unserer feinen Klassengesellschaft von vorne 
herein die Arschkarte haben und nichts zu verlieren. Aber zu gewinnen 
gibts eben auch nichts...

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ratlos

Wie der Name schon sagt ;-) aber trotzdem wissen was zu tun ist <g>

Ne mal im Ernst. Ich halte das deutsche Strafrecht für ausgezeichnet. Da 
kann man wirklich drauf stolz sein. Und auch die "Freigrenzen" 
14,16,18,21 haben durchaus einen Sinn. Nur weil du mit 9 Jahren ein 
Kaumgummi klaust darf das nicht bedeuten das du mit 25 kein Beamter 
werden darfst. Zudem bist du bis 21 noch in der Entwicklung ( Manche 
brauchen noch länger ) und du hast die möglichkeit ein Grundvernünftiger 
Mensch zu werden.

Außerdem ist unser Strafrecht sehr umfangreich und es würde häufig 
"reichen" die bestehenden Gesetze anzuwenden. Schön wäre auch wenn dem 
Justizwesen mehr BEamte zu verfügung stehen. Das Jugendliche nicht 
Monate auf ihren Prozess warten müssen sondern für eine Fehlhandlung, 
gleich bestraft werden. Höhere Strafen und co bringen meiner Meinung nur 
in bestimmten/besonderen Fällen etwas. Andere Länder mit hohen Strafen 
zeigen das diese die kriminalität nicht bremsen.

Viel Wichtiger ist es jungen Menschen eine Zukunft zu bieten. Die Chance 
auf eine Ausbildung, Abitur oder sogar Studium. AUßerdem sollte man die 
Jugendcentren nicht schließen sondern konsequent ausbauen.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr früher ein Jugendzentrum gehabt? Ich hatte keins. Ich hatte ein 
Elternhaus, gute Erziehung, Lego, einen Kosmosbaukasten, einen 
Phillipsbaukasten, ein Mikroskop, einen Fussball und nie genug Zeit, das 
alles nach der Schule auszuprobieren. Als dann der VC64 kam war es 
sowieos vorbei mit Freizeit. Da wurde programmiert.

Ich habe den Jugendraum, den wir hatten (extra Jugendbetreuer, Kirchlich 
betreut und noch gesponsort) noch nie von innen gesehen. Der 
Jugendbetreuer hat meinen Eltern sogar mal einen Brief geschrieben, daß 
ich mich da melden soll, um "mich von der Strasse zu holen".

Habe ich aber nicht: Weil da zuviel geprügelt, geraucht und gesoffen 
wurde!

Wenn ich draussen war, war ich auf dem Fussballplatz oder mit dem 
Sportverein weg zum Wettkampf.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wasser wrote:
> Viel Wichtiger ist es jungen Menschen eine Zukunft zu bieten. Die Chance
> auf eine Ausbildung, Abitur oder sogar Studium. AUßerdem sollte man die
> Jugendcentren nicht schließen sondern konsequent ausbauen.

Das sehe ich auch so.

Es kann nicht sein, daß man wegen jedem Einzelfall wieder neue Gesetzt 
durchs Parlament peitscht, das dann nachher genausowenig angewandt wird, 
wie die bereits bestehenden, die den jeweiligen Fall abdecken.

Am liebsten würden die Volkszertreter in Berlin noch die schwäbische 
Kehrwoche oder vergleichbaren Regionalquark im Grundgesetz 
festschreiben, aber an den bestehenden Verhältnissen keinen Deut 
ändern...

Rolf:
> Ich habe den Jugendraum, den wir hatten (extra Jugendbetreuer, Kirchlich
> betreut und noch gesponsort) noch nie von innen gesehen.

Solche Jugendcentren meine ich allerdings auch nicht...

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rolf

>Habt ihr früher ein Jugendzentrum gehabt? Ich hatte keins.

Nein, im Nachbarort war eins. Da hatten wir aber Angst hinzugehen weil 
wirklich gekloppt & co wurde. Das heisst aber nicht das Einrichtung 
falsch war. Es war halt ein Magnet für bestimmte JUgendgruppen zu denen 
man sonst nich einfach vordringt.

>Ich hatte ein Elternhaus, gute Erziehung, Lego, einen Kosmosbaukasten,

Hatte ich auch. Wobei ich den baukasten große Kacke fand und eine gute 
Erziehung halt relativ ist. Heute kann sich kaum noch wer Lego leisten.

Ich bin in einem sehr guten / gehobenen Stadtteil groß geworden. Und das 
war als Kind nicht immer leicht. Weil kinder da unerwünscht waren. DIe 
haben Zäune gezogen bis zum geht nicht mehr bis auch das letzt stück 
Wiede umzäunt war. ODer mit Stachelsträuchen bepflanzt.

>Wenn ich draussen war, war ich auf dem Fussballplatz oder mit dem
>Sportverein weg zum Wettkampf.

Wir hatten leider keinen Fußballplatz ( Boltzplatz ). Vermutlich hätte 
der zuviel Lärm gemacht. Aus dem Grund wurden auch alle Spielplätze in 
der Strasse/ Block abgerissen.

Was ich damit sagen will das in Sozialschwächeren gegeden einfach 
Freizeitbeschäftigungen da sein müssen. Ansonsten sitzen die Kinder halt 
auf der strasse und wissen nicht was sie machen sollen .

C64 habe ich mit sechs jahren bekommen :-) aba nix progammiert <g>

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>C64 habe ich mit sechs jahren bekommen :-) aba nix progammiert <g>

Das Problem der heutigen Generation: Die spielen nur! Da ist der 
Lerneffekt gering.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kehrwoche oder vergleichbaren Regionalquark

Ha no! Des isch doch a saub're Sach! :-)

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rolf

>Das Problem der heutigen Generation: Die spielen nur! Da ist der
>Lerneffekt gering.

Jo. Aber gehört auch nunmal zu Kindern das sie spielen. Man muß den 
KIndern aber auch Platz zum Spielen geben und da ist deutschland meiner 
Meinung nach mit das Kinderfeindlichste Land der Erde. Wenn du mehr als 
2 KInder hast gillst du hier als Asozial. Überall sind kinder hier 
unerwünscht. In anderen Ländern ist das nicht so. Da störts keinen wenn 
die Kinder auf der Strasse Fußballspielen weils halt nur doppelt und 
dreifach Abgzäunte Wiesen gibt.

Den Kindern bleibt heute nur die FLucht vor den Rechner. Geh doch heut 
mal ins Schwimmbad. Für das was du heute Zahlt wäre ich damals als kInd 
5 mal ins Schwimmbad gekommen. Und dann für den ganzen Tag und nicht nur 
2 1/2 Stunden ohne Fön.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:

> Das glaube ich auch nicht. Nur: Wir sind selbst daran schuld, denn
> nachgefragt wurden gastARBEITER (Ende der 1950er Jahre benutzte man
> sogar noch den alten Nazibegriff "Fremdarbeiter"!), aber gekommen sind
> Menschen und die WOLLTE man nicht integrieren, denn geplant war, daß der
> Mohr wieder geht, wenn er seine Schuldigkeit getan hat.

Das war in Österreich auch nicht viel anders. Ich bin ein Kind
der 70-er Jahre. Meine Erinnerung an diese Zeit damals war, dass
die meisten Gastarbeiter damals aus dem damaligen Jugoslawien
kamen. Die meisten Jugos konnten schnell genug Deutsch um sich
verständlich zu machen. Die nächste Generation (die mit mir
in der Sandkiste aufwuchs) war so lala integriert. Deren Deutsch
war nicht besser oder schlechter als unseres. Auch untereinander
sprachen diese Kinder ganz selbstverständlich Deutsch. Ab und
zu wurde mal einer als "Jugo" oder "Tschusch" beschimpft. Ja,
das war nicht fair aber es wahr so. In der darauffolgenden Generation
gab es dann keinerlei Unterschiede mehr. Diese Kinder sind, was
man heutzutage wohl vollintegriert nennen würde.
Das Interessante daran: Das war bei praktisch allen damaligen
Gastarbeitern so. Die Eltern setzten damals alles daran, dass
es ihre Kinder in diesem "Gastland" leichter haben sollen.

Irgendwie vermisse ich diese Bereitschaft bei vielen heutigen
türkischen Zuwanderern. In unserem Haus gibt es klarerweise auch
türkische Kinder, die hier geboren wurden. Aber wenn du dann
3-jährige im Sandkasten triffst, die kein Wort Deutsch können,
dann frage ich mich schon, wie sich die Eltern da später mal
die Teilnahme in einem Kindergarten oder in der Grundschule
vorstellen.

Ach ja: Wenn in meiner Jugend es ein Problem in der Schule gab,
dann hatte grundsätzlich der/die LehrerInn recht. Sowas wie heute,
wo Mütter/Väter den Lehrer niedermachen gab es nicht.
(Es gibt da in meiner Umgebung einige Fälle, in denen Lehrerinnen
von türkischen Vätern attackiert wurden, weil es einer Frau nicht
zusteht, ihren männlichen Nachwuchs zu tadeln).

>> Sie leben in ihrer eigenen Welt und je anders die Umwelt ist, desto mehr
>> isolieren sie sich davon und reagieren auf unerwünschte Einflüsse
>> aggressiv.
>
> Aggressiv, weil sie in unserer feinen Klassengesellschaft von vorne
> herein die Arschkarte haben und nichts zu verlieren. Aber zu gewinnen
> gibts eben auch nichts...

Ganz ehrlich: Ich denke das Problem ist hausgemacht. Aber hausgemacht
von den Zuwanderern und nicht von uns. Wer in unserer Gesellschaft
leben will, der kann das auch. Nur muss auch von der Gegenseite
der Wille da sein, sich zu integrieren. Auch wenn das jetzt für
einige zu extrem klingt: Wenn ich in ein fremdes Land, eine fremde
Kultur zuziehe, dann muss ich mich anpassen. Das heist nicht, dass
ich nicht meine eigene Nische haben kann, in der ich meine alten
Gebräuche, Sitten und meine Kultur leben kann. Aber das können
maximal Nischen sein. Schliesslich bin ich in ein fremdes Land
gekommen und nicht das Land zu mir.

Die Jugoslawen der 60-er und 70-er Jahre haben vorgezeigt wie
das geht.

Autor: Löter vom Dienst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ja, die anderen sind ja alle so kinderfreundlich! Das ich nicht 
lache! Geh mal zu einer Türkenhochzeit, da tanzen die Eltern vor der 
Bühne (sonst verhalten sie sich unhöflich) und die Blagen werden einfach 
vor die Tür gejagt und toben sich in Blumenbeeten aus.

>Wenn du mehr als 2 KInder hast gillst du hier als Asozial.

Ist es doch auch! Die meißten Eltern kommen doch mit dem Rudel überhaupt 
nicht mehr klar. Dieser "Eltern"typ spekuliert doch oft nur auf das 
Kindergeld. Ist meiner Meinung nach sowieso quatsch das Geld 
auszubezahlen, da es (oft) von den Eltern verraucht/versoffen wird. 
Lieber sollten die Kindergärten preiswerter sein und dort auch etwas 
Gescheites zu essen geben.

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist es doch auch! Die meißten Eltern kommen doch mit dem Rudel überhaupt
>nicht mehr klar. Dieser "Eltern"typ spekuliert doch oft nur auf das
>Kindergeld.

Ich sehe das nicht so. Aber wie gesagt meine Meinung gehört in 
Deutschland zum kleinen Anteil

>Ist meiner Meinung nach sowieso quatsch das Geld
>auszubezahlen, da es (oft) von den Eltern verraucht/versoffen wird.
>Lieber sollten die Kindergärten preiswerter sein und dort auch etwas
>Gescheites zu essen geben.

Hm naja, kann man so und so sehen. Der Staat hat leider das Problem mit 
meinem Geld nicht so gut umgehen zu können. Außerdem brauchen Menschen 
mit Harz 4  Ein Eurojobber  niedriglöhner nunmal das Kindergeld weil 
sie ohne nicht mehr leben könnten.

Außerdem das es "verraucht versoffen " wird mag in wenigern Fällen der 
Wahrheit entsprechen. Aber leider werfen diese wenigen Fälle einen so 
großen Schatten  das der großteil  der Arbeitslosen davon getroffen 
wird. Um sich dann aus der affaire zu retten und Gründe zu finden wieso 
man keine weitere Hilfe leistet wird dieses Argument dann als 
Schutzargument aufgefahren.

Autor: MalGanzGenau (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Loeter vom Dienst

Um Deine Kindheit beneide ich die nicht. Naja, wenigstens hast Internet

Autor: MalGanzGenau (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heist nicht, dass
ich nicht meine eigene Nische haben kann, in der ich meine alten
Gebräuche, Sitten und meine Kultur leben kann. Aber das können
maximal Nischen sein.

Inzwischen haben doch WIR Deutschen unsere Nischen. Bierzelte zum 
Beispiel.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löter vom Dienst wrote:

>>Wenn du mehr als 2 KInder hast gillst du hier als Asozial.
>
> Ist es doch auch! Die meißten Eltern kommen doch mit dem Rudel überhaupt
> nicht mehr klar.

Danke für die Pauschalverurteilung.  Die meisten Leute, die nicht
wissen, wo man ein ß schreibt, sind kinderfeindlich -- um halt mal
'ne andere Pauschalverurteilung zu bringen.

(Du hast vermutlich gar keine Ahnung, wie viel angenehmer 3 Kinder
statt z. B. nur eines sein können.)

Autor: Ratlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mehmet Kendi
> Ich weiss nicht, ob jemand, der meine Lebensberechtigung anzweifelt, von
> mir diese Berechtigung fordern darf.

Ich bezog mich mit meiner Aussage auf Nazis und religiöse Fanatiker. 
Wenn Du Dich angesprochen fühlst gehörst Du wohl zu einer dieser 
Gruppen.


@Wasser
> Ne mal im Ernst. Ich halte das deutsche Strafrecht für ausgezeichnet. Da
> kann man wirklich drauf stolz sein. Und auch die "Freigrenzen"
> 14,16,18,21 haben durchaus einen Sinn. Nur weil du mit 9 Jahren ein
> Kaumgummi klaust darf das nicht bedeuten das du mit 25 kein Beamter
> werden darfst. Zudem bist du bis 21 noch in der Entwicklung ( Manche
> brauchen noch länger ) und du hast die möglichkeit ein Grundvernünftiger
> Mensch zu werden.

Sicherlich richtig, aber die Kinder werden heute schneller Erwachsen, 
bzw. kommen schneller auf dumme Gedanken (TV sein dank). Da kann es IMHO 
nicht sein, dass ein 13-Jähriger der groben Unfug treibt (Gewalt gegen 
andere, organisierter Diebstahl, oder Drogendelikte) mit Samthandschuhen 
angefasst wird. Schau Dir mal an, was die Jugendlichen aus 
Problemfamilien so treiben. Die stehen neben Dir im Bus und tauschen 
eifrig irgendwelche P*rn*videos oder selbstgedrehte Prügelvideos mit 
ihren Handys. Die Sprüche die dabei so fallengelassen werden lassen mich 
daran zweifeln, dass unser jetziges Jugendstrafrecht diesen Kids den 
"rechten Weg" zu weisen.

Autor: MalGanzGenau (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Wasser und Ratlos

Es ging ja auch nicht darum das Strafrecht grundlegend zu aendern. 
Sondern vielmehr darum, es zu lockern, um gerade solche Extremfaelle, 
wie Ihr sie beschreibt, besser 'managen' zu koennen. Das halte ich fuer 
sinnvoll. Natuerlich nicht dermassen, das ein Kaugummi lebensvernichtend 
sein koennte. Wir er auch nie.

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratlos

Klar gibt es krasse Fälle. Damals hätte Ältere Menschen gesagt die 
laufen rum wie Punker und hören Metall Musik. Und das entsätzen wäre dem 
Betrag nach das selbe gewesen.

>Sicherlich richtig, aber die Kinder werden heute schneller Erwachsen,
>bzw. kommen schneller auf dumme Gedanken (TV sein dank)

Und wer macht das TV ? Die Erwachsenen. Sie produzieren es, vekraufen 
es, gucken es sich selbst an und wundern sich das es die Kinder ihnen 
nach machen.

>(Gewalt gegenandere, organisierter Diebstahl, oder Drogendelikte)

Jo es gibt Probleme und da muss man durchgreifen. Aber halt nicht mit 
härteren Strafen. Dann muß auch mal die Frau Lehrerin eine Überstunde 
machen und mit dem Jugendamt,Polizei und Sozialarbeitern 
zusammenarbeiten. Wir haben ein super Netz. Aber die einzelnen müssen 
hinschauen. SO wie ich das mitbekomme wird das an Schulen auch zunehmend 
gemacht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
>> Aggressiv, weil sie in unserer feinen Klassengesellschaft von vorne
>> herein die Arschkarte haben und nichts zu verlieren. Aber zu gewinnen
>> gibts eben auch nichts...
>
> Ganz ehrlich: Ich denke das Problem ist hausgemacht. Aber hausgemacht
> von den Zuwanderern und nicht von uns.

Ich denke, da haben beide Seiten ihren Anteil. Allerdings ist speziell 
in Deutschland das Schicksal eines Kindes mit der Familie schon grob 
festgelegt, in die es geboren wird. Diesen Mechanismus nach 'oben' zu 
durchbrechen, schafft selbst von den 'gelernten' Deutschen nur eine 
kleine Minderheit.

> Wer in unserer Gesellschaft
> leben will, der kann das auch. Nur muss auch von der Gegenseite
> der Wille da sein, sich zu integrieren.

Mit Eineurojobs, ohne Bildung und ohne Perspektive?

> Auch wenn das jetzt für
> einige zu extrem klingt: Wenn ich in ein fremdes Land, eine fremde
> Kultur zuziehe, dann muss ich mich anpassen.

Normalerweise sind die, die Emigrieren, nicht die dumpfste Gruppe der 
jeweiligen Heimatbevölkerung und wenn das Land, in das sie einwandern, 
ihnen statt gleicher Möglichkeiten nur ein Ghetto bietet, in dem sie von 
den aus der Türkei geschickten Imamen in einer Weise indoktriniert 
werden, die in der Türkei so wohl kaum möglich wäre, dann brauchen sich 
die "Gastgeber" wirklich nicht zu wundern, wenn sowas raus kommt, wie 
wir es jetzt haben.

Das gilt nicht nur für die Türken, sondern mindestens ebenso für die 
vielen Russen, die hier genauso sinn- und perspektivlos rumhängen - die 
Imame gegen deren Nationallaster, den Suff ausgetauscht...

> Das heist nicht, dass
> ich nicht meine eigene Nische haben kann, in der ich meine alten
> Gebräuche, Sitten und meine Kultur leben kann. Aber das können
> maximal Nischen sein. Schliesslich bin ich in ein fremdes Land
> gekommen und nicht das Land zu mir.

Das sehe ich auch so - nur wenn das von den 'Gastgebern' eigentlich 
nicht gewollt ist...

> Die Jugoslawen der 60-er und 70-er Jahre haben vorgezeigt wie
> das geht.

Die Jugoslawen haben zum einen eine deutlich geringere kulturelle 
Distanz zum deutschsprachigen Raum und deshalb mit weniger Vorurteilen 
zu kämpfen und zum anderen hatte das Jugoslawien der 60-er und 70-er 
Jahre ein ganz anderes Gewicht im Kalten Krieg, als die Türkei, die ganz 
klar auf Seiten der USA stand; Jugos abzuwerben und ordentlich zu 
behandeln war ein Beitrag zur Destabilisierung des Ostens.

Autor: Ratlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wasser
> Klar gibt es krasse Fälle. Damals hätte Ältere Menschen gesagt die
> laufen rum wie Punker und hören Metall Musik. Und das entsätzen wäre dem
> Betrag nach das selbe gewesen.

Ich bin nicht der Meinung, dass man den von mir beschriebenen groben 
Unfug mit Punk und Metall hören (und leben) vergleichen kann.

> Und wer macht das TV ? Die Erwachsenen. Sie produzieren es, vekraufen
> es, gucken es sich selbst an und wundern sich das es die Kinder ihnen
> nach machen.

Richtig. Das ist ein Problem. Man kann die Zeit aber nicht mehr 
zurückdrehen. Das Fernsehen ist eine Massenberieselungseinrichtung deren 
Niveau gegen Null tendiert. Das wird eher noch schlimmer als besser.

> Jo es gibt Probleme und da muss man durchgreifen. Aber halt nicht mit
> härteren Strafen. Dann muß auch mal die Frau Lehrerin eine Überstunde
> machen und mit dem Jugendamt,Polizei und Sozialarbeitern

Jo, das ist vermutlich das einfachste. Die verkorste Erziehung durch die 
Eltern sollen die Frau Lehrerin, Jugendamt, Polizei und Sozialarbeiter 
ausbügeln. Nein, das kann sicher nicht der Weg sein. Zumal die Frau 
Lehrerin sich heute schon in Problemklassen nicht mehr durchsetzen kann 
und entsprechend frustiert und wenig motiviert ist. Aber alle schreien 
immer nach den Lehrern, anstatt ihren Blagen selber Erziehung 
mitzugeben.

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die verkorste Erziehung durch die
>Eltern sollen die Frau Lehrerin, Jugendamt, Polizei und Sozialarbeiter
>ausbügeln. Nein, das kann sicher nicht der Weg sein.

Dafür sind Lehrerm Kindergärtner usw. nunmal da. Die bekommen für die 
Erziehung der KInder Geld. Jede Schule muß pädagogisch/erzieherrisch auf 
die Kinder einwirken. Außerdem wenn die es nicht mehr machen wird es 
keiner machen.

>Lehrerin sich heute schon in Problemklassen nicht mehr durchsetzen kann
>und entsprechend frustiert und wenig motiviert ist. Aber alle schreien
>immer nach den Lehrern, anstatt ihren Blagen selber Erziehung
>mitzugeben.

Ich denke das die meisten eine wirkliche Erziehung bekommen. Besonders 
die von denen man es am wenigsten glaubt. Du hast auch nix davon wenn 
dein Vater Top manager ist und du ihn jedes halbe jahr mal siehst. Das 
Problem ist halt wenn dein Vater kein Top manager ist, dann wird das 
Kind auch nie auf ne 'anständige' Schule gehen. Weil es sich keine 
Nachhilfe und co leisten kann.

---- Inna Doku aufgeschnappt

Vor etwa 20 Jahren wurde an Hauptschulen mal ne uMfrage gemacht wie sich 
die Kinder ihre Zukunft Vorstellen. Nahezu alle haben gesagt BMW und 
eigenes Haus. Die Reporter mußten damals wohl schon etwas schmunzeln. 
Wenn du die Kinder heute fragst wie sie sich ihre Zukunft vorstellen 
sagen sie dir das sie keine haben. Damals kannte man den Begriff 
Zukunftsangst noch nicht. Hätten die Reporter damals die Antworten von 
heute gewußt hätten sie bestimmt nicht geschmunzelt, weil es sehr 
traurig ist.

----

Was Lehrer angeht wäre ein eigener Thred notwendig. Und unter Lehrern 
gibt es auch schwarze Schaafe und davon nicht zu knapp. Den Frust vieler 
Eltern über Lehrer und Schulen kann ich nachvollziehen.

Autor: MalGanzGenau (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wasser wrote:

Ich denke das die meisten eine wirkliche Erziehung bekommen. Besonders
die von denen man es am wenigsten glaubt. Du hast auch nix davon wenn
dein Vater Top manager ist und du ihn jedes halbe jahr mal siehst. Das
Problem ist halt wenn dein Vater kein Top manager ist, dann wird das
Kind auch nie auf ne 'anständige' Schule gehen. Weil es sich keine
Nachhilfe und co leisten kann.

Kommentar

Also bitteschoen wo lebst denn Du??? Anstaendige Schule? Was?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ratlos wrote:
>> Und wer macht das TV ? Die Erwachsenen. Sie produzieren es, vekraufen
>> es, gucken es sich selbst an und wundern sich das es die Kinder ihnen
>> nach machen.
>
> Richtig. Das ist ein Problem. Man kann die Zeit aber nicht mehr
> zurückdrehen. Das Fernsehen ist eine Massenberieselungseinrichtung deren
> Niveau gegen Null tendiert. Das wird eher noch schlimmer als besser.

Wie wärs denn, das Niveau ganz schnell und kräftig anzuheben? Wo ein 
Wille ist, da ist ein Weg...

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "Integrationsproblem" haben komischerweise vorwiegend diejenigen 
Türken, die in zweiter und dritter Generation in Deutschland leben. Sie 
können perfekt Deutsch sind meist rotzfrech und sie isolieren sich mehr 
als ihre Eltern von fremden Deutschen und sie nutzen z.B. jede 
Gelegenheit, nicht Deutsch zu sprechen. Am Arbeitsplatz mit hohem 
Türkenanteil sind Deutsche die Aussenseiter, nicht nur weil sie kein 
Türkisch verstehen. Deutsche Vorgesetzte können sich kein Respekt 
verschaffen weswegen es immer weniger deutsche Vorgesetzte gibt. Fast 
kein Deutscher traut sich über einen Türken zu beschweren, weil dann 
gleich die Nazikeule geschwungen wird und das kritisierte Verhalten als 
"andere Mentalität" verharmlost wird. Schließlich haben die deutschen 
Vorgesetzten besondere Angst in die rechte Ecke gestellt zu werden.

Leute, die ihr meist in höher gebildeten Kreisen verkehrt, schaut mal 
über den Tellerrand, schaut mal auf die Straße und schaut mal in die 
Fabriken wo für  7€-9€/h gearbeitet wird.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das "Integrationsproblem" haben komischerweise vorwiegend diejenigen
>Türken, die in zweiter und dritter Generation in Deutschland leben.

Wie können sie dann ein Integrationsproblem haben? Wieso sind es Türken, 
wenn si ei Deutschland geboren wurden.?

Wenn ich mir da manchen Deutschen anschaue, vor allem die Glatzen in 
Ossiland, dann soll mir keiner erzählen, dass nur Ausländer 
Integrationsprobleme haben.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
>>Das "Integrationsproblem" haben komischerweise vorwiegend diejenigen
>>Türken, die in zweiter und dritter Generation in Deutschland leben.
>
> Wie können sie dann ein Integrationsproblem haben? Wieso sind es Türken,
> wenn si ei Deutschland geboren wurden.?

Weil sie einen türkischen Pass haben?
Weil sie mit türkischen Wertvorstellungen aufgewachsen sind?

Hmm. Spricht wie ein Türke. Lebt wie ein Türke. Hat die
Moralvorstellungen eines Türken. Behandelt seine Frau in
der Öffentlichkeit wie ein Türke.
Muss wohl ein Deutscher sein, denn er wohnt ja in Berlin/Duisburg/Köln

Aus dem gleichen Grund leben auf Mallorca auch nur Spanier.

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MalGanzGenau

Eine Anständige Schule im Sinne von; der Gesellschaft repektiert. Auch 
wenn ich es persönlich schade finde sind derzeit nicht alle Schulformen 
angesehen.

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich muss Karl Heinz Buchegger zustimmen: wenn man in einem Gastland 
lebt, muss man sich dort anpassen. Passt es einem dort nicht? Kein 
Problem: man kan ja in sein eigenes - ach so viel besseres - Land 
umziehen.
Ich sage nicht, dass man in einem Gastland seine Idenditaet verleugnen 
soll, ganz und gar nicht. Man kann (wie ich und viele andere die ich 
kenne) sehr wohl 100% Türke sein, und trozdem zu 100% im Gastland 
integriert sein.

Ich muss aber eines in Klammern hinzufügen: Gewalt in der Familie, 
insbesondere gegen die Frau, ist nicht typisch türkisch. Die Türken, 
bevor sie zum Islam bekehrten, waren Schamanisten, bei denen eine 
weibliche Gestalt als Göttin eine zentrale Rolle spielte. Die Frau wurde 
also verehrt und nicht geschlagen. Ich erinnere mich noch gut, wie 
einmal mein Grossvater in Wut seine Hand gegen Grossmutter erhob .... 
und dann sich selbst ohrfeigte.
Dies war die einzige Gewalttaetigkeit, die ich in der Familie gesehen 
habe.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Arbeit haben wir einen türkischen Kollegen. Eigentlich immer 
freundlich und problemlos. Während eines meiner Türkei-Urlaube nun 
sollte ich ihm mal was mitbringen- etwas Literatur, aufgeschrieben auf 
einem Zettel, den ich nur in einer Buchhandlung vorort vorzuzeigen 
hätte. Zuvor kam ich auf die Idee, diesen unserem (türkischen) 
Reiseleiter zu zeigen. Der schlug die Hände über dem Kopf zusammen und 
meinte, das wäre übelste islamistisch- fundamentalistische Propaganda. 
Natürlich hat meine Hilfsbereitschaft damit schnell ein Ende gefunden 
und ich muss sagen, das gibt mir schon massiv zu denken, was diesen 
Kollegen anbetrifft. Andererseits scheinen die Leute in der Türkei im 
Denken oft sehr viel weiter zu sein als man vielleicht vermutet.
Jens

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weil sie einen türkischen Pass haben?

Ach, und dadurch haben sie Integrationsprobleme? Die gleiche Person mit 
einem deutschen Pass hat keine? Absurde Vorstellung.

>Weil sie mit türkischen Wertvorstellungen aufgewachsen sind?

Sie sind in Deutschland aufgewachsen, in deutsche Schulen gegangen. Sie 
wissen genügend über deutsche Wertevorstellungen.

>Hmm. Spricht wie ein Türke. Lebt wie ein Türke. Hat die
>Moralvorstellungen eines Türken. Behandelt seine Frau in
>der Öffentlichkeit wie ein Türke.

Woher weißt du, wie Türken in der dritten Generation leben? Von 
Vorurteilen geprägter BILD-Zeitungsleser? Es sind lediglich einige 
wenige Ausnahmen, die in der BILD-Zeitung auftauchen, hervorgekramt, um 
die Meinung zu beeinflussen und das funktioniert wieder mal prächtig.

In Deutschland gibt es nicht nur gewaltbereite Muslime. Ob die 
gewaltbereiten Russen, Albaner, Chinesen, Vietnamesen oder die 
ostdeutschen Glatzen besser sind, wage ich zu bezweifeln.

>Muss wohl ein Deutscher sein, denn er wohnt ja in Berlin/Duisburg/Köln

Irgendwie scheinst du das an der Herkunft/Rasse festmachen zu wollen.

http://library.fes.de/fulltext/asfo/00684002.htm
"Gestattet sei aber, darauf hinzuweisen, welche Absurdität darin liegt, 
daß ein hier geborener Jugendlicher mit türkischen Vorfahren, der in 
Deutschland die Schule besucht, fließend deutsch spricht und - eventuell 
mit der Ausnahme weniger Urlaubswochen im Jahr - Deutschland nie 
verlassen hat, als Ausländer gilt, während ein gleichaltriger 
Jugendlicher, der in Rußland aufgewachsen, zur Schule gegangen und 
Rußland nie verlassen hat aufgrund seiner Abstammung wenige Tage nach 
seiner Einreise bereits deutscher Staatsbürger ist"

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wasser wrote:
> Ne mal im Ernst. Ich halte das deutsche Strafrecht für ausgezeichnet.

Das finden unsere Sexualstraftäter auch. Steuersünder übrigens nicht.


Ratlos wrote:
> Das Fernsehen ist eine Massenberieselungseinrichtung deren Niveau gegen Null
> tendiert. Das wird eher noch schlimmer als besser.

Ich habe die Glotze vor Monaten abgeschaft und ebenso lange nichts mehr 
im TV gesehen. Ich bin mal gespannt wie sehr ich kotzen muss wenn es mal 
wieder soweit ist - vielleicht werde ich auch einfach nur verrückt 
werden  ;-) .



Provokant: Viele der Türken die man in Berlins Wedding z.B. rumspringen 
sieht erinnern mich an Klingonen: Die schieben 'nen unheimlich harten 
und sind saublöd. Aber die meisten haben den Arsch an der Wand, das ist 
ja auch was schönes.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
>>Weil sie einen türkischen Pass haben?
>
> Ach, und dadurch haben sie Integrationsprobleme? Die gleiche Person mit
> einem deutschen Pass hat keine? Absurde Vorstellung.

Die Frage war nicht ob sie Integrationsprobleme haben, die
Frage war wieso wir (ich) sie als Türken ansehe obwohl sie
doch in Deutschland leben. Jemand mit einem türkischen Pass
ist für mich ein Türke.

>>Hmm. Spricht wie ein Türke. Lebt wie ein Türke. Hat die
>>Moralvorstellungen eines Türken. Behandelt seine Frau in
>>der Öffentlichkeit wie ein Türke.
>
> Woher weißt du, wie Türken in der dritten Generation leben?

Weil ich es jeden Tag sehe!

>
> In Deutschland gibt es nicht nur gewaltbereite Muslime. Ob die
> gewaltbereiten Russen, Albaner, Chinesen, Vietnamesen oder die
> ostdeutschen Glatzen besser sind, wage ich zu bezweifeln.

Full ACK.

>>Muss wohl ein Deutscher sein, denn er wohnt ja in Berlin/Duisburg/Köln
>
> Irgendwie scheinst du das an der Herkunft/Rasse festmachen zu wollen.

Sorry. Aber jemand der seinen Staatsbürgerschaft nicht ablegen will
um die Staatsbürgerschaft des Gastlandes anzunehmen wird dafür
ja wohl seinen Grund haben. Was könnte der wohl sein?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sorry. Aber jemand der seinen Staatsbürgerschaft nicht ablegen will
>um die Staatsbürgerschaft des Gastlandes anzunehmen wird dafür
>ja wohl seinen Grund haben. Was könnte der wohl sein?

Es gibt auch die doppelte Staatsbürgerschaft und dass sich die 
Einstellung ändert, wenn sie einen deutschen Pass haben, wage ich zu 
bezweifeln. Die Menschen werden nach ihrem Aussehen beurteilt und 
behandelt, nicht nach ihrem Pass. In den Medien heißt es dann 
"türkischer Abstammung", die Zuhörer machen daraus "Türke".

Ist Cem Özdemir z.B. ein Türke oder ein Deutscher? Je nach Situation 
wird er genauso behandelt, wie ein Schwarzenegger, der für machen eben 
Amerikaner, für andere Österreicher und wieder für andere sogar 
Deutscher ist.

Autor: klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt auch die doppelte Staatsbürgerschaft

wirklich?

> Die Menschen werden nach ihrem Aussehen beurteilt und
> behandelt, nicht nach ihrem Pass.

Sie werden vor allem nach ihrem Verhalten beurteilt. Und da fallen eben 
besagte junge Männer türkischer Abstammung in Deutschland besonders 
negativ auf. Warum wohl? Und warum gibt es ähnliche Probleme mit 
Italienern, Spaniern, Polen, Russen und anderen nicht?

> In den Medien heißt es dann
> "türkischer Abstammung", die Zuhörer machen daraus "Türke".

soll bei BLÖD-Lesern schon mehrfach vorgekommen sein.

Autor: MalGanzGenau (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und genau solche Leute wie unser GAST hier breiten den toleranten 
Naehrboden fuer das Kriminelle. Du hast doch keinen Schimmer. Wo lebst 
Du eigentlich?
Mit Deinem Scheiss Populismus kannste in Talkshows auftreten und Beifall 
sammeln. An der Realitaet aenderst Du damit aber nichts. Und diese 
Realitaet sollte auch mal in dein Hirn wachsen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:

> Ist Cem Özdemir z.B. ein Türke oder ein Deutscher?

Das weiß ich nicht. Ich kenne ihn ja nicht.
Wen ich aber kenne sind ein paar türkische Mitbewohner
im Haus, die sehr offensichtlich keinerlei Interesse
daran haben sich zu integrieren oder am gesellschaftlichen
Leben rund ums Haus zu beteiligen, trotz Einladung.

Diese Leute werden ihr Leben lang Türken bleiben und werden
alles daran setzen in ihren 4 Wänden ein kleines Stück
Heimat aufrecht zu erhalten. Dagegen ist erst mal auch
nichts zu sagen, wenn sie sich nicht gleichzeitig abschotten
würden. Noch viel schlimmer: Sie schotten auch ihre Kinder ab
und nehmen ihnen jegliche Möglichkeit ein Leben mit unseren
Kindern zu leben. Diese Kinder werden immer neben unseren
Kindern aufwachsen.

Es tut mir leid, aber ich kann diesen Integrationsunsinn
einfach nicht mehr hören. Integration funktioniert nur
dann wenn die Bereitschaft dazu auf beiden Seiten vorhanden
ist. Und selbst dann ist es zweifelhaft.

Und ja: Für mich ist Multikulti derselbe Schwachsinn der auch
Kommunismus war/ist. Vom Prinzip her super, nur leider einen
entscheidenden Denkfehler: Menschen funktionieren nun mal nicht
so. Wir Österreicher können von Multikulti ein Lied singen, wir
hatten das in der Monarchie als noch niemand diesen Begriff
kannte. Und es hat damals schon nicht funktioniert.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wen ich aber kenne sind ein paar türkische Mitbewohner
>im Haus, die sehr offensichtlich keinerlei Interesse
>daran haben sich zu integrieren oder am gesellschaftlichen
>Leben rund ums Haus zu beteiligen, trotz Einladung.

Und von diesen paar Mitbewohnern schließt du gleich auf alle Türken in 
Deutschland (ca. 2 Mio). Die Mehrheit ist integriert, nur wirken sie 
nicht auffallend. Was du siehst, sind negative Beispiele. Das wäre genau 
dasselbe, als wenn man von den paar idiotischen Ostglatzen gleich auf 
alle Deutschen schließen würde und behauptet, alle wären Nazi. Dieses 
Schubladendenken solltest du dir abgewöhnen. Ziehe in ein besseres 
Umfeld.

Und Multikulti funktioniert. Nur akzeptiert man das nicht sonderlich und 
meint, weil es in dem betreffenden Land nicht funktioniert, darf es bei 
uns auch nicht funktionieren.

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@die ???

>Das finden unsere Sexualstraftäter auch. Steuersünder übrigens nicht.

Man les denn Text. Wenn du nach dem Recht jemmanden 100 Jahre geben 
kannst und der aber nur 10 bekommt kannst du die Strafen auch auf 200 
Jahre ändern. Es geht darum das Strafrecht sinnvoll anzuwenden.

Beschäftige dich mal was mit der MAterie und plapper nicht nach was Bild 
& co in die Welt setzen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und von diesen paar Mitbewohnern schließt du gleich auf alle Türken

Das kann ich auch. Nur weil dein Cem Özdemir anscheind kein
Problem macht, heist das nicht, das es keine Probleme gibt.


> Und Multikulti funktioniert.
Wo denn?

Träum weiter. Vielleicht erfüllt sich ja dein Traum irgendwann.
Ich würde es mir wünschen (und das meine ich ehrlich). Aber
die Welt so wie sie heute ust, funktioniert nun mal nicht
so wie du dir das vorstellst.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und werden
>alles daran setzen in ihren 4 Wänden ein kleines Stück
>Heimat aufrecht zu erhalten.

Daran ist nichts verwerfliches.

>Sie schotten auch ihre Kinder ab
>und nehmen ihnen jegliche Möglichkeit ein Leben mit unseren
>Kindern zu leben. Diese Kinder werden immer neben unseren
>Kindern aufwachsen.

Das ist natürlich Quatsch. Es gibt internationale Kindergärten und 
Schulen. Und selbst in den deutschen Schulen wird der Kontakt gefördert.

>Integration funktioniert nur
>dann wenn die Bereitschaft dazu auf beiden Seiten vorhanden
>ist. Und selbst dann ist es zweifelhaft.

Und da hapert es wohl auf beiden Seiten. Die Deutschen zeigen ja ganz 
offensichtlich ihre Abneigung, die schon ins Feindselige geht. "Türken? 
Das müssen ja Verbrecher sein."

Die Leute werden nach ihrer Herkunft beurteilt, nicht nach ihrem 
handeln. Weißt du, Karl Heinz, deine Ideologie hätte besser in die 30er 
Jahre gepasst. Da hat man so ähnlich gedacht und Menschen nur nach ihrer 
Abstammung beurteilt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:

> handeln. Weißt du, Karl Heinz, deine Ideologie hätte besser in die 30er
> Jahre gepasst. Da hat man so ähnlich gedacht und Menschen nur nach ihrer
> Abstammung beurteilt.

Ich lass mich von dir nicht ins rechte Eck drücken.
Einen schönen Tag noch.

Edit: Irgendwie hab ich schon drauf gewartet, dass mal wieder
wer die Nazi-Keule schwingt.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Multikulti funktioniert sehe ich in unserem Ort: 5500 Einwohner, 
davon ca. 500 Russen, 800 Türken. Und alle leben sauber separiert in 
ihren eigenen Siedlungen. Als ich hergezogen bin habe ich im 
'Russenviertel' versucht nach dem Weg zu fragen, die haben mich nicht 
mal verstanden!

Den Herrn Özdemir durfte ich mal persönlich kennenlernen (habe 
Beschallung gemacht). Der hat den deutschen Pass, ist aber Türke durch 
und durch. Der wurde von Grün dazu benutzt, Wählerstimmen zu beschaffen 
(Wahlberechtigte Türken, die mit der doppelten Staatsbürgerschaft).
Nach einigen Delikten, die er sich geleistet hat, ist er dann in der 
gesicherten Versenkung verschwunden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich lass mich von dir nicht ins rechte Eck drücken.

Dann ändere deine pauschalen Ansichten. Deinen einzigen Argumente sid 
das Anderssein der Türken. Dir missfällt deren Lebensweise. Die gleichen 
Verhaltensweisen bei Deutschen dagegen stören dich nicht.

Mir sind Türken allemal lieber. Sie vergewaltigen nicht ihre 5-jährigen 
Töchter oder töten ihre Babys und bewahren sie im Kühlschrank auf, wie 
es mancher Deutsche tut. Sollen die sich an diese Verhaltensweise 
anpassen? Oder etwa an die neidische Geizkultur? Ich gehe 100x lieber 
zum Türken einkaufen, da weiß ich, dass ich Obst und Gemüse ohne Daumen 
bekomme und dass dort kein Gammelfleisch geliefert wird. Mir sind Türken 
wesentlich lieber, da diese in der Regel arbeiten und so dem Staat nicht 
auf der Tasche liegen, wie manche Glatze, die zwar "Ausländer raus" 
ruft, aber sich sonst kräftig aus der Staaskasse bedient.

Und noch zur Integration. Das tun die Ösis auch nicht. In ihrem Land 
herrscht Geschwindigkeitsbeschränkung. Kaum in Deutschland angekommen, 
fahren sie, als Hätten sie das Hirn zu Hause gelassen ud verursachen auf 
deutschen Strasse schwerste Verkehrsunfälle mit Toten. So gesehen hatten 
die Schweizer schon recht, als sie sagten, Ötzi kann gar kein 
Österreicher sein, da man noch etwas Hirn gefunden hat.

Also lass einfach die anarchischen Vorurteile zu Hause, sie passen nicht 
mehr in die heutige Welt.

>Wie Multikulti funktioniert sehe ich in unserem Ort: 5500 Einwohner,

Wie heißt denn der Ort`Ach, hast du vergessen bzw. kannst du nicht 
sagen? Alles klar dann.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
>> Und von diesen paar Mitbewohnern schließt du gleich auf alle Türken
>
> Das kann ich auch. Nur weil dein Cem Özdemir anscheind kein
> Problem macht, heist das nicht, das es keine Probleme gibt.

Daß der Typ durchaus Probleme gemacht hat, kannst du hier nachlesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Cem_%C3%96zdemir

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wasser wrote:
> Beschäftige dich mal was mit der MAterie und plapper nicht nach was Bild
> & co in die Welt setzen.

Ich hatte noch nie in meinem Leben eine BILD auch nur in der Hand.
Und du hast mit Sicherheit keine Tochter.


Gast wrote:
> Mir sind Türken allemal lieber. Sie vergewaltigen nicht ihre 5-jährigen
> Töchter oder töten ihre Babys und bewahren sie im Kühlschrank auf, wie
> es mancher Deutsche tut.

Dafür schießen manche ihren Töchtern dreimal in den Kopf.


LÄCHERLICH!

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu,

wer unberechtigt Bonusmeilen einlöst, ist natürlich auch zu Gewalttaten 
fähig!

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und das geht dann noch als Ehrenmord durch. Ich sag' ja: Klingonen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gast:
Wow! Du bist ja jenseiits des Alltags!
Bei uns hat ein Türke eine 75-jährige Frau vergewaltigt!
Und ess nur weiter deinen Döner, seit mein Bruder im Großmarkt 
gearbeitet hat esse ich sowas nicht mehr! Dagegen ist Gammelfleisch eine 
Delikatesse!

Und von wegen vom Staat aushalten lassen: >5 Kinder in die Welt setzen 
und sich nicht drum kümmern - aber Kindergeld kassieren! Teilweise 
können die kleinen Türken im Kindergarten nicht mal Deutsch!
Habe eine Lehrerin (Grundschule) in der Familie - haarsträubend was da 
zutage kommt!

Integration oder Einbürgerung bei uns wird niemals funktionieren, wir 
treten uns ja eh' schon gegenseitig auf die Füße, da ist jeder schon 
genervt genug!

Autor: kopfschüttel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer glaubt, dass Integration mit Türken funktioniert, der soll mal in 
deutsche Fabriken mit hohem Türkenanteil gehen, aber nicht in die 
Entwicklungsabteilungen sondern dort wo man sich bei der Arbeit die 
Finger schmutzig macht. Oder sich Städte mit hohem Türkenanteil ansehen, 
z.B. Dietzenbach.
Klar gibt es auch deutsche Idioten wie die Glatzen aus dem Osten. Aber 
da fehlt es mir an Erfahrung, da ich noch nicht dort war, ich komme aus 
Hessen.

Früher war ich auch mal naiv und habe an Multikulti geglaubt und war 
auch für die doppelte Staatsbürgerschaft. Aber nach dem Studium bin ich 
aufgewacht. Ich wünsche mir, dass es einigen hier im Forum auch noch so 
ergehen wird.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wo man sich bei der Arbeit die Finger schmutzig macht

Klar, schiebt am Besten die Türken ab, dann macht keiner mehr die 
Arbeit, denn der typische asoziale deutsche Hartz4-Empfänger ist sich ja 
für diese Arbeit zu schade. Zum Scheiße schaufeln ist der Türke gut, 
aber sonst hat er die Klappe zu halten, oder wie?

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter

Wer als Deutscher in einer Abteilung mit hohem Türkenanteil arbeitet, 
wird nach Möglichkeit nicht mehr lange dort arbeiten. Ich kann frühere 
Multikultibeführworter, die zum Türkengegner wurden sehr gut verstehen. 
Integration muss von beiden Seiten gewollt werden. Von den Türken wird 
sie definitiv nicht gewollt. Die kapseln sich ab so gut es geht, 
verachten und verarschen die Deutschen sodass sich diese wie 
Ausgestoßene im eigenen Land fühlen müssen.

Autor: Torsten S. (tse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
>>wo man sich bei der Arbeit die Finger schmutzig macht
>
> Klar, schiebt am Besten die Türken ab, dann macht keiner mehr die
> Arbeit, denn der typische asoziale deutsche Hartz4-Empfänger ist sich ja
> für diese Arbeit zu schade. Zum Scheiße schaufeln ist der Türke gut,
> aber sonst hat er die Klappe zu halten, oder wie?

Provozierend formuliert aber ich gebe Dir recht.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Von den Türken wird sie definitiv nicht gewollt.

Von Deutschen erst recht nicht. Und da die Deutschen auch wenig 
Entgegenkommen zeigen, kann man die Türken verstehen. Die Türken sind 
ein geselliges Volk, kein Volk voller Einzelgänger.

Autor: CIA-BND-FBI-AEG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Türken sind ein geselliges Volk, ...

Aber nur innerhalb der türkischen Familie/Gemeinde.

Warum müssen Türken ihren eigenen Fussballclub gründen? In meiner 
Umgebung gibt es ein Duzend einheimischer Clubs, die türkische Spieler 
aufnehmen würden. Eine ehrliche Antwort auf die Frage, warum ein eigener 
türkischer Club, bekommt man von denen aber nicht.

Autor: Amigo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Türken sind ein geselliges Volk, ...

Von mir aus...ich werde trotzdem nie Urlaub in der Türkei machen.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mannn, ihr müsst mal unterscheiden. Es gibt gute und schlechte 
Ausländer, nicht nur Türken. Wenn ich hier den netten Dönermann (ist ein 
Klischeé, oder wie man das schreibt, aber so lernt man die meistens 
kennen) an der Ecke oder den türkischen Gemüseladen sehe, habe ich kein 
Problem. Andererseits gibt es natürlich die gewaltbereiten 
'Hast-du-ein-Problem' Türken, wir dürfen die aber nicht alle in einen 
Topf werfen.
Hier bei uns gab es mal ein Kulturentreffen oder sowas, damit sich 
Deutsche und Türken (die wir hier im Verhältnis 3:1 haben) mal kennen 
lernen. Bei Treffen war das Verhältnis dann ca. 1:20. Es liegt also 
nicht immer nur an den Türken.
Meiner Meinung nach sollte man die Ausländer, die ein 'böswilliges' 
Verbrechen begangen haben ausweisen. Wie das genau zu differenzieren 
wäre, müsste man entscheiden. Wer sich als Gast nicht benimmt, kann nach 
abhauen, wer sich benimmt, kann gerne hier bleiben. Und jeder weiß 
vorher, welche Strafe ihn im Heimatland erwartet.
Wenn sich ein Gast nicht benimmt, schickt man ihn auch weg und holt 
nicht einen Sozialarbeiter, der sich mit dem Gast beschäftigen soll auf 
Kosten des Einladenden

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider kann man das nicht mit jedem machen. Gäste kann man wegschicken, 
aber die deutschen Mörder, Sexualstraftäter und sonstige Verbrecher 
dürfen im Land bleiben.

Interessanterweise verlangen die Deutschen, dass sich Türken im Lande 
nach deutscher Leitkultur benehmen. Aber im Ausland lassen sie die Sau 
raus, belegen Campingstühle mit Handtüchern, befummeln Minderjährige und 
benehmen sich sonst wie der letzte Dreck.

http://www.kochmesser.de/archiv/04-0708/040817_url...

http://alles-arschloecher.blogspot.com/2007/07/deu...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber im Ausland lassen sie die Sau raus

Zwischen Urlaub und Auswandern besteht ein kleiner aber feiner 
Unterschied ;)
Auch von deutschen Auswanderern wird im Ausland die Integration 
erwartet.
In Spanien z.B. gehst du vor die Hunde, wenn du die Sprache nicht 
beherrschst. Bei uns wird der Stadtbus in Türkisch, Russisch, Englisch 
und Deutsch (in dieser Reihenfolge) beschriftet.
Wo bitte gibt's denn sowas?
Versuche mal in China ohne Chinesisch zurück in dei Hotel zu kommen - 
keine Chance!

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche Beiträge kommen mir spanisch vor. Ich frage mich, ob die nicht 
getürkt sind. Aber bevor ich hier "schanghait", mache ich mich vom 
Acker.

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

(Herbert von Caravan erigiert die Regensburger Kondomfratzen)

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Nicht-Seeleute:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schanghaien

Herbert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie Multikulti funktioniert sehe ich in unserem Ort: 5500 Einwohner,
>davon ca. 500 Russen, 800 Türken.

>Bei uns wird der Stadtbus
Ein Stadtbus bei einem Dorf mit 5000 Einwohner? Märchen von Thilo, wie 
wir sie kennen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Geburtsort Heilbronn hat ca. 120000 Einwohner, seit ca. 11 Jahren 
bin ich GERADE WEGEN dem angesprochenen Problem auf's Land gezogen. Hier 
ist es ruhiger!
Dem 'Gast' unterstelle ich jetzt einfach mal eine stark linke Tendenz. 
;)
Oder bist du auch ein 'Deutschpassträger', der erst seit kurzem in D 
ist?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest dann dein Deutsch anpassen. Es klingt ziemlich komisch, wenn 
"in unserm Ort" und "bei uns" zwei verschiedene Orte gemeint sind. Aber 
die Wahrheit lässt sich ja anpassen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wird nix angepasst.
Ich wohne immer noch im Landkreis, darum ist das 'bei uns'.
Im Übrigen fahren in meinem derzeitigen Wohnort (!) auch Busse mit 
entsprechender Beschriftung. ;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich wohne immer noch im Landkreis, darum ist das 'bei uns'.

Und im Landkreis fahren Stadtbusse? Sachen gibts.

>Im Übrigen fahren in meinem derzeitigen Wohnort (!) auch Busse mit
>entsprechender Beschriftung. ;)

Ja und?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, nochmal für Griffelspitzer: Stadtbusse fahren in der Stadt.
Die Anderen bei mir. :)

Ich wünsch' dir trotzdem ein schönes Weihnachtsfest!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Anderen bei mir. :)

Die anderen Stadtbusse?

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> http://alles-arschloecher.blogspot.com/2007/07/deu...

Wer solch einen Scheiss glaubt ist selber schuld. Selbst das ZDF faked 
Reportagen, selbst erlebt auf einem Festival. Das ZDF gab Cash, als 
Gegenleitung sollte man sich Drogen beschaffen um dabei gefilmt zu 
werden. Das gab mir zu denken. Also schmeißt die Glotze aus dem Fenster! 
Das hätte sogar zwei nette Effekte: Man verblödet nicht ob des tollen 
Programmes und man bezahlt keine GEZ-Gebühren (wenn sie einen dann nach 
regem Briefwechsel endlich 'gehen' lassen).

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer solch einen Scheiss glaubt ist selber schuld.

Natürlich ist das gefaked, wer ist schon so blöd und lässt sich dabei 
filmen. Aber diese Mentalität kenne ich, die ist nichts neues. Selbst 
erlebt in Thailand, wo ein Deutscher sich aufgeführt hast, weil es keine 
Wiener Schnitzel gab.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ist es Thailand:
http://www.myvideo.de/watch/63866

;-)

MfG Paul

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> http://youtube.com/watch?v=LWhVy3tsRlA&feature=related

Hörche mal bei 1:45 rein, ich glaube über die Aktion mit dem Schnitzel 
kann ich großzügig hinwegsehen.

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gestern abend war ich bei Freunden und wir kamen auch auf dieses Thema 
der Integration bzw. Nicht-Integration der Türken in Deutschland zu 
sprechen.
Einer, der in Antalya wohnt und nur zu Besuch in Istanbul weilte, 
meinte: "Ist schon komisch, in Antalya gibts hunderte von Deutschen. Und 
sie alle können mehr oder weniger perfekt türkisch und sind zu 100% in 
der Gesellschaft integriert. Wieso klappt es bei denen aber nicht bei 
uns?"
Gute Frage; aber eine Antwort wusste keiner.

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehmet Kendi wrote:
> Gute Frage; aber eine Antwort wusste keiner.

Nicht? Vielleicht solltest du dir nocheinmal in Ruhe überlegen was bei 
dieser Frage gegeben und was gesucht ist. Die Antwort wird dich 
vielleicht überraschen.

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ 'die ???'
Natürlich gab es "Antworten", genauso wie es hier zu diesem Thema 
"Antworten"  gab. Aber schlussendlich waren wir ehrlich genug uns 
einzugestehen, dass sie nicht mehr waren als Gemeinplaetze. Genauso wie 
hier die meisten Antworten keinen grösseren Wert als Plattitüden haben.

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehmet Kendi wrote:
> Genauso wie hier die meisten Antworten keinen grösseren Wert als Plattitüden
> haben.

Geht schon. Aber danke für den Hinweis.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hörche mal bei 1:45 rein, ich glaube über die Aktion mit dem Schnitzel
>kann ich großzügig hinwegsehen.

Auf diese Stelle wollte ich hinaus.

"Es gibt Manchen, der sich gern über Kanacken beschwert
Und zum Ficken jedes Jahr nach Thailand fährt"

Autor: gastx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Es gibt Manchen, der sich gern über Kanacken beschwert
>Und zum Ficken jedes Jahr nach Thailand fährt"


Es gibt auch manchen der die Deutschen als Nazis beschimpft und dann 
nach Deutschland kommt weil man da besser verdienen kann bzw. von den 
Nazis unterstützung/Geld will.


Bla Bla

Autor: Ratlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um nochmal das Jugenstrafrecht aufzugreifen:

Die beiden Täter aus der Münchner U-Bahn die den Rentner fast 
totgeschlagen haben sind 17 und 21 Jahre alt, fallen also noch unter 
unser tolles Jugendstrafrecht, und haben IMHO viel zu wenig zu erwarten.

Die beiden gehören lebenslänglich (also für immer und nicht bummelige 15 
oder 25 Jahre) in den Knast. Schade eigentlich, dass es in D keine 
Todesstrafe gibt. Die beiden hätten sie verdient.

Die lachen doch über das was da auf sie zukommt. Unsere Gesetze sind 
einfach zu lasch.

Diese Meinung ist unabhängig von der Nationalität.

Autor: kopfschüttel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Klar, schiebt am Besten die Türken ab, dann macht keiner mehr die
> Arbeit, denn der typische asoziale deutsche Hartz4-Empfänger ist sich ja
> für diese Arbeit zu schade. Zum Scheiße schaufeln ist der Türke gut,
> aber sonst hat er die Klappe zu halten, oder wie?

Peter du bist ein Dummschwatzer. Sei froh, dass du als Deutscher keine 
solche  Arbeit zusammen mit Türken machen musst. Nicht wegen der 
"schlechten" Arbeit, ich habe kein Problem, mir die Finger schmutzig zu 
machen und ich habe auch nichts gegen körperliche Arbeit. Ich mache auch 
als Ingenieur jede Arbeit, ich habe nichts meiner Qualifikation 
entsprechendes gefunden aber deswegen jammere ich nicht und lass mich 
auch nicht durch Hartz versorgen. Das Schlimme ist das Mobbing, womit 
die Türken die minderzahligen Deutschen kaputt machen.

Hier ein Fisch für dein Getrolle
<°)))o><


Frohe Weihnachten

Autor: Just another Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es geht nicht um türken oder deutsche, es geht um diese islam-kacke, die 
den leuten in den köpfen rumschwirrt. ich bin zwar nicht religiös, aber 
wenn ich es wäre würde ich sagen: allah ist in wirklichkeit der teufel.

Autor: Marcel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein ,ist er nicht.
Genausowenig wie irgendeine andere Religion.

Es kommt immer drauf an was man daraus macht.

Der Islam steckt zu einem guten Stück dort wo das christentum im 
Mittelalter war.

Heilige Kriege,andersdenkende werden generell ausgegrenzt 
(Ungläubige),Der Mann ist alles und die Frau nichts usw.

Das Fatale ist das ihr Mittelalterliches Glaubensgefüge in eine Zeit 
fällt wo  die Welt klein ist und die Möglichkeiten (Waffen usw.) groß.

Hierzulande gilt "die Kirche hat nichts in der Politik zu suchen" und 
solange es im Islam mit der derzeitigen Einstellung sogenannte 
"Gottesstaaten" gibt wird es kaum Ruhe geben.

Klingt vieleicht für einige krass aber so sehe ich das in etwa.

Autor: Just another Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es kommt immer drauf an was man daraus macht.
nicht ganz, es kommt immer darauf an wie ernst man es nimmt. wer den 
islam streng nach dem koran und nach dem vorbild des propheten lebt, 
muss zwangsläufig zutiefst böse und menschenverachtend werden. dass sich 
der islam selbst als "gute religion" und einzige lösung für die 
gläubigen darstellt, ist doch nur bauernfängerei. in wahrheit ist der 
islam eine dem faschismus sehr ähnliche ideologie, extrem intolerant und 
mörderisch, die im endeffekt nur tod und verderben bringen kann.

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem an den meisten Relionen ist doch, dass sie aus einer Zeit 
stammen, in der sich die Menschen die Welt noch mit arg primitiven 
Mittel erklärt haben. Das passt irgendwie nicht mehr so ganz ins 
aktuelle Konzept. Oder wie war das mit Darwin & Co.?

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typo: Religionen.

Autor: Marcel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nicht ganz, es kommt immer darauf an wie ernst man es nimmt. wer den
>islam streng nach dem koran und nach dem vorbild des propheten lebt,
>muss zwangsläufig zutiefst böse und menschenverachtend werden.

Genau umgekehrt ist es.

In der bibel steht nichts von Hexenverfolgung,Folter und das man 
Andersgläubige vernichten soll.
Erst die Kirche hat es so ausgelegt und angewendet.
Das war reine Politik denn so konnte man "jeden" ,der der Macht im Wege 
stand  einfach ausschalten.

Beim Islam nicht anders.

Was Mohamed irgendwo geschrieben hat und was die Würdenträger draus 
gemacht haben sind ebenfalls zwei paar Schuhe.
Hier spielt wieder die Kirche Politische Machtspiele.

Autor: Just another Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In der bibel steht nichts von Hexenverfolgung,Folter und das man
> Andersgläubige vernichten soll.

das ist im koran anders. dort gibt es verse, die ausdrücklich zum 
gewaltsamen kampf gegen ungläubige aufrufen. ein streng gläubiger muslim 
kann so etwas unmöglich ignorieren.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Just another Peter,

der Korna ist meines Wissens kein stringentes Werk. Es gibt es eine 
Menge Suren, die sich durchaus widersprechen.
Nach dem Koran genießen z.B. Christen und Juden als "Buchbesitzer" 
Schutz.
Welche Sichtweise "Bekämpfung der Ungläubigen" oder "Schutzrechte" ich 
mir jetzt zu eignen mache, hängt von den politischen Umständen ab.
Ein weiterer Unterschied ist, daß es keine zentrale Autorität wie z.B. 
den Papst oder Oberrabbi von Jerusalem gibt.

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Just another Peter wrote:
>> In der bibel steht nichts von Hexenverfolgung,Folter und das man
>> Andersgläubige vernichten soll.


Dann lies doch mal das Alte Testament(Die Hexen sollst du nicht am Leben 
lassen). Solchen Blödsinn kann man in jeder "heiligen Schrift" finden. 
Das liegt schlicht und einfach daran, dass jede Religion zumindest in 
ihren Wurzeln ein Mittel zur Kontrolle der Massen war oder noch ist.
Vergiss nicht, dass die "Heldentaten" im Mittelalter und in der 
Kolonialzeit alle mit dem Willen Gottes begründet wurden.
Man muss sich dazu nur mal die Entstehung der Bibel anschauen. Vom 
Himmel ist sie jedenfalls nicht gefallen...

Also: Der Islam ist nicht besser/schlechter als das Christentum. "Wir" 
haben lediglich das grosse Glück, dass die Verwalter unseres Glaubens 
nix mehr zu melden haben.

Autor: Just another Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> der Korna ist meines Wissens kein stringentes Werk.
oh doch, das ist er durchaus. der koran ist allahs wort und aus sicht 
der gläubigen absolut fehlerfrei und nichts darin ist anzweifel- oder 
verhandelbar.

> Es gibt es eine Menge Suren, die sich durchaus widersprechen.
nein, es wird damit begründet, dass der menschliche verstand nicht in 
der lage ist, diese texte (die nicht von dieser welt sind) vollständig 
zu begreifen. im koran gibt es, aus sicht der muslims, keine 
widersprüche und keine fehler.

@: Thomas B.
der satz mit der hexenverfolgung war nicht von mir. ich hatte ein 
posting weiter oben zitiert.

> Der Islam ist nicht besser/schlechter als das Christentum.
ich will hier nicht partei für die christen ergreifen. auch in christus' 
namen wurde schlimmste greueltaten verübt. das gefährlichste am islam 
sind imho der absolute machtanspruch auf alle bereiche des lebens, der 
expansionsdrang und die forderung, dass sich alles allahs gesetzen 
unterzuordnen hat. wenn der islam eines tages die welt beherrschen 
sollte (und dieses potential hat er zweifelsohne), sind wir wieder ganz 
schnell im mittelalter angekommen.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Just another Peter,

worum geht es Dir eigentlich? Billigen Populismus? Wenn Du 
vergleichbaren Fundamentalismus sehen willst, dann beschäftige Dich mit 
dem Puritanismus in den USA oder dem Opus Dei.

Keine Widersprüche in der Bibel? Dann erkläre mal "Auge um Auge - Liebe 
Deinen Nächsten".

Woher kommen Deine offenbar intimen Kenntnisse des Korans? Gelesen?

Autor: Just another Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> worum geht es Dir eigentlich?
mir geht es darum, dass man nicht so einfach sagen sollte: 'türken sind 
böse...', sondern die hintergründe sehen sollte, warum manche leute 
nicht anders können und dass religiosität der ursprung des ganzen übels 
ist.

> Keine Widersprüche in der Bibel?
das habe ich nie behauptet. und, natürlich, auch durch die bibel der 
christen zieht sich eine blutspur.

> Woher kommen Deine offenbar intimen Kenntnisse des Korans? Gelesen?
ja, kannst du übrigens auch tun: http://www.al-islam.com/eng/

Autor: Jens Plappert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Religionen sind in meinen Augen generell das Geständnis der Menschen 
dumm und rückständig zu sein.

Wer sowas heutzutage noch ernst nimmt hat einfach einen anner waffel.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Religionen sind in meinen Augen generell das Geständnis der Menschen
>dumm und rückständig zu sein.

Dann lass Dir mal sagen, dass in Deutschland die Zahl der Gläubigen 
wieder zugenommen hat. Dafür hat die Zahl der Wissenden abgenommen. 
Glaubende + Wissenende = konst.!

Autor: Just another Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Glaubende + Wissenende = konst.!
das kann man so sehen. es ist z.b. erwiesen, dass gebildete menschen 
weniger anfällig für religiösen bullshit sind. das einzige mittel, um 
solche krebsgeschwüre wie den islam zu bekämpfen, scheint ein gutes 
bildungssystem zu sein.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie im Heise-Forum. Alles Rechtsanwälte, IT-Experten, 
Religioswissenschaftler, Pädagogen

Autor: Friede (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christen leider auch.
Macht wird immer mißbraucht; macht nichts.
Es gibt viele Götter; meiner heißt Liebe.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....Mir ist die Speise der Götter lieber als die Götter selbst.
Götterspeise !

Da kann man auch mal mit dem Löffel draufhauen, wie man es als Kind 
schon getan hat.

:-)
Paul

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mag sein,die christlichen Kirchen meckern dennoch über steigende Zahlen 
an Aussteigern und damit fallenden Steuereinnahmen (Kirchensteuer)

Dann müssen das wohl Muslime und andere sein.
Bin mal gespannt wann der Finanzminister auch für Muslime eine 
Kirchensteuer einführen möchte.
Das wird vermutlich der Zeitpunkt sein wo der finanzminister an einen 
unbekannten Ort zieht,Gepanzerte dienstwagen bekommt und eine 
persönliche Leibgarde ROFL

Glaube ist in meinen Augen ein ganz persönliches Ding und solange 
niemand davon belästigt wird auch völlig ok.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bin mal gespannt wann der Finanzminister auch für Muslime eine
>Kirchensteuer einführen möchte.

Gar nicht. Die Kirchen beantragen Kirchensteuer, das Finanzministerium 
genehmigt sie, oder auch nicht.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Glaube ist in meinen Augen ein ganz persönliches Ding
> und solange niemand davon belästigt wird auch völlig ok.

Das ist halt das grundsätzliche Verständnissproblem zwischen 
"christlichen" und "muslimischen" Kulturkreisen (oder was man da immer 
für ein Platzhalter nimmt)

In "christlichen" Kreisen ist z.b. Religion etwas privates und 
Sexualität etwas öffentliches. in "muslimischen" Kreisen ist Religion 
etwas öffentliches, und Sexualität etwas privates.

öffentliche/private Religion/Sexualität meint:

ein jeder kann und muß dieses Thema öffentlich praktizieren, bzw. es hat 
entsprechend privat zu bleiben.

Beleg: viele "sexuelle" Themen sind in muslimischen Kulturen ein Tabu: 
ein schmusendes heterosexuelles Pärchen in der Öffentlichkeit ist da
schon teilweise die Grenze des Erträglichen, und dargestellte 
Homosexualität, oder vermutete nicht-Keuschheit etc. führt dann je nach 
Grad des Autismus zu abstrusesten Sanktionen wie Gefängniss, 
auspeitschen, steinigen

Andererseits wird dann erwartet, daß jemand regelmäßig in die Moschee 
geht,  um sich auf die gemeinsamen Werte und Normen einzuschwören, die 
man gegenüber den "ungläubigen" zu vertreten hat.


in "christlichen" Kulturkreisen ist es grad  andersrum: Sexualität ist 
ein "öffentliches" Thema, und kann (in definierten Grenzen) öffentlich 
ausgelebt werden, und Religion ist ein privates Thema.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstabenverbuchsler wrote:

> Beleg: viele "sexuelle" Themen sind in muslimischen Kulturen ein Tabu:
> ein schmusendes heterosexuelles Pärchen in der Öffentlichkeit ist da
> schon teilweise die Grenze des Erträglichen, und dargestellte
> Homosexualität, oder vermutete nicht-Keuschheit etc. führt dann je nach
> Grad des Autismus zu abstrusesten Sanktionen wie Gefängniss,
> auspeitschen, steinigen

Dazu kann ich nur sagen: Fahr in die USA und zwar konkret in die
Gegend die als 'Bible-Belt' bekannt ist und lass dort mal 2 Homos
schmusen. Wenn du es dann noch aus der Stadt schaffst, ehe der
Sheriff seine Knarre geholt hat, bist du gut (oder Carl Lewis).

Verwechselt nicht die Praktiken unseres Christentums mit dem
Christentum an sich. Auch bei den Christen gibt es
fundemantalistische 'Spinner'. In Europa eher selten, in den USA
aber gang und gäbe.

Wenn auch bei den Christen die Zeit der Steinigungen Gott sei
Dank seit Jahrhunderten vorbei sind.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gar nicht. Die Kirchen beantragen Kirchensteuer, das Finanzministerium
>genehmigt sie, oder auch nicht.

Gut dann warten wir eben wie lange es dauert bis irgendein Muslimischer 
Dachverband es beantragt.

Geldgeil ist man überall in der Welt egal ob in der Ersten,Zweiten oder 
Dritten Welt ;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gut dann warten wir eben wie lange es dauert bis irgendein Muslimischer
>Dachverband es beantragt.

Nur hat das Finanzministerium wenig damit zu tun. Und es wird sich auch 
aus diesen Angelegenheiten raushalten und nur als Abnicker auftreten.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur hat das Finanzministerium wenig damit zu tun. Und es wird sich auch
>aus diesen Angelegenheiten raushalten und nur als Abnicker auftreten.

Es ist aber auch wiedereinmal schwer hier.
Ist doch egal welche Behörde nur am Ende zuständig ist.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieder mal unsere Berufsaufreger mit Halbwissen. Die Kirchensteuer 
ist eine freiwillige Steuer. Einfach beim zuständigen Gemeindeamt aus 
der Kirche austreten, Konfession auf der Lohnsteuerkarte wechseln und 
nie wieder Kirchensteuer zahlen.

Prinzipiell kann jeder Verein von seinen Mitglieder einen lohnbezogenen 
Mitgliedsbeitrag erheben.  Z.B. bei Gewerkschaften und Kindergärten ist 
das der Fall. Theoretisch kann das auch Euer Häkelklub oder 
Kaninchenzüchterverein.

Die einzige Besonderheit ist, daß die Kirchensteuer vom Staat eingezogen 
wird.

Also immer ruhig Blut.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist doch egal welche Behörde nur am Ende zuständig ist.

Für die Steuer ist gar keine Behörde zuständig. Nur für die Bewilligung. 
Was soll auch das Finanzministerium mit einer Kirchensteuer anfangen? 
Wie lange willst du noch dein Halbwissen zur Schau stellen?

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub du bist ein Nordlicht ohne Keller :D

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS:

Ich bin weg also nicht wundern wenn ich nicht mehr antworte.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
> Wenn auch bei den Christen die Zeit der Steinigungen Gott sei
> Dank seit Jahrhunderten vorbei sind.

Wieso 'Gott sei dank'? Das verdanken wir der Aufklärung, nicht dem 
Wolkenschieber...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewunderer wrote:
> Die einzige Besonderheit ist, daß die Kirchensteuer vom Staat eingezogen
> wird.
>
> Also immer ruhig Blut.

Ich würde dir recht geben, wenn auch für den Häkelverein die 
Mitgliedsbeiträge vom Staat eingezogen würden.

Im übrigen ist die BRD laut GG ein weltanschaulich neutraler Staat. 
Damit ist die Kirchensteuer nicht vereinbar.

Pikanterweise geht die Kirchensteuer auf das Hitlerkonkordat von 1933 
zurück...

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freiwillige Steuer?? Die Kirchensteuer wird zum Bleistift auch vom 
Arbeitslosengeld einbehalten, egal ob der Betroffene konfessionslos ist.

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Caravan,

auf der Homepage des Arbeitsamtes ist von Kirchensteuer nicht die Rede:

http://www.pub.arbeitsamt.de/selbst.php?jahr=2007

Hochachtungsvoll

Bewunderer

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, dort ist nicht die Rede davon, weil die Steuer schon 
pauschalisiert abgezogen wird, damit die Leute nicht auf dumme Gedanken 
kommen. Hier ist ein Link:
ladisch.de/dr/bverfg-kirchensteuer-alg.html

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Link ist mißlungen, hier noch einmal:
http://ladisch.de/dr/bverfg-kirchensteuer-alg.html

Herbert

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Carvan,

dann scheint sich die Kirchensteuer in dem 21% gerundeten Sozialabgaben 
zu verstecken.
Das Urteil bezieht sich auf die Höhe des ALG, es wäre interessant zu 
wissen, ob diese Summe an die Kirchen transferiert wird.

Sei es wie es sei, ich zahle lt meiner Gehaltsabrechung zumindest keine 
Kirchensteuer.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Caravan,

"Bislang wird bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes die 
Kirchensteuer als eine rein mathematische Größe hinzugezogen, unabhängig 
davon, ob der Leistungsempfänger Mitglied einer Kirche ist oder nicht. 
Der entsprechende Geldbetrag wurde aber nicht an die 
kirchensteuerberechtigten Religionsgemeinschaften abgeführt. ddp, 
12.4.2004"
aus
http://www.kirchensteuern.de/Texte/FiktiveKirchens...

Ist also eher eine Maßnahme zur Reduktion des ALG.

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz grünau.

Herbert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist also eher eine Maßnahme zur Reduktion des ALG.

So ein Schwachsinn. Es ist eine Ma0nahmen, um Kosten der Arbeitnehmer zu 
reduzieren, da jeder Arbeitslose getrennt berechnet werden müsste. Es 
ist eine demokratische Entscheidung (für manche ein Fremdwort), die 
meisten sind in der Kirche. Ich weiß, nicht in Ossiland.

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast ja so Recht, rechter geht's gar nicht! Natürlich stellt das für 
die Programmierer der BA eine unlösbare Aufgabe dar, ihre Programme so
auszulegen, daß sie die Kirchensteuer individuell verücksichtigen 
würden.
Selbstverständlich ist das eine demokratische Entscheidung, weil: 
fragelos
ist einjeder damit einverstanden. Die meisten sind Kirchenmitglieder?

http://www.microm-online.de/Deutsch/Microm/Aktuell...

Du glaubst wirklich, was Du schreibst. Hut ab!

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor einiger Zeit gab es schon mal Überlegungen, die Kirchensteuer als 
richtige Steuer zu erheben, also für jedermann, ohne die Möglichkeit 
eines Austrittes, grade weil der Kirche die zahlenden Mitglieder 
davonlaufen. Ist nix draus geworden, man hat nichts mehr davon gehört.

Autor: Hunger Hunger (hunger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es scheint als hätten viele hier noch nie etwas von der 
Kirchenlohnsteuer gehört! Genau dass ist ja die riesen Schweinerei: 
Jeder zahlt Kirchensteuer, nur manche halt zwei mal.

Anders ausgedrückt: Ist man in der Kirche hat man einen Mitesser und 
einen Bandwurm; ist man nicht in der Kirche hat man einen Bandwurm, 
dafür keinen Mitesser.

Pfui!

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hunger,

ich dachte die Angelegenheit wäre geklärt. Kirchensteuer zahlt nur wer 
in der Kirche ist!!!!!!!!!
Wie gesagt, ich zahle lt. meiner Gehaltabrechnung definitiv keine 
Kirchensteuer.
Beim ALG wird die Kirchensteuer zwar als Abzug "berücksichtigt", das 
Geld landet aber nicht bei den Kirchen (s.o.).

Oder wie ist Dein

"Jeder zahlt Kirchensteuer, nur manche halt zwei mal"

zu verstehen? Polemik?

Autor: Hunger Hunger (hunger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewunderer wrote:
> Oder wie ist Dein
> "Jeder zahlt Kirchensteuer, nur manche halt zwei mal"
> zu verstehen? Polemik?

Damit meine ich, dass jeder der Steuern zahlt automatisch Kirchensteuern 
mit zahlt. Der Begriff dafür lautet 'Krchensteuereinzug durch den 
Staat'. Die Leute, die in der Kirche sind und desswegen 
Mitgliedsbeiträge zahlen, zahlen zwei mal.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hunger,

warum zahle ich keine Kirchensteuer?????

Was sind Mitgleidsbeiträge?????

Hast Du schon mal eine Gehaltsabrechnung gesehn?????

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du hast ja so Recht, rechter geht's gar nicht! Natürlich stellt das für
>die Programmierer der BA eine unlösbare Aufgabe dar, ihre Programme so
>auszulegen, daß sie die Kirchensteuer individuell verücksichtigen
>würden.

Es stellt einen riesen Aufwand dar. So eine Software lädt man nicht mal 
eben von Sourceforge runter. Und jedes Schulkind wird einsehen, dass es 
wesentlich einfacher ist, ALLE GLEICH zu behandeln, als jeden 
individuell. Ich als Arbeitnehmer möchte nicht dafür die Kosten tragen.

>Selbstverständlich ist das eine demokratische Entscheidung, weil:
>fragelos
>ist einjeder damit einverstanden. Die meisten sind Kirchenmitglieder?

Die meisten sind Kirchenmitglieder. Selbstverständlich nicht in der DDR, 
deshalb kann man das auch nicht wissen. Bei einer demokratischen 
Entscheidung müssen nicht 100% damit einverstanden sein.

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...alle gleich behandeln?? Das hatten wir doch schon mal. Bloß wo? Ach 
richtig, war in der DDR. Übrigens wird man Dich nicht fragen, was für
unsinnige Kosten Du tragen darfst, man wird sie Dir aufbürden, ganz 
demokratisch, auch wenn Du 100%ig nicht damit einverstanden bist.

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast,

das Arbeitsamt ist aber bei ALGII programmtechnisch in der Lage die 
familiären Verhältnisse individuell und detailliert zu erfassen 
(Stichwort Bedarfsgemeinschaft).

Hast Du überhaupt schon einmal einen Lohnsteuerjahresausgleich gemacht? 
Du glaubst gar nicht, welche Detailinformationen da eingegeben werden 
müssen/können.

Wenn Du Dich auf Mikrokontroller-Programmierung beziehst, hast Du 
natürlich recht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das Arbeitsamt ist aber bei ALGII programmtechnisch in der Lage die
>familiären Verhältnisse individuell und detailliert zu erfassen
>(Stichwort Bedarfsgemeinschaft).

Das wurde versucht und die hohen Zusatzkosten sind bekannt. Alle über 
einen Kamm zu scheren, ist einfach viel günstiger. Stichwort Regelsatz.

>Hast Du überhaupt schon einmal einen Lohnsteuerjahresausgleich gemacht?
>Du glaubst gar nicht, welche Detailinformationen da eingegeben werden
>müssen/können

Überlegst du auch, was du schreibst? Es geht um Kosten, die 
Allgemeinheit zu tragen hat. Wenn du deinen Lohnsteuerjahresausgleich 
machst, interessiert sich dein Nachbar herzlich wenig dafür.

>...alle gleich behandeln?? Das hatten wir doch schon mal. Bloß wo? Ach
>richtig, war in der DDR.

Ach, in der DDR gab es auch ALG2. Ist ja interessant. Da schreien die 
Ossis am lautesten nach Gleichberechtigung und wenn man sie 
gleichberechtigt behandelt, ist es auch nicht wieder recht. Einmal 
Jammerossi, immer Jammerossi.

Autor: Freund der Freunde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es irgend welche Berichte wie groß die Arbeitslosigkeit in der DDR 
war?
Hm ich denke da gab es keine ;)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lasst uns mal zum thema zurückkehren.
nicht nur 'muslime in deutschland' sind gewaltbereit.
muslime sind immer gewaltbereit!

Autor: Hunger Hunger (hunger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bewunderer:
Du zahlst doch Lohnsteuern, oder? Weisst Du auch was der Staat 
insbesondere damit macht? Ja, er gibt davon an die Kirche! Und genau das 
ist eine der vielen sinnlosen Ausgaben, die die Welt nicht braucht.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hunger,

Scientology ist ebenfalls als gemeinnützig anerkannt, mit entsprechenden 
Steuervergünstigunstigungen.
Wir können jetzt eine endlose Liste mit vermeintlich unsinnigen 
Subventionen aufstellen. Auch Du hast sicher Freibeträge, Sonderausgaben 
etc. die Du steuerlich geltend machst. Und dieses sind ebenfalls 
Subventionen. Übrigens kann man auch die Kirchensteuer steuerlich 
absetzen.

@Gast,

mit dem Programm meinte ich nicht meine häusliche Software, sondern 
die Software die im Finanzamt eingesetzt wird.

Daß die Harz IV-Kosten höher als erwartet sind, liegt an den nicht 
durchdachten, über's Knie gebrochenen Regelungen.

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Spiegel: "Fundamentalismus auf dem Vormarsch: Laut einer Studie des
> Bundesinnenministeriums sind 40 Prozent aller in Deutschland lebenden
> Muslime fundamental orientiert. Jeder siebte Islam-Gläubige kann mit
> Rechtsstaatlichkeit und Demokratie nichts anfangen, sechs Prozent sind
> demnach "gewaltaffin"."

Früher waren es Juden ...

Unsere Regierung ist auf dem Weg, noch gewalttätiger und 
fundamentalistischer zu werden, als einige Minderheitsgruppen die sie 
selber kritisiert. Solange man aber nicht zu einer dieser Minderheiten 
dazugehört, kann man getrost wegschauen oder auch mitmachen, stimmt's? 
So kommt es mir leider vor.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxim W. wrote:
> Früher waren es Juden ...
Ja, aber die wurden nicht wegen ihres Glaubens verfolgt, sondern weil 
ein psychophatischer Irrer, der zufälligerweise die absolute Macht 
hatte, seine persönliche Aversion durchsetzen konnte und Juden zu einer 
minderwertigen Rasse erklärte (Was sie definitiv nicht sind. Die 
Zugehörigkiet zum Judentum ist keine Frage der Abstammung sondern einzig 
und allein des Glaubens).

Autor: Freund der Freunde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle kriminellen nicht deutschen und die die es von Geburt an nicht 
waren sollen aus Deutschland in das Ursprungsland verwiesen werden.
Dann und nur dann kann die Integration funktionieren.

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
> Maxim W. wrote:
>> Früher waren es Juden ...
> Ja, aber die wurden nicht wegen ihres Glaubens verfolgt, sondern weil
> ein psychophatischer Irrer, der zufälligerweise die absolute Macht
> hatte, seine persönliche Aversion durchsetzen konnte und Juden zu einer
> minderwertigen Rasse erklärte (Was sie definitiv nicht sind. Die
> Zugehörigkiet zum Judentum ist keine Frage der Abstammung sondern einzig
> und allein des Glaubens).

Im Grunde besteht für mich kein Unterschied, ob Menschen wegen ihrem 
Glauben oder wegen ihrer Abstammung verfolgt werden. Und was bei uns in 
Europa langsam anläuft, ist vielleicht keine Verfolgung, aber eine 
Verdrängung islamischer Bürger. Ich kann mir schwer vorstellen, dass wir 
irgendwann den größten Fehler unserer Geschichte wiederholen werden. 
Aber es wäre dumm, das auszuschließen.

Wenn alle nach dem Motto "Ich hasse Menschen, die Menschen hassen." 
leben würden, bräuchte man nur einen, der jemanden hasst, damit sich 
alle hassen würden. Es bringt also nichts, wenn jeder auf den anderen 
mit seinem Finger zeigt. Wenn unsere Regierung solche Studien finanziert 
und publiziert, dann entspricht das genau dieser Geste.

Aus dem Artikel:
>  Schiffauer führte die Islamisierung muslimischer Migranten auch auf ihre
>  Ausgrenzung zurück: "Jugendliche etwa, die in der dritten Generation in
>  Deutschland leben, werden als Ausländer wahrgenommen. Ihre zentrale
>  Erfahrung ist, dass sie sich als Deutsche fühlen und trotzdem
>  ausgegrenzt werden. Dann suchen sie nach Antworten, woher diese
>  Diskriminierung kommt." Eine Antwort könne die ethnische Zugehörigkeit
>  sein, eine andere biete der Islam.

Ich kann das aus eigener Erfahrung bestätigen. Nun gut, ich bin "erst" 
seit elf Jahren in Deutschland, aber ich fühle mich manchmal als 
Außenseiter. Wenn ich die deutsche (und nur diese) Staatsbürgerschaft 
habe und wenn ich zum Bund muss um Deutschland zu dienen, dann kann doch 
von einem Ausländer keine Rede sein. Aber trotzdem werde ich des Öfteren 
als Russe oder Ausländer bezeichnet. Meistens vielleicht scherzhaft. 
Doch in jedem Scherz steckt ein Körnchen Wahrheit. So muss sich ein 
Schwarzer fühlen, der in einer Menschenmenge weißer Leute ist und mit 
dem keiner spricht. Wenn er dann jemanden ansprechen möchte und zufällig 
einen anderen Schwarzen sieht, wenn wird er wohl ansprechen? Doch eher 
jemanden, der sein Problem kennt.

> Alle kriminellen nicht deutschen und die die es von Geburt an nicht
> waren sollen aus Deutschland in das Ursprungsland verwiesen werden.
> Dann und nur dann kann die Integration funktionieren.

Nun muss man aber festlegen, ab wann jemand abgeschoben werden darf. 
Denn ansonsten lässt sich so ein Gesetz sehr leicht für sehr 
schreckliche Dinge missbrauchen. Zudem bleibt die Frage nach der 
gerechten Bestraffung. Wenn ich als nicht-gebürtiger Deutscher wegen 
einem Raubüberfall in mein Ursprungsland ausgewiesen werde (was 
eigentlich unmöglich ist, da ich keine doppelte Staatsbürgerschaft 
besitze) wo ich NICHTS habe und wo mich niemand aufnehmen kann, während 
ein Nazi (ein echter Deutscher sozusagen) eine Bewährungsstraffe 
bekommt, weil er jemanden bis zur Unkenntlichkeit verprügelt hat, wo 
bleibt dann die Gerechtigkeit?
Abschiebung krimineller Ausländer bei schweren Straftaten ist nicht 
verkehrt (meiner Ansicht nach). Das ist aber auch kein Ansatz, um die 
Integration zu fördern. Abgeschoben werden vielleicht nur ein paar. 
Integriert werden müssen aber Millionen. Ich verstehe nicht, wie man so 
zur Integration beitragen soll. Dass der abschreckende Effekt einer 
möglichen Abschiebung so wirklungsvoll ist, bezweifle ich stark. Es gibt 
einfach so viele Muslime, die nicht gewalttätig sind, sich aber auch 
nicht in die Gesellschaft integrieren lassen/wollen/können.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freund der Freunde wrote:
> Alle kriminellen nicht deutschen und die die es von Geburt an nicht
> waren sollen aus Deutschland in das Ursprungsland verwiesen werden.
> Dann und nur dann kann die Integration funktionieren.

Das ist natürlich Unsinn. Integration ist nur dann möglich, wenn die 
Menschen vor islamischer Indoktrination geschützt und ihnen Fixpunkte in 
unserer Gesellschaft geboten werden. Der Islam ist keine friedfertige 
Religion, sondern ein menschen- und lebensverachtendes System, daß auf 
Unterdrückung und Gewalt basiert. Das sollte den Leuten immer und immer 
wieder klar gemacht werden, bis sie es verstehen. Ohne Islam wäre 
Integration eine Kinderspiel. Das beweist die Vielzahl an 
nicht-muslimischen Ausländern, die sich wunderbar integriert haben.

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Maxim

>Dass der abschreckende Effekt einer
>möglichen Abschiebung so wirklungsvoll ist, bezweifle ich stark

Frage ist einfach ob eine Abschiebung dazu dient Abzuschrecken oder dem 
Ziel dient Hochkriminelle des Landes zu verweisen weil man nicht 
garantieren kann das sie nach ihrer Gefängnisstrafe sofort wieder 
durchdrehen.

>Ich kann das aus eigener Erfahrung bestätigen. Nun gut, ich bin "erst"
>seit elf Jahren in Deutschland, aber ich fühle mich manchmal als
>Außenseiter. Wenn ich die deutsche (und nur diese) Staatsbürgerschaft
>habe und wenn ich zum Bund muss um Deutschland zu dienen, dann kann doch
>von einem Ausländer keine Rede sein.Aber trotzdem werde ich des Öfteren
als Russe oder Ausländer bezeichnet. Meistens vielleicht scherzhaft.
Doch in jedem Scherz steckt ein Körnchen Wahrheit.

Ja eigentlich hast Du recht. Allerdings muss man auch dazu sagen das es 
viele Menschen gibt mit deutschem Pass, die länger als 11 Jahre in 
deutschland leben und die von sich selbst behaupten nicht deutsch zu 
sein. Die werfen dann natürlich einen Schatten auf alle andern die sich 
als deutsche fühlen.

Somit wird es allen anderen auch schwer gemacht zu verstehen ob sich 
Person X nun als Deutscher fühlt oder sich einfach weiter einer anderen 
Nationalität/Kultur/Gemeinschaft/Sprache zugehörig fühlt. Die 
Unsicherheit wird sicher daher rühren. Vielleicht solltest du einfch 
strickt gegen diese Scherze halten und mal alles klarstellen.

Ich denke aber auch das dies kein spezielles deutsches Problem ist. Wenn 
du dich in ein anderes Land niederlässt dann bist du erstmal im Dorf der 
deutsche und nicht Herr XY. Das ist einfach International.

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
> Freund der Freunde wrote:
>> Alle kriminellen nicht deutschen und die die es von Geburt an nicht
>> waren sollen aus Deutschland in das Ursprungsland verwiesen werden.
>> Dann und nur dann kann die Integration funktionieren.
>
> Das ist natürlich Unsinn. Integration ist nur dann möglich, wenn die
> Menschen vor islamischer Indoktrination geschützt und ihnen Fixpunkte in
> unserer Gesellschaft geboten werden. Der Islam ist keine friedfertige
> Religion, sondern ein menschen- und lebensverachtendes System, daß auf
> Unterdrückung und Gewalt basiert. Das sollte den Leuten immer und immer
> wieder klar gemacht werden, bis sie es verstehen. Ohne Islam wäre
> Integration eine Kinderspiel. Das beweist die Vielzahl an
> nicht-muslimischen Ausländern, die sich wunderbar integriert haben.

Der Islam ist keine böse Religion. Dass er aber eine Schranke bei der 
Integration derstellt, gebe ich recht. Trotz vieler Gemeinsamkeiten 
zwischen dem Islam und dem Christentum gibt es auch sehr deutliche 
Unterschiede. Ein streng gläubiger Muslim (kein Islamist) kann unsere 
Werte nicht vollständig annehmen. Leider hat der Islam nie das 
durchgemacht, was das Christentum im 18 Jh. erfuhr. Deshalb gibt es 
heute auch so viele Muslime, die ihren Glauben sehr ernst nehmen.



> Ich denke aber auch das dies kein spezielles deutsches Problem ist. Wenn
> du dich in ein anderes Land niederlässt dann bist du erstmal im Dorf der
> deutsche und nicht Herr XY. Das ist einfach International.

Du wirst vielleicht lachen. Aber in Russland war ich für andere ein 
Deutscher, obwohl ich damals noch nie in Deutschland gewesen bin!

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxim:
>Leider hat der Islam nie das durchgemacht, was das Christentum im 18 Jh. erfuhr.

Wenn der Islam sich parallel zum Christentum entwickeln sollte, werden 
wir darauf noch ca. 400 Jahre warten müssen, in denen im Namen Allahs 
noch sehr viel Unheil angerichtet wird.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber trotzdem werde ich des Öfteren als Russe oder Ausländer bezeichnet.
> Meistens vielleicht scherzhaft.
> Doch in jedem Scherz steckt ein Körnchen Wahrheit.

Und wenn ein Bayer den Hamburger als "Saupreiss" bezeichnet, steckt auch 
ein Körnchen Wahrheit drin. Glaubst du er fühlt sich ebenso 
augegrenzt/verletzt wie du, oder empfindest du deine Ausgrenzung anders?

> Ein streng gläubiger Muslim (kein Islamist) kann unsere
> Werte nicht vollständig annehmen.

Und demzufolge muß sich muß sich der christliche Kulturkreis muslimische 
Werte und Regeln aneignen? Für mich gibt es dazu ein entschiedenes NEIN!

Autor: istauchegal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Abgeschoben werden vielleicht nur ein paar.
>Integriert werden müssen aber Millionen.
So ist es.

Die aktuelle Abschieberei-Debatte ist nur eine Ablenkung vom 
eigentlichem Problem.
Gib den Jugendlichen positive Perspektiven (z.B. anständige Arbeit),
und schon haben sie keine Zeit/Lust zum pöbeln oder ähnlichem.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gib den Jugendlichen positive Perspektiven (z.B. anständige Arbeit),
> und schon haben sie keine Zeit/Lust zum pöbeln oder ähnlichem.

aha. Das mag zwar ganz nett aussehen, klappt aber in Praxis nicht:

Da ist also der "Jugentliche mit Migrationshintergrund aus einem 
muslimischen Land", vielleicht auch schon in 2. oder 3. Generation, der 
möglicherweise bruchstückhaft deutsch spricht, oder wenn dann in einer 
Ausdrucksform, daß sich dem Zuhörer die Fußnägel aufrollen. Er hat mit 
Not den Hauptschulabschluss geschafft, oder auch nicht. (Ausländer: 20% 
ohne Abschluß, deutsche: 8% ohne Abschluß) Er möchte aber gleich viel 
Kohle verdienen, und mit dicker Karre rumgurken.  Wegen Ehre und so mag 
er sich aber von anderen nichts sagen lassen, speziell nicht von einem 
"ungläubigen" Lehrmeister.

Auf der anderen Seite von mir aus ein deutscher Schüler mit gleichem 
Schul- und Sozialverhalten, aber vielleicht einem Vorteil: Er ist doch 
zumindest etwas besser der deutschen Sprache mächtig.

Und dann noch der "Durchschnitts" Schüler, hat vielleicht nicht die 
allerbesten Noten, aber spricht Deutsch, und hat einigermaßen 
vernünftige Ansichten von sich und der Welt.

-> Wen glaubst du, wird ein kleiner Handwerksbetrieb als 
Ausbildungsbetrieb wohl als Lehrling einstellen? Welche Perspektiven 
kann mit der erstgenannte Jugentliche geben, daß ich ihn einstellen 
möchte? Welche anständige Arbeit kann ich diesem Jugentlichen 
übertragen?

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Das Sichwort heißt: Überbetriebliche Ausbildung, mein Ingo oder was???"
"Was sagst Du denn da dazu, mein Krötenmann?"

Das sind die Fragen, die Dittsche dazu einfallen würden. ;-)

MfG Paul

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für diejenigen, die den Mann nicht kennen:
http://www.wdr.de/comedy/sendungen/dittsche.phtml

Paul

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich überlege gerade was ich auf die Wette setzen würde, dass der 
allergrößte Teil der Leute die hier ihre Kommentare zu Migranten und 
deren Integration ablassen nichtmal einen einzigen Migranten persönlich 
kennen: Einiges.

Autor: Der !!! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich überlege gerade was ich auf die Wette setzen würde, dass der
>allergrößte Teil der Leute die hier ihre Kommentare zu Migranten und
>deren Integration ablassen nichtmal einen einzigen Migranten persönlich
>kennen: Einiges.



Wo sollen diese Leute denn leben ?
Ich bewege mich recht häufig durchs Land und habe bis jetzt nur wenige 
Orte gesehen wo man nicht zwangsläufig auf Ausländer oder solche mit 
entsprechender abstammung usw. trifft.

Auf dem Lande hat man da wohl noch die besten Chancen.

Deine Aussage ist wertlos.

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"[..] persönlich kennen [..]"

Geh spielen.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kannte mehrere Asylbewerber, die in einer alten Schule wohnten und 
hier gerne gearbeitet hätten. Die kamen aus Afrika und sind vor Kriegen 
geflohen. Sprachen nach einem Jahr verständlich deutsch und es gab keine 
Probleme mit denen. Die wurden abgeschoben, weil es in deren Heimatland 
Land wieder sicher sein sollte. An ein Trauma denkt bei denen niemand.
Auf der anderen Seite gibt es hier diese gewaltbereiten Immigranten (wie 
ich schon geschrieben habe, darf man nicht alle Immigranten in einen 
Topf werfen), die nur Ärger machen und die hier wie die Opfer behandelt 
werden (Keine Zukunftsuassichten, Ausländerfeindlichkeit und so Kram)
Da sieht man doch, dass irgendwas nicht stimmt.

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Lied, 2,3!!
Youtube-Video "Led Zeppelin - Immigrant Song - SPOOF"

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: Der !!! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"[..] persönlich kennen [..]"


Persönlich kenne ich auch eine Menge.
Das ergibt sich von alleine wenn man arbeitet.
Es gibt wohl kaum einen Bereich wo man keinen kontakt hat ausser in 
gewissen Szenen.


>Geh spielen.

Nicht gerade qualifiziert.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Er möchte aber gleich viel
> Kohle verdienen, und mit dicker Karre rumgurken.  Wegen Ehre und so mag
> er sich aber von anderen nichts sagen lassen, speziell nicht von einem
> "ungläubigen" Lehrmeister.

es gibt ja noch andere wege um zur dicken karre zu kommen, wie z.b. 
drogenhandel und zuhälterei.
btw, ich hatte vor langer zeit mal 'nen aushilfsjob als nachtwächter in 
'nem asylbewerberheim und hab' da mit (muslimischen) flüchtlingen aus 
ex-jugoslawien des nachts öfters schach gespielt. so nebenbei bekam ich 
mit, was die für kriminelle dinge am laufen hatten, autoschieberei z.b. 
war zeimlich angesagt bei denen. auch floss während der sessions alkohol 
in strömen. auf meine frage hin, wie die sauferei mit dem islam 
vereinbar sei, kann die antwort "wir sind sooo weit weg von zuhause, 
dass allah das nicht mitbekommt."

Autor: Freund der Freunde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht alle Jugoslawen sind Muslime im gegenteil es ist nur ein 
Bruchteil.

Andere Geschichte:

ein Kumpel von mir wollte sich ein 3-er BMW kaufen, hat sich einen von 
Privat
ausgesucht, wir dahin gefahren es war ein Türke.
Haben uns das Auto angeschaut es war ein Unfallwagen der Besitzer hat 
alles
abgestritten, na egal, der Kilometerstand war auch etwas niedriger als
es man erwarten würde, beim dem Besitzer nachgefragt ob er dadran 
gedreht
hat NEIN auf keinen Fall (man hat uns die Skepsis angesehen) und da kamm
der Spruch ICH BIN MOSLEM ICH KANN NICHT LÜGEN.

Dann wollten wir alle Papiere sehen TÜV AU usw der Besitzer hat es 
geschickt
rausgezögert. Der Kumpel konnte damit leben dass es ein Unfallwagen
ist also gekauft Kaufvertrag unterschrieben das Geld gegeben er hat
uns den Brief gegeben nur die TÜV AU unterlagen fehlten noch, na
ja nach 5 min kam er dann wieder und hat uns die Unterlagen gegeben, gut
dass wir darein geschaut haben.
Die TÜV Bescheinigung wurde vor 1,5 Jahren auf den Besitzer ausgestellt
und der Wagen hatte damals 120 TKM mehr auf dem Buckel als im Moment
der Transaktion.
Wir haben ihm mit Polizei gedroht wenn er das Geld nicht zurück
geben würde, was er dann gemacht hat Kaufvertrag zerrissen und ohne BMW
daheim gefahren.
Soviel zum Thema: ICH BIN MOSLEM ICH KANN NICHT LÜGEN

Autor: Michael Hass (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo All Of U,

As i am livingng in usa since my birth, i would like to write in 
english.
I hope u people don't mind it.

I have read this topic in detail and would like to express my opinion 
about this.

I think, bieng a German we have to accept that we are becoming gradualy 
very jelous from the success of Foreiners. And only due to this reason 
we intend to take them always in a wrong way. If we just study our 
history, we could clearly see that who built Germany. First of all the 
strong people from Turkey. And how we are going to treat them? This is 
realy a matter Question.

best wishes

michael

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Hass wrote:
> I think, bieng a German we have to accept that we are becoming gradualy
> very jelous from the success of Foreiners. And only due to this reason
> we intend to take them always in a wrong way. If we just study our
> history, we could clearly see that who built Germany. First of all the
> strong people from Turkey.

What are you talking about?

First of all, todays Germany was rebuilt after the war by german
women and the people who survived the war. Funded by lots of
money coming from the marshall plan (and thus from the US).
It was only after economics in Germany, Austria, France, Switzerland
was humming again, that people from the baltics started to come
to these countries to participate from the prosperity. Yes, it
is true, during the 60 and 70-es we invited them to come. And yes,
we failed to tell them, that this is ment only for a temporary
period.

But saying that people from turkey built germany ist simply
ridiculous.

Autor: Michael Hass (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
And yes,
we failed to tell them, that this is ment only for a temporary
period.

I m very shocked to see your reply. Even we have invited them once and 
could not show our Gastfreundlichkeit, we have no rights to treat them 
as a 3rd rate nationality. We must accept them in Germany and whereeer 
they are in the globe.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Hass wrote:
> Karl heinz Buchegger wrote:
> And yes,
> we failed to tell them, that this is ment only for a temporary
> period.
>
> I m very shocked to see your reply.

Seriously.
Could you try to rephrase all of that?
It seems to me you are talking about some other things.
Oh. And please: stay on topic.

There is no need to be shocked. Especially if you are coming
and have grown up in the US.

Autor: Michael Hass (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
You are doing the same Karl. For exmp. to copy and paste matter.

Any way, this is an absolute truth, whenever someone takes initiative 
for Foreigners, would be blamed in Germany as well.

I have many foreigner friends in Germany from them i can send you 
thousands of proved true stories about the misshandling from Germans in 
different ways.

I would advise all Non-Muslims Nations specialy Germans, That, we should 
now take Muslims as a human being and treat them as Human, otherwise we 
all will be in trouble. That's for SURE.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Hass wrote:
> You are doing the same Karl. For exmp. to copy and paste matter.
>
> Any way, this is an absolute truth, whenever someone takes initiative
> for Foreigners, would be blamed in Germany as well.

This is definitly not true.
There are lots of people helping foreigners and they are not
blamed for that.

> I have many foreigner friends in Germany from them i can send you
> thousands of proved true stories about the misshandling from Germans in
> different ways.

Things like that happen. No doubt about it.
And then there are thousends of foreigners in Germany, Austria
and any other country in this world, which have absolutely no
problem at all integrating themself.

> I would advise all Non-Muslims Nations specialy Germans, That, we should
> now take Muslims as a human being and treat them as Human,

Oh, we do.
I really don't care in which god (if at all) someone believes.
Personally I think every human beeing should believe in whatever
relegion he/she likes to. Of course as long, as he/she grants the
same right to me and respects the basic human rights to his/her
neighbors.
But I do have a problem when people come to my country, try to live
here but take no action in integrating themselfs. And the absolute
minimum of showing your willingness in integration is to learn the
local language. If people come to my place and try transform my place
to the culture and to the way of living they are used to, then I will
object. And no: It is my deepest understandanding, that they have to
adopt to my way of living and not the other way round. It is their
kids which have to learn german and not my kids which constantly have
to wait in elementary school until the teacher explained everything in
such a way such that those kids eventually understand. And no: I don't
agree that I should pay a second teacher per class, if the parents
of those children did not understand that their kids should have at
least a minimum knowledge of german before they are visiting a german
school.

Same with US. Not everybody in the world is happy, if the US
military invades, takes their oil and tries to instantiate
the american way of living. Think about that and then try to
understand why people in the middle east are unhappy with the
US government. Even if the invasion is done because the US-leader
has got an order by god himself.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Michael" is not who he pretends to be, please ignore him.

Autor: Freund der Freunde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwätzt deutsch!
Ihr mögt doch auch nicht wenn die Türken im Supermarkt türkisch reden.

Autor: Michael Hass (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas is not who he pretends to be. We all should respect foreigners 
if we want to see our respect in the Globe as well.

Autor: Michael Hass (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl!!!

you have no idea about USA. You are just giving your argue from 
different story books. you even don't know the meaning of integration.

If you just compare the German Green/Blue/IT Card offer with the only 
one USA annual immigration offer then you will see a vast difference 
between Germans and Americans. If same thing will be offered from 
Germany or from the whole Europe you would be the first who will leave 
Germany. And now tell me how many Americans left USA after offering a 
single annual immigration. Think about it and change your attitude 
towards foreigners.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freund der Freunde wrote:
> Schwätzt deutsch!
> Ihr mögt doch auch nicht wenn die Türken im Supermarkt türkisch reden.

Da hast du recht.
Aber du siehst ja selbst was passiert, wenn man auch nur ansatzweise
erwähnt das es eine gute Idee wäre, wenn Leute die hier leben wollen
auch die hiesige Sprache verstehen und sprechen können: Es wird
die Nazi-Keule geschwungen.

Wahre Geschichte:
Ich war 1994 oder 95 in Florida / USA. Eines Abends gab es am Check-Out
Counter einen riesen Tumult. Da stand eine (der Aussprache nach)
Norddeutsche, die sich riesig darüber aufregte, dass hier an
der Theke kein Mensch Deutsch spricht. Und das wo sie doch
hier und jetzt .....
Damals dachte ich: Oh Mann, Piefke.

Was für die Deutschen im Ausland gilt, erwarte ich selbst-
verständlich genauso für jemanden der zu uns kommt. Dass er
zumindest soweit der hiesigen Landessprache mächtig ist um
sich verständlich zu machen. Und wenn nicht, dann soll er wenigstens
nicht so überheblich sein zu denken, dass sich das Universum nur
um ihn drehen würde.

Dann wird einem auch geholfen. Notfalls indem man mit Händen und
Füssen spricht. Irgenwie gehts immer, wenn beide Seiten nur wollen.

Autor: Michael Hass (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl!!!

ich dachte, das du Deutscher bist, aber du schreibst auch genauso wie 
ein Auslaender. Also macht sinn, wenn du von den Auslaendern genauso 
erwartet. ha ha ha !!!

Autor: Michael Hass (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BUT YOU WOULD HAVE ALWAYS ENOUGH ENERGY TO THINK ABOUT THE "LANGUAGE", 
WHAT A FOREIGNER SHOULD SPEAK, ONCE HE/SHE IS IN GERMANY. DO REMEMBR 
YOUR OLD TIME AS WELL WHEN YOU WERE IN USA?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> If you just compare the German Green/Blue/IT Card offer with the only
> one USA annual immigration offer then you will see a vast difference
> between Germans and Americans.

Tell that all the people on the southern USA border. The border with
the mighty fences where local officials are hunting people trying
to cross the 'green' borders.

Autor: Michael Hass (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AND WHAT YOU THINK ABOUT THE EASTERN PART OF GERMANY. IS/ARE EVERY 
FOREIGNER SAFE FROM RECHTSRADIKALEN, EVEN THEY SPEAK GOOD GERMAN?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Hass wrote:

No need to shout. You are simply impolite.

> BUT YOU WOULD HAVE ALWAYS ENOUGH ENERGY TO THINK ABOUT THE "LANGUAGE",
> WHAT A FOREIGNER SHOULD SPEAK, ONCE HE/SHE IS IN GERMANY. DO REMEMBR
> YOUR OLD TIME AS WELL WHEN YOU WERE IN USA?

Yes. I remember them.
You know, in Germany as well as in Austria, kids learn English
at school. So when I first visited the USA back in 1982 I was
already able to go shopping, to read a newspaper, to understand
TV news. I still had a lot to learn in everyday english, but
it was more then enough eg. to ask for directions.
And then I learned. I did not demand that the americans should
learn german. If somebody did speak german, fine. But if not
and if he/she could not understand me, then I always took the
assumption that I am the one who is at fault and not the other
way round. So it is my turn to learn english and not the americans
turn to learn german.
And guess what: americans reward that attitude in much the same
way as any other citiziens in any other country worldwide does.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Hass wrote:
> AND WHAT YOU THINK ABOUT THE EASTERN PART OF GERMANY. IS/ARE EVERY
> FOREIGNER SAFE FROM RECHTSRADIKALEN, EVEN THEY SPEAK GOOD GERMAN?

You are getting ridiculous now. This is not the topic we are
talking about.
Have a nice day.

Autor: Michael Hass (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I DO APPRECIATE YOUR SUCCESS, BUT I CAN ALSO GIVE YOU EXAMPLE OF 
MILLIONS OF FOREING PEOPLE, WHO STUDIED IN GERMANY AND EITHER LIVING IN 
GERMANY TO SERVE FURTHER OR WENT BACK TO THEIR NATIVE LAND. BUT WE 
SHOULD SEE BOTH SIDES OF A PICTURE AND SHOULD NOT TRY TO KEEP OUR 
FEELINGS STRONGER ONLY FOR THE ONE SIDE IN OUR MINDS.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
На русском языке: ты являлся болваном!

До свидания
Пауля

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Schwarz wrote:
> "Michael" is not who he pretends to be, please ignore him.

IP mitgeschnitten?

Autor: Freund der Freunde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
А кто здесь ещё русский?

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Я не знаю.
Спокойной ночи!

Пауля

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
> Wahre Geschichte:
> Ich war 1994 oder 95 in Florida / USA. Eines Abends gab es am Check-Out
> Counter einen riesen Tumult. Da stand eine (der Aussprache nach)
> Norddeutsche, die sich riesig darüber aufregte, dass hier an
> der Theke kein Mensch Deutsch spricht. Und das wo sie doch
> hier und jetzt .....
> Damals dachte ich: Oh Mann, Piefke.

Kennt jemand "Goodbye Deutschland" mit der (ost-)deutschen Familie, die 
nach Texas ausgewandert ist?

Von denen konnte keiner ein Wort Englisch. Okay die übergewichtigen 
Kinder ein bisschen aus der Schule. Und der Konny (der Vater) war 
DERMAßEN arrogant und hat sich gewundert, dass bei seinem 
Einstellungsgespräch in einer Firma ihn niemand verstanden hat (als er 
Deutsch gesprochen hat).

Das fand ich so peinlich für die ganze deutsche Bevölkerung. Oh mann!

By the way: Listen to what Karl Heinz says. It's more to that than meets 
the eye at a first glance.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Amerikaner hat mal gesagt: "wir sind ein Volk aus Leuten die keiner 
wollte, aus aller Herren Länder zusammengewürfelt. Tradition oder 
althergebrachte Sitten gibt es bei uns nicht, unsere Geschichte ist 
nicht mal 300 Jahre alt."

Das hat mich beeindruckt und irgendwie hat er Recht.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein

ausrottung der ureinwohner (indianer)
einmalig in der geschichte

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi wrote:
> nein
>
> ausrottung der ureinwohner (indianer)
> einmalig in der geschichte

Nicht ganz.
Die Spanier waren bei den Majas noch gründlicher.


Aber Aufrechnung der Geschichte bringt doch niemanden weiter.
Dieses ewige ihr habt, wir haben, ihr habt, sie haben, ....

In D und A gibt es für viele Leute (Einheimische) zur Zeit ein Problem.
In A meinem Gefühl nach etwas weniger, weil es diese, ich möchte fast
sagen Ghettos wie in Köln oder Berlin (*) meines Wissens so in
A nirgends gibt. Dafür gibt es zb. in Traiskirchen ein Flüchtlingslager,
welches in regelmäßigen Abständen für Aufruhr sorgt. Nach eigenen
Aussagen traut sich dort die Bevölkerung nach 19 Uhr nicht mehr
auf die Straße.

(*) Ich hoffe das stimmt so. Von Berlin weiss ich, dass es Stadtteile
gibt, die man eigentlich nur als Klein-Istanbul bezeichnen müsste.
Sind ja oft genug in den Schlagzeilen.
Über Köln bin ich mir nicht sicher ob es dort ähnliche Zustände gibt.
Hab sowas in der Erinnerung, aber die trügt manchmal. Wenn das nicht
stimmt, bitte ich dies einem Ösi nachzusehen.

Welche Möglichkeiten hat man jetzt
* Man kann das Problem dieser Leute einfach ignorieren oder
  lächerlich machen.
  Das geschieht vor allen von den Leuten, die so gerne als die
  'Gutmenschen' bezeichnet werden. Die sagen uns dann, dass keiner
  Angst zu haben braucht, Kriminalität gibt es in allen Bevölkerungen
  (womit sie natürlich recht haben), etc. etc.
  Das große Problem: Diese Gutmenschen sind selbst nicht betroffen.
  Ihre Wohnungen und Villen stehen in ganz anderen Wohngebieten.
  -> Wasser predigen, Wein trinken

* Man macht auf starker Mann
  Tja. Dann kommt sofort die Nazi Keule

* Man macht auf weniger starker Mann und versucht zumindest
  gewisse Mindestanforderungen an Flüchtlinge und Einwanderungswillige
  bzw. solche die es eventuell werden wollen zu stellen.
  Nichts gravierendes. Eigentlich Dinge die für jeden, der es mit
  Einwanderung ernst meint, selbstverständlich sein sollten.
  Ergebnis: Die alt bekannte Nazi Keule

* Egal was auch immer (solange es nicht Möglichkeit 1 ist)
  Es wird die Nazi Keule geschwungen.


Und das ist das was mich so ankotzt.
Du kannst nicht mal sagen was dich stört, alles und jedes wird
dir im Mund umgedreht und solange ins Extreme extrapoliert, bis
die Nazi Keule anwendbar ist.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:

> Nicht ganz.
> Die Spanier waren bei den Majas noch gründlicher.

Inka, Inka natürlich.

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ghettos wie in Köln oder Berlin

Naja Ghetto ist ein wenig hoch gegriffen. In Berlin und Köln, kann man 
mit gutem gewissen sagen, gibt es noch zu 100% Infrastruktur.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Schwarz wrote:
> "Michael" is not who he pretends to be, please ignore him.

Hab deine PM erst jetzt gesehen.
Thank you and will do.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stimme mit Karl-Heinz 100%ACK überein.

Dieser Michael Hass will nur Stunk veranstalten. Solchen Typen sollte 
man im Forum keine Möglichkeit geben, solchen Schwachsinn zu verbreiten.

Ich würde Andreas daher empfehlen, den Thread zu löschen.

Euch allen wünsche ich ein frohes neues Jahr - und auf dass wir heuer 
wieder arbeitsmässig alle zufrieden sind.

Der Dude.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]
>Ich würde Andreas daher empfehlen, den Thread zu löschen.


Das ist doch ein Konjunktiv, oder?
Von welcher Bedingung hängt denn ab, ob du Andreas die Thread-Löschung 
vorschlägst?
[/OT]

Zu dem Überfall in der Münchener U-Bahn und was so gewissen Leute zur 
Behandlung des türkischstämmigen Jugendlichen meinen.
Ich bin der Meinung, dass man die komplette Familie ausweisen sollte. 
(Man hatte ja auch einer Familie nahegelegt, Deutschland lieber zu 
verlassen, nachdem in dieser Familie ein Ehrenmord durchgezogen wurde.)

Denn es ist vermutlich nicht die Schuld des Jugendlichen, dass er falsch 
erzogen wurde, und so wurde, wie er jetzt ist.
Da hat die Familie versagt.

Warum ich mich hier so weit aus dem Fenster lehnen?
Ich bin auch halber Ausländer, genauso wie meine Geschwister.
Meinen Eltern (vor allem meinem Vater; der "Zugereiste" der Familie) 
waren immer der Meinung, dass aus uns Kindern was werden soll. Mein 
Vater hat in seinem Land sehr viel Armut erlebt, und hatte die Chance, 
nach Deutschland zu kommen. Hier ist er dann auch geblieben (was einigen 
Leuten vermutlich nicht gefällt...). Seine drei Kinder haben alle einen 
Hochschulabschluß...
Ich würde ihn zu den "Kümmeltürken" zählen, also zu den Leuten, die hier 
in Deutschland ihre Chance genutzt haben, und sich ihre eigene Existenz 
durch Arbeit aufgebaut haben.
Meine Eltern haben uns zu verantwortungsvollen Menschen erzogen.
Dazu hat mein Vater aber auch eine Menge seiner (anerzogenen) 
Menthalität abschreiben müssen. Manchmal kommt das zwar noch hoch, aber 
inzwischen können wir damit umgehen...

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin der Meinung, dass man die komplette Familie ausweisen sollte.

Zum einen gibt das deutsche Strafrecht keine Sippenhaft her. Weder für 
einen Nicht-EU Bürger (Türken), noch für einen EU-Bürger (Griechen)

Zum anderen: Was ist, wenn jemand einen deutschen Pass hat? dDe kann man 
ja noch weniger ausweisen. Oder soll man dann ihm (oder seiner ganzen 
Familie bis zum 3. Verwandschaftsgad) die deutsche Staatsbürgerschaft 
entziehen und dann in ein Flugzeug pakcne und über die Antakrtis 
abwerfen (ich glaube da gibt es noch irgend ein Stück Land, was keiner 
Nation zugeordnet ist) ???

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Drei anderen die sich in der Münchner U-Bahn geprügelt hatten sind 
ebenfalls ausländer (Türken) zwischen 17 und 21 von denen wieder zwei 
"einschlägig" mehrfach wegen Gewaltdelikten bekannt sind.

Wenn das so weitergeht dann dauerts echt nicht mehr lange bis es knallt.

aha,dahinten schwingt schon einer die braune Keule.
Ich geh dann lieber.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade sowas leistet der braunen Brühe Vorschub: Wenn die breite Masse 
sieht, dass die etablierten Politiker nicht handeln, sondern nur 
labernn.

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die braune Brühe interessiert mich bei dieser Art von Thema ehrlich 
gesagt überhaupt nicht denn die sind in meinen Augen nur eine Folge der 
Zustände um die es in diesem Topic geht.


Und ob die Politiker wirklich handeln oder "wiedereinmal" nur ein 
Wahlkampfgewitter abliefern wird sich zeigen.

Vermutlich läuft das wie gehabt.

Jetzt schwappt die Woge der entrüstung (wie immer) und in einigen Wochen 
kräht kein Hahn mehr danach (wie immer) bis zum nächsten Anlass (auch 
wie immer)

Ich warte einfach nur ab bis die Zustände soweit eskalieren das es 
endlich knallt denn aus meiner sicht wird sich an dieser Sache erst was 
ändern wenn sie nicht mehr unter der Kontrolle der Medien steht.

Leider.

wie gesagt.
Nur meine "persönliche" Meinung.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bis die Zustände soweit eskalieren das es endlich knallt

Wie muss sich das äußern? Darin, dass der erste Türke von den übrigen 
Fahrgästen in der U-Bahn aufgeknüpft wird?

Die Befürchtung, dass das passiert habe ich allerdings auch! :(

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß wie es in etwa bei den Franzosen aussieht oder bei den 
Italienern usw. aber ich weiß nicht wie es hier aussehen wird wenn es 
der Bevölkerung endlich reicht.

Der deutsche Michel ist bekanntermaßen sehr langsam in dieser Richtung 
und es ist zu vermuten das die Reaktion dann heftiger ausfallen wird.

Das wie darf sich jeder selber ausmalen.
Ich weiß es nicht.


Ich bekomme nur mit das die Leute seit Jahren mit zunehmender Tendenz 
ungehaltener werden.
Das Thema wird immer offener diskutiert bzw. einfach luft gemacht.

Das topic hier (Woanders ebenfalls) ist ja das beste Beispiel dafür.
Noch vor einigen Monaten hätte es nicht lange gelebt und jetzt ist es 
schon gut 2 Wochen alt.

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie muss sich das äußern? Darin, dass der erste Türke von den übrigen
> Fahrgästen in der U-Bahn aufgeknüpft wird?

am ehesten wird es irgend so'n armes schwein treffen. einer, der ganz 
vernünftig ist und mit gewalt nichts am hut hat :-(
an irgendwelche schlägertypen traut sich ja sowieso niemand ran.

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>am ehesten wird es irgend so'n armes schwein treffen. einer,
>der ganz vernünftig ist und mit gewalt nichts am hut hat :-(

Ja,zb. wie der Rentner der nur auf das Rauchverbot in der U-Bahn 
hingewiesen hat und dafür die Feiertage im Krankenhaus verbringen konte.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abschieben, die Burschen? Klar.

Aber vorher zwei Wochen U-Haft in Stadelheim. In eine Gemeinschaftszelle 
mit 4 Glatzen.

Damit sie auch mit einer guten Erinnerung ausreisen.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch was, was keiner sich anzusprechen traut:

Dass dieser oberlehrerhafte Schulmeister (Ex-Realschuldirektor) nicht 
schnallt, in welche Gefahr er sich begibt, wenn er solchen besoffenen 
Pöbel zurechtweisen will, zeigt auch, wessen Geistes Kind er mit seinen 
76 Jahren ist.

Der ist halt von früher gewohnt, dass alle spuren, wenn er was sagt.

Es heisst immer, er hätte die Burschen "gebeten", die Zigaretten 
auzumachen. Ist das so? Oder hat er sie selber in agressivem Ton 
angemacht? Leider liest man darüber nichts.

Nicht, dass ihr mich falsch versteht. Aber der Gedanke drängt sich mir 
förmlich auf.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es ist egal in welchen ton!!
Gewalt ist nicht richtig.
wenn die POLI auch sofort mit gewalt reagieren würde ,
ist der teufel los

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachsatz

Kollege hat guten vorschlag.
Bis zur verurteilung müssen die täter
ROSA KLEIDER und Unterwäsche tragen.
Das ist eine strafe für "harte Männer"

Autor: Tüff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage Mehmet Kendi bist du eigentlich so ein Kurde???

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ROSA KLEIDER und Unterwäsche tragen.

besser rosa Kleider und Kopftücher

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tüff
" .... so ein Kurde???" Nein, ich bin kein Kurde. Verstehe aber nicht, 
was du mit dieser Frage bezweckst.

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und noch was, was keiner sich anzusprechen traut:.....usw.


Also am ende ist der Mann dann selber schuld nur weil er den Mund 
aufgemacht hat ?

Hmmm,wie siehst du das denn wenn in der U-Bahn jemand zusammengeschlagen 
oder Vergewaltigt wird ?

Lieber nichts sagen/unternehmen weil "die" eh stärker sind ?


Jetzt bin "ich" mal entsetzt. Kopfschüttel




@Themenzweig "Rosa Tütü"

Lustiger Gedanke aber mal Ernst.

Man sucht doch in beiden Fällen schon nach Zeugen und will auf 
Schuldfähigkeit prüfen.

Nachtigall ick hör dir trapsen das die Spinner ebenfalls lauwarm davon 
kommen sobald etwas Gras über die Geschichte gewachsen ist.(Wie immer 
allgemein gesagt und im Falle des einen "wie die 26/27-mal zuvor)

Dieses Land lernt scheinbar erst wenn es richtig kracht aber den 
Standpunkt habe ich ja schon angesprochen.
Bis jetzt also nichts was ich nicht schon erwartet hätte.

Traurig,traurig.

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tippfehlerkorrektur:

Es sollte da stehen "...."wie die 36/37-mal zuvor" )

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also am ende ist der Mann dann selber schuld nur weil er den Mund
>aufgemacht hat ?

Er wollte die Burschen zurechtweisen, weil sie in der U-Bahn geraucht 
haben. Der Schulmeister hätte wissen müssen, wie solche Typen drauf sind 
und deren Reaktion bedenken müssen. Ich weiss zum Beispiel, dass die 
agressiv sind und wäge ab - die anmachen bedeutet Trouble. Da ich keinen 
Bock auf Trouble mit solchen Arschgesichtern habe und mir es letztlich 
wurscht ist, ob die rauchen oder nicht, ignoriere ich sie einfach.

>Hmmm,wie siehst du das denn wenn in der U-Bahn jemand zusammengeschlagen
>oder Vergewaltigt wird ?
>Lieber nichts sagen/unternehmen weil "die" eh stärker sind ?

Wenn ich dabei selber Leib und Leben riskiere, unternehme ich nichts, 
ausser die Notbremse zu ziehen. Dann bleibt der Zug stehen und die sind 
gefangen. Da kriegen sie Dünnschiss und hören sofort auf mit ihrer 
Aktion und versuchen nur noch, irgendwie abzuhauen. Mit hoher 
Wahrscheinlichkeit werden sie dann gefasst.

Legst Du dich mit denen verbal und körperlich an, wenn die Gefahr 
offensichtlich ist, ein Messer in den Bauch zu bekommen?

Ich laufe für niemanden ins offene Messer. Und auch sonst keiner, auch 
wenn er jetzt die grosse Klappe hat. Das ist reiner 
Selbsterhaltungstrieb.

Schliesslich sind wir nicht verantwortlich für die Zustände, wie sie 
herrschen.

Da ist schon eher ein Herr Schulmeister mitverantwortlich.

Jetzt hat er halt mal ein paar saftige auf's Maul bekommen ob seiner 
Mentalität "Wenn ich was sage, müssen alle spuren und die Klappe halten. 
Die müssen Angst vor mir haben".

So ist's halt nicht (früher war das so).

Er hat sich leichtfertig in Gefahr begeben, ohne zu bedenken, wohin das 
führen kann.

Und wohin das führen kann, wissen wir alle. Er hat's halt ignoriert - 
der Schuldirektor. Nicht besonders clever.

Nicht, dass ihr mich falsch versteht - was da passiert ist, ist in 
keiner Weise entschuldbar und die Typen müssen hart bestraft werden.

Aber Starrsinnigkeit und Ignoranz sind eben auch keine guten Tugenden. 
Sie können ins Verderben führen.

Das ist alles, was ich gemeint hab.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dude wrote:

> Schliesslich sind wir nicht verantwortlich für die Zustände, wie sie
> herrschen.

Doch das sind wir.
Schon alleine aus dem Grund, weil genau solches Verhalten zu
lange toleriert wurde.

>
> Jetzt hat er halt mal ein paar saftige auf's Maul bekommen ob seiner
> Mentalität "Wenn ich was sage, müssen alle spuren und die Klappe halten.
> Die müssen Angst vor mir haben".

Du hast aber eine traurige Einstellung.
Könnte es nicht einfach nur sein, dass er auf die Einhaltung von
Regeln pocht, einfach nur deswegen weil die Regeln da sind.
Und daran ist erst mal nichts Verwerfliches.

Regeln, die nicht kontrolliert werden und auf deren Einhaltung
nicht bestanden wird, sind sinnlose Regeln.

Das zeigt sich leider heutzutage jeden Tag aufs neue.
Die Menschen sind im Gegensatz zu früher wesentlich egoistischer
geworden. Meine Eltern haben mir in den 60-ern noch beigebracht,
dass ich bei jeder Aktion auch bedenken muss (soll) wie sich
diese Aktion auf meine Umwelt auswirkt. Ein vernünftiges
Rechtsempfinden gepaart mit einem Rechts/Unrechtsbewusstsein.
Wenn du was ausgefressen hast, dann setzte es was - gepaart mit
einer Aktion das ganze nach Möglichkeit rückgängig zu machen
oder zumindest dafür grade zu stehen. Ab und zu war man wirklich
unschuldig. Dann lernte man allerdings daraus sich so zu verhalten,
dass man nicht unschuldig zum Handkuss kommt.

Wenn Kinder heute was ausfressen und du stellst sie zur Rede
musst du schon froh sein, wenn deren Eltern keine Anzeige
gegen Dich erstatten. Die Folge: Den Kindern fehlt jegliches
Bewusstsein dafür, wo die Grenzen liegen.

>
> Und wohin das führen kann, wissen wir alle. Er hat's halt ignoriert -
> der Schuldirektor. Nicht besonders clever.

Manche sagen auch: Er hat sich engagiert.

Ich kenne den Typen nicht und weiss nicht wie er als Pädagoge ist.
Aber wenn wir alle zusammen halten würden und uns tatsächlich
gemeinsam gegen diese Strolche stellen würden, dann würden solche
Exzesse bald aufhören.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Doch das sind wir.
>Schon alleine aus dem Grund, weil genau solches Verhalten zu
>lange toleriert wurde.

Warum sind da wir, also Du und ich, verantwortlich?
Die Verantwortung, warum solches Verhalten überall wuchert, liegt nicht 
bei uns als Einzelpersonen.

>Du hast aber eine traurige Einstellung.
>Könnte es nicht einfach nur sein, dass er auf die Einhaltung von
>Regeln pocht, einfach nur deswegen weil die Regeln da sind.

Klar ist das ein alter Regel-Pocher. Das ist es ja gerade, was ich 
meine. Er als Pädagoge müsste eigentlich die Fähigkeit haben, junge 
Menschen einschätzen und dementsprechend auf sie zuzugehen, anstatt auf 
Regeln zu pochen.

Das kann er offensichtlich nicht, oder er will nicht. Stur eben.

Das finde ich traurig.

Du kannst Dir ausrechnen (76 Jahre), zu welcher Zeit dieser Herr sein 
Handwerk erlernt hat.

Ich hatte selber noch einige von diesen "Pädagogen" in der Schule, und 
ich kann Dir sagen: Die hatten alle noch die Werte von damals drin.

Das das natürlich zu Konflikten führt, ist klar.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Manche sagen auch: Er hat sich engagiert.

Sehr schön. Da siehst Du mal, wohin solches "Engagement" führt. Ein 
Vorbild für jedermann.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Leben entspringt auf alle Fälle
aus einer Zelle.
Doch manchmal endet’s auch bei Strolchen
in einer solchen.


...sagte schon Heinz Erhard

Paul

Autor: Dudemeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Feigling" hat man sowas früher genannt.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja? Was würdest Du Held denn unternehmen, wenn 4 miese Typen in der 
U-Bahn Stunk machen?

Klar, die würdest Du alle allein fertig machen. Oder Du würdest 
vernünftig mit denen sprechen, und sie würden natürlich einsehen, das es 
besser ist, jetzt Ruhe zu geben.

Ich sag Dir was: In die Hosen tät'st Du Dir machen.

Hier kannst Du anonym angeben, wie toll Du bist.

@Karl-Heinz:

>Aber wenn wir alle zusammen halten würden und uns tatsächlich
>gemeinsam gegen diese Strolche stellen würden, dann würden solche
>Exzesse bald aufhören.

Ja, den Traum hatte ich früher auch lange Jahre. Where have all the 
flowers gone.

Aber mitlerweile kenne ich die Menschen und weiss wie sie sind.

Irgendwann im Leben musst Du die Realität erkennen: So war's noch nie, 
so ist es nicht und so wird's nie sein.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir als Elektroniker sind auch Physiker. Deswegen sollten wir die Welt 
sehen, wie sie ist - und nicht, wie wir sie uns vorstellen.

Wenn jemand sich in Gefahr begibt, nur um agressiven Jugendlichen das 
Rauchen in der U-Bahn zu verbieten, ist das für mich nicht besonders 
clever. Hat nichts mit Engagement zu tun, sondern mit Regel-Pochen.

Autor: Dudemeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du dich nicht gegen 4 Typen in der Ubahn stellen würdest, dann ist 
das deine Sache und OK. Wenn du dich aber über jemanden der mutiger ist 
als du, und damit mal den kürzeren gezogen hat auch noch lustig machst, 
dann ist das  einfach nur armselig.

>Irgendwann im Leben musst Du die Realität erkennen: So war's noch nie,
>so ist es nicht und so wird's nie sein.

Weil es immer Leute wie dich geben wird.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache mich nicht lustig.

Du verstehst nichts.

Also: was würdest Du machen mit den 4 Typen?

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um!" - Jesus Sirach 3, 27

Manchmal ist es besser, nicht den "großen Zampano" zu geben. Mit Idioten 
kann man nicht wie ein Idiot diskutieren.

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Der dude/Herbert..usw.


Also in Kurzform....."Weiter wegsehen"

Schon mal auf die Idee gekommen das genau dieses Verhalten genau diese 
Typen ermutigt noch dreister zu werden ?


Mich juckt es mal zu fragen was ihr macht wenn drei solcher Typen kommen 
und eure Frauen,Freundinnen,Töchter,Mütter (Sucht euch was aus) direkt 
neben euch vergewaltigen.

"IHR" bleibt ja sicher ganz cool und ruhig daneben sitzen und macht 
garnichts weil ihr gegen die drei ja eh keine chance habt,richtig ?


Sorry wenn ich mal so direkt heraus bin aber den Kakao könnt ihr nem 
anderen Esel ins Ohr kippen aber nicht mir. ;-)

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Manchmal ist es besser, nicht den "großen Zampano" zu geben. Mit Idioten
>kann man nicht wie ein Idiot diskutieren.

Genau,wenn die Chaoten dir im vorbeigehen eine langen weil denen dein 
Gesicht nicht gefällt ("Was guckst du ?") dann bleibst du sicher steif 
sitzen.


Gratuliere,du bist ein sogenanntes "Opfer"

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenn drei solcher Typen kommen
>und eure Frauen,Freundinnen,Töchter,Mütter (Sucht euch was aus) direkt
>neben euch vergewaltigen.

Sehr schöner Satz...kenn ich noch von meiner Gewissensprüfung. Nur waren 
es damals keine "Typen", sondern "Russen".

Aber was ihr mit den 4 Typen in der U-Bahn machen würdet, habt ihr immer 
noch nicht gesagt, ihr Helden.

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich "genau" tun würde ist abhängig von dersituation aber ich würde 
jedenfalls was tun und nicht "nichts tun" um es mal verschnörkelt zu 
sagen.




Ich hätte aber auch eine Frage an dich speziell.


Würdest du denn auch deine Arbeit nicht machen wenn du in die Gefahr 
geraten könntest das jemandem deine arbeit nicht gefällt und der dir 
einfach eine dafür langt ?

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Genau,wenn die Chaoten dir im vorbeigehen eine langen weil denen dein
>Gesicht nicht gefällt ("Was guckst du ?") dann bleibst du sicher steif
>sitzen.


würdest du oder nicht ?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dude ist ein sehr dummer Mensch

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erklär mir bitte, Jens, warum Du das denkst.

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke nicht, dass es hilft, Beispiele an den Haaren herbeizuzerren. 
;-)

(Aua!)

Was ist das für eine Relation, einen Vergewaltiger mit einem 
U-Bahn_Raucher
gleichzusetzen. Diese Knilche wollten provozieren und fanden einen, der 
darauf ansprang. Wer einen D-Zug mit dem ausgestrecktem Arm anhalten 
will,
muß sich nicht wundern, wenn er sich danach wie ein Brummkreisel dreht.

Herbert

Autor: Jens Plappert (Firma: FTSK) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gdo wrote:
> @Der dude/Herbert..usw.
>
>
> Also in Kurzform....."Weiter wegsehen"
>
> Schon mal auf die Idee gekommen das genau dieses Verhalten genau diese
> Typen ermutigt noch dreister zu werden ?
>
>
> Mich juckt es mal zu fragen was ihr macht wenn drei solcher Typen kommen
> und eure Frauen,Freundinnen,Töchter,Mütter (Sucht euch was aus) direkt
> neben euch vergewaltigen.
>
> "IHR" bleibt ja sicher ganz cool und ruhig daneben sitzen und macht
> garnichts weil ihr gegen die drei ja eh keine chance habt,richtig ?
>
>
> Sorry wenn ich mal so direkt heraus bin aber den Kakao könnt ihr nem
> anderen Esel ins Ohr kippen aber nicht mir. ;-)

Ganz ehrlich? Bei meiner Freundin oder Mutter würde ich natürlich ALLES 
riskieren. Auch wenn ich wüsste dass ich verlier. Aber wenigstens einen 
mitnehmen.

Aber bei einem Fremden?
Sorry, aber wer ist hier der Oberchrist dass er für einen Wildremden 
womöglich noch selbst draugeht?
Da bin ich mir selbst doch lieber.

Ich habe immerhin genug Courage, sowas dann bei der Pozilei (weiss das 
bringt nich wirklich viel) zu melden, und auch später auszusagen.

Ich kenne jemanden, der bei solchen Sachen einschreitet, bzw 
deeskaliert.

Der ist aber Mitte 20, Topit, Kampfsportler und ist bei einer 
Zugrifseinheit der Polizei.

Dass DER sowas machen kann leuchtet ein. Der weiss wie er mit den Leuten 
zu reden hat, kuscht dabei keinen Augenblick, und weiss auch wie er 
zupacken muss um Ruhe zu bekommen.

Aber IHR (verzeiht den Ausdruck) Normal"idioten" (kampfsportlich und 
psychologisch gesehen) macht da garnix, ausser selber die hucke 
vollzubekommen.

Wenns vielleicht nur ein täter ist, und der nur augen für sein opfer 
hat, wäre noch zu überlegen dem au die Feige Tour irgendwas von Hinten 
aufn Schädel zu ziehen.

Und selbst das muss man sich überlegen. In D ist ein Täter sehr schnell 
ein Opfer....

Überlegt doch mal wies bei euch emotional wäre:

Da wird "irgendeiner" verdroschen.
Eure Freundin wird Blutig geprügelt.

Was juckt euch denn mehr?

Wie war das mit den Äpfeln und Birnen?

Aber im Anonymen Netz ist ja jeder der stärkste und Mutigste.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dude wrote:

> Aber was ihr mit den 4 Typen in der U-Bahn machen würdet, habt ihr immer
> noch nicht gesagt, ihr Helden.

Da magst du sogar recht haben, dass ich mir nicht trauen
würde bei 4 Typen die anzusprechen.
Dieser Mann hatte einfach mehr Mut als ich in derselben
Situation haben würde.

Das ändert aber nichts daran, dass du dich hier herstellst
und einen Mann der zu seiner Überzeugung steht, runtermachst
und als ewig Gestrigen hinstellst.

Das, mein Herr, ist einfach nur armselig.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ich "genau" tun würde ist abhängig von dersituation aber ich würde
>jedenfalls was tun und nicht "nichts tun" um es mal verschnörkelt zu
>sagen.

Das ist leeres Bla, Bla...Geschwafel ohne Inhalt.

Ja, da fällt ihnen nichts konkretes ein, den Burschen . Dachte ich mir.

Aber "die Goschn aufreissn", wie wir in München sagen.

Ihr seid doch Programmierer und könnt logisch denken. Wir machen eine 
Fallunterscheidung.

Gegeben: ein U-Bahn-Waggon mit 40 Insassen fährt in die Haltestelle ein. 
4 gefährliche gewaltbereite Prols steigen ein und fangen zu rauchen an.

Fall I:

Ein Rentner stellt sich ihnen entgegen, um ihnen das Rauchen zu 
verbieten.

Daraufhin verprügeln die Prols den Rentner.

Die restlichen 39 Fahrgäste unternehmen nichts.

Fall II:

Ein Rentner stellt sich ihnen entgegen, um ihnen das Rauchen zu 
verbieten.

Daraufhin verprügeln die Prols den Rentner.

Einer der Fahrgäste (gdo oder Dudemeister) mischt sich ein. Er wird 
ebenfalls verprügelt.

Die restlichen 38 Fahrgäste unternehmen nichts.

Der Rentner wird aber genauso verprügelt wie in Fall I.


Versteht ihr das Problem? Solange die anderen 38 nichts unternehmen, hat 
gdo oder Dudemeister keine Chance. Er setzt sinnlos seine körperliche 
Unversehrtheit aufs Spiel.

Klar ist es wichtig zu helfen. Das geht aber nur, indem man wirkliche 
Hilfe herbeiholt und nicht selber den Helden spielt und dabei selber 
Schaden nimmt, ohne etwas auszurichten.

Autor: Jens Plappert (Firma: FTSK) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, der Mann mag vielleicht Recht haben, aber was er da gemacht hat 
empfinde ich als grob fahrlässig und in gewisser hinsicht einfach nur 
als "Dumm".

Vor allem ein Fall von maßloser Selbstüberschätzung.
Ich glaube auch nicht dass das "Mut" war. Es war eher die Dummheit zu 
glauben die zwei Typen würden ihn nicht ins Krankenhaus prügeln.

Ich möchte das nicht gutheisen, aber der Mann ist dabei auch nicht ganz 
unschuldig.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dummheit (oder besser Ignoranz) war es zu glauben, sie würden ihn, 
den Schulrektor, der immer so streng war in seiner Zeit, als 
Respektsperson auffassen.

Autor: Jens Plappert (Firma: FTSK) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Japp. Full ACK

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Der Dude


>Das ist leeres Bla, Bla...Geschwafel ohne Inhalt.


Gib doch einfach mal mal eine Antwort meine Frage statt anderen etwas zu 
unterstellen was du selber die ganze Zeit tust.

Hier nochmal meine Frage falls sie dir entgangen ist.



>Würdest du denn auch deine Arbeit nicht machen wenn du in die Gefahr
>geraten könntest das jemandem deine arbeit nicht gefällt und der dir
>einfach eine dafür langt ?

Autor: Dudemeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ihr seid doch Programmierer und könnt logisch denken. Wir machen eine
>Fallunterscheidung.

Falsche Denkweise. Es geht nicht um Logik, sondern um 
Wahrscheinlichkeiten.

>Gegeben: ein U-Bahn-Waggon mit 40 Insassen fährt in die Haltestelle ein.
>4 gefährliche gewaltbereite Prols steigen ein und fangen zu rauchen an.

Aha, jeder mit einem Umhängeschild "gefährlich und gewaltbereit"?

>Einer der Fahrgäste (gdo oder Dudemeister) mischt sich ein. Er wird
>ebenfalls verprügelt.
>
>Die restlichen 38 Fahrgäste unternehmen nichts.
>
>Der Rentner wird aber genauso verprügelt wie in Fall I.

Irrtum! Je mehr Leute sich beteiligen, desto größer die 
Wahrscheinlichkeit dass die Situation zu Ungunsten der Schläger umkippt.

Wenn ich sehe dass ein Rentner in einer vollen U-Bahn verprügelt wird, 
dann kann ich dir versichern dass ich eingreifen werde, mindestens 
verbal.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis jetzt hat mir für meine Arbeit noch keiner eine gelangt. Und wenn 
mir einer eine langt, egal aus welchem Grund, werde ich ihm mit 
rechtsstaatlichen Mitteln antworten. Ich werde weder christlich die 
andere Wange hinhalten noch mich auf das Niveau einer Prügelei 
herabbegeben.

Verstehe aber nicht, was das mit meiner Arbeit zu tun haben soll.

So jetzt hast Du meine Antwort...Deine bist Du aber noch schuldig. Was 
konkret würdest Du mit den 4 Typen veranstalten?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bis jetzt hat mir für meine Arbeit noch keiner eine gelangt.

>Verstehe aber nicht, was das mit meiner Arbeit zu tun haben soll.

Wenn du Boxer bist 'ne ganze Menge :)

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn ich sehe dass ein Rentner in einer vollen U-Bahn verprügelt wird,
>dann kann ich dir versichern dass ich eingreifen werde, mindestens
>verbal.

Klaro, dann entschuldigen sich die besoffenen Schläger bei Dir "Tut uns 
leid, lieber Dudemeister, wir machen das auch bestimmt nie wieder.."

Träumerle.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dude, Jens,

vielleicht sollte man den Herrn wegen Herbeiführens einer Straftat 
verklagen. Auf jeden Fall müssen die Täter aber mildernde Umstände 
bekommen, die wurden ja gröbst provoziert.

@Dude,

Ich bewundere Deine Fallunterscheidung ob ihrer Klarheit und Genialität.

Ich hätte auch mein Maul gehalten, aber nur aus nackter Feigheit und 
nicht aus so tiefer Intelligenz wie Du. Respekt!

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hätte auch mein Maul gehalten, aber nur aus nackter Feigheit und
>nicht aus so tiefer Intelligenz wie Du.

Ich kann nichts für Deine mangelnde Intelligenz.

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dudemeister


Ja,manche sind eben die geborenen Sklaven mit denen man alles machen 
kann.

Ich bin es gewohnt meine Meinung zu sagen und zwar auch auge in auge mit 
Menschen und nicht nur anonym in irgendeinem Forum oder in form von 
Gaffitty.
Das tue ich im engen Kreis ,auf der arbeit und auch im Verkehr.

Natürlich ist das kein so bequemes Leben als wenn man immer schön die 
Klappe hält aber sicher ehrlicher ;-)



@Der dude


>So jetzt hast Du meine Antwort...Deine bist Du aber noch schuldig. Was
>konkret würdest Du mit den 4 Typen veranstalten?

Wenn du mal andererleuts Posts ganz durchlesen und im Kontext zu 
verstehen versuchen würdest statt einfach irgendwelche Satzteile zu 
zerlegen dann wäre dir aufgefallen das ich dir schon geantwortet habe.

Hier nochmal meine antwort an der sich mitttlerweile nichts geändert 
hat.

>Was ich "genau" tun würde ist abhängig von dersituation aber ich würde
>jedenfalls was tun und nicht "nichts tun" um es mal verschnörkelt zu
>sagen.

Oder falls dir das zu kompliziert ist in Kurzform:

Ich werde garantiert was unternehmen.



>Bis jetzt hat mir für meine Arbeit noch keiner eine gelangt. Und wenn
>mir einer eine langt, egal aus welchem Grund, werde ich ihm mit
>rechtsstaatlichen Mitteln antworten. Ich werde weder christlich die
>andere Wange hinhalten noch mich auf das Niveau einer Prügelei
>herabbegeben.

Ja wirklich ?

Das erzähl mal dieser Frau......
http://www.abendblatt.de/daten/2008/01/08/834539.html
.....die ihn nur die Fahrkarte sehen wollte.
die wird dir sicher zustimmen.

Übrigends "mal wieder" einer..... Zitat:
"....der bei der Polizei wegen mehrerer Gewalttaten bekannt ist."

Ja,so schnell gehts "auf der Arbeit" ;-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal zur Richtigstellung:
grade nochmal im TV die Überwachungs-Bilder gesehen: der Mann wurde 
nicht in der U-Bahn im Beisein mehrerer Mitbürger verprügelt. Die sind 
ihm nachgerannt und haben ihn feige von Hinten ohne Zeugen verprügelt. 
Alleine dafür gehören sie an den Eiern aufgehängt!

Keine Gnade bei solchen Delikten, keine Bewährung und sofortige 
Ausweisung (wenn möglich). Das ist meine Meinung. Das ganze 
Spät-68er-Geschwätz wie's der Schröder grade wieder aufwärmt (Thema 
'Nazi-Keule-schwingen') bringt mich fast zum Kotzen!

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich werde garantiert was unternehmen.

Ja, das sagtest Du schon. Aber _W A S ?_ weisst Du wohl selber nicht. 
Werd mal konkret, junger Freund, sonst kann ich Dich nicht mehr ernst 
nehmen.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dude,

"Ich kann nichts für Deine mangelnde Intelligenz."

Deutschland braucht mehr so geniale Wegseher wie Dich!! Danke, daß ich 
Deinen Ausführungen folgen durfte.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Und mehr Typen wie Dich, Bewunderer, die zur ganzen Diskussion 
überhaupt nichts beitragen ausser blöden Sprüchen.

Autor: Dudemeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kapier's doch endlich mal, das kommt auf die Situation an! Wie viele 
Bösewichter es sind, wie groß sie sind, welchen Eindruck sie auf mich 
machen, wie viele Leute sich in der Nähe befinden, wie die räumlichen 
Gegebenheiten sind, usw. Ich habe jedenfalls vor in so einer Situation 
alles zu tun was mit vertretbarem Risiko möglich ist. Wenn ich wirklich 
mal in diese Lage komme kann es sein dass ich mich nichts traue, aber 
ich versuche es zumindest. Du dagegen tust jetzt schon kund dass du dich 
im Sessel zurücklehnen, gemütlich zuschaunt und dich vielleicht noch 
über die Dummheit des Opfers amüsieren wirst.

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Der Dude

Meine Vermutung das du anderleuts Posts nicht liest scheint sich zu 
verdichten.

Hier nochmal meine schon zwei mal gepostete Antwort bzw. der Teil den du 
gerade nochmal hinterfragt hast.
(Ich habe sogar das fehlende Leerzeichen eingefügt was dich vieleicht 
irritiert hat)

>Was ich "genau" tun würde ist abhängig von der Situation......

Was möchtest du also von mir ?
Ein Drehbuch mit allen Details ?

Falls es dir noch nicht aufgefallen ist, wir sind hier nicht im Kino ;-)



Und wo wir schon mal beim Thema "Werd mal konkret" sind.

Was ist nun mit .....
http://www.abendblatt.de/daten/2008/01/08/834539.html
 "junger Freund" ?

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch vollkommener Quatsch.

Ich habe versucht, klarzumachen, dass ich abwäge und im Falle, dass ich 
sehe, den kürzeren zu ziehen, würde ich nicht Leib und Leben riskieren. 
Ich würde versuchen, auf andere Art und Weise zu helfen. Sinnvoll eben. 
Selbst die Polizei rät davon ab, den Helden zu spielen.

Aber gdo und Dudemeister wissen es besser.

Ihr richtet nichts aus in solchen Situationen, schnallt das doch mal 
endlich!

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr kriegt höchstens den Wanst voll, dass Euch hören und sehen vergeht. 
Und das wisst Ihr auch.

Aber hier im Forum den Starken markieren.

Einfach, nicht?

Mann. Mann.

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine antwort ?

Du kneifst also !
wundert mich jetzt nicht sonderlich ;-)

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...da springt ein Pole auf und sticht eine Frau nieder.

Was machst Du in so einer Situation?

Der Instinkt wird Dir's schon sagen, wenn's soweit ist.

Ich sag's Dir aber jetzt schon:

Du würdest von hier (oder wo immer Du bist) bis heim zu Mami laufen. Und 
die Hosen wäre stramme voll, das sag ich Dir.

So schaut's aus, junger Freund.

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Manager wirft mit Wattebällchen!! Autsch, tut doch weh, Du kleiner 
Zarter..


Herbert

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand bei solchen "Gelegenheiten" schon mal das Handy gezückt und 
die Polizei gerufen?
Nicht, ich schon.
Damals hatten zwei junge Männer (vermutlich welche des Glaubens, den 
Mehmet Kendi anspricht) offensichtlich eine Familienangelegenheit an 
einer Bushaltestelle zu "regeln".
Ein Wartender, der etwas schlichten / besänftigen wollte, hat sich ein 
paar Ohrfeigen eingehandelt und ist dann lieber abgezogen.
Als ich das Handy am Ohr hatte, fragte mich der eine von den beiden, ob 
ich etwa die Polizei anrufe. "Nö, warum denn?"
Leider kam das grüne Auto erst, als die beiden abgezogen waren.
Mir hing das Herz in der Hose...
An der Bushaltestelle standen noch etwa 3 andere Passanten, die sich 
allerdings dudemäßig auf ihrer Intelligenz basierend zurückhielten.

Wenn ein Herr (ca. mitte 50) im Bus einen Jugendlichen (egal welcher 
Nationalität) freundlich auffordert, die Füße vom Sitz zu nehmen, wird 
er häufig angeblafft.
Busfahrer möchte ich in der heutigen Zeit auch nicht sein, so oft, wie 
die Herrschaften schon Leute aus dem Bus schmeissen/zerren mußten.
Diese Einstellung "Ich mir ne Fahrkarte gekauft, dann darf ich mich hier 
auch benehmen, wie es mir passt!" ist zum Kotzen. (das gilt wieder für 
alle Nationalitäten).
Viele merken einfach nichts mehr.
Ich würde vermutlich wieder einschreiten.
Das hängt aber, wie oben schon mehrfach angesprochen, von den äusseren 
"Parametern" ab.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Muslime" ist kein Glaube. (falsche Wortwahl...)
Es sind Gläubige des Islam?!

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dude,

entschuldigung, ich nehme natürlich Deine tiefe Intelligenz sofort 
zurück.

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Der Dude

Meine "Mami" lebt zwar nicht mehr aber um mal wieder aufs Wesentliche zu 
kommen ging es ja darum was passiert wenn jeder Vogel Strauss spielt wie 
du es so schön propagierst.

Du kannst es ja so machen und dich auf den Tag vorbereiten an dem dir 
"irgendjemand" ohne Grund die Kartoffel vom Hals schneidet nur weil du 
zufällig da bist.
Ich werde jedenfalls nicht stumm und tatenlos danebenstehen bzw. habe 
ich das noch nie.
Das birgt zwar ein Risiko was abzubekommen aber immernoch besser als 
gleich aufzugeben.

Dir scheint das nicht einzugehen aber das ist eigentlich nur eine Frage 
der Lebenserfahrung die wiederum nur relativ abhängig zum Alter ist.
Irgendwann wirst du auch noch dahinter kommen obwohl ich schon fast 
überzeugt bin das du hier nur die Leute reizen willst denn meiner 
meinung nach kann kein normaler Mensch derartig daneben sein und das 
glauben was geschrieben wurde ;-)


@STK500


Ja,so ist es leider.
Trotzdem gebe ich auch nicht auf. :D

Komisch finde ich hier nur eines.

Sonst sind in solchen Diskussionen immer einige Großredner dabei die 
schnell "Wehret den Anfängen" schreien aber von dieser Fraktion kommt 
hier nichts derartiges rüber,eher das Gegenteil.
Naja,im Web ist die Klappe meist groß..... lol

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bewunderer

Warum ?

"Tiefe" ist nur eine Frage des "Ortes" g

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenn jeder Vogel Strauss spielt wie
>du es so schön propagierst.

Das habe ich nicht propagiert.

>vorbereiten an dem dir
>"irgendjemand" ohne Grund die Kartoffel vom Hals schneidet

Das geht ganz anders ab.

>das ist eigentlich nur eine Frage
>der Lebenserfahrung

Und des Verstandes.

Du hast leider nichts verstanden.

Ich verabschiede mich - keinen Bock mehr.

Der Dude

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War zu erwarten !

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum ist ein Großteil der jungen Türken, die teilweise schon in zweiter 
oder dritter Generation in D leben rotzfrech und glaubt, sich alles 
erlauben zu dürfen? Teilweise liegt es doch daran, dass in Deutschland 
fast jeder wegschaut, weil er Angst hat, durch sein Eingreifen oder 
seine Kritik in eine rechte Ecke gestellt zu werden. Die Bereitschaft zu 
körperliche Gewalt finde ich sehr bedenklich, hier muss der Staat 
konsequent durchgreifen und der geimeine Bürger sollte wenigstens die 
Polizei rufen, wenn es zu Gewalttätigkeiten oder Sachbeschädigungen 
kommt.

Siehe auch:
http://www.heise.de/tp/foren/S-das-Problem-ist-doc...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum ist ein Großteil der jungen Türken, die teilweise schon in zweiter
>oder dritter Generation in D leben rotzfrech und glaubt, sich alles
>erlauben zu dürfen?

Das wollte ich gerade bei den deutschen jugendlichen Straftätern fragen, 
die ja oftmals in der zehnten oder mehr Generation hier leben. Gibt es 
da irgenwie ein Hausrecht? Darf sich ein deutscher Jugendlicher wie ein 
asoziales Arschloch benehmen, ein türkischer dagegen nicht?

Ist es toller, von einem deutschen Jugendlichen verprügelt zu werden?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jeder so denkt wie der Dude, dann geht es mit solchen Übergriffen
weiter und die Zivilcourage sinkt noch weiter.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht der Dude ist schuld an den Übergriffen, sondern die Politiker, die 
seit Jahrzehnten unfähig oder unwillens sind, das Problem anzupacken.

Und Zivilcourage wird in DL auch nicht belohnt - wer aktiv einschreitet 
in eine Schlägerei, kann wegen gefährlicher Körperverletzung belangt 
werden.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nicht der Dude ist schuld an den Übergriffen, sondern die Politiker, die
>seit Jahrzehnten unfähig oder unwillens sind, das Problem anzupacken.

Welches Problem? Warum sind die Politker an allem Schuld?

>Und Zivilcourage wird in DL auch nicht belohnt - wer aktiv einschreitet
>in eine Schlägerei, kann wegen gefährlicher Körperverletzung belangt
>werden.

Stimmt, dann gibt es noch so interessante Menschen wie Rechstanwälte...
Wieso hat Douglas Adams die nur zusammen mit Friseuren und 
Versicherungverkäufern in ein Raumschiff gesetzt? (oder erinnere ich 
mich da falsch?!)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das wollte ich gerade bei den deutschen jugendlichen Straftätern fragen,
> die ja oftmals in der zehnten oder mehr Generation hier leben. Gibt es
> da irgenwie ein Hausrecht? Darf sich ein deutscher Jugendlicher wie ein
> asoziales Arschloch benehmen, ein türkischer dagegen nicht?
>
> Ist es toller, von einem deutschen Jugendlichen verprügelt zu werden?

Hat hier irgendjemand behauptet, dass es keine deutschen Straftäter gibt 
oder dass Straftaten von Deutschen toleriert werden sollten? Dein 
Gesülze ist doch genau das, was kritisiert wird. Hättest du die 
Statistiken des BKAs gelesen, wüsstest du, wie das Verhältnis der 
Straftaten ist.

Autor: Jens Plappert (Firma: FTSK) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allem: keiner sagt dass deutsche weniger oder mehr "asozial" sein 
können.

Das Problem das ich sehe: Das eigene Volk hat schon mehr als genug 
schwarze Schafe, und sich dann auch noch für unfair.

Und wer sich nicht benehmen kann, der darf eben wieder gehen.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und wer sich nicht benehmen kann, der darf eben wieder gehen.

In die Antarktis? (s.o.)
Was'n Stammtisch-Genöhle!

Manche von denen, die "wieder gehen dürfen" sind hier geboren. Die 
fahren höchstens im Urlaub mal in die "Heimat".

Es ist vermutlich der Stolz der Eltern der sie überzeugt, dass ihre 
Kinder gar nicht böse sind, sondern alle anderen. Die beiden 
Jugendlichen in der Münchner U-Bahn wurden vermutlich von dem älteren 
Herrn angegriffen und haben sich nur verteidigt.
Ein Bekannter von mir hatte mal eine russlanddeutsche Freundin, die mit 
ihren beiden Söhnen bei ihm wohnte.
Irgendwann hat er die beiden (minderjährigen) beim Rauchen erwischt.
Er meinte zu den beiden, dass sie es ihrer Mutter beichten sollten.
Als das die beiden taten, sagte die Mutter nur "Nein, meine Jungs machen 
sowas nicht." Lebt diese Frau in ihrer eigenen Welt?
Ihre beiden Söhne mußten auch unbedingt aufs Gymnasium gehen, obwohl die 
da eigentlich nichts zu suchen hatten.
Er hat sich dann auch umgehend von ihr getrennt...
Stolz und Ehre sind bei einigen Menschengruppen sehr wichtig.
Leider führt das meist zu einer eingeengten Sichtweise der Realität.
Solche Leute sind auch häufig nicht in der Lage, mit Kompromissen 
umzugehen.
Meine Erfahrung...

Autor: Jens Plappert (Firma: FTSK) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid, aber: spricht nicht deutsch, bemüht sich nicht deutsch zu 
können, verhält sich nicht "westeuropäisch" = Ausländer. Auch wenn das 
Amt das anders sieht.

Ich finde deutscher Pass != deutsch

Wobei ich mal klarstellen möchte dass ich au "typisch deutsch" oder 
"stolz deutsch zu sein" auch NICHTS gebe.

Autor: gdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die beiden Jugendlichen in der Münchner U-Bahn wurden vermutlich von dem >älteren 
Herrn angegriffen und haben sich nur verteidigt.

Ja ganz genau !
Der gemeingefährliche Ninjarentner marke Steven Segal hat die beiden 
armen halbstarken fix und fertig macht.
Dem einen hat er sogar fast den Fuß gebrochen.
Die Verletzungen hat er sich übrigends zugezogen als er beim weggehen 
auf ner Bananenschale ausgerutscht ist.
Das kann man auf dem Video ganz klar sehen.

Zudem war der Opa ein Altnazi was sich am Scheitel und dem Schneutz 
erkennen läst. :D :D

Autor: The one (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, und Wette das die Rotzgören den Opi noch wegen Verletzung ihres 
Fusses auf seinem Kopf verklagen können und noch recht bekommen. In 
Deutschland ist alles möglich.

Dieses Migrationsgeschwurbel dieser SPD geht mir schon seit Jahren auf 
den Geist. Alles wird damit entschuldigt. Jede Amöbe mit nur einer 
Gehirnzelle weiß, dass man mit Fußtritten vor den Kopf einen Menschen 
töten kann. Sowas darf einfach nicht passieren.

Wenn die Jungs keinen Bock haben zu lernen und den ganzen Tag vor der 
Glotze sitzen oder Playstation spielen rächt sich das Halt irgendwann. 
Pech gehabt, wenn die dann nicht mit den "Normalos" mithalten können.

Ich sprech aus Erfahrung: Von den Pflegefällen hatten wir haufenweise in 
der Klasse. Die gingen mir voll auf den Zeiger. Große Klappe nichts 
dahinter, aber die Mädels waren von denen begeistert. Was ist aus den 
geworden? Nichts! Hab ich auf dem letzten Klassentreffen herausgefunden. 
OK, der der den Realschulabschluss geschafft hat ist jetzt Lackierer, 
die anderern drehen krumme Dinger und vegetieren halt vor sich hin. 
Irgendwann holt die Gerechtigkeit jeden ein.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>...da springt ein Pole auf und sticht eine Frau nieder.
>>Was machst Du in so einer Situation?
>>Der Instinkt wird Dir's schon sagen, wenn's soweit ist.
>>Ich sag's Dir aber jetzt schon:
>>Du würdest von hier (oder wo immer Du bist) bis heim zu Mami laufen. Und
>>die Hosen wäre stramme voll, das sag ich Dir.

Nicht jeder zieht den Schwanz ein. Aber du hast schon recht, was die 
Sache mit dem "wenns soweit ist" angeht. In solchen Situationen zeigt 
sich, ob man ein Wolf oder ein Schaf ist. Damit meine ich jetzt nicht 
unbedingt einen Messer-Angriff, da würde ich mich in der Regel auch 
zurückhalten, wenn der Angriff nicht mir oder einer mir nahe stehenden 
Person gehört oder ich nicht gerade eine geeignete Konter-Waffe zur Hand 
habe. Oder wenn einen mehrere Leute anmachen, dann sollte man ohne 
Nahkampf-Ausbildung lieber auch nicht den Helden spielen. Aber ich habe 
mich auch schon mit einem Betrunkenen in der UBahn geprügelt, der die 
Fahrgäste angepöbelt hat. War eine lehrreiche Erfahrung, ich hatte 
hinterher zum Glück keinen Kratzer, er hingegen ziemlich heftige. Aber 
stolz bin ich da nicht drauf und ich fahre seit dem auch nicht mehr mit 
dem öffentlichen Nahverkehr. Meine Erfahrung ist, dass Situationen recht 
häufig eskalieren, wenn man Zivilcourage beweist. Da kommt man oft nicht 
mehr heraus, ohne jemanden zu verletzen oder selbst verletzt zu werden. 
Ich finde es erschreckend, dass die Dinge hier in letzter Zeit immer 
häufiger in brutaler Gewalt enden und ich sehe es auch so, dass der 
Staat es seit Jahrzehnten versäumt, die wahren Probleme (schlechte 
Erziehung, falsche Werte und Normen, fehlende (Aus-)Bildung, mangelndes 
Auskommen) anzugehen. Stattdessen vergisst der Staat seine soziale 
Fürsorgepflicht und es wird immer mehr auf Überwachung und Bestrafung 
gesetzt, anstatt die Ursachen für diese Fehlentwicklung zu bekämpfen.
Was für ein Schwachsinn! Wenn wir so weiter machen, haben wir in ein 
paar Jahrzehnten einen enorm hohen Anteil an verhaltensgestörten 
Personen, die wiederum verhaltensgestörten Nachwuchs zeugen und 
langfristig eine viel größere Gefahr für die Gesellschaft darstellen, 
als BinLaden und alle seine hirnverbrannten Terror-Jünger.

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Alle

mal Ehrlich. Blöd wirds einfach immer wenn alle die selbe Meinung haben. 
Um mal auf die Münchener U bahn zu kommen. Wo waren denn die ganzen 
Aufrechten Münchener als der Mann angepöpelt wurde. Da hat keiner 
geholfen. Alle haben weggesehen, den Schwanz eingezogen. Klar wird jeder 
sagen er hätte nix mitbekommen.

>Dieses Migrationsgeschwurbel dieser SPD geht mir schon seit Jahren auf
>den Geist.

Mit fältt es wirklich schwer die Jungs zu Verteidigen aber bezüglich 
dieses Problems haben die einfach RECHT. Höhere Strafen wie sie die CDU 
fordert BRINGEN NICHTS. Weil der Spielraum für Strafen und 
Erziehungsmaßnahmen derzeit nicht immer voll ausgenutzt wird.

Straftäter müßen ( wie es die SPD fordert ) sofort und schnell nach 
einer Straftat vor den Richter gebracht werden. Strafen noch im selben 
Monat / Quartal vollzogen werden.

Es ist einfach schwachsinn und traurig zu gleich zu glauben höhere 
Strafen schrecken ab. Jedes Land der Erde in dem es für kleinigkeiten 
verdammt hohe Strafen gibt beweist das absolute gegenteil.

Kein Straftäter guckt ins StgB bevor er scheiße baut. Wer wirklich 
interesse daran hat das kriminalität effektiv und tatsächlich bekämpft 
wird gibt den Jungen Leuten eine wahre Chance, eine Zukunftsperspektive 
auch wenn alle "Mädelz in der Klasse voll von denen Begeistert waren".

Autor: blob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Wasser

Die Schläger aus der Ubahn waren mehrfach vorbestraft. Warum laufen die 
trotzdem noch frei rum? Irgendwann muss die Gnade zu Ende sein. Unsere 
Richter sind zu lasch, nutzen die Gesetze nicht aus. Solche kriminellen 
gehören sofort eingesperrt oder für immer ausgewiesen!

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Blob

Hallo Blob,

ich denke auch das in diesem Fall eine Abschibung kein Fehler wäre. 
Einfach um den Rest der Bevölkerung zu schützen. Das ganze darf aber 
nicht davon ablenken das andere (vermutlich) nicht hingesehen haben und 
das ist meiner Meinung auch schlimm.

Du mußt aber ehrlich zu dir selbst sein. Ein Straftäter war Europäer, 
kann also nicht abgeschoben werden. Zudem wächst die EU.

Wenn man also wirklich Lösungen sucht helfen höhere Strafen einfach 
nicht.Auch wenn man dazu tendiert, das gerne glauben zu wollen. Wenn du 
also eine Lösung des Problems ( welches nunmal besteht ) haben möchtest 
muss man auf die Jugendlich zugehen auch wenn der eigene Stolz und das 
eigene Rechtsverständnis darunter leidet.

Autor: +-+-+-+- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: +-+-+-+- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ganze darf aber
> nicht davon ablenken das andere (vermutlich) nicht hingesehen haben und
> das ist meiner Meinung auch schlimm.

Das stimmt. Ein Eingriff (Notwehr) ist aber vielen aus verständlichen 
Gründen zu gefährlich. Sowas kann schnell in eine Schlägerei ausarten, 
die den Helfer auch verletzen kann. Außerdem könnte dann auch der Helfer 
angeklagt werden, weil seine Notwehrmaßnahmen angeblich nicht angemessen 
(zu brutal) waren. Zeugenaussagen verbessern die Situation des Helfers 
auch nicht immer.
http://www.heise.de/tp/foren/S-Knieschuss-Pfeffers...

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich sehe es auch so, dass der Staat es seit Jahrzehnten versäumt, die >wahren 
Probleme (schlechte Erziehung, falsche Werte und Normen, fehlende
>(Aus-)Bildung, mangelndes Auskommen) anzugehen. Stattdessen vergisst der >Staat 
seine soziale Fürsorgepflicht und es wird immer mehr auf >Überwachung und 
Bestrafung gesetzt, anstatt die Ursachen für diese >Fehlentwicklung zu bekämpfen.
Gut, was könnte man dagegen tun? Jeder Familie einen Sozialarbeiter 
verpassen? In "Krisenregionen" wie Berlin mit hohem Migrantenanteil 
vielleicht sogar zwei oder drei?
Der Staat (ich verstehe darunter die Allgemeinheit, da der Staat ansich 
aus meinder Sicht etwas sehr abstraktes ist) sorgt dafür, dass jeder die 
Möglichkeit auf Futter und Wohnung hat.
Um was soll er sich noch alles kümmern?
Sollte man dann vielleicht auch einen Poabputz-Beamten einführen (ach 
ne, Beamte sind ja auch zu teuer...).
Man hätte Migranten (Russlanddeutsch, Asylanten etc.) zwangsintegrieren 
müssen (Deutschkurse und was da noch so dazu gehört), aber das war zu 
teuer.
Politiker haben aus meiner Sicht einen schweren Job: Sie müssen sich um 
das Wohlergehen des Volkes kümmern, andererseits aber auch die Industrie 
dazu bewegen, nicht abzuwandern. Dazu muß man Kompromisse eingehen, die 
momentan sehr zu Ungunsten des Volkes erfolgen.


>Was für ein Schwachsinn! Wenn wir so weiter machen, haben wir in ein
>paar Jahrzehnten einen enorm hohen Anteil an verhaltensgestörten
>Personen, die wiederum verhaltensgestörten Nachwuchs zeugen und
>langfristig eine viel größere Gefahr für die Gesellschaft darstellen,
>als BinLaden und alle seine hirnverbrannten Terror-Jünger.

Die verhaltensgestörten Leute gibt es schon.
Wirf einen Blick in eine Grundschulklasse!
Die Kinder sind teilweise total verwahrlost, können sich nicht 
konzentrieren und sind einfach ungezogen (Respekt anderen gegenüber ist 
ein Fremdwort...).
Was soll aus solchen Leuten werden?

>Irgendwann holt die Gerechtigkeit jeden ein.

Wenn die Leute und ihre Verwandtschaft es so wollen...

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein Eingriff (Notwehr) ist aber vielen aus verständlichen
>Gründen zu gefährlich. Sowas kann schnell in eine Schlägerei ausarten,
>die den Helfer auch verletzen kann.

Da machst du es dir aber auch ein wenig einfach. Klar gibt es dabei ein 
Risiko. Netz mit doppelten Boden gibts in solchen Situationen nie. 
Dennoch kann im Ernstfall,jeder übers Handy oder durch Notrufsäulen die 
Polizei verständigen und ich unterstelle jetzt einfach mal das viele das 
nicht getan haben.

>Außerdem könnte dann auch der Helfer
>angeklagt werden, weil seine Notwehrmaßnahmen angeblich nicht angemessen
>(zu brutal) waren. Zeugenaussagen verbessern die Situation des Helfers
>auch nicht immer.

Gibt es denn dazu konkrete Fälle. Habe ich ja noch nie gehört. Selbst 
wenn eine Anklage erfolgt was unter umständen denkbar ist, wäre das doch 
noch lange keine Verurteilung. Oder kommen dann Helfer und Straftäter in 
die gleiche Zelle ???<gg>.


>Staat es seit Jahrzehnten versäumt, die wahren Probleme (schlechte
>Erziehung, falsche Werte und Normen, fehlende (Aus-)Bildung, mangelndes
>Auskommen) anzugehen. Stattdessen vergisst der Staat seine soziale
>Fürsorgepflicht und es wird immer mehr auf Überwachung und Bestrafung
>gesetzt, anstatt die Ursachen für diese Fehlentwicklung zu bekämpfen.

Sehe ich hundert Prozent genau so. Man geht immer den Weg des geringsten 
Widerstandes. Es ist einfach leichter Strafen hoch zu setzen und die 
wahren probleme zu ignorieren.

>Der Staat (ich verstehe darunter die Allgemeinheit, da der Staat ansich
>aus meinder Sicht etwas sehr abstraktes ist) sorgt dafür, dass jeder die
>Möglichkeit auf Futter und Wohnung hat.Um was soll er sich noch alles 
>kümmern?Sollte man dann vielleicht auch einen Poabputz-Beamten einführen >(ach 
ne, Beamte sind ja auch zu teuer...).

LoL, ist dir mal aufgefallen das wir in D leben und sich der Staat um 
jeden mist kümmert.

>Man hätte Migranten (Russlanddeutsch, Asylanten etc.) zwangsintegrieren
>müssen (Deutschkurse und was da noch so dazu geh