www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Handy Empfangsverstärker


Autor: Hubert Steinberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe, wie so viele andere das Problem, dass ich zwar außerhalb 
meiner Wohnung problemlos mit meinem Handy telefonieren kann, aber nicht 
in meiner Wohnung...
Als ich den Handy-Händler fragte welche Lösung es gäbe, sagte er dass 
das ein häufig vorkommendes Problem ist und obwohl er all seine 
Bekannten gebeten hätte ihm eine Lösung dazu im Internet oder anderswo 
zu finden, keiner etwas gefunden hat.
Kann mir jemand bitte einen Rat geben, den ich als Laie auch verstehen 
und umsetzen kann?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz ehrlich? Wenn es nicht gerade eine Kellerwohnung und/oder 
Stahlbeton ist: Vergiss es und nimm es einfach hin.

Unehrlich: Verstärker etc. bringen nix weil erstens die Empfänger in 
Handys schon richtig gut sind (funktionierern z.B. auch in der 
Mikrowelle obwohl die Abschirmung ja ziemlich gut ist) und zweitens 
müsste der auch noch bidirektional sein.

Ansonsten kannst Du natürlich probieren zwei Antennen, vielleicht eine 
Richtantenne aussen und eine Rundstrahlantenne innen, aufzustellen und 
miteinander zu verbinden. Wenn das Kabel kurz ist könnte man da ein paar 
dB Gewinn machen. (Und das ist auch der Tip solltest Du im (Stahlbeton-) 
Keller wohnen. Da bringt das wirklich was.) Wenn Du mit dem Handy in der 
Wohnung nicht mobil sein muss kannst Du auch eine Aussenantenne 
anbringen (und das Kabel dann an ein Pigtail und das ans Handy) was dann 
vermutlich gut funktionieren wird.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wir haben noch so eine Antenne, die man ans Fenster klebt. Sie lenkt die 
Funkwellen um ins innere der Wohnung, ähnlich wie ein Spiegel. Musst 
aber probieren, obs überhaupt etwas bringt. Diese Dinger sind billig und 
arbeiten passiv.
Sieht ungefähr so aus:
http://www.handy-booster.de/
nur nicht zum ans Handy kleben, sondern eigendlich ans Fenster des 
Autos.

Autor: Hubert Steinberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!

Autor: ki_joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also von dem Handy-Booster klumpat hallte ich persönlich net wirklich 
viel, kann mir net vorstellen das des irgendwie geht....

Man kann mich natürlich vom gegenteil überzeugen, vl mit einer kleinen 
messung oder ähnlichem, (Spektrumanalyser stell ich notfalls zur 
verfügung)....

Autor: Netbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weißt du, wo der nächste Handy-Turm steht? Dann gibt eine "Hauruck"- 
Lösung, die eventuell funktioniert:

Nimm ein genügend langes Holzbrett (0,5..1m),überziehe es mit Haushalts- 
Alufolie und bringe das vertikal stehende Brett hinter/ schräg hinter 
das Handy, so dass Funkwellen zum Handy reflektiert werden können. Wenn 
das Brett hinter dem Handy ist: Abstand 5..20cm probieren, dann kann die 
Folie als Reflektor wirken, sonst siehe Tipp von Stefan und ans 
Reflexionsgesetz denken ...

Feldstärkeanzeige am Handy beobachten (kann einige Sekunden dauern, bis 
sie sich aktualisiert - je nach Handytyp) und stärksten Empfang suchen. 
Ich kenne jemanden, der hat auf diese einfache Weise die relative 
Feldstärke im ganzen Haus ausgemessen mit z.Tl erstaunlichen 
Ergebnissen.
Falls es im Haus stehende Wellen durch reflektierende Wände gibt, kann 
eine Handy-Verschiebung um bis zu 35cm (Lambda/2 bei 900MHz) deutliche 
Veränderungen bringen.

"Luxusversion": Aus zwei Brettern + Alu-Folie einen Winkelreflektor 
bauen (siehe Rothammel, Antennenbuch) ...

Außer einigen Cents für Folie kostet dich der Versuch nichts, bringt 
eventuell genug Verbesserung und fördert die Einsicht in das Verhalten 
von Funkwellen, viel Erfolg!    :-)

Autor: Netbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrektur: Lambda/2 ist natürlich um 16cm bei 900MHz, ich war gedanklich 
bei 446MHz, damit mache ich gerne kleine Demos ..

Alternative - besonders ab 1800MHz - : Alten TV- Parabolspiegel nehmen, 
Handy anstelle der Antenne am Auslegerarm befestigen - Richtung 
Handy-Turm drehen - Feldstärkeanzeige beobachten ...
Freisprechgarnitur zum Telefonieren nehmen.

Funkmäßig hui, optisch pfui ...

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,ich wohne in nem Keller(bzw eine hälfte zugegraben die andere 
offen) im stahlbeton und habe kaum empfang.
wie mache ich das mit den antennen und wo bekomme ich die her??

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, hab da mal eine frage funktioniert das ganze auch für Umts Sticks 
um ins Internet zu gehen?

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Müsste eigentlich. Die sind schließlich auch im Mobilfunknetz unterwegs. 
Ausprobieren schadet auf keinen Fall.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für USB-Sticks gibt es auch USB-Verlängerungskabel. In glücklichen 
Fällen wird dann der Empfang auf dem Fensterbrett besser als drin sein.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das problem ist das im ganzen ort der empfang schlecht ist! Aslo hatte 
ich gedacht eine sat schüssel auf die richtung vom sendemast zu stellen 
und den stick anstelle des lnb zu befestigen!

Autor: Alex G. (alex94) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte das selbe Problem. Ich wohne im Keller aus Stahlebton :)

Ich habe einfach eine GSM yagi direkt auf den nächsten Funkmast 
gerichtet, ein normales koax kabel dran und dann am anderen Ende in 
meinem Zimmer eine Lambda/2 Antenne angeschlossen.
Funktioniert ganz gut ;)

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: ohforf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das von Reinhard verlinke WiMo-Gerät is wahnsinnig teuer.
Wenn ich Alex richtig verstehe, hat er einen "Passiv-Repeater" gebaut.
Schlaue Lösung, kostet fast nichts und braucht nichtmal Strom.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.