www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kopplung Audioausgang mit Audio-OPV ohne dualer Versorgung


Autor: Benjamin A. (beni0664)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Folgendes Problem (oder auch nur Frage):

Ich hab den Ausgang eines Tonreglers (TDA2134), und will diesen 
Verstärken.
Da der Verstärkungs-OPV eine duale Spannungsversorgung braucht (siehe 
Bild), wird die in dieser Schaltung mit einer virtuellen Masse mit einem 
Spannungsteiler erzeugt.

Jetzt kommt die Frage:

Gibt es da nicht ein Problem mit der Bezugsmasse des Signals was 
verstärkt wird?

Der Ausgang vom Regler bezieht sich auf die richtige Masse, der Eingang 
des OPV´s auf die virtuelle Masse, gibt es da keine Probleme?

Oder gleicht das der Kondensator eh aus?

Falls das ein Problem ist, kann man da nen Optokoppler nehmen?

mfg beni

Autor: schnudl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Problem ist jedenfalls, dass ide Masse nicht gepuffert ist. Bei 
Belastung verschiebt sich das Massepotenzial - wie stark das ist, hängt 
von der Belastung ab.

Eine Lösung wäre es, einen Spannungsfolger dazwischenzuschalten. Dieser 
hält das Massepotenzial gut auf U/2, auch wenn belastet wird.

Autor: Benjamin A. (beni0664)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja als Puffer dienen ja eh die 2 relativ großen Elkos oder nicht?

mfg beni

Autor: Benjamin A. (beni0664)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja der Tonregler ist ein TDA1524, sorry für den Irrtum!

mfg beni

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

einigen wir uns erstmal so: GND ist V-, V+ ist der Pluspol der 
Versorgungsspannung.
NF GND und Ausgangs-GND bleiben GND, liegen also an -V

Der OPV muß auf eine Ausgangsspannung von Ub/2, also zuerst ein Elko in 
die Ausgangsleitung, damit die Gleichspannung nicht über Kopfhörer o.ä. 
kurzgeschlossen wird. Größe je nach unterer Grenzfrequenz und Last 
100...470µ.
Der OPV sollte eine Gleichspannungsverstärkung von 1 haben, damit 
Offsetspannungen nicht unnnötig stören, also zwischen 1k und GND (ist ja 
jetzt -V) einen Elko 22...47µ.

jetzt muß am + Eingang noch eine Spannung von Ub/2 erzeugt werden.
Alos den Spannungsteiler statt mit 1k mit 2x 10...100k, die 1000µ weg, 
dafür einen 47...10µ vom Mittelpunkt gegen GND (-V). Nun liegt dieser 
Punkt für Wechselspannung auf GND, dort kommen jetzt die 200k 
Widerstände ran, damit hat der + Eingang seine Ub/2.

Zum Schaltung malen habe ich hier jetzt nichts zur Hand...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Helmi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin A. (beni0664)

Ich habe dir mal kurz eine Zeichnung gemacht.

Habe da noch ein paar Widerstaende mehr eingezeichnet.

Und zwar dient R9,R10 dazu kapazitive Lasten vom OP Ausgang etwas zu 
entkoppeln. Wenn du naemliche eine lange abgeschirmte Leitung anschliest 
kann es passieren das der OP aufgrund der Kapazitiven Last anfaengt zu 
schwingen.

Die Widerstaende R11, R12 dienen dazu den Ausgangselko aufzuladen auf 
UB/2

Das hat den Vorteil wenn du an dem Ausgang was anschliesst es nicht zu 
einem Ladestromstoss kommt weil der Elko ja noch entladen ist und es in 
deinem Lautsprecher zu einem unschoenen Geraeusch kommt.



Gruss Helmi

Autor: Benjamin A. (beni0664)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so jetzt.

Entschuldige für den Pfusch mit Paint!


mfg beni

Autor: Benjamin A. (beni0664)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hab ich nur noch ne Frage wegen der eingangsschaltung.

Wieso so ein Spgteiler?

Und die Rückkopplung kann ich ja auch mit 1k/10k machen (die hab ich 
grad zur genüge da)?

mfg beni

Autor: Helmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erspart dir denn Spannungsteiler der UB/2 erzeugt und die 
Abblockkondensatoren dazu.
Ich habe die Rueckkoppelung deshalb mit 10K / 100K damit die 
Kondensatoren kleiner werden  (Faktor 10 in dem Fall)

Gruss Helmi

Autor: Benjamin A. (beni0664)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, das heißt der OPV wid mit V- an GND und mit V+ an VCC gelegt?

Dann ist deine Schaltung komplett!

Danke!

mfg beni

Autor: Helmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so ist es.

Gruss Helmi

Autor: Benjamin A. (beni0664)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele Dank für die raschen und genauen Infos!

So viele kompetente Leute auf einem Haufen ist wunderbar!

mfg beni

Autor: Benjamin A. (beni0664)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Schon wieder eine kleine Frage:

Wo sollte ich am besten eine Lautstärkeregelung einbauen?

Ich hab leider nur ein 1k Poti was 2 Ausgänge hat. Oder reicht eins mit 
einer Bahn?

Ich hätt mir gedacht ich setz das Poti mit einem Serienwiderstand statt 
dem 10k Widerstand in der Rückkopplung.

Würde das gehen?

mfg beni

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.