www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ESD-Handschuhe und Erdungsanschluss über Blindstecker


Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will mir als ESD-Schutz ein Paar Handschuhe hollen. Jetzt verstehe 
ich aber nicht wie das genau funktioniert?!

als Beschreibung steht:
>Leitfähige, rutschfeste Handschuhe

>Leitfähige Handschuhe zum Schutz von ESD-gefährdeten Bauelementen und Baugruppen

wenn die Handschuhe leitfähig sind, dann entlade ich mich erst recht 
über die Bauteile oder etwa nicht? Man will doch durch ESD-Schutz die 
Entladung vermeiden, bzw. wenn man geerdet ist dann hat man 0 Potential. 
Aber wenn die Handschuhe leitfähig sind, wie soll dann ESD-Schutz 
vorhanden sein?

wenn man zu Hause keine extra Leitung für die Erde hat, ist denn ein 
"Erdungsanschluss über Blindstecker" zu empfehlen? Ist so etwas nicht zu 
gefährlich, darf man so etwas zu muten?
Ich meine wie kann man sicher gehen, dass die Erdungsanschluss wirklich 
die Erdungsanluss ist und nicht vielleicht einen Kurzschluss mit der 
Phase hat?

Merci

Autor: yyyy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir eine gummiähnliche Arbeitsplatte ca. 60*90 cm mit 
Armmanschette bei Conrad gekauft.
Das ganze wird dann an den Schutzleiter angeschlossen, so dass mein 
Körper (Hände) und der Arbeitstisch gleiches Potential haben.

Keine Handschuhe !

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja bevor ich was kaufe, würde ich gerne "schlauber" sein :-)..daher 
die ganze Fragen

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

der ganze ESD Kram beruht darauf, dass man sich und die Bauteile auf ein 
gemeinsames Potential bringt. Gleiches Potential = keine 
Ausgleichsströme.
Sollte Dein Körper bzw Bauteile eine statische Ladung tragen, und Du 
erdest sie z.B. per Drahtlitze, dann fließt in kurzer Zeit ein relativ 
hoher Strom, der Dir empfindliche Teile zerstört.
An ESD Arbeitsplätzen wird diese Entladung über einen sehr großen 
Widerstand durchgeführt. Dadurch ergeben sich nur sehr geringe 
Ausgleichsströme bis alles auf einem Potential ist. Danach gibt's keine 
Probleme mehr.
Ach ja, der Erdungsstecker ist wie schon geschrieben mit 
PE/Schutzleiter/den seitlichen Federn eines Schukosteckers verbunden. Es 
besteht keine Verbindung zum Nulleiter oder der Phase. Probleme mit 
FI-Schaltern gibt's dabei nicht, da wie gesagt die Ausgleichsströme sehr 
gering gehalten werden.
Gruß

Fred

Autor: Anja zoe Christen (zoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nick:

wenn Du in Deiner Hausinstallation noch die "klassische Nullung" hast, 
in der der Schutzleiter mit dem Nuller verbunden ist, hast Du eh ein 
Problem. Kannst Du aber einfach rausmessen.
Sollte das der Fall sein, würde ich die Erdung von Arbeitsmatte, Armband 
und ggf. Fußmatte über die Heizung, Wasserrohr o.ä. machen.

Zoe

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wie sieht es mit den Handschuhen aus? Haben die auch einen hohen 
Widerstand, damit nur gringer Strom fließen kann?

Autor: Anja zoe Christen (zoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nick:

nehme ich an; ich kenne die Dinger eher aus der Ecke, daß man mit seinen 
Fett- und Säurefingern keine saubere HW anlangen soll. Sind wohl aus dem 
gleichen oder sehr ähnlichem Material wie die ESD-Mäntel. Elektrisch 
leitend, aber mit rel. hohem Widerstand.

Bei meiner Heimausrüstung stünden die Handschuhe aber wirklich an 
allerletzter Stelle. Matte & Armband sind um Größenordnungen wichtiger 
(und sinnvoller). Wenn Du einen ESD-Lötkolben, ESD Bauteilekistchen, ESD 
Werkzeug, komplett ESD-eingerichtetes Labor (Stühle & Schränke nicht 
vergessen) mitsamt Prüfgeräten, eine Lötdampfabsauganlage, ein 
Klimagerät und ein Partikelmeßgerät hast, dann kannste über die 
Handschuhe nachdenken :-)

Zoe

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zoe, danke für die Infos

hehe.. und ich dachte weil ich gerade die ganze Dinger nicht habe, 
sollte ich lieber über etwas billiges wie Handschuhe nachdenken.

Ich glaube, ich werde mir fürs erste Mal Armbänder mit "Erdungsanschluss 
über Blindstecker" holen.
Wenn ich eine günstige Arbeitsplatte finde, hole ich  nätürlich die 
Arbeitsplatte :-)

Autor: Ulrich harms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus Sicherheitsgründen sollte der Anschluß zur Erde immer einen 
Widerstand von ca 1 MOhm haben. Dann kann im Fehlerfall kein 
gefährlicher Strom fließen, und wenn man Aufgeladene Bauteile hat, 
fließt der Strom langsam ab. Kommerzielle Produkte haben den Widerstand 
eigentlich immer mit drin.

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ESD Schutz besteht eben darin, dass die Schutzmaßnahmen leitfähig sind.

Es geht nicht darum, dass man sich isoliert, sondern darum, dass man 
sich leitend macht und selbst erdet, damit man eben "nicht geladen" ist.

Isolierende Handschuhe nimmt man eher bei Arbeiten an unter Spannung 
stehenden elektrischen Geräten, wo man den Strom aus diversen Gründen 
nicht abstellen kann. Bei Elektronikarbeiten sind sie nicht nur 
hinderlich, sondern ggf. sogar "zerstörerisch".

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.