www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Strommessung mit 8 bit Controller


Autor: L. B. (power_uiser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
habe von conrad eine c-controll main unit 1
ich sollte eine steuerung bauen die den strom zu einem wechselrichter 
misst, da ich kene effektivere methode kenn / gefunden habe als 
dazwischen einen präzisions Hochlastmesswiderstand zu schalten. Leider 
fällt bei 10A nur 0,4V ab welche ich mit 2 analog ports messe mit 8 bit. 
Da der Controller nur 8 bit auflösung hatt und der messwiderstand eine 
toleranz von 5% hatt und darum suche ich eine methode die genauer ist.
ps. wenn möglich eine "einfache" kostengünstige variante.
Mfg Lukas

Autor: Zacc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10A @ 400mV sind immerhin 4 Watt. Ueblich sind Shunts um die 10mOhm oder 
so. dann wuerden dann 100mV abfallen. Ein kleiner OpAmp macht daraus 
eine sinnvolle Spannung.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.allegromicro.com/en/Products/Categories...

Leider nur bei Spoerle zu bekommen.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ACS0712.

Der hat ne galvanische Trennung (ist wohl hier sinnvoll) und einen 
Spannungsausgang (prop. zum Strom) von 0..(2V5)..5V, welches 
-x..(0A)..+x Ampere entspricht.

Autor: L. B. (power_uiser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
ich habe mir den current sensor von 
http://www.allegromicro.com/en/Products/Categories... angeschaut aber 
ich denke und bin mir zimlich sicher das dieser sehr teuer ist und da 
ich noch schüler bin der leidenschaftlich bastelt habe ich nicht sehr 
viel gelt zur verfügung
inzwischen hatte ich noch eine lösung gefunden weis aber nicht genau ob 
es funktioniert ich habe vor um die leitung eine spule zu wickeln und 
die (hoffentlich) entstandene spannung mit einem ad port einzulesen
da ich mich mit op's nicht so gut auskenne wäre ich sehr erfreut wenn 
mir jemand bitte einen kleinen plan oder ein beispiel wie es 
funktioniert posten könnte

mfg Lukas

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>inzwischen hatte ich noch eine lösung gefunden weis aber nicht genau ob
>es funktioniert ich habe vor um die leitung eine spule zu wickeln und
>die (hoffentlich) entstandene spannung mit einem ad port einzulesen
>da ich mich mit op's nicht so gut auskenne wäre ich sehr erfreut wenn
>mir jemand bitte einen kleinen plan oder ein beispiel wie es
>funktioniert posten könnte


Höre auf! Besonders wenn du nicht so Ahnung von analoger 
Schaltungstechnik hast, dann solltest du fertige ICs für solche Sachen 
nehmen

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm einen AVR mit Differenzverstärker haben einen Verstärkungsfaktor 
von 200 was aus den genannten 100mV, wenn du einen OPAMP einsetzen 
willst achte darauf das es ein RailtoRail Verstärker ist damit du nur 
eine positive Versorgungsspannung benötigst und auch fast bis 5V 
verstärken kannst.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und bin mir zimlich sicher das dieser sehr teuer ist

Ich habe mir drei der Allegro-Teile bestellt, 9.90€/st. (+/- 100A) finde 
ich nicht zu teuer. Zudem sind die recht genau, galvanisch getrennt und 
es kommt eine normierte Spannung von 0..5V 'raus. Einfacher kann's fast 
nicht mehr gehen. ;)

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>inzwischen hatte ich noch eine lösung gefunden weis aber nicht genau ob
>es funktioniert ich habe vor um die leitung eine spule zu wickeln und
>die (hoffentlich) entstandene spannung mit einem ad port einzulesen
>da ich mich mit op's nicht so gut auskenne wäre ich sehr erfreut wenn
>mir jemand bitte einen kleinen plan oder ein beispiel wie es
>funktioniert posten könnte

Sowas gibt es fertig und nennt sich Stromsensor.
Gibt's u.a. da, wo es auch die C-Control-Unit gibt...

Autor: yyyy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist Arbeiten an Netzspannung.

Dazu gehört doch einiges an Fachwissen, deswegen haben 
Elektroinstallateure 3 Jahre Lehrzeit.

Wer stellt einem Schüler solche Aufgaben ?


Lass die Finger davon oder lass einen Fachmann immer zusehen, wenn du 
daran arbeitest.

Und nimm Fertigteile, keine Basteleien am Netz.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas O. (kosmos):

>> achte darauf das es ein RailtoRail Verstärker ist damit du nur
>> eine positive Versorgungsspannung benötigst

Was hat denn Rail to Rail damit zu tun? Rail to Rail bedeutuet nur, 
daß sie am Ausgang als Maximum auch die beiden Versorgungsspannungen 
anlegen können (und nicht um U_BE oder andere Diffusionsspannungen 
reduziert).

Gruß
Lutz

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab da was verwechselt also einen OP mit Single Supply verwenden aber 
Rail2Rail ist trotzdem interessant damit du annähernd auf 5V verstärken 
kannst um den maximalen Bereich des AD-Wandler nutzen zu können.

Autor: L. B. (power_uiser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

>Das ist Arbeiten an Netzspannung.

>Dazu gehört doch einiges an Fachwissen, deswegen haben
>Elektroinstallateure 3 Jahre Lehrzeit.

>Wer stellt einem Schüler solche Aufgaben ?


>Lass die Finger davon oder lass einen Fachmann immer zusehen, wenn du
>daran arbeitest.

>Und nimm Fertigteile, keine Basteleien am Netz.

Also
1. ich arbeite definitiv nicht mit der netzspannung, den ich habe vor 
mit einem wechselrichter die spg von einer 12V batterie auf 230V und ich 
werde den swtrom messen der in den wechselrichzter honeoingeht und mit 
dem wirkungsgrad des weechselrichters die abgegebene leistung errechnen 
also nichts mit netztsrom.
2. Ich stelle mir selbst sollche aufgaben weil ich mit 16 jahren sehr an 
der elektronik intressiert bin und ich gerne mein wissen ausbauen will.
3. wenn ich von sollchen sachen die finger lassen würde, würde ich mich 
woll kaum für die fanzienierende technik intressieren

>Und nimm Fertigteile, keine Basteleien am Netz.
da haben sie bestimmt recht von netzbasteleinen bin ich auch nicht 
überzaugt , und falsch ich solche dinge benöpte kaufe ich sie bzw lass 
mir von lehrern an der Schule helfen.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>on einer 12V batterie auf 23..

Also nochmal:

Du hast ne 12V Spannungsquelle, die einen Wechselrichter speist? Und der 
Strom der da in den Wechselrichter fließt, willst du messen?

Wenn ja, dann nimm einen INA138. Einen Shunt dazu der ca 100mV bei 
Nennstrom erzeugt, und fertig. Der INA138 mach aus dem Strom eine 
Spannung von 0..5V.

Autor: L. B. (power_uiser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

http://www.ortodoxism.ro/datasheets/texasinstrumen...

wenn ich das datenblatt des INA138 richtig interpretiert habe ist der Rs 
der shunt --> ich musste einen shunt mit ca 0,008 ohm nehmen dann würden 
1.2 Watt abgegeben werden

mfg Lukas

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, du könntest den:
http://www1.business.conrad.de/conrad/b2b/detail.f...
oder den nehmen, zB:
http://www1.business.conrad.de/conrad/b2b/detail.f...


die 100mV sind ein Richtwert. nur 500mV dürfen nicht überschritten 
werden.
Du kannst auch 200mV/10A = 20mOhm nehmen.

20mOhm ergeben zB, fünf 0,1Ohm Widerstände parallel. Wenn da jeder 0,5W 
aushält, bist du auf der sicheren Seite..

Gibt viele Möglichkeiten

Autor: L. B. (power_uiser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
ich habe bei neuhold elektronik spezial messwiderstande gekauft mit 
0,04ohm, ich denke das ich zwei parallel schalte und zusätzlich mit z 
dioden absichere.
danke für deine tipps!!!
allerding funktionieren die links von conrad nicht , und bei conrad .at 
finde ich nichts

mfg Lukas

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja aber die ZDioden kannst getrost weglassen ;-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim blauen 'C' gibt's die 10mOhm-(20A)-Stromshunts für die METEX 
Multimeter.
http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/~flN0...
Falls der Link nicht geht, Bestellnr: 126810-29

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.