www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik P-Regler dimensonieren


Autor: Micha (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo bin total am verzweifeln. Hatte in der Schule Regelungstechnuk und 
hab die Grundlagen eigentlich Kappiert dachte ich.

Ich versuche seit 2 Tagen eine Stromregelung zu bauen !

Kenn jemand eine gute Seite wo die Berechnung von Operationsverstärker 
als Regler erklärt ist und nicht nur die Grundschaltungen.

Ich mochte mit der Referenzspannung den Stromwert von 0 bis 100% 
einstellen können.

Hat jemand eine Beispielschaltung.

Wie kann ich die Schaltung berechnen.


Hoffentlich kann mir jemand helfen.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn die Schaltung eigentlich etwas anders:
Die Spannung Soll_V findet sich über dem Rshunt wieder.

                               +Ub
                                |
              -----          [Last]
              |OPV|             |
Soll_V -------|+  |           |/C
              |   |-----------|
          ----|-  |           |\E
          |   |   |             |
          |   -----             |
          ----------------------o
                                |
                              Rshunt
                                |
                               GND

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja da ist die Verstärkung doch recht groß !

Schwingt sich da nichts auf ?

Autor: Jana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm die Klassiker:

"Handbook of Operational Amplifier Applications"

http://www.ti.com/litv/pdf/sboa092a

"Handbook of Operational Amplifier Active RC Networks"

http://www.ti.com/litv/pdf/sboa093a

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für eine Stromregelung braucht man keinen P-Regler im eigentlichen
Sinn. Da der zu regelnde Strom nicht träge ist, wird man den P-Faktor
möglichst unendlich groß machen, um die Regelabweichung zu minimieren.

> Schwingt sich da nichts auf ?

Nein.

Du modifizierst also dein Beispiel* so, dass du die volle interne
Verstärkung (ca. 100000) des LM324 nutzt. Dazu lässt du R5 weg und
ersetzt R2 und R4 durch direkte Leitungen.

Was übrig bleibt, ist die Schaltung von Matthias.

Soll das Ganze noch genauer werden, nimmst du statt des Bipolartran-
sistors einen FET. Dann wird das Ergebnis nicht durch den Basisstrom
verfälscht.

*) das sowieso etwas komisch aussieht, was ist bspw. die Funktion von
R4?

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank das hilft schon weiter.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.