www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Strommessung mit Mega32


Autor: Marc Maier (th0rn3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bräuchte momentan dringend etwas Hilfe bei einem kleinen Projekt. Es 
geht darum mit dem Mega 32 vier Stromwerte zu messen. Es sind alles 
0-20mA Signale von einem Messumformer kommen. Die Werte entsprechen 
einer Leistung von 0 - 800W.

Da liegt auch schon mein Problem. Ich müsste die vollen 10 Bit des ADC 
nutzen, um ausreichend genaue Werte zu bekommen. Leider habe ich dafür 
noch keine Lösung gefunden. Ich habe mich bereits bereits nach Hall - 
Sensoren oder ähnlichem umgeschaut, die waren aber alle zu ungenau. Ich 
bin leider noch ziemlicher Anfänger auf dem Gebiet.

Schon mal thx im vorraus
Marc

Autor: Dirk S. (fusebit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt da sehr schöne Ics für:

TI RCV420


Das sind Stromschleifen Empfänger, allerdings für 4-20 mA. Das ist halt 
Industriestandard, vielleicht kannst Du Deinen Messumformer entsprechend 
umkonfigurieren.

Autor: Marc Maier (th0rn3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort, also an den 0-20mA ist leider nichts zu 
ändern. Das ist auch mein größtes Problem.

Autor: QuicknDirty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0-20mA über 250 Ohm ergibt 0-5V

Autor: Marc Maier (th0rn3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das war auch mein erster Gedanke, nachdem das Signal ja bei einer 
Spannung von 24V vom MU übertragen wird sollte es ja so rein theoretisch 
möglich sein. Ich war war mir allerdings nicht ganz sicher ob das 
einfach so möglich ist, aber gut dann werd ich das mal so probieren.

Autor: Dirk S. (fusebit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem guten (0,1%) Widerstand geht das recht vernünftig...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die meistem MU können eine Bürde von 600 Ohm treiben. Musst halt 
aufpassen dass nicht zuviele Verbraucher in der Stromschleife hängen.
Ansonsten: kleineren Widerstand wählen und die interne Verstärkung des 
mega32 nutzen.

Autor: Marc Maier (th0rn3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja sollte kein Problem sein sowas zu bekommen. Ich hab mich vor ein paar 
Tagen schon nach sowas umgesehen. Bei Farnell gibts Widerstände mit ner 
Genauigkeit von 0.01% und nem extrem niedrigen Temperaturkoeffizienten. 
Wenn die jetzt noch die ausreichend Verleustleistung vertragen sollte 
mein Problem gelöst sein. Na dann, danke allen für die Hilfe!

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ausreichend Verleustleistung vertragen

5V@20mA sind 100mW, das kann sogar ein 0805 SMD.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.