www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 4 DMS aus Personenwaage - was für eine Schaltung


Autor: heini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in einer günstigen Personenwaage stecken 4 identische Wägezellen, die 
jeweils 3 Anschlüsse haben - und 'kreuzweise' miteinander verdrahtet 
sind, so dass 4 Leitungen zur Auswerteschaltung geführt sind.

Da ich die Schaltung gerade nicht zur Hand habe - kann jemand erraten, 
wie die DMS-Schaltung aufgebaut ist? Ich kenne mich mit der Materie noch 
nicht aus, würde aber gerne eine Kraft in der Gößenordnung 100N messen 
und hatte gehofft, dafür eine/zwei der Wägezellen nutzen zu können.

Vielen Dank.

Autor: Jochen S. (schiffner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde da mal auf eine Wheatstonsche Brücke tippen. Zwei Anschlüsse 
müssten dann die Versorgungsspannung sein, und die anderen zwei die zu 
messende Spannung.

http://www.me-systeme.de/dmsgrund.html
http://www.blh.de/german/applikation/dmsmac.htm

Autor: lontano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....wer sagt,dass da echte DehnungsMessStreifen eingebaut sind ?
....bei Billigwaagen?

Autor: heini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es denn falsche dms?

ausserdem haette ich gerne gewusst, was denn in einer waegezelle mit 3 
anschluessen drin sein koennte. sind die alle in serie geschaltet, und 
wuerde das die belastung der waage mitteln?

kann ich dann eine waegezelle einzeln benutzen?

danke.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drei Leitungen lassen vermuten, dass zwei DMS als "Brückenhälfte" 
zusammengeschaltet sind.
Dabei wird der eine bei Belastung gestaucht und der andere gestreckt.
Dadurch hat man ein doppelt so großes Signal am Mittelabgriff (Könnte 
man es auch "DMS-Poti" nennen?)

Autor: Stefan Oberpeilsteiner (stefano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

2 DMS werden auch eingesetzt wenn man mit dem einen DMS einen Wert 
messen will, und mit dem anderen (unbelasteten) den Fehler durch 
Temperaturschwankungen ausgleichen will. Inwiefern das aber bei einer 
Waage (die ja sicherlich vorwiegend drinnen 21C° +/- 3 eingesetzt wird) 
wichtig sein koennte weis ich nicht.

Weiters koennte ich mir bei einer Waage auch noch gut vorstellen das die 
4 DMS Messwerte zusammengerechnet werden und das Messergebniss bilden um 
zB ungelichmaessige Gewichtsverteilung auszugleichen.

lg Stefan

Autor: Tobias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es noch jemanden interessieren sollte:

Hab mal ne billige Personenwaage aufgemacht und darin die gleiche 
Verschaltung wie im ersten Beitrag gefunden.

Im Anhang zwei Bilder von den Kraftaufnehmern. Wenn man die elastische 
Vergussmasse abkratzt kommen zwei in Reihe geschaltete DMS zum 
Vorschein, die eine Mittelanzapfung besitzen.

Soweit ich das sehe sind die DMS dabei in der Waage "im Kreis" 
geschaltet, eine Mittelanzapfung auf Masse gelegt und der Rest geht zur 
auswertenden Elektronik.

Jemand einen Vorschlag, wie man die Dinger sinnvoll ausmisst?(Ich 
braeuchte nur einen groben Wert) Die DMS sind 1kOhm Typen.

Gruss, Tobias

Autor: Joan P. (joan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias schrieb:
> Soweit ich das sehe sind die DMS dabei in der Waage "im Kreis"
> geschaltet, eine Mittelanzapfung auf Masse gelegt und der Rest geht zur
> auswertenden Elektronik.
Gibts davon auch nen Plan? Meine Fantasie ist ziemlich gross und die 
Beschreibung hilft nicht gerade die Moeglichkeiten einzuschraenken..

Autor: Dieter B. (debe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei Hottinger Baldwin Messtechnik Darmstadt kann unter:
http://www.hbm.com/hbm_doc/navi/start-de_brochures.htm
die Info "Anwendung und Einbau von Wägezellen" heruntergeladen werden.

Dort sind elektrischer und mechanischer Aufbau behandelt. DMS in 
Brückenschaltung, Parallelschaltung von mehreren DMS-Brücken u.v.m.

Gruss debe

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Carsten. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ich weiß der Beitrag ist schon etwas älter aber vielleicht kann mir ja 
doch jemand helfen. Ich habe auch solche Wägezelle wie der Tobias mit 
den drei Kabeln weiß aber leider nicht was die machen und wie ich die 
anschließen soll.

Würde die Wägezelle gern an eine Messverstärker hängen und dann mit dem 
ADC des Atmega8 auswerten geht das von Prinzip her?

Wäre für jede Hilfe dankbar.

Gruß
Carsten

Autor: heini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quellen fuer guenstige Waagen: Ikea (10 Euro Kuechenwaage mit 4 
kleineren Zellen als oben abgebildet), derzeit ALDI Gepaeckwaage 7 Euro, 
vermutlich aehnlich zu dealextreme mit einer Messzelle.

Autor: Carsten. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ja die Wägezellen schon und die sehen so aus wie auf den 
Bildern da oben, weiß halt nur nicht wie ich die drei Kabel anschließen 
soll.

Autor: Tüll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst den Widerstand messen. Bzw. die Veränderung des Widerstandes 
wenn Druck drauf ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dehnungsmessstreifen

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die DMS besteht wahrscheinlich aus der einen Brückenhälfte. Die andere 
Brückenhälfte musst du selbst erzeugen (2 Widerstände mit kleinem TK). 
Dann einen Differenzverstärker mit kleinster Offsetdrift (Das 
Brückensignal muss etwa um Faktor 1000 verstärkt werden). Mit dem 
verstärkten Signal kannst du dann in den ADC gehen.

Idealerweise verwendest du die Brückenversorgungsspannung auch als 
Referenz für den ADC.

Grüße, Peter

Autor: Carsten. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

danke erstmal für die Hilfe habe es jetzt hin bekommen das wenn ich die 
Brückenschaltung voll aufbaue eine Spannungsveränderung im mV Bereich 
messen kann. Kann mir jemand sagen welchen Differenzverstärker ich 
nehmen soll und wie ich den beschalte? Oder wäre nicht ein 
Instrumentenverstärker besser?
Ich habe übrigens zwei Wägezellen die ich an den Atmega 8 anschließen 
möchte.

Danke für eure Hilfe

Gruß
Carsten

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Carsten. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem soll das gehen kann der nicht ein bisschen mehr als ich 
eigentlich brauche ?

Autor: Robo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen LTC2410...

Einfach an SPI anschließen, Protokoll ist billigst umzusetzen.

Autor: Carsten. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

mit dem  LTC2410 würde es also gehen, aber wenn ich das richtig sehe 
dann hat der LTC2410 doch aber einen eigenen ADC-Wandler, ich würde 
lieber den des Atmega8 benutzen, da ich da nix mehr übertragen muss.

Gibt es da eine Möglichkeit?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.