www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Eingangsspannungen für Atmega 32


Autor: Daniel Schillinger (enton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

Muss euch nochmal nerven:-)

Wollte mal wissen wie groß die Eingangsspannungen sein dürfen.
Die Versorgungsspannung sowie die Eingangsspannung an den Pins sind im 
Datenblatt mit 4,5 bis 5,5V angegeben.
Jetzt meine Frage. Wenn ich ne Versorgungsspannung von 4,5V habe, kann 
ich dann 5,5V auf nen Port legen(extern, natürlich nicht ausgeben).
Oder darf die Eingagsspannung an den Ports nur so groß sein wie die 
Versorgungsspannung?
Gleiche Frage gilt für AREF. Funktioniert eine A/D Wandlung wenn Aref 
auf 5,5V liegt, ich den Atmega aber nur mit 4,5V betreibe.

Wie sind eigentlich die Toleranzen beim Atmega wenn man versehentlich 
mal zuviel Spannung drauf gibt? Überlebt er 6 oder 7V, oder sind die 
5,5V absolute Schmerzgrenze?

Gruß Enton

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das steht doch alles im Datenblatt.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt unter Elelctrical Characteristics steht gleich am Anfang 
eine Tabelle, die mit "Absolute Maximum Ratings" überschrieben ist. Da 
steht ganz klar drin, wie hoch die Spannungen an den Pins sein dürfen. 
Datenblatt sollte man schon lesen...

Im Datenblatt steht übrigens unter I/O-Ports auch, wie die Beschaltung 
der Pins intern aussieht. Aus den Schaltbildchen kann man sehr schön die 
Clamp-Dioden erkennen, und wenn man dann ein bisschen weiterdenkt, kommt 
man darauf, was wohl mit diesen Dioden und dem umliegenden Chip-Material 
passiert, wenn man da ordentlich Spannung draufgibt...

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und auf der selben Seite unter "DC Characteristics" der Rest.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max Spannung für IO Pins: VCC+0,5
VORSICHT bei Aref: Das hängt vom Modus ab! Wenn du die interne Referenz 
oder AVCC verwendest, sollte gar keine externe Spannung anliegen, da ja 
diese dann mit Vref oder VCC kurzgeschlossen wird.
Wenn du auf extere ARef schaltest gilt: 2V < Aref < VCC. Also gehts mit 
VCC=4,5V und Aref=5,5V sicher nicht!

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Generell kann man sagen: Die Eingangsspannungen MÜSSEN innerhalb der 
Versorgungsspannungen liegen. (Es gibt da ein paar wenige Ausnahmen). 
Die Ausgangsspannungen KÖNNEN nur innerhalb der Versorgungsspannungen 
liegen.
Das Datenblatt eines Chips ist die Bibel des Entwicklers. Die 
Maximalangaben bedeuten auch nicht notwendigerweise, das ein chip damit 
im Dauerbetrieb arbeiten darf.
Der AREF pin der Atmega ist entweder ein Ausgang (nur ein Messpunkt), 
oder ein Eingang der Referenzspannung, je nach programmierung.
Auch das steht im Datenblatt. ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.