www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Selbsthaltener Powerschalter


Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

habe leider keinen besseren Titel gefunden.

Kurz zur Info, ich bin neu hier. Hab µC und DSP bisher nur programmiert 
und mache nun meine ersten Schritte außerhalb des Prozessor.

Für mein Projekt benötige ich folgendes:

Ich möchte zum Einschalten meiner Schaltung nur auf einen Taster 
drücken, dieser sollte sich dann selbst halten (mit einem Relais wüßte 
ich wie ich es machen würde, ich will aber Transistoren, weil klein und 
leicht.)

Das Programm soll dann automatisch starten (mach mein BS2) und am Ende 
des Programms möchte ich über einen IO Pin die Spannungsversorgung 
wieder abschalten.

Wie mach ich das?

Lieben Gruß

Thomas

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

je nach dem wieviel Strom Deine Schaltung braucht kannst Du einen 
geeigneten Analogschalter verwenden z.B. MAX462x.

gruß Jürgen

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem High Side Schalter BTS621 u.s.w und zwei Dioden am 
Schalteingang.
An die eine kommt der Taster und die andere Diode geht an den µC.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wie gesagt absoluter Elektronikanfänger. Hab mir das Datenblatt 
angeschaut.
Die beiden Schalteingänge sind doch High-Active, wie kann der µC den 
dann auf LOW ziehen? Oder meinst Du mein Programm soll einfach als 
erstes den entsprechenden IO-PIN auf High ziehen, so dass auch nach 
loslassen des Tasters weiter der Input auf High bleibt?

Gruß

Thomas

Autor: MC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du eine ganz simple Schaltung möchtest (kein IC) dann nimm doch 
einen Thyristor (z.B. BRX45), den du mit einem Taster setzen und mit 
einem IO-Pin deines µCs und einer kleinen Transistorschaltung löschen 
kannst.
Gruß, MC

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Taster schaltet über die Diode und den BTS den µC ein, der µC setzt 
nun high an die 2. Diode. Du kannst den Taster loslassen und der µC wird 
mit Spannung versorgt. Nach einem Event oder so, schaltet der µC den 
Ausgang an der 2. Diode auf low und alles ist Stromlos.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verbraucht der BTS im ausgeschalteten Zustand eigentlich Strom?

Gruß

Thomas

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siehe Anlage

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht gegenüber der Lösung mit dem BTS ziemlich aufwendig aus. Hat die 
Schaltung nen Vorteil gegenüber einem BTS + 2 Dioden?

Gruß

Thomas

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Vorteil wäre vielleicht, dass die Schaltung seit ca. 3Jahren ohne 
Probleme läuft......

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Ernst:
Der Vorteil ist, das die Schaltung auch mit Spannungen von 3 Volt 
arbeitet. Dies ist ein Nachteil der BTS, alle arbeiten erst ab 5 Volt.

Zudem sind die Bauteilkosten geringer als beim Einsatz eines BTS (jetzt 
aber bitte keine Diskussion wegen "Bestückungskosten" o.ä.) und die FETs 
sind gut erhältlich.

Und bei Verwendung einer Diode kannst Du den Taster auch noch vom µC/DSP 
auslesen.

Lg EC

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank, ich denke ich nehme trotzdem den BTS, da ich eine 
Versorgungsspannung von 5V habe.

Gruß

Thomas

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T2 kann man auch gut und gerne gegen einen billigen BC547 austauschen, 
der mit vielleicht 10 uA Basisstrom versorgt wird. Oder wenn man den 
Mosfet für T2 lässt, kann R1 wesentlich größer wg. Stromspareffekt, z.B. 
1 M. T1 kann z.B. auch ein BSH205 sein. Ja selbst mit einem 
Wald-Wiesen-PNP BC328 geht es leicht abgewandelt.

Ansonsten: Die Schaltung funktioniert auch bei mir seit Jahren in 
dutzenden Geräten.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denk dran: Der BTS braucht auch nicht gerade wenig Strom: 2-4 mA können 
für batteriebetriebene Geräte schon verdammt viel sein. Auch gibt es 
Restströme im ausgeschalteten Zustand: bis zu 30 uA, das sind etwa 
300mAh pro Jahr!

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es mit Restströmen bei diskreten Variante aus?

Aus dem BasicStamp Forum bekam ich dies hier als Vorschlag, was haltet 
Ihr davon? Siehe Anhang

Gruß

Thomas

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, habt mich überzeugt, zumal der IC1 ja schon die Spannungswandung auf 
5V macht, ich also nicht noch einen 7805 brauche. Hatte das auf den 
ersten Blick nicht ganz verstanden.

Ist sonst ziemlich ähnlich wie der Vorschlag von den Amis.

Gruß

Thomas

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachteilig am einfachen Überbrücken des FETs ist die Tatsache, dass der 
Taster den Einschaltströmen der Schaltung langfristig standhalten muss.
Und die "Kurzhubtaster" haben nicht viel Schaltvermögen.

LG EC

Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde die Version im Anhang auch gehen?
Und müsste man die Cs evtl größer nehmen?

µLuxx

Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kleine änderung, es is wohl sinnvoller das gate des MOSFETs auf high zu 
ziehen, dann kann man minitaster verwenden.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem N-Channel brauchst du am Gate eine positive Spannung gegeüber 
Source. Bei dir ist es aber eine negative Spannung, damit wird der nicht 
leitend.

Die Schaltung aus dem BasicStamp Forum ist ja ganz ähnlich, würde den 
Taster jedoch auch nicht so schalten, dass die ganzen Ströme 
drüberfließen. Und die 100K Gate-Widerstände würde ich lieber auf 1M 
erhöhen, spart Strom.

Restströme: Bei Zimmertemperatur typisch <0.1 uA. Mosfets neigen jedoch 
dazu, dass sich die Restströme mit zunehmender Temperatur stark erhöhen. 
Bei 60 Grad können das durchaus 1-10 uA werden. Da muss man in den 
Datenblätter nachschauen.

Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried wrote:
> Bei einem N-Channel brauchst du am Gate eine positive Spannung gegeüber
> Source. Bei dir ist es aber eine negative Spannung, damit wird der nicht
> leitend.

Wieso negativ? Das Gate wird doch normalerweise auf GND gezogen. Der uC 
kann es bei bedarf auf VCC ziehen. Das ist doch dann postiv oder nicht?
(beziehe mich auf den Plan.jpg oben).

µLuxx

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der uC
>kann es bei bedarf auf VCC ziehen. Das ist doch dann postiv oder nicht?

Dann liegt das Gate auf dem Potential von Source -> Potentialdifferenz
ist gleich NULL.

Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, so würde es gehen?
ok, Basiswiderstand am uCAusgang fehlt, aber sonst? Geht das so?

µLuxx

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na jetzt hast Du ja endlich den richtigen Fet erwischt ;-)

So funktioniert es (mit P-Fet).

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

würde beiliegende Schaltung funktionieren, ich meine den Teil, mit dem 
ich die Stromversorgung ein (Schließer) und aus (Öffner) schalten 
möchte?

Gruß

Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.