www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik frequenz in spannung wandeln


Autor: sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi zusammen

ich möchte die Drehzahl eines Motors fest stellen und über einen über 
einen ad Wandler im Mikrocontroller verarbeiten gibt es schon fertig ic 
oder muss ich was basteln.

thx

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich möchte die Drehzahl eines Motors fest stellen und über einen über
>einen ad Wandler im Mikrocontroller verarbeiten gibt es schon fertig ic
>oder muss ich was bastel

Die Drehzahl ist doch was digitales. Da braucht man keinen AD-Wandler.
Fertige Sachen gibt es vielleicht bei Automobilzuliferern...

Autor: Helmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum die Drehzahl erst in eine Analoge Spannung wandeln.
Du kannst doch direkt mit einer Lichtschranke und einem Zaehler im 
Controller die Drehzahl messen. Ausserdem ist das auch genauer.


Gruss Helmi

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem Fall bietet sich die Nutzung eines AVR-internen Timers/Zähler an. 
Auf analog kann man sowas auch mit einer Ladungspumpe machen, allerdings 
geht es nicht ohne Eichung und bleibt ungenau. Der Vorteil ist die hohe 
Linearität der Ladungspumpe, was man beispielsweise für einen geringen 
Klirr zur Demodulation von FM-Signalen nutzen kann.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ladungspumpe

Autor: Fredo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst Du die Drehzahl fest (ein) stellen ? Dann brauchst du einen 
Feststellregler.

Willst Du die D feststellen - dann brauchst Du einen Frequenzzähler. Den 
Motorausgang vorher über Kondensator an Verstärker/Schmitttrigger.

Autor: sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie muss ich das mit dem zaehler machen ich brauch doch eine zeit für 
die frequenz, oder nicht.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Controller mit Quarz takten und das Signal an einen capture-fähigen 
Eingang eines freilaufenden Timers hängen. Die Differenz 
aufeinanderfolgender Capture-Werte ist die Periode des Signals. 
Einfacher gehts nicht.

Autor: sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke.
jetzt hab ichs.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.