www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Auswertung eines Analogsignals


Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe einen Sensor dessen Signal ich gerne auswerten möchte. Hin und 
wieder erscheint an diesem ein sinusähnlicher Impuls (<10Hz) auf den ich 
reagieren möchte.

Sobald also der Impuls kommt, hätte ich gerne eine sauber aufsteigende 
Flanke am Port (kein anfängliches Toggeln).

Sobald kein Impuls mehr vom Sensor ausgegeben wird, hätte ich gerne 
wieder eine sauber abfallende Flanke am Port.

Das alles darf nicht zeitverzögert stattfinden, d.h. sobald ein Impuls 
kommt soll der Port schnellst möglich gesetzt werden.

Dafür messe ich mit einem uC kontinuierlich das Sensorsignal ein und 
bilde mir am Anfang der Messung den Mittelwert.

Sobald eine hintereinanderfolgende Reihe von Messwerten über dem 
Mittelwert+Trigger liegen, erfolgt eine Signalerkennung.

Sobald eine hintereinanderliegende Reihe von Messwerten unter dem 
Mittelwert+Trigger liegen, erfolgt keine Signalerkennung mehr.

Gibt es da auch Sicht der Messtechnik eine bessere/genauere Möglichkeit?

MFG

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie genau sieht der Impuls aus? Eventuell könnte man den 
Analog-Komparator mit einbeziehen, der ist schneller als der ADC, kann 
1µs auflösen.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie erwähnt handel es sich um ein Signal was aussieht wie ein Sinus. 
Kann aber auch vorkommen dass nur die positive oder nur die negative 
Halbwelle kommt.

Periodendauer: ca. 100ms - 1000ms
Amplitude: ca. 5V - 0 (bis es im Rauschen versinkt)

Hat der Komperator auch eine Hysteresis? Sonst bekommt man bei den 
Schaltvorgängen ein toggeln.

MFG

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Port Interrupt funktioniert nicht?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hat der Komperator auch eine Hysteresis? Sonst bekommt man bei den
>Schaltvorgängen ein toggeln.

Je nach Controller kann man das Input-Capture-Noise-Filter nutzen. Eine 
Hysterese kann man auch durch externe Beschaltung mit Widerständen 
erreichen, indem man den Ausgang des Komparators auf einen Pin schaltet 
und invertiert auf den Eingang koppelt.

>Wie erwähnt handel es sich um ein Signal was aussieht wie ein Sinus.
>Kann aber auch vorkommen dass nur die positive oder nur die negative
>Halbwelle kommt.

Das ist aber ein komischer Sensor...

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um einen GMR Sensor. Je nachdem in welcher Position und 
wie nahe der Magnet am Sensor vorbeisaust kann das Signal anders 
aussehen.

Autor: 6632 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man auf den Sinus reagieren will, sollte man auch den Siuns messen. 
Dh einen Bandpass am Eingeng. Je breitbandiger dieser ist, desto 
schneller reagiert der Filter, desto eher werden aber auch Spikes 
aufgelesen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.