www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Azubi Elektroniker gesucht


Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

unser Institut sucht dieses Jahr wieder einen Azubi zum Start im Herbst 
2008.
Ausgebildet wird Industrieelektroniker, die genaue Stellenausschreibung 
wird momentan erarbeitet und kommt in den nächsten Tagen auf die 
Homepage:

www.izfp-d.fraunhofer.de

Da wir in den letzten Jahren eher schlechte Erfahrungen mit den Azubis 
vom Arbeitsamt gemacht haben, frag ich mal hier nach, da ja vielleicht 
ein interessierter Bastler mit etwas Vorbildung und Interesse zu finden 
ist.

Ausbildungsort wäre Dresden, Bezahlung nach TvöD, ich glaub die 
Lehrlinge bekommen sogar den West-Tarif mittlerweile.

Es wird wahrscheinlich einen kleinen Einstellungstest geben dann.

Schriftliche Bewerbungen können wir erst nach der offiziellen 
Ausschreibung in Empfang nehmen, aber ihr könnt euch gerne schon mal per 
PM oder hier bei mir melden.

Es sollte wirklich jemand sein, der dafür Interesse mitbringt, und 
sich für Elektronik begeistern kann. Leider haben wir Ingenieure nicht 
massenhaft Zeit, den Azubis jedes Detail beizubringen, ein gutes Maß an 
Selbstständigkeit wäre also von Vorteil.
Ansonsten sind die Möglichkeiten hier sehr gut, wenn sich der Azubi für 
die Sache interessiert und begeistert, ideal. Wir haben eine sehr gute 
Elektronik-Werkstatt hier, auch ein Mitwirken bei den 
Entwicklungsprojekten ist wünschenswert. Die allerneueste Technik steht 
zur Verfügung.
Leider haben unsere derzeitigen Lehrlinge keinen wirklichen Draht zur 
Elektronik, wenn die keine Aufgabe haben, lesen sie Zeitung. Ein 
interessierter Bastler könnte dann gerne selbstständig was bauen, an 
Bauteilen und Ausrüstung fehlt es nicht.


Mit freundlichen Grüßen

Christian Richter


Fraunhofer-Institut Zerstörungsfreie Prüfverfahren
Institutsteil Dresden
Maria-Reiche-Straße 2
D-01109 Dresden
Telefon:  +49 351 88815-635
Telefax: +49 351 88823-508
www.izfp-d.fraunhofer.de

Autor: Emanuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein selbständiger Azubi? Freu mich für dich wenn du sowas findest, aber 
ist wohl die suche nach der brühmten nadel im heuhaufen...
p.s. die allermeisten waren anfangs nicht besser, mich eingeschlossen...

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian
Da Du wahrscheinlich die Antworten per PM bekommst, kann man ja nicht 
sehen, wieviele Jugendliche sich daraufhin gemeldet haben.

Trotzdem würde mich die Anzahl interessieren, falls das nicht zu 
indiskret
ist.


Erwin

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bisher noch keiner. Der Lehrstellenmangel kann also nicht allzu groß 
sein.

Selbstständigkeit wird natürlich nur nach den Möglichkeiten eines Azubi 
vorausgesetzt. Also wir brauchen keinen (mehr), der´s nicht gebacken 
bekommt, an einen Elektromagneten 2 Leitungen anzulöten.

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das gibt es doch nicht! :-(

Ich bezweifle Deine Aussage natürlich nicht, aber ich staune darüber.
Gut, es liest nicht jeder Dresdener hier im Forum, aber bei 500000
Einwohnern werden es schon ein paar sein. Ich denke, wenn sich das
herumgesprochen hat, wirst Du Dich vor Anfragen nicht mehr retten 
können.

Von so Etwas habe ich damals geträumt.

Erwin

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wundert mich auch. Für einen interessierten Bastler ist das 
eigentlich das Paradies. Es gibt prinzipbedingt keinen Stress mit 
wahnsinnig termingemäßer Fertigung, wir produzieren ja nur Prototypen 
oder Kleinstserien.
Auch gibts öfters mal Auslastungslücken, da hätte keiner was dagegen, 
wenn sich die Azubis mal ein paar Bauteile nehmen und damit was aufbauen 
würden, was sie interessiert, private Basteleien sind kein Thema, wenn´s 
im Rahmen bleibt.
Desweiteren haben wir vom kleinen µC über DSP bis zu CPLDs und FPGAs 
auch alles da, Demoboards usw ohne Ende, damit könnte gerne "gespielt" 
werden. C++ oder C#, Labview oder sonstwas für Programmierung ist kein 
Thema. Eagle ist auch vorhanden, eine Leiterplattenfräse, auch 
Prototypen-Platinen bis 4 Lagen fertigt uns die TU in wenigen Tagen.

Ich sag´s ja: Ideale Bedingungen, das Interesse müsste nur da sein.

Autor: Ubuntu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man, ich hätte mir damals die Finger geleckt für eine solche Stelle. 
Ich weiss wo von du redest. Als ehemaliger Azubi darf ich wohl sagen, 
dass ich selbst ca. 80% meiner damaligen Schulkollegen nicht selbst 
einstellen würde :)

Nicht wegen dem Wissensstand, sondern einfach weil viele zu wenig 
Interesse und Motivation an den Trag legten.

Aber gib nicht auf, sondern lege das selbe Inserat an einem 
"geigneteren" Ort auf!

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin schon Azubi (Geräte und Systeme (das ist in BW der ex 
Industrieelektroniker) und ich würde mal sagen das von den Leuten die 
suchst bei uns maximal 2-3 Stück von 30 in der Berufsschulklasse sind 
die das entsprechende Interesse mitbringen. Also viel Spass beim Suchen.
Nur mal so aus Interesse:
Arbeiten bei euch nur Ingenieure in direkter umgebung? Wer soll dann dem 
AZUBI das richtig gute Handwerkliche arbeiten zeigen? Klar es werden 
wohl einige vorher eine Ausbildung gehabt haben aber die praktische 
erfahrung fehlt denen denke ich einfach.

Und muss man sich die Ausrüstung immer erbetteln oder gibt es da immer 
genug frei Geräte oder gar Geräte nur für die Azubis? Und zuletzt 
wieviel Azububis wollt ihr?

Aber anhören tut sich das echt Super für einen Bastler :-). Wobei der 
dann wohl eher zum Ing als zum Facharbeiter ausgebildet wird :-). Denn 
das was du da schreibst bietet in der Regl kein normaler Betrieb. Von 
den großen vieleicht mal abgesehen aber dort gibt es eine 
Ausbildungswerkstatt und der Stoffplan wird durchgenommen.

Gruß
Peter

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mann- wenn ich nicht schon 39 wär würd ich's sofort machen :-((  Ein 
Paradies für jeden leidenschaftlichen Elektronikbastler !!!

Autor: Dieter Bohlen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
Frag evtl. auch nochmal bei roboternetz.de, da läuft auch jüngeres 
Klientel rum.

Autor: Michael S. (micha)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt mir doch alles sehr bekannt vor :-)
Ich hatte das Glück an einem Fraunhofer Institut ein einjähriges 
Berufspraktikum machen zu können. Für den begeisterten Bastler ist das 
wirklich ein wahres Paradies. Man merkt vorallem auch, das auch in der 
Forschung und Entwicklung nur mit Wasser gekocht wird. Es gibt bestimmt 
einige interessierte, die sich dann aber vieleicht danken: "Na wenn das 
mal nicht eine Stufe zu hoch für mich ist". Ging mir genauso.
Es ist ja nicht so, das die Ingenieure keine Zeit oder Lust haben sich 
um die Auszubildenden zu kümmern. Gerade in der heutigen Zeit ist es 
doch kein Problem mehr im Internet nach Lösungen für ein Problem zu 
suchen, eine Hotline anzurufen oder zb Datenblätter zu wälzen. Wenn das 
nichts bringt, kann man immer noch nachfragen. Ein sehr großer Teil der 
Abschlussprüfung beinhaltet Handlungskompetenz. Und die lernt man nur 
durch Selbstständigkeit.

Man kann das vieleicht nicht pauschalisieren, das alle Azubis vom 
Arbeitsamt Zeitungslesende Faulpelze sind. Aber es wäre wirklich schade, 
wenn solch eine gute Ausbildungsstelle auf diese art einfach nur 
vergeudet wird. Aus meiner früheren, 30 Personen zählenden Klasse, hät 
ichs grad mal 3 Leuten zugetraut.

Gruß
Micha

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hätte es diese Ausschreibung vor 4 Jahren gegeben hätte ich mich darum 
gerissen!
Kann man diese Ausbildung mit Rot-Grün Sehschwäche machen?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade das die ganze Sache in Dresden ist, sonst würde ich mich sofort 
bewerben.
So eine Möglichkeit gibt es ja nicht sehr oft. Schön doof kann ich da 
nur sagen, wenn man lieber mit den "Kumpels" einen Kasten Bier leer 
macht.

Ich lese immer öfter (vor allem bei Computerläden), das die Bewerber 
gutes Deutsch können sollen...
Ist das eigentlich in eurer Branche auch schon ein Problem, das die 
Azubis keinen Satz mehr heraus bringen, ohne einem an ihre grenzenlose 
Männlichkeit oder das eigene Alter zu erinnern?

Autor: Lucas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade das es für 2008 ist... ich habe leider noch ein Jahr Schule vor 
mir, ansonsten hättet ihr mit einer Bewerbung von mir rechnen können. 
Dresden ist für mich nicht außer der Welt und die Beschreibung hört sich 
super an. :(

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nächstes Jahr stellen wir sicher wieder einen ein. Eventuell findet sich 
ja für dieses Jahr gar keiner. Bisher ist jedenfalls noch keine einzige 
Bewerbung eingegangen, obwohl das Arbeitsamt uns gelistet hat. Naja, da 
sieht man, dass der angebliche Lehrstellenmangel nur eine Erfindung der 
Politik ist. Ist ja beim "Ingenieurmangel" usw genau so.

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian

Offenbar steht Dein Gesuch nicht drin. :-(

http://jobboerse.arbeitsagentur.de/vam/vamControll...

So werdet ihr auch nicht gefunden und das erklärt auch, warum Du nicht 
mit Bewerbungen überschüttet wirst.

Gruß Erwin

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, haben wir auch schon gemerkt, das AA hat uns jedoch versichert, wir 
wären gelistet. Naja, da müssen wir nochmal nachhaken.

Autor: Bibo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für eine Traumstelle, dafür würde sich manch einer ein Bein 
ausreißen.

> Ein interessierter Bastler könnte dann gerne selbstständig was bauen, an
> Bauteilen und Ausrüstung fehlt es nicht.

Ein Paradies

> auch ein Mitwirken bei den Entwicklungsprojekten ist wünschenswert

In welchen anderen Firmen gibt es sowas?

> Eagle ist auch vorhanden, eine Leiterplattenfräse auch

sabber^^

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
nur mal so als Statusmeldung haben sich schon passende Kanidaten 
gemeldet?
Gruß
Peter

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wär auch was für mich gewesen, bin auch Azubi Geräte und Systeme und 
bin ganz zufrieden mit meinen Betrieb (die beschriebenen Freiheiten hab 
ich aber nicht).

Kann auch bestätigen, dass es einiges an glück braucht einen azubi zu 
finden der sich ernsthaft interessiert... das sind eher die Leute, die 
es dann auch studieren.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, bisher kein Interessent. Hatte dann ja auch in Roboternetz.de 
gepostet, aber da ist auch keiner bisher. Von wegen 
Lehrstellenmangel....

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Von wegen Lehrstellenmangel....

Wenn es die Volkspresse verkündet, muss es doch stimmen. Warum selber 
nachdenken, wenn es schon die Medien für einen tun.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mmh, schade, dass ich schon 27 Jahre jung bin und große Gehaltseinbußen 
in Kauf nehm müsste...

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eigentlich nach der Ausbildungszeit ??

Ihr wollt ja laut Stellenanzeigen in diversen Großstadtblättern nur 
hochqualifizierte Fertigstudierte mit Diplomen und allem drum und dran.

Eine Ausbildung ohne Übernahmechancen ist heute ja fast schon genauso 
schlimm wie gar keine Ausbildung.

Fertig ausgebildet => keine Berufserfahrung
Berfufserfahrung => zu alt und zu teuer

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir brauchen auch immer mal Facharbeiter. Ingenieure können keine 
Leiterplatten bestücken, haben keine Zeit, Fehlersuche in den Baugruppen 
zu betreiben. Der letzte Lehrling wurde festangestellt als Facharbeiter 
jetzt.
Natürlich kann man das wie überall anders auch, vorher nicht wissen, das 
dürfte ja jedem klar sein. Wir leben nicht mehr in der Planwirtschaft.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian,

"Von wegen Lehrstellenmangel...."

Gegenfrage, warum sollte sich jemand melden? Der potentielle Kandidat 
weiß nicht, welche Rolle Du in dem Spiel hast.
Ist das nur ein nettgemeinter Post, oder hast Du wirklich Mitsprache bei 
der Bewerberauswahl.

- Es gibt wahrscheinlich einen Einstellungstest.

- Schriftliche Bewerbungen können erst nach der offiziellen
Ausschreibung in Empfang genommen werden

Diese beiden Punkte ließen mich vermuten, daß ich außer ziemlich 
allgemeinen Aussagen nichts Konkretes hören würde und schon gar keine 
Zusage.

- "Leider haben unsere derzeitigen Lehrlinge keinen wirklichen Draht zur
Elektronik, wenn die keine Aufgabe haben, lesen sie Zeitung."

Die Motivation von Mitarbeitern, dazu gehören auch Lehrlinge, ist eine 
Führungsaufgabe. Die globale Aussage "alles Idioten und wir sind ihre 
Chefs" ist etwas zu billig, immerhin habt Ihr diese Azubis eingestellt.

Ich würde befürchten, daß Ihr bei den ersten Problemen wieder diese 
"alles Idoten-Tour" reiten würdet.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also.

ich hab bei der Auswahl der Bewerber Mitspracherecht und "darf" den 
kleinen Test erarbeiten.

Entgegen meiner ersten Angaben kann sich auch jederzeit schriftlich 
beworben werden, nur die Meldung ans Arbeitsamt ist leider immer noch 
nicht raus.

Ich hab´s hier nur gut gemeint und zwar für beide Seiten: einmal für 
Interessierte, die eventuell eine entsprechende Lehrstelle suchen, zum 
anderen für uns, weil wir der Meinung sind, ein Bastler besser geeignet 
ist, als einer, den das Arbeitsamt zum Bäcker, Schlosser, Maurer oder 
eben Elektroniker schickt, nur weil er nicht weiß, was er gerne machen 
will.

Warum Einstellungstest? Weil unsere beiden aktuellen Lehrlinge nicht mal 
einen Spannungsteiler oder andere einfachste Sachen berechnen können. 
Sozialkompetenz ist so gut wie gar keine vorhanden. Als die eingestellt 
wurden, war ich da noch Hiwi und hatte leider nix zu sagen.

Eine Arroganz-Schiene fahren wir nicht, der Lehrling vor den beiden war 
interessiert und intelligent. Er arbeitet jetzt als Facharbeiter bei 
uns. Nur bein den beiden ist es extrem schwer, haben beide überhaupt 
keine Lust, wenn man ihnen eine konkrete Aufgabe überträgt, machen die 
das zwar, aber sehr oft kommt Murks raus. Nimmt man sich hzeit und 
versucht ihnen was zu erklären, zu zeigen, oder sie für irgendetwas zu 
interessieren, stößt man immer auf Granit. Denen ist das irgendwie egal, 
haben sich beide bei uns beworben, weil´s das Arbeitsamt gesagt hat, sie 
sollen. Und beide haben sich auch für alles mögliche andere beworben. 
Naja.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es können sich gerne interessierte Leute 
bewerben. Auch gerne vorher mal anrufen oder einfach vorbei kommen. Und 
keine Angst vor dem Test! Etwas Mathematik, U=R*I, P=U*I usw sollte man 
halt können, wenn man sich zu einer Elektroniker-Lehre bewirbt.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sucht Ihr vielleicht auch noch einen Ingenieur?
Bin gerade dabei, mich nach was neuem umzugucken...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir könnten demnächst einen gebrauchen, der grafische 
Windows-Anwendungen programmieren kann, das so ordentlich macht, dass 
man die Software auch verkaufen kann, aber auch genügend Verständnis für 
E-Technik mitbringt.
Allerdings erst ab April, da dann die Projektdeckung gewährleistet ist. 
Die Fraunhofer-Mühlen mahlen langsam.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewunderer, mach doch mal einen Vorschlag, wie ein Deutschen-konformes 
Stellenangebot auszusehen hat. Muss der Anbieter hier noch seine 
Persoanlausweisnummer psoten? Hier gibt es doch nicht ein Angebot, was 
von irgendwelchen Idioten zerredet und mies gemacht wird. Und so kann 
ich mir auch gut vorstellen, warum viele Firmen niemanden finden.

Autor: nixcheck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dresden soll ja bekanntlich eine sehr schöne Stadt sein und steht auch 
im Ruf das man sich als junger Mensch durchaus nicht langweilen muss. 
Ich verstehe echt nicht wieso sich hier keiner bewirbt - wieso nicht 
auch aus Westdeutschland. Das Frauenhofer Institut hat ein sehr gute 
Renommee  und Dresden ist allgemein als Schwerpunkt für moderne 
Elektronik bekannt. Eine Ausbildung da, macht sich sicher immer gut in 
einem Lebenslauf und könnte daher auch für jemanden der später mal 
Studieren will ein idealer Einstig sein. Ich bin leider schon 
Elektroniker und etwas zu alt ansonsten wäre ich sofort bereit „ 
umzusiedeln “  ;-)

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast,

lern erst mal lesen. Wo habe ich was von "Deutschen-konformem" 
Stellenangebot gesagt bzw. Nationalitäten ins Spiel gebracht?

"Hier gibt es doch nicht ein Angebot, was von irgendwelchen Idioten 
zerredet ..."

Und schon wieder im PISA-Test versagt. Ich habe lediglich meine 
Interpretation gegeben, warum sich bisher niemand gemeldet hat.

Zweiter Versager im PISA-Test: Dieses ist kein konkretes Stellenangebot. 
Die offizielle Auschreibung kommt erst noch.

Aber Kopf hoch, das wird schon noch.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die offizielle Ausschreibung voriges Jahr sowie die Listung beim AA hat 
ganze 5 oder 6 Bewerber zu uns gelockt. Vor 3 Jahren kamen noch 20. 
Vielleicht ist der Realschulabschluss eine zu hohe Hürde.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian R.:

Bist wohl jetzt unter die Personaler gegangen ;-)


duck und weg

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleicht ist der Realschulabschluss eine zu hohe Hürde.

Wieso erinnert mich das an einen Bekannten, der als Werkstattleiter 
einen ausgelernten Azubi "aussuchen" sollte, und von seinem Vorarbeiter 
vorgewarnt wurde:"Wenn er gerade Knie hat, sollten wir ihn nehmen, was 
besseres werden wir nicht bekommen."

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Deppen gibts zum Glück bei uns nicht. Da suchen die Ingenieure 
der entsprechenden Abteilung die Mitarbeiter aus, die am besten passen.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Solche Deppen gibts zum Glück bei uns nicht. Da suchen die Ingenieure
>der entsprechenden Abteilung die Mitarbeiter aus, die am besten passen.

Das hast du falsch verstanden: Der Vorarbeiter war auf der Seite des 
Ing...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, das bezog sich auf den Personaler, von meinem damaligen Mit-Azubi 
Lippy angespreochen.

Ansonsten geb ich dir Recht. Schlimm heutzutage. Wenn die beiden 
aktuellen schon die besten sind, die die damals gefunden haben....dann 
gute Nacht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wo habe ich was von "Deutschen-konformem"
>Stellenangebot gesagt bzw. Nationalitäten ins Spiel gebracht?

Hab ich das behauptet? Kannst du nicht lesen? Warum motzt du überhaupt 
an diesem Stellenangebot rum? Du bist hier schon oft aufgefallen, dass 
du jedes Angebot derartig zerpflückst. Lebst du von hartz4 und gönnst 
keinem anderen einen Arbeitsplatz?

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

Seit ihr alle Rentner oder "Harz"
das ihr nur belangloses antworten könnt.
Es wir verlangt das die Fragen konkret sind,
aber was für Antworten.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast,

auch auf die Gefahr hin, einem Troll eine Freude zu machen. Gast, kannst 
Du Deine eigenen Texte nicht mehr lesen?
"Autor: Gast (Gast), Datum: 03.02.2008 17:54: Bewunderer, mach doch mal 
einen Vorschlag, wie ein Deutschen-konformes Stellenangebot auszusehen 
hat."

"Warum motzt du überhaupt an diesem Stellenangebot rum? Du bist hier 
schon oft aufgefallen, dass du jedes Angebot derartig zerpflückst."

Zeig mir einen Post von mir, in dem ich mich außer in diesem Fall zu 
Stellenanzeigen äußere. Du wirst ihn nicht finden.

"Lebst du von hartz4 und gönnst keinem anderen einen Arbeitsplatz?"

Lass Deinen Frust ruhig raus, das befreit. Hilft Dir allerdings nicht 
beim korrekten Verstehen von Texten.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne Farge, Bewunderer, warum äußerst du dich hier, wo du dich doch 
dieser Job gar nicht interessiert? Wolltest du nur belehren? "Guck mal, 
was ich alles weiß"

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter,

entschuldigung, das nächste Mal werde ich Dich fragen, ob ich posten 
darf.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er hat es ja nicht verboten sondern sich nur gewundert, warum sich so 
viele immer an den Stellenangeboten hochziehen, obwohl sie gar nichts 
suchen.

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. wrote:
> Wir brauchen auch immer mal Facharbeiter. Ingenieure können keine
> Leiterplatten bestücken, haben keine Zeit, Fehlersuche in den Baugruppen
> zu betreiben. Der letzte Lehrling wurde festangestellt als Facharbeiter
> jetzt.
> Natürlich kann man das wie überall anders auch, vorher nicht wissen, das
> dürfte ja jedem klar sein. Wir leben nicht mehr in der Planwirtschaft.

Was hat das mit Planwirtschaft zu tun ??

Früher hat man sich die Leute augebildet, die man brauchte.

Heute wird nur noch ausgebildet, um Quoten zu erfüllen.

Wir sehen ja, wohin das führt.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä? Man kann z.B. auch ausbilden, um jungen Menschen eine Chance zu 
geben, später Arbeit als Facharbeiter zu finden, auch in Betrieben, die 
nicht ausbilden können.

Würde man nur für den eigenen Bedarf ausbilden, hätte bald gar keiner 
mehr eine Lehrstelle.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja Christian du scheinst keine Ahnung vom freiem Arbeitsmarkt zu haben,
denn das mit den Quoten stimmt.

Ich hab mein Fachabi in Informatik gemacht aber keine Lehrstelle in 
diesem Bereich bekommen.
Nach einem Jahr und ca. 120 Bewerbungen musste ich eine Stelle als
Mechatroniker annehmen.
Und jetzt vier Tage nach der Ausbildung bin ich arbeitslos.

Die Anderen aus der Klasse, die von ihrem Betrieb übernommen wurden,
arbeiten jetzt am Band in der Produktion (ganz tolle Perspektiven).

Und in anderen Berufsausbildungen wie Steuerfachangestellte oder
Kfz-Mechaniker wird deutlich über dem personellen Bedarf ausgebildet.
Da wird nur alle 10 Jahren jemand übernommen.


Gruß Tobi GG §12 Abs. 1-3

Autor: Jan der Xte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tobias (Gast)

Ach die alte Leier "mit Ausbildung bin ich auch arbeitslos, also hätte 
ich die Ausbildung lassen können und statt dessen mit den Kumpels 
jahrelang abhängen können". Is klar. Für notorische Sackkratzer ist 
natürlich schon das morgendliche Aufstehen nach dem nächtlichen Saufen 
eine Zumutung. Wenn schon jemand schreibt, er musste eine Ausbildung 
annehmen, kann ich mir die "Motivation" vorstellen.

Der von Christian R. skizzierte Ausbildungsplatz ist ein 
Traum-Ausbildungsplatz - für Leute die der Job wirklich interessiert. 
Viel mehr Hightech-Renommee kann ein Arbeitgeber in Deutschland gar 
nicht mehr haben, viel mehr Möglichkeiten kann es kaum geben. Die 
Ausbildung würde mir als Ingenieur noch Spaß machen. Ich würde mir die 
Finger danach lecken Frauenhofer als einen früheren Arbeitgeber in 
Bewerbungsunterlagen reinschreiben zu können und nicht Hintertupfinger 
Strombastelbude. Ich bin nur zu alt und überqualifiziert.

Was dieses Gejaule über einen Einstellungstest soll, kann ich auch nicht 
verstehen. Einstellungstests sind wirklich nicht neu. Glaubt hier 
ernsthaft jemand mit einer einzigen E-Mail ala "Alder, du hascht geilen 
job, gibst du misch?" bekäme man eine Ausbildung? Noch dazu, wenn 
offensichtlich die Erfahrungen mit Vorgängern (bedankt euch bei denen, 
hieß es bei mir immer in der Schule) so schlecht ist.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>viel mehr Möglichkeiten kann es kaum geben

will ich gern glauben, aber:

>Frauenhofer als einen früheren Arbeitgeber in
>Bewerbungsunterlagen reinschreiben zu können

ein Mitstudent war bei Fraunhofer zum Praktikum (5.Sem), als er dann im 
7.Sem in ner Firma vorstellig war wegen Diplomarbeit, da sagte man zu 
ihm sinngemäß:
Fraunhofer Institut? Ja, das rechnen wir Ihnen hier nicht an..

Nach meiner Erfahreung, denken einige Firmen so...

Naja..


PS: Soll keine Kritik am Institut sein.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan du hast mich falsch verstanden.

Ich finde es scheiße einen Beruf zu lernen, in dem man später nicht 
weiter arbeitet.

Wozu lernt man 3 Jahre Elektro- oder Mechanikgesetze, SPS-Programmierung 
mit Profibus und Prozessvisualisierung, Sicherheitsregeln uvm., wenn man 
danach nur noch Motorblöcke gießt oder Getriebe fräst.

Da hätten die Betriebe Metallfacharbeiter oder Zerspanungsmechaniker 
ausbilden sollen.


In dem Jahr vor meiner Ausbildung hatte ich einige Aushilfsjobs,
in denen ich 9-11 Euro/Std (Brutto) verdiente.
Jetzt als ausgebildeter Facharbeiter hatte ich noch keine Stelle, bei 
der man mir über 11 Euro Stundenlohn anbot(Trotz IG-Metall).

Also wozu nützt eine Ausbildung.


Gruß Tobi

Autor: Galenus ein Reisender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Christian R.,
ich denke du solltest mal bei den Funkamateuren in Dresden fragen. Dies 
ist der Link für die Region. 
http://www.darc.de/ssi-html/adressen/ov_s.shtml Vielleicht findet ihr ja 
dort einen jungen Jugendlichen den ihr helfen könnt einen Job zu finden 
und den Einstieg in die Welt der Elektronik und HF Technik. Vielleicht 
sogar ihm den Weg in Studium der Elektrotechnik und HF Technik zu ebnen. 
Ob nun Industrieelektriker oder Ingenieur. Jeder hat mal keine 
angefangen. Ihr habt ja selber in der Hand was aus ihm wird.
Carpe Diem.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.