www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Verstärkerschaltung funktioniert nicht!


Autor: hannes (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich versuche grade, den Verstärker in dieser schaltung nachzubauen (bin 
ein total-Anfänger...): http://www.myplace.nu/avr/gtuner/gtuner_sch.gif
Nur habe ich das Problem, das er einfach nicht funktioniert! - wenn ich 
eine 400Hz Frequenz dort anlege, wo ich im angehängten bild "Mikrofon" 
geschrieben habe, dann kommt einfach nix an am "Signal-ausgang".

Ich habe mal versucht, über ein Foto von der schaltung zu malen, was ich 
da verbaut habe. Das sollte doch eigentlich so stimmen oder?
Hab ich einen falschen kondensator genommen? oder hab ich irgendwas 
anderes übersehen?

Bitte um hilfe!

Hannes

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mal bitte einen Schaltplan von dem, was du da aufgebaut hast, 
posten und nicht auf einen komplett anderen Schaltplan verweisen?
Eagle gibt es als (eingeschränkte) Freeware von Cadsoft.

Und unabhängig davon: Warum gerade diese "Verstärkerschaltung" ?

Schöne Grüße,
Alex

Autor: hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das was ich gepostet habe ist nich "etwas komplett anderes"!
ich rede von der Verstärkerschaltung hier: 
http://www.myplace.nu/avr/gtuner/gtuner_sch.gif
zwischen "input" und pb2.

Hannes

Autor: JÜrgen Grieshofer (Firma: 4CKnowLedge) (psicom) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fu** was ist das für eine halbe Sache?

Verstärker? Naja, wenn du es als Verstärker verstehst, wenn du nur eine 
Halbwelle durchlässt... egal... Ich versteh den Sinn dahinter... wär mir 
allerdings zu unsicher... würd eher einen Komparator nehmen...


Tja wie groß ist dein Eingangssignal?

EDIT: Versuchs mal statt mitn Mikro mit einem Funktionsgenerator?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einer so einfachen Schaltung können es nur noch schlechte Lötstellen 
sein, wenns nicht geht ... 8-)

Messe mal den DC-Wert am Kollektor, ohne Signal. Der sollte idealerweise 
auf der halben Versorgung liegen - ist aber so fast nicht stabil zu 
erreichen.
Besser wäre es, in den Emitter noch einen Widerstand (100-500 Ohm) zu 
schalten, parallel dazu einige µF. Du musst dann vermutlich R2 noch 
entsprechend vergrößern. Stichwort DC-Stromgegenkopplung.
Auch der Eingangskondensator ist mir mit 10n viel zu klein.

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ hannes

entweder sind die farben des bildes verfälscht oder ich bin farbenblind, 
aber die widerstände rechts im bild sind doch niemals 1-kiloohm 
(braun-schwarz-rot), und der 330-kiloohm widerstand sieht auch suspekt 
aus.

Autor: Jurij G. (jtr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also entweder kriege ich ein anderes Bild angezeigt oder bin blöd (was 
ich ja eigentlich ausschließe ;) ) aber es ist kein Verstärker, sondern 
ein Stimmgerät für E-Gitarren mit µC... ???
Was du da aufgebaut hast ist was anderes.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So schwer ist's auch nicht - er nimmt T1, R1-R3 und C3. Fertig und geht 
nicht.

Autor: Jurij G. (jtr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollte es ja auch gehen?
Irgendwie steh ich auf dem Schlauch was er da versucht...
??

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jurij G.
Oder ich steh auf dem Schlauch mit dem was du meinst.
Er macht seine ersten Gehversuche mit einem Ein-Transistor-Verstärker. 
Er nimmt die 5 genannten Bauelemente aus der geposteten Schaltung und 
lässt den Rest weg. Und nun kommt am Kollektor gar nichts raus - nicht 
mal was unbrauchbares ...

@hannes
womit stelltst du eigentlich fest, dass nichts am Ausgang vorhanden ist?

Autor: Jurij G. (jtr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sollte ins Bett... :(
Der fehlende Rest hat mich irritiert...

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schwer zu sehen auf dem foto, aber ist der transistor richtig 
angeschlossen? (habe schaltung lt. schaltplan nachgebaut - ist o.k.)

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FRAGENSTELLER wrote:
> entweder sind die farben des bildes verfälscht oder ich bin farbenblind,
> aber die widerstände rechts im bild sind doch niemals 1-kiloohm
> (braun-schwarz-rot), und der 330-kiloohm widerstand sieht auch suspekt
> aus.
Nö, zumindest die scheinen zu stimmen.
braun-schwarz-schwarz-braun -> 100*10^1 Ohm = 1 kOhm
orange-orange-schwarz-orange -> 330*10^3 Ohm = 330 kOhm

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke auch, dass der Transistor verkehrt rum
drinn ist. Also Emitter mit Collector vertauscht ist.
Nimm ihn mal raus und setzte ihn um 180° verdreht neu ein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.