www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltnetzteil als Verstärker


Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey!

Hab nur mal eine ganz blöde Frage.

Könnte man ein einstellbares Schaltnetzteil so umbauen, dass es als 
digitaler Audioverstärker arbeitet. Zumindest für den Bassbereich. Beim 
Rest wird es wohl nicht mit regeln nachkommen.

Danke für eure Antworten.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, geht. Nennt sich dann Klasse-D Verstärker.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falsch. Geht nicht, da das Schaltnetzteil (wenn überhaupt) nur eine (die 
positive) Halbwelle liefern kann.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dass weiß ich, dass es so heißt.

Wollte nur wissen, ob das praktisch/aktustisch auch verwendbar ist

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann ja das audiosignal soweit nach oben schieben, bis es 
vollständig positiv ist

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen wrote:
> Ich kann ja das audiosignal soweit nach oben schieben, bis es
> vollständig positiv ist

Der Tieftöner wird von deiner Idee bestimmt begeistert sein.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir gehts bisher eher darum ob ein normales Netzteil in der Lage ist, 
bis ca. 150Hz die Signale soweit nachzuregeln, dass es am Ende auch noch 
wie ein Ton klingt, und nicht wie eine alte Kaffeemaschine.

In wieweit die Signal eingekoppelt werden, oder ein symetrisches 
Netzteil gebraucht werden würde interessiert mich ja noch garnicht

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... ne Kaffeemaschine als Lautsprecher.... wär auch mal ne Idee ;)

Nix für ungut, aber ich klink mich an der Stelle lieber mal aus.

Gruß,
Magnetus

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie oben erwähnt geht das ohne probleme...

nur ein 0815 SNT wird dir nicht bis 150kHz ausregeln können, weil die 
normalerweise unter 150kHz schaltfrequenz haben... die lustigen mit 1Mhz 
schaltfrequenz sollten damit aber kein problem haben...

und dem lautsprecher ist das "nach oben verschieben" ziemlich wurscht 
wenn man das signal richtig auskoppelt...

73

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die größenverhälnisse der Taktfrequenzen sind mir ja bekannt.

ich hab ja auch nur von 150 Hz nicht 150 kHz geschrieben.

Genau aus diesem Grund.

Aber 150 Hz sollte doch jedes 0815 Snt ausregeln können oder?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nix für ungut, aber ich klink mich an der Stelle lieber mal aus.

Na Gott sei Dank!

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl wrote:
>>Nix für ungut, aber ich klink mich an der Stelle lieber mal aus.
>
> Na Gott sei Dank!

Freu dich nicht zu früh. Ich guck noch zu ;)

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber 150 Hz sollte doch jedes 0815 Snt ausregeln können oder?

Nur wenn du die Elkos am Ausgang rausnimmst. Die mögen
sicherlich keinen 150Hz FullSwing.

Was für ne bescheuerte Idee ;)

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf was Leute manchmal kommen...

>Hey!

>Hab nur mal eine ganz blöde Frage.

Ich denke in der Tat, daß es "blöde" Fragen gibt. Viel Spaß beim 
Abfackeln der Bude!

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Regelung ist nicht zwingend erforderlich. Es reicht eine stabile 
Betriebsspannung und PWM-Modulator mit S&H-Stufe und linearer Kennlinie. 
Die Endstufe muß mit aktiven Schaltern auf beiden Seiten (Low- und 
High-Side) versehen sein. Zur Vermeidung von Übernahmeverzerrungen muß 
die Totzeit so klein wie möglich sein. Ein LC-Tiefpass zwischen Endstufe 
und Lautsprecher filtert die HF heraus. Damit kannst Du dann theoretisch 
Frequenzen bis zur halben Schaltfrequenz übertragen. Praktisch sollte 
der Abstand natürlich etwas größer sein.

Jörg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.