www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik dsPIC / Prototyp Board auf Lochraster


Autor: schnudl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mich mit einem dsPIC herumspielen.

Ich denke es sollte nicht zu aufwendig sein, die Paar Komponenten 
(dsPIC30F3014, MAX232 + Kleinkram) auf einer Lochrasterplatine 
zusammenzulöten. Meine Frage ist nun, ob dies funktionieren wird, wenn 
ich die Leitungen kurz halte, oder man ein gut designtes Layout braucht. 
Der externe Quarz soll 10MHz sein.

Ich bin der Meinung, dass dies nicht sehr kritisch sein kann, aber wer 
weiss...Einen AVR Mega32 hab ich schon sogar am Steckbrett zum Laufen 
gebracht.

Im weiteren die eigentliche Frage:

Wenn ich einen MPLAB ICD2 ICE (oder einen Klon) verwenden will, muss ich 
den Stecker so belegen ?

PGC ... Pin 5
PGD ... Pin 4
GND ... Pin 3
VDD ... Pin 2

Aber ich nun weiss nicht, wozu ich

^MCLR ... Pin 1

legen muss. Das ist doch der Reseteingang des Pics- oder?Wieso brauche 
ich den am ICE-Stecker.

Das sollte doch aus meiner Sicht reichen, um eine Verbindung zum ICE 
zustandezubringen - oder?


Und wie ist der Umstieg von AVR auf PIC aus der Sicht der 
C-Programmierung?
Viel anders kann es ja nicht sein, oder?

--
Danke, Michael

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schnudl wrote:

> Meine Frage ist nun, ob dies funktionieren wird, wenn
> ich die Leitungen kurz halte, oder man ein gut designtes Layout braucht.
> Der externe Quarz soll 10MHz sein.

Ich weiss nicht wie deine Rasterplatinen aussehen, aber das wird schon 
funktionieren. Wenn du nicht zu jenen Spezialisten gehörst, die in jede 
Ecke der Euro-Platine ein Bauteil stecken, dazwischen alles frei lassen 
und das ganze mit Telefondraht verbinden ;-).

Die dsPICs sind nicht anspruchsvoller als AVRs. Quarz und Abblockkerkos 
sollten halt dicht am Controller sein. Und nicht nur räumlich sondern 
auch die Kabel - hier hat schon mal jemand das Zeug zwar dicht daneben 
plaziert, aber die Leitungen auf der Platine fast komplett um den 
Controller gewickelt.

> ^MCLR ... Pin 1
>
> legen muss. Das ist doch der Reseteingang des Pics- oder?Wieso brauche
> ich den am ICE-Stecker.

Weil der Controller darüber die Programmierung signalisiert. Mit 11V 
oder so, die meisten Microchipper arbeiten mit solcher Signalisierung. 
Zwar andere Pegel als bei Atmel, aber bei den AVRs lässt du Reset beim 
ISP-Stecker ja auch nicht weg, oder?

Autor: Hennessy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen PIC18F2620 z. Zt. auf dem Steckbrett mit 16 MHz: Kein 
Problem.
Programmiert bzw. debuggt wird er mit einem ICD 2, welchen ich analog 
http://www.stolz.de.be/ auf Lochraste gebaut habe: PIC16F876 mit 20 MHz, 
funktioniert ohne Probleme.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.