www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik adxl330 Adapter LFCSP (QFN16) auf irgendwas größeres


Autor: Daniel R. (zerrome)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe da ein Problem. Ich habe einen adxl330 im LFCSP (QFN16) 
Gehäuse. Bin  jetz, da ich es aufgegeben habe eine eigene Platine dafür 
zu ätzen und mit Lötpaste und Bügeleisen zu löten, auf der Suche nach 
einem Adapter für dieses IC. Kann mir da jemand weiterhelfen? Oder plant 
zufällig jemand eine Kleinserie für breakout boards mit diesem IC?
Danke schon mal.

Güsse Zerrome

Autor: Frank B_. (frank_b) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck  mal bei Reichelt; die haben diverse Adapter Platinen.

Vielleicht ist da das richtige dabei.

Frank

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleicht ist da das richtige dabei.

Leider nicht. QFN ist etwas anders als SOT, QFP und SSOP.

Man kann QFN aber auf dem Rücken liegend mit dünnem Draht anlöten.

Autor: Frank B_. (frank_b) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Daniel R. (zerrome)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,
bei Reichelt hatte ich auch schon mal nachgeschaut, gibts leider nix.
Es gibt wohl so programmier Adapter für um die 230 € wo man so Gehäuse 
einbauen kann, is aber bischen zu teuer...
Selber löten, na ja werd ich mal versuchen, der adxl330 kostet ja bei 
Conrad auch nur noch 15 € oder so.

Autor: circled (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
könnte mir con euch vielleicht sagen, wo ich ein LFCSP 16 für den 
"adxl330kcpz" her bekomme?
Ich hae den Sensor bei Conrad bestellt aber frames haben die leider 
nicht.

Danke und viele Grüße

Circled

Autor: Daniel R. (zerrome)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also ich hab da einen hersteller gefunden, der sowas vertreibt,
allerdings so für 80€ das stück und nicht an privat...
Hab mich deshalb entschieden, da nur Drähte anzulöten (auch ein 
ADXL330-kcpz).
Hat erstaunlicherweise gut geklappt. Sensor funktioniert einwandfrei !
Hatte ihn mit der TOP seite auf ne Platine geklebt und Drähte mit 5mm 
Abstand
auf die Platine gelötet, dann Drähte gekürzt und an den Sensor 
gelötet...
Ich mach später mal ein Foto...

Autor: circled (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für den Tip. Mache ich dann auch so.
Wesentlich mehr Platz zum Löten wird der Sockel ja auch nicht bringen, 
da er ja ähnlich groß ist wie der Sensor selbst. Und wenn er bei Dir 
funktioniert hat kann er ja nicht so hitzeempfindlich sein. Da hatte ich 
etwas bedenken. Die sind jetzt aber ausgeräumt. Ein Photo wäre super.

Vielen Dank nochmal und einen schönen Tag

Circled

Autor: Daniel R. (zerrome)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffe man kann was erkennen...

PS: Im Datenblatt steht ja das der so 3 minutenlang mit 200 Grad geheizt 
wird, beim reflow löten. Da brauch man wohl nicht so zimperlich sein :)

Autor: Daniel R. (zerrome)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch von oben...

Autor: circled (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
könnten Sie vielleicht noch kurz die Bauteile (Kondensatore etc.) 
auflisten, die sie für den Sensor verwendet haben.

Vielen Dank und Grüße
Circled

Autor: Daniel R. (zerrome)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also 3 mal 22NF Keramik an den X,Y und Z pins gegen masse (siehe 
Datenblatt), wegen Bandbreite.

Dann noch zwischen VS und COM ein mal 100NF Keramik und 1UF Elko, zur 
stabilisierung der Spannung.

Grüße Daniel

Autor: circled (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wie hast Du es denn geschafft so exakt zu löten? Gibt es da irgenwelche 
Tricks und Kniffe? Mein erster Versuch ist kläglich gescheitert.

Danke und Grüße
Crcled

Autor: Daniel R. (zerrome)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ne ruhige hand braucht man schon, also keinen kaffee ;)
hab nen lötkolben für 5€ also nix besonderes und normalen lötzinn...
ist aber auch nicht das erste teil, das ich gelötet habe. bischen übung 
ist von vorteil.
der könig im verdrahten ist wohl elm chan...

siehe:

http://elm-chan.org/docs/wire/wiring_e.html

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...die Antwort kommt wohl etwas spät, aber den ADXL330 gibt's auch als 
DIP-Version:
http://www.avr-tools.de/component/page,shop.browse...

MfG, Henry

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.