www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LT1073-5 Step-up Regler: Problem unter variabler Last


Autor: Fred S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich betreibe einen LT1073-5 (Datenblatt: 
http://www.linear.com/pc/downloadDocument.do?navId... 
; Standard-Beschaltung, Induktivität 180uH [Ringkern], Diode SB130, im 
Ausgang ein Tantal-Kondensator 100uF) mit einer NiMH-Zelle. Bei 
Belastung mit einem 470Ohm Widerstand liegt die mittlere 
Ausgangsspannung bei 4,9V. Mit dem Oszilloskop sieht man die zu 
erwartenden Spikes von ca. 120mV mit 20kHz. Soweit alles in Ordnung. 
Versuche ich allerdings, meine Schaltung (ATmega32, RTC, LCD-Display, 
Strombedarf schwankt schnell zwischen ca. 1.5mA und 5mA, da der ATmega 
ca. 950ms von 1000mS idle ist) mit dem Step-Up-Wandler zu betreiben, 
bricht die Spannung auf <4V zusammen (<BODlevel). Eine Vergrößerung des 
Tantal-Cs auf 200uF hat nichts gebracht.

Ist der LT1073-5 für eine solche variable Belastung ungeeignet? Hätte 
ich stattdessen einen LT1073 mit Beschaltung nach Abb.13 im Datenblatt 
wählen sollen? Sonstige Vorschläge? (Ich bin drauf und dran, die 
Stromversorgung meiner Schaltung komplett umzuändern.)

Viele Grüße

Fred

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
sicher ist der 1073-5 für variable belastung geeignet, das teil reagiert 
ja innerhalb 1-2 perioden seiner schaltfrequenz, also allemal schnell 
genug, selbst wenn der kondensator am output nur 10µF hätte, der ripple 
im ausgang wäre dann halt etwas höher. wenn du einen oszi zur verfügung 
hast, dann seh' dir doch mal die spannungen an sense und an sw1 an, an 
sw1 müsste die (geringfügig) höhere belastung am schaltverhalten doch 
gut zu sehen sein. möglicherweise ist die diode ungeeignet, ich kenn die 
type nicht auswendig, die induktivität spielt die hauptrolle im 
geschehen, es sollte halt immer eine speicherdrossel zum einsatz kommen.
das alles setzt natürlich voraus, dass deine eingangsspannung halbwegs 
stabil bleibt, wenn die 'einknicken' sollte, darf man sich über nichts 
wundern.
grüssens, harry

Autor: Fred S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Harry und danke für Deine Antwort! Inzwischen bin ich mit etwas 
mehr Geduld an die Sache gegangen: Nach Einschalten (Step-Up Regler 
verbunden mit Microcontroller-Schaltung) liegt die Spannung bei knapp 4V 
(d.h. < BODLEVEL), an SW1 liegt ein recht stabiles 10kHz Signal. 18 
Sekunden später (reproduzierbar!) springt die Ausgangsspannung plötzlich 
auf 5V, die Frequenz an SW1 fällt dramatisch ab (Signal mit starkem 
Jitter). Das ist mir rätselhaft.
Die SB130 ist der 1N5818 sehr ähnlich. Die Spule habe ich mit 0.35mm 
CuL-Draht auf einen FT37-43 Ringkern gewickelt.

Viele Grüße

Fred

Autor: Fred S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach nochmaligem Lesen des Datenblatts werde ich es jetzt mal mit einem 
Widerstand an I_lim probieren.

Autor: Fred S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ein 100 Ohm Widerstand an I_lim hat das Problem gelöst!

Viele Grüße

Fred

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.