www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannung senken für Ladegerät


Autor: devil77 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe ein kleines Problem. Habe ein Notebooknetzteil mit 15,5 Volt und 
8A. Die Spannung ist allerdings zu groß fürs Ladegerät, dieses verträgt 
nur max. 15 Volt. Wie kann ich am besten die Spannung um 1 Votl senken 
und weiterhin max. 8A zur Verfügung haben? Habe eine Diode gedacht? Hat 
jemand einen guten Vorschlag? Das Netzteil lag noch in der Ecke rum und 
ist optimal für unterwegs. Danke im Voraus.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diode ist eine Möglichkeit, die verheizt aber die Leistung (=>
auf Kühlung achten).

Netzteil modifizieren ist die andere.

Autor: Thomas Müller (thomas1123) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0.7V * 8A = 5,6W an Wärme
ich würde ne diode im TO220-Gehäuse vorschlagen die lässt sich dann 
schön kühlen

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ob dein Ladegerät wirklich so empfindlich ist, dass es bei 15 V 
noch ideal funktioniert, bei 15.5 Volt aber kaputt geht? Ich wüsste als 
Schaltungs-Designer gar nicht, wie ich das technisch realisieren sollte 
;-)

Autor: devil77 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ladegerät geht nicht kaputt, verweigert nur den Dienst mit einer 
Meldung das die Eingangsspannung zu hoch ist.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen !

1. Möglichkeit : Nimm einen Brückengleichrichter ( 25 A typ im 
Metallgehäuse, auf Kühlblech montiert ) und nimm eine oder zwei Dioden 
davon und schalte sie in Serie zu deinem Ladegerät

oder

2. Möglichkeit : Laptopnetzteil umbauen : Am Ausgang sind zwei kleine 
Widerstände die als Spannungsteiler geschaltet sind und für die 
Einstellung der Ausgangsspannug verantwortlich sind. Diese entsprechend 
ändern und gut ists.

mfg,
Franz

Autor: devil77 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

anbei ein Foto von der Rückseite und der Vorderseite des Netzteil. An 
welcher Stelle müßte die Veränderung statt finden?

http://www.abload.de/img/100_1429ktc.jpg

http://www.abload.de/img/100_1430r5f.jpg

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwer zu sagen, ohne es im laufenden Betrieb zu messen.  Ich würde
darauf tippen, dass R11/R13 der Rückführungsspannungsteiler ist,
und dass man durch Parallelschalten eines Widerstandes zu R11 die
Ausgangsspannung reduzieren könnte.  Vorsichtig mit verschiedenen
Werten ausprobieren und die Spannung beobachten.

Sicherheitshinweis: wenn du im Umgang mit derartigen Netzteilen keine
Übung hast, lass bitte besondere Vorsicht walten.  Der dicke liegende
Kondensator neben dem Netzgleichrichter (C12, wenn ich das richtig
lese) hat auch nach dem Ziehen des Netzsteckers noch lebensgefährliche
Spannung.  Stell vor dem Weiterarbeiten sicher, dass er vollständig
entladen ist (Nachmessen mit dem Voltmeter, Überbrücken mit einem
Widerstand, aber möglichst nicht mit einem Draht kurzschließen --
das ,,fatscht'' heftig).  Am besten sollte sich während der Arbeit
eine zweite Person in Reichweite befinden, die dir bei einem Unfall
schnell zu Hilfe kommen kann und die auch weiß, wie man den gesamten
Platz möglichst schnell spannungsfrei schalten kann.

Autor: devil77 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antwort und die Hinweise. Bei Strom bin ich immer 
vorsichtig. Arbeite mit einer Abschaltbaren Steckdosenleiste, damit ich 
erst gar nicht in Kontakt komme mit dem Netzteil beim Ein- und 
Ausschalten. Als Indikator für den Kondensator nehme ich immer der 
Statusled.
Mit was für einer größe für den Widerstand sollte ich anfangen? So wie 
ich das sehen müßte jetzte für R11 0 Ohm eingebaut sein.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten zeichnest Du dir die Schaltung um den Transistor und den
Optokoppler mal auf. Die Basis des Transistors wird wahrscheinlich
durch einen Spannungsteiler angesteuert, und damit die Led im
Optokoppler eingeschaltet.

Autor: avion23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wofür ist denn der kleine 8-Beiner auf der linken Seite gut? Such mal 
nach dem Datenblatt. Wenn das der Controller ist, dann steht dort auch, 
an welchem Pin die Regelspannung hängt.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wofür ist denn der kleine 8-Beiner auf der linken Seite gut?

Das ist das PWM-IC auf der Primärseite.

>Wenn das der Controller ist, dann steht dort auch,
>an welchem Pin die Regelspannung hängt.

Ja und dann?
Das IC bekommt die Rückmeldung über den Optokoppler von der
Sekundärseite. Das ist ja sowieso klar. Die Regelspannung kann man
am besten auf der Sekundärseite beeinflussen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.